0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

News

News – Freitag, 19. September 2014
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Thom Touw)
Bei ordentlich Wind - weiterhin ablandig und dadurch sehr böig - fielen gestern an der ISAF-WM aller olympischen Klassen die ersten Entscheidungen. In den Medal Races der Laser holte Holland zweimal Gold, Charline Picon FRA steht bei den RS:X-Windsurferinnen vorzeitig als neue Weltmeisterin fest.
Marit Bouwmester NED ging mit einem 10-Punkte-Vorsprung bei den Laser Radial in die entscheidende Schluss-Wettfahrt, mit einem 3. Laufrang sicherte sie sich den Titel souverän. Josefin Olsson SWE, die Aufsteigerin der Saison, behauptete sich ebenso sicher auf Rang 2. In einer knappen Entscheidung holte sich Evi Van Acker BEL wie schon an den olympischen Spielen die Bronze-Medaille. Mit nur einem Punkt Rückstand folgen Tuula Tenkanen FIN und Veronika Kozelska-Fenclova CZE auf den Rängen 4 und 5. Als 8. sicherte Mathilde de Kerangat FRA für Frankreich einen Olympia-Startplatz. Die Silverfleet kam erneut nicht zum Einsatz, nach nur gerade 4 gesegelten Läufen in 7 Tagen siegte Maud Jayet SUI, was dem 61. Schlussrang im Feld der 119 Teilnehmerinnen entspricht.
In einem spannenden Medal Race gelang es Nicholas Heiner NED bei den Laser Standard mit einem Sieg im Medal Race Tom Burton AUS von der Spitze zu verdrängen. Hinter dem Australier holte Nick Thompson GBR Bronze. Philipp Buhl GER verpasste als 4. eine Medaille nur um 4 Punkte, Titelverteidiger Robert Scheidt BRA wurde 5. Der Bericht der Laser-Klasse, alle Ranglisten und das Video der Laser-Medal-Races.
Eine überlegene Charline Picon FRA sicherte sich gestern bereits vor dem heutigen Medal Race die Goldmedaille bei den RS:X-Windsurferinnen. Mit einer Serie von 10 Top-Five-Rängen und einem 9. Rang als Streichresultat weist sie bereits 28 Punkte Vorsprung auf. Mayaan Davidovich ISR und die 2 Punkte zurückliegende Marina Alabau ESP werden heute die weiteren Medaillen unter sich ausmachen. Alle Ranglisten und der offizielle Bericht.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Barbara Sanchez)
Bei rund 20kn ablandigen Winden konnte gestern zumindest teilweise der Rückstand im Programm aufgeholt werden. Die RS:X-Windsurfer beendeten ihre Final-Regatten und segeln heute die Medal Races. 49erFX, Nacra 17 und die Finns beendeten ihre Qualifikationen und segeln ab heute in Gold- und Silverfleet.
Bereits am Morgen beendeten die 470er-Männer ihre Quali und begannen am Nachmittag mit den Final-Regatten. Mit zwei Tagessiegen übernahmen die Olympia-Sieger und Titelverteidiger Matthew Belcher/Will Ryan AUS die Führung, mit 3 Punnkten Rückstand folgen Fantela/Marenic CRO auf Rang 2, Mantis Kagialis GRE sind 3. Bouvet/Mion FRA als 6., Schmid/Reichstädter AUT als 13. und Gerz/Szymanski GER als 19. sind beste ihrer Länder. Dank eines starken 5. Ranges am Morgen schafften Yannick Brauchli/Romuald Hausser SU die Qualifikation für die Goldfleet doch noch und liegen nun an 26. Stelle und sind damit 17. Nation, ein Olympia-Startplatz liegt nun wieder in Reichweite.
Als Tagesbeste übernahm auch bei den 470er-Frauen mit Jo Aleh/Polly Powrie NZL die Olympiasiegerinnen die Führung. Mit einem Punkt Rückstand folgen Lara Vadlau/Yolanta Ogar AUT auf Rang 2, Anne Haeger/Briana Provancha USA sind auf Rang 3 vorgerückt. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI sind auf Rang 21 zurückgefallen. Heute stehen nochmals je zwei Final-Regatten auf dem Programm in welchen die 10 Teams für das medal race vom Samstag bestimmt werden. Der Bericht der 470er-Klasse.
