rss2.0 atom


 
0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

News

News – Samstag, 25. April 2015
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Moderate Winde bis maximal 10kn sorgten dafür, das am 3. Tag des olympischen Weltcups wieder die Leichtwind-Spezialisten zum Zuge kamen. Trotz eines Ausrutschers (Rang 23) bauten Sime Fantela/Igor Marenic CRO bei den 470er-Männer ihren Vorsprung auf 11 Punkte aus. Zandona7Trani ITA sind weiterhin 2. Xammar/Herp ESP rückten neu auf Rang 3 vor. Dank eines Tagessieges übernahmen Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA die Führung bei den 470er-Frauen knapp vor Haeger/provancha USA, als Tagesbeste (2/4) rückten Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA auf Rang 3 vor. Eine Klasse für sich sind Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern, ihr Vorsprung nach 9 Wettfahrten beträgt bereits 37 Punkte. Warrer/Thomsen DEN und Outteridge/Jensen AUS sind weiterhin auf den Rängen 2 und 3. Als Tagesbeste (1/13/2) rückten Heil/Plössel GER auf Rang 5 vor. Auch Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN verfügen bei den 49erFX mit 17 Punkten bereits einen beachtlichen Vorsprung. Als Tagesbeste mit zwei Laufsiegen rückten Lisa Ericsson/Hannah Klinga SWE auf Rang 2 vor, Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind nun 3. Bei den Finns ist Giles Scott GBR auf dem Weg zu einem weiteren Sieg, letzter Herausforderer bleibt Ed Wright GBR mit 14 Punkten Rückstand. Ivan Klijakovic CRO liegt als 3. bereits 32 Punkte zurück. Nur eine Wettfahrt gab es für die Nacra 17, Billy Besson/Marie Riou FRA behaupteten sich mit 12 Punkten Vorsprung an der Spitze, Lin Ea Cenholt/Christian Lübeck DEN sind weiterhin 2., als Tagesbeste sind Mandy Mulder/Coen De Koning NED auf Rang 3 vorgerückt. Mit den Tagesrängen 1 und 3 übernahm Pierre Le Coq FRA die Führung bei den RS:X-Windsurfern, Nimrod Mashiah ISR und Julien Bontemps FRA folgen knapp dahinter. Hinter der weiterhin souverän führenden Lilian de Geus NED sind bei den RS:X-Windsurferinnen die Chinesinnen wieder vorgerückt: Jahui Wu CHN und Victoria Chan HKG sind die ersten Verfolgerinnen. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und zwei Video-Interviews mit den Skiff-Grössen Outteridge/Jensen AUS und Grael/Kunze BRA.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Trotz leichter Winde um die 10kn konnte sich Tom Burton AUS an der Spitze der Laser Standard behaupten. Tonci Stipanovic CRO rückte allerdings bis auf 5 Punkte heran. Weltmeister Nicholas Heiner NED ist als 3. ebenfalls noch im Rennen. Zum Abschluss der Qualifikationen für das Medal Race vom Sonntag stehen heute nochmals zwei Wettfahrten auf dem Programm. Rang 10 hält Philipp Buhl GER, der gestern mit einem Laufsieg bei leichten Winden überraschte.
Evi Van Acker BEL ist mit 6 Punkten Vorsprung nun alleinige Leaderin bei den Laser Radial. Anne-Marie Rindom DEN folgt auf Rang 2, Gintare Scheidt LTU ist weiterhin 3. und liegt damit im Familien-Duell gegen Ehemann Robert Scheidt BRA (Rang 5 bei den Standards) vorne. Als Tagesbeste (1/5) rückte marit Bouwmester NED auf Rang 8 vor, Alison Young GBR hält zur Zeit Rang 10. Heute sind nochmals leichte Winde angesagt, die Wettfahrten werden wiederum live im Internet übertragen.
Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die leichten Winde gestern behagten den Spezialisten im Schweizer Team: Allen voran Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die mit den Rängen 1 und 9 bei den 470er-Frauen zweitbestes Team des Tages waren und auf Rang 7 vorrückten. Für die beiden letzten Wettfahrten der Qualifikation heute sind wiederum leichte Winde angesagt, ihr Vorsprung auf Rang 11 beträgt 11 Punkte - die Chancen auf das Medal Race stehen ausgezeichnet !