Bereits heute bestreiten die RS:X-Windsurfer ihre Medal Races. Bei den Frauen steht Charline Picon FRA bereits als Weltmeisterin fest, 28 Punkte dahinter machen Mayaan Davidovich ISR und Marina Alabau ESP die Silbermedaille unter sich aus. Kleine Medaillenchancen haben auch Bryony Shaw GBR und Jiahui Wu CHN mit 10 respektive 12 Punkten Rückstand auf Rang 3.
Eine französische Führung gibt es auch bei den RS:X-Windsurfern, vermutlich sogar einen weiteren Titel ! Julien Bontemps FRA geht mit 14 Punkten Vorsprung ins Medal Race, Piotr Myszka POL und 3 Punkte dahinter Przemyslav Miarczynski POL werden die Silbermedaille unter sich ausmachen. Byron Kokkalanis GRE liegt als 4. bereits 11 Punkte hinter Rang 3 zurück. Mit 4 Teilnehmern im Medal Race unterstreicht Frankreich seine Dominanz im Windsurfen eindrücklich. Mateo Sanz-Lanz beendet die WM auf Rang 32 und verpasst als 20. Nation die Qualifikation für die Olympischen Spiele vorerst.
Bei den Nacra 17 unterstrichen die Titelverteidiger Billy Besson/Marie Riou FRA zum Abschluss der Qualifikationen mit den Tagesrängen 1 und 2 ihre Überlegenheit in ihrer Gruppe. Top-Team der zweiten Gruppe blieben erfreulicherweise Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, gestern erneut mit einem Laufsieg. Einen weiteren Top-Rang vergaben sie durch eine Kenterung. Sie liegen mit 7 Punkten Rückstand an 2. Stelle, einen Punkt dahinter folgen Pippa Wilson/John Gimson GBR. Mit dabei in der Goldfleet auch Thomas Zajac/tanja Frank AUT als 17. und gerade noch Paul Kohlhoff/Carolina Werner GER als 34.
Eine Klasse für sich blieb gestern Giles Scott GBR bei den Finns, auch wenn er sich nach 5 Laufsiegen in Folge zum ersten Mal geschlagen geben musste. Ivan Klijakovic CRO gewann den letzten Lauf und rückte hinter Jonathan Lobert FRA auf Rang 3 vor. Der Bericht der Finn-Klasse.
Ein Kenter-Festival gab es bei den Skiffs, die routinierten Teams übernahmen das Kommando. Bei den 49ern führen Peter Burling/Blair Tuke NZL nun mit bereits 29 Punkten Vorsprung auf Delle-Karth/Resch AUT. Die Olympiasieger Outteridge/Jensen AUS rückten auf Rang 3 vor. In der Silverfleet fielen Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI auf Rang 61 zurück, Victor Casas/Bryan Mettraux folgen als 66.
Auch bei den 49erFX segelten die Routiniers vorne weg: Ida-Marie Baad-Nielsen/Marie Thusgaard DEN gewannen beide Wettfahrten des Tages und liegen 3 Punkte vor Charlotte Dobson/Sophie Ainsworth GBR an der Spitze. Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind 3. Lutz/Beucke GER als 13., Steyaert/Bossard FRA und Schöfegger/Lovrek AUT sind als beste ihrer Länder in der Goldfleet mit dabei. Fiona Testuz/Livia Naef SUI gaben beide Läufe auf und segeln als 37. in der Silverfleet.
Alle Ranglisten und der offizielle Bericht.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Bei spätsommerlichem Sonnenschein vergnügten sich die Teilnehmer des Wave-Weltcups an der Westküste Dänemarks gestern mangels Wind beim Stand-Up-Paddle. Der Bericht auf der PWA-Website.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Ian Roman)
Bei guten Bedingungen konnte gestern die Round Robin abgeschlossen werden. Vorjahres-Sieger Taylor Canfield ISV behauptete sich an der Spitze und siegte mit 10-1 Siegen vor Ian Williams GBR (9-2) und Pierre-Antoine Morvan FRA und Phil Robertson NZL (je 7-4). Diese Vier qualifizierten sich direkt für die Viertelfinals, die übrigen 8 Teams segeln heute eine Repechage um die weiteren Viertelsfinal-Plätze. Mit dabei auch Eric Monnin SUI, der gestern keinen guten Tag hatte und mit 3-9 in der Round Robin Rang 11 belegte. Der Bericht mit Rangliste.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Claire ADB)
Wie erwartet gab es zum Auftakt der Fnn-Schweizermeisterschaft in Port Camargue ruppige Bedingungen. Bei 25-30 kn Wind beendeten nur gerade 15 der 39 Teilnehmer eine der beiden Wettfahrten. An der Spitze etablierten sich die international erfahrenen Finnisten: Peter Theurer SUI/YCB übernahm mit den Tagesrängen 1 und 2 die Führung vor Christoph Burger SUI/TYC, Christoph Christen SUI/YCB folgt auf Rang 3. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 19. September 2014   
Gestern hätte auf dem Bielersee der Start zur 470er-Schweizermeisterschaft erfolgen sollen, doch der Wind blieb aus. Am Start sind 27 Teams. Die Klassen-Website.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Tessa Wiechmann)
Mit dem dritten Laufsieg in Folge machte Markus Wieser GER und sein Team gestern beim Gold Cup alles klar und siegte überlegen. Jürg Menzi SUI rückte dank eines 2. Ranges auf Rang 2 vor. Die Rangliste. Damit geht Titelverteidiger Wieser am Sonntag auch bei der 5.5er-WM als Favorit an den Start, gemeldet haben 38 Teams aus 7 Nationen. Die Classics segelten gleichzeitig um die Royal Kaag Classic Trophy, es siegte Armando Daldini SUI - die Rangliste.
 
News – Donnerstag, 18. September 2014
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Thom Touw)
Mit bis zu 30kn wehten die ablandigen Winde gestern Morgen, im Verlaufe des Tages flaute es dann aber rasch ab, erneut konnten nicht alle vorgesehenen Wettfahrten gesegelt werden. Ihre Final-Regatten abgeschlossen haben die Laser, die heute ihre Medal Races segeln. Fest steht, dass Robert Scheidt BRA bei den Laser Standard keinen 10.WM-Titel erobern wird, mit 19 Punkten Rückstand auf Tom Burton AUS liegt er an 6. Stelle. Der Australier wird sich mit dem 2 Punkte zurückliegenden Nick Thompson GBR ein Duell um den Titel liefern, wer vorne liegt, holt den Titel. Nicolas Heiner NED mit 6 Punkten Rückstand und Philipp Buhl GER als 4. mit 10 Punkten Rückstand können sich ebenfalls noch Sieg-Chancen ausrechnen. Gute Chancen auf Gold im heutigen Medal Race hat Marit Bouwmester NED bei den Laser Radial, ihr Vorsprung auf das punktgleiche Duo Veronika Koselzka-Fenclova CZE und Josefine Olsson SWE beträgt 10 Punkte. 3 Punkte dahinter lauert Evi Van Acker BEL, theoretische Chancen auf eine Medaille hat auch Tuula Tenkanen FIN als 5. Weiterhin nicht im Einsatz stand die Silverfleet, die nach wie vor von Maud Jayet SUI angeführt wird (Rang 61 Overall). Nur eine Wettfahrt gab es für die 470er-Männer, die auch heute ihre Qualifikations-Regatten fortsetzen werden. Immerhin gibt es erstmals ein relevantes Klassement: Nach 3 Läufen führen Stuart McNay/David Hughes USA mit 3 Punkten Vorsprung auf Sime Fantela/Igor Marenic CRO, Mantis/Kagialis GRE und Charbonnier/Nebout FRA folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4. Mit 8,5 Punkten Rückstand liegen die Titelverteidger Belcher/Ryan AUS auf Rang 11. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI weisen als 50. 8 Punkte Rückstand auf die Goldfleet der besten 37 auf, heute stehen maximal 3 Wettfahrten auf dem Programm. Philipp Erni/Stephan Zurfluh SUI sind mit 12 Punkten Rückstand auf Rang 37 nun auf Rang 55. Die 470er-Frauen segelten ihre erste Final-Wettfahrt, mit einem Sieg setzten sich Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT an die Spitze, Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA folgen 7 Punkte dahinter, Mills/Clark GBR und Broekhuizen/Jongens