Ebenfalls auf Medal Race-Kurs ist Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Winsurfern. Mit den Rängen 3/5/10 gehörte er gestern zu den besten und ist nun 10., sein Vorsprung auf Przemyslav Miarczynski POL beträgt 5 Punkte, in den leichten Winden von heute hat Sanz-Lanz SUI ausgezeichnete Chancen, am Sonntag im Medal Race dabei zu sein.
Weniger gut lief es Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI bei den 470er-Männer. Zwar konnten sie bei leichten Winden einen 18. Rang nach hause segeln, der zweite Lauf missglückte allerdings, die beiden sind nun 31. Nur eine Wettfahrt gab es für die Nacra 17, mit einem 20. Laufrang konnten sich Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI nicht weiter verbessern. Als 15. fehlen ihnen 22 Punkte bis zu Rang 10 und dem Einzug ins Medal Race - eine schwierige Aufgabe heute !
Alle Ranglisten und der Tagesbericht. Die Wettfahrten von heute können ab 11 Uhr CET wiederum live im Internet mitverfolgt werden.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die CIMA der 420er in Bandol wurde gestern bei leichten Winden mit drei Wettfahrten fortgeführt. Erstmals wurde in Gold und Silverfleet gesegelt. An der Spitze halten sich weiterhin Maxime Pedron/Eliott Michal FRA, als Tagesbeste rückten Marina Lefort/Lara Grenier FRA aber bis auf Punkte heran. Arnaud Herail/Paco Lepoutre FRA sind neu auf Rang 3 vorgerückt. Die Schweizer Teams büssten etwas Terrain ein: Lea Rüegg/Diana Otth SUI sind nun 15. und damit 6. Frauen-Team, Nicolas Rolaz/Erwan Lamoureux SUI folgen direkt dahinter auf 16. Insgesamt 6 Schweizer Teams konnten sich für die Goldfleet der besten 45 qualifizieren. Die Rangliste, das Video des Tages und die Event-Website.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Vor der Küste Brasiliens hat das ganze Feld gestern gegen Norden gewendet. Als erste 'Alvimedica' (Charlie Enright USA), die damit die Führung übernommen hat. Mit 9 Meilen Rückstand folgt 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA), weitere 2 Meilen dahinter ist 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) auf Rang 3. In den südlichen Passat-Winden dürften sich heute nur kleine Veränderungen ergeben, erst die Passage des Äquators wird wohl das Feld in die Länge ziehen. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit 12 Wettfahrten begann gestern die Swiss Sailing League auf dem Thunersee ihre erste Saison. Sonne und Thunersee-Thermik sorgten für eine optimale Bühne für die 18 Club-Teams aus der ganzen Schweiz. Mit drei Laufsiegen setzte sich das Team des RC Oberhofen an die Spitze, der Thunersee YC und die SN Genève folgen auf den Rängen 2 und 3. Die Rangliste und die Event-Facebook-Seite.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Leichte und stark drehende Winde sorgten für einen schwierigen Tag für die 4 Teams auf ihren foilenden GC32-Katamaranen, es konnten nur 3 der 6 vorgesehenen Wettfahrten gesegelt werden. Chris Draper GBR, der den Cat des Marazzi-Sailing-Teams steuert, behauptete sich an der Spitze, als Tagesbeste rückte 'Spindrift' mit Yann Guichard FRA etwas heran, 'Alinghi' mit Morgan Larson USA folgt auf Rang 3. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Samstag, 25. April 2015   (Bild © B.Gergaud)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am zweiten Tag des 300-Meilen-Langstrecken-Rennens hat sich das Feld in die Länge gezogen. 95 Meilen vor dem Ziel führt Xavier Macaire FRA knapp mit 0,3 Meilen Vorsprung auf Yann Eliès FRA. Die beiden passierten die Ile d'Yieux im Westen und konnten sich damit vom Feld etwas absetzen. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei besten Gardasee-Bedingungen mit bis zu 25 kn Ora konnten die 13 Teams aus 4 Nationen bisher täglich je drei Wettfahrten segeln. An der Spitze liegen punktgleich Mark Holowesko BAH und Gavin McKinney BAH, Rolf Kellenberger SUI, Leader nach dem ersten Tag, folgt mit 3 Punkten Rückstand auf Rang 3. Die Rangliste.
 
News – Freitag, 24. April 2015
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bis auf 5 Bft frischte es gestern in der weiterhin sonnigen Bucht von Hyères auf - Traumbedingungen für die dritte Runde des olympischen Weltcups. Die Favoriten rückten in allen Klassen nach vorne: Sime Fantela/Igor Marenic CRO haben bei den 470er-Männer die Führung übernommen, auf Rang 2 sind weiterhin Zandona/Trani ITA, als Tagesbeste (1/4) rückten Luke Patience/Eliott Willis GBR auf Rang 3 vor. Gerz/Szymanski GER sind auf Rang 4 zurückgefallen. Mit einem Tagessieg übernahmen Hannah Mills/Saskia Clarke GBR die Führung bei den 470er-Frauen, allerdings punktgleich mit Anne Haeger/Briana Provancha USA und Jo Aleh/Polly Powrie NZL. Das grosse Duell Neuseeland-Australien bei den 49ern hat sich klar zu Gunsten von Peter Burling/Blair Tuke NZL gewendet, die gestern mit Rängen 1/1/2 davon zogen. Jonas Warrer/Anders Thomsen DEB folgen auf Rang 2, die Olympia-Sieger Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS fielen auf Rang 3 zurück...der Trainings-Rückstand des in zahlreichen weiteren Segel-Projekten engagierten Teams machte scih gestern bemerkbar. Neu an der Spitze der 49erFX sind Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN, als Tagesbeste rückten Tamara Echegoyen/Berta betanzos ESP auf Rang 2 vor. Der seit zwei Jahren ungeschlagene Giles Scott GBR hat bei den Finns bereits wieder das Kommando übernommen, Ed Wright GBR und Pieter-Jan Postma NED folgen auf den Rängen 2 und 3. Mit Billy Besson/Marie Riou FRA sind auch bei den Nacra 17 die Serien-Sieger der Saison bereits wieder an der Spitze. Auf Rang 2 folgen Lin Cenholt/Peter Lübeck DEN, Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS folgen auf Rang 3. Mit Piotr Myszka POL vor Nimrod Mashiah ISR und Prszemyslav Myarczinski POL sind auch bei den RS:X-Windsurfern die bekannten Namen nach vorne gerückt, bei den RS:X-Frauen führt die Aufsteigerin der Saison Lilian de Geus NED deutlich vor Isobel Hamilton GBR. Frau des Tages war allerdings Maja Dziarnowska POL, die alle drei Wettfahrten des Tages gewann und nach ihrem schwachen Starttag (29/28) bereits auf Rang 4 vorrückte. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Sonne und frische, ablandige Winde bis zu 20kn prägten den zweiten Tag des Weltcups von Hyères. Die Cracks der Laser Standard übernahmen das Kommando: Tom Burton AUS führt vor Nicholas Heiner NED, Tonci Stipanovic CRO und Robert Scheidt BRA. Bei den Radials teilen sich Anne-Marie Rindom DEN und Evi Van Acker BEL die Führung, Gintare Scheidt-Volungeviciute LTU folgt auf Rang 3. Schwer tat sich bisher Marit Bouwmester NED, mit Rang 10 glückte ihr gestern das erste Top-Ten-Resultat der Serie. Sie ist an 14. Stelle des Zwischen-Klassementes. Alle Ranglisten und der Bericht.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit den bis zu 20kn Wind gestern taten sich die Schweizer gestern mehrheitlich schwer. Einzig Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI konnten sich bei den Nacra 17 mit den Rängen 5/9/10 behaupten, sie rückten auf Rang 15 vor. Mit den Tagesrängen 39 und 27 fielen Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI auf Rang 30 zurück und auch das 470er-Frauen-Team Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI fiel mit den Rängen 34 und 21 auf Rang 19 zurück. Ebenfalls 19. ist Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Windsurfern. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 24. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit Mittwoch segeln 89 Teams aus 4 Nationen die CIMA, die wichtigste Frühjahrs-Regatta der französischen 420er-Klasse. Dieses Jahr wird in Bandol gesegelt, die Bedingungen waren bisher moderat, es konnten täglich je drei Wettfahrten gesegelt werden. Stark die Teams aus Antibes FRA, die das Klassement gleich zu viert anführen: Jim Vincent/Victor Mas FRA führen mit 3 Punkten Vorsprung auf Maxime Pedron/Eliott Michal FRA, auf Rang 3 folgt als bestes Frauen-Team Marina Lefort/Lara Grenier FRA. Als drittbeste Girls und bestklassiertes Schweizer Team sind Lea Rüegg/Diana Otth SUI auf Rang 7. Opti-Weltmeister Nicolas Rolaz SUI mit Erwan Lamoureux SUI begann die Serie mit einem Laufsieg stark und ist nun auf Rang 17. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 24. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach einem mehrtägigen Steuerbordschlag im Süd-Atlantik haben 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) und 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) mit einer Wende gegen Norden erstmals etwas Strategie ins Spiel gebracht. Zwar wendeten sie relativ rasch wieder zurück, führen das Klassement nun aber mit etwas Vorsprung an: 'Abu Dhabi' liegt 7 Meilen vor 'Alvimedica', mit 13 Meilen Rückstand ist Samantha Davies GBR und ihre 'SCA'-Frauen auf Rang 3. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Christophe Breschi)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Im Mai beginnt auf dem Traunsee die Jahresmeisterschaft der fliegenden GC32-Katamarane. Für die prominenten Neu-Einsteiger-Teams 'Alinghi' und 'Spindrift' hat die Klasse in Marseille an diesem Wochenende ein Test-Event organisiert, das gleichzeitig auch der Wettfahrtleitung eine Gelegenheit bietet, den Umgang mit einer super-schnellen Klasse zu üben. Gestern wurden gleich 6 Läufe gesegelt, Flavio Marazzi SUI, der 'Routinier' in dieser erst zweijährigen Klasse, führt das Klassement vor 'Spindrift' mit Yann Guichard FRA an, 'GDF Suez' mit Sébastien Rogues FRA und 'Alinghi' mit Ernesto Bertarelli SUI folgen punktgleich auf Rang 3. Die Rangliste und der Bericht.
Freitag, 24. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach den kurzen Küsten-Rennen der beiden Starttage und dem Ruhetag erfolgte gestern bei der 'Maitre Coq' der Start zum 300-Meilen-Langstrecken-Rennen. Die 43 Solo-Skipper werden bei leichten und unkonstanten Winden voraussichtlich während mehr als zwei Tagen kaum Schlaf finden. Heute morgen führte Yoann Richomme FRA auf 'Macif', das Feld liegt nach rund 70 gesegelten Meilen aber noch dicht beisammen. Der Race-Viewer, der Bericht und das Video vom Start.
 
advertisment
News – Donnerstag, 23. April 2015
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten unkonstanten Winden begann gestern der olympische Weltcup von Hyères. Trotzdem konnten alle Klassen ihr volles Programm segeln, die Leichtwind-Spezialisten wussten die Gunst der Stunde teilweise zu nutzen. Wie im Vorjahr setzten sich Anne Haeger/Briana Provancha USA an die Spitze der 470er-Frauen, Oliveira/Barbachan BRA und Mills/Clark GBR sind die ersten Verfolgerinnen. Nach Topleistungen in leichtem Winden in Marseille zeigten Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski GER gestern wieder Spitzenresultate und übernahmen bei den 470er-Männer mit den Tagesrängen 3 und 4 die Führung. Fantela/Marenic CRO folgen auf Rang 2, Zandona ITA/Trani ITA folgen auf Rang 3. Bei den 49ern haben sich die Favoriten bereits vorne eingereiht: Outteridge/Jensen AUS und Burling/Tuke NZL teilen sich punktgleich die Führung, auf Rang 3 folgen Delle-Karth/Resch AUT. Überraschend an der Spitze der 49erFX finden sich Lili Sebesi/Julie Bossard FRA, sie teilen die Führung mit Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN, Grael/Kunze BRA und Hansen/Salskov DEN folgen punktgleich auf Rang 3. Bei den Finns ist Andrew Murdoch NZL erster Leader, Michele Paoletti ITA und Ondrej Teply Cze teilen sich Rang 2. Favorit Giles Scott GBR folgt mit den Rängen 25/1 auf Rang 7. Bei den Nacra 17 liegen Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS knapp vor Renée Groenveld/Steven Krol NED, Billy Besson/Marie Riou FRA folgen auf Rang 3. Bei den Windsurfern konnten die Chinesen ihr Potenzial aufzeigen: Bei den RS:X-Männern führt Aichen Wang CHN vor Juan-Manuel Moreno ESP und Federico Esposito ITA, bei den RS:X-Frauen ist es Peina Chen CHN die vor Victoria Chan HKG führt, Laura Linares ITA folgt auf Rang 3. Alle Ranglisten und der Bericht.
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit leichten, drehenden Winden begann gestern der Weltcup von Hyères. In beiden Laser-Feldern konnten je zwei Wettfahrten gesegelt werden. Alicia Cebrian ESP setzte sich mit den Tagesrängen 5 und 1 an die Spitze der Laser Radial, auf Rang 2 folgt Gintare Scheidt LTU, die sich erst im Palma für diesen Weltcup qualifizieren konnte. Emma Plasschaert BEL folgt als 3. Die Welt-Nr.1 Marit Bouwmeester NED muss sich vorerst mit Rang 13 zufrieden geben.
Bei den Laser Standard gibt es eine kroatische Doppelführung durch Filip Jurisic CRO und Tonci Stipanovic CRO, auf Rang 3 folgt Sam Meech NZL. Die Favoriten taten sich eher schwer: Tom Burton AUS folgt auf Rang 14, Nick Thompson GBR ist 23. Heute sollte es mit bis zu 14kn etwas windiger werden. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die flauen Verhältnisse am Starttag wussten die Spezialisten im Schweizer Team zu Nutzen: RS:X-Windsurfer Mateo Sanz-Lanz SUI zeigte sich wie schon oft bei leichten Winden sehr stark und liegt nach 2 Läufen an 8. Stelle im Feld der 40 weltbesten Windsurfer. Auch Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI wussten trotz eines verpatzten Startes die Gunst der Stunde zu Nutzen und sind bei den 470er-Frauen auf Rang 9. Mit Rang 17 nach zwei Wettfahrten bei den 470er-Männer zeigten Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI, dass sie nun auch bei leichten Winden mithalten können. Nicht nach Wunsch verlief die erste Wettfahrt der Nacra 17 für Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, mit einem 11. Rang in der 2. Wettfahrt fingen sie sich aber rasch wieder auf und sind nun 24. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nichts Neues im Süd-Atlantik ! Der lange Steuerbordschlag bei moderaten Winden ging auch in den vergangenen 24 Stunden weiter. Die sechs Teams sind weiterhin gleich schnell, so dass die Abstände minim blieben. 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) führt nun mit 1,4 Meilen Vorsprung auf 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) und 'SCA' (Samantha Davies GBR). Schlusslicht 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) liegt gerade mal 4,8 Meilen zurück. Voll einsatzfähig ist nun auch wieder 'Dongfeng', es ist dem Bordtechniker gelungen, die Trinkwasseraufbereitungs-Anlage zu reparieren. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit der 1967/68 ausgetragenen 'Golden Globe' begann die Zeit der Solo-Nonstop-Weltumrundungs-Regatten. Sieger Robin Knox Johnson GBR, der als einziger der 9 Teilnehmer das Ziel erreichte, ist nun 50 Jahre später Initiant einer Jubiläums-Regatta. 2018, zwei Jahre nach der Vendée Globe erfolgt in Falmouth GBR der Start. Mehr...
 
News – Mittwoch, 22. April 2015
Mittwoch, 22. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute um 11 Uhr CET erfolgt in Hyères der Start zum 3. Weltcup des Jahres. Die Windprognosen versprechen Sonne und moderate Winde um die 10kn. Die Wettfahrten können via GPS-Tracking live im Internet mitverfolgt werden. Unter den je 40 Booten pro Klasse - hier die Teilnehmer-Listen - sind mit Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI, Linda Fahrni Maja Siegenthaler SUI und Mateo Sanz-Lanz SUI die vier aussichtsreichsten Olympia-Kandidaten mit dabei. Die Vorschau.
Mittwoch, 22. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit dem Start am Sonntag segeln die sechs Teams auf einem langen Schlag in Richtung Osten und Passat-Winde. Bei moderaten, räumlichen Winden erreichen die Volvo 65 Durchschnitts-Geschwindigkeiten von 15 kn, das Feld segelt weiter in Sichtweite ! Heute Morgen haben die Frauen von Team 'SCA' mit Samantha Davies GBR und Justine Mettraux SUI ganz knapp die Führung übernommen. 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) folgt nur 0,1 Meilen dahinter, 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) ist mit 0,4 Meilen Rückstand ebenfalls noch in Rufweite ! Geschichte des Tages ist allerdings der Ausfall der Wasser-Aufbereitungs-Anlage an Bord von 'Dongfeng'. Die Not-Anlage funktioniert im Hand-Betrieb, täglich muss mindestens 10 Stunden gepumpt werden, um den täglichen Süsswasser-Bedarf von 35 Litern zu decken....die Etappe dauert noch rund 15 Tage ! Der Race-Viewer und die Event-Website.
Mittwoch, 22. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In Les Sables d'Olonne begann am Montag die Saison der grossen französischen Einhand-Klasse Bénéteau Figaro. Nach einem 40-Meilen-Küsten-Rennen am Montag gab es für die 40 Teilnehmer aus Frankreich und England gestern gleich zwei etwas kürzere Küsten-Regatten. Obwohl sich die Favoriten am Starttag teilweise schwer taten, liegen sie nun bereits an der Spitze: Der Vendée-Globe-erfahrene Yann Eliès FRA führt vor Morgan Lagravière FRA und Jérémy Béyou FRA. Die Rangliste, der Tagesbericht und das Video des ersten Tages.
Mittwoch, 22. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Als letzter Nachtrag vom Schweizer Regatta-Wochenende hier noch die Ergebnisse der Finns von der Jollen-Regatta in Steckborn. Trotz besten Bedingungen mit Sonne und Bise - am Samstag bis zu 5 Bft - waren nur gerade 5 Finns am Start. Es siegte Hans Fatzer YCA vor Thomas Gautschi YCB und Urs Huber SCSG. Die Rangliste und der Bericht.
 
News – Dienstag, 21. April 2015
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Morgen beginnt in Hyères FRA der 3. Weltcup der Saison 2015. Nach Melbourne und Miami wird in Hyères erstmals die Teilnahme-Beschränkung auf 40 Boote pro Klasse spürbar. Neben den 30 besten der Weltranglisten konnten sich 10 weitere Boote vor zwei Wochen in Palma qualifizieren - die Teilnehmer-Listen. Somit entfallen die Qualifikations-Regatten in Gold und Silverfleet, am Sonntag werden dann die Medal Races gesegelt. Neben den 10 Olympia-Klassen sind auch die paralympischen Bootsklassen 2.4m und Sonar am Start. Die Serie dürfte mit leichten Winden beginnen, erst zum Wochen-Ende sind frische Winde über 20kn angesagt - die Prognosen. Hier die offizielle Vorschau.
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Schweiz ist in Hyères in vier Klassen am Start, auf Grund der Teilnahme-Beschränkung auf 40 pro Klasse waren Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI als Welt-Nr. 13 bei den Nacra 17, Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI - Nr.11 bei den 470er-Männer, Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI als Nr.19 bei den 470er-Frauen und Mateo Sanz-Lanz SUI als Nr. 18 bei den RS:X-Surfern direkt über die Weltranglisten qualifiziert. Die weltbesten 40 Teams pro Klasse sind am Start, die Windprognosen sind sehr abwechslungsreich, eine wichtige Standort-Bestimmung für das Schweizer Team. Die offizielle Vorschau und die Teilnehmer-Listen.
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Im offenen Meer vor der brasilianischen Küste haben die sechs Teams zwei Tage nach dem Start etwas frischere Winde gefunden. Bei 12 kn Wind ist das Feld immer noch kompakt beisammen, die führende 'Mapfre' liegt gerade mal 4,4 Meilen vor Schlusslicht 'Brunel'. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Dienstag, 21. April 2015   (Bild © Bruno Bouvry)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern Morgen erreichten auch die ersten Serie-Minis das Ziel des 300-Meilen-Rennens von Pornichet: Tanguy de Turquois FRA siegte in einem schnellen Rennen mit Winden bis zu 25kn. Damien Cloarec FRA und Patrick Girod SUI folgen auf den Rängen 2 und 3. Nächstes Vorbereitungs-Rennen für die im September startende Mini-Transat ist nun die 'Mini en Mai' in La Trinité-sur-Mer Anfang Mai. Die Event-Facebook-Seite, die Gesamtrangliste wird erst morgen auf der Event-Website publiziert.
Dienstag, 21. April 2015   (Bild © Mirela Perello)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Als letztes der sieben im Rennen verbliebenen Zweier-Teams haben gestern Nandor Fa HUN/Conrad Colman NZL mit ihrer 'Spirit of Hungary' das Ziel des Barcelona World Race erreicht. Für ihre Weltumrundung benötigten sie 110 Tage und 11 Stunden, 26 Tage mehr als die Sieger Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA. Der Bericht und die Videos.
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ausgezeichnete Bisen-Bedingungen gab es am Wochenende auch für die Sportboote auf dem Bodensee. Am Samstag konnten gleich 4 Läufe gesegelt werden, am Sonntag flaute es dann etwas ab, es gab nochmals 2 Wettfahrten. Die Longtzes, welche gleichzeitig den ersten Act ihres Alpencups segelten, dominierten das Geschehen: Eckehard Kaller GER gewann die Gesamtwertung (ORC) vor Jarmo Wieland SUI - beide auf Longtze, Clemens Wedemann GER wurde mit seiner Esse850 3. Die Gesamt-Rangliste. In der Einzel-Wertung der Longtze belegte Michael Begher GER hinter Kaller GER und Wieland SUI Rang 3. Die Bilder und die Event-Website.
Dienstag, 21. April 2015   (Bild © Diederich)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Perfekte Bedingungen hatten die J70 Segler am Wochenende vor Lindau. Zur ersten Lake Constance Battle hatten 20 Schiffe gemeldet, aus ganz Deutschland kamen die Segler zum Lindauer Segler-Club an den Bodensee. Am Samstag wehte die Bise mit drei bis vier Beaufort, am Sonntag mit 2-3, es konnten insgesamt 14 Wettfahrten gesegelt werden. Den Sieg holte sich Malte Kamrath GER und sein Team vor Julian Stückl GER und dem ersten Bodensee-Team mit Veit Hemmeter GER. Der Bericht und die Rangliste.
Dienstag, 21. April 2015   (Bild © Loris Von Siebenthal)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Im letzten Jahr hat Maud Jayet CNP die Bronzemedaille an den Junioren-Europameisterschaften bei den Laser Radial gewonnen. Dank dieser Leistung wurde die Waadtländerin Maud Jayet CNP nominiert als 'Meilleur espoir romand féminin 2014'. Die 20jährige Seglerin vom Club Nautique de Pully konkurriert damit mit Pauline Brunner (Fechten) und Camillia Berra (Ski Freestyle) um den Sieg, der mit einer Prämie von CHF 6'000 dotiert ist. Die Siegerin wird auch mittels Publikums-Voting bestimmt, das noch bis zum 27. April 2015 läuft. Geben Sie Ihre Stimme für Maud Jayet noch heute ab - hier gehts zur Wahl !
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei Sonne und leichter Thermik eröffnete der YC Ascona am vergangenen Samstag die Regatta Saison. Es konnten in allen drei Wertungen je drei Wettfahrten gesegelt werden. Bei den 'Crocera' siegte die Surprise von Herr Conod, beste Jolle war die D-One von Herr Peruggi und bei den Junioren lag Florin vorne. Die Rangliste und die Bilder.
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die gute Bise auf dem Genfersee sorgte bei der Saison-Eröffnung des CV Lausanne für ein schnelles Rennen. Die 24 Teams benötigten weniger als eine Stunde für den Rund-Kurs vor Vidy. In der Klasse A siegte 'SAS' mit Philippe Gaillard vor Alec Tavel auf 'Just 4 Fun', Thierry Kunz wurde mit seiner 'Jeudi 12' 3. In der Klasse B gewann Philippe Rey vor Alain Kälin und Sarah Henry. Die Rangliste.
 
 
1#0##0#admin_statistik_ch_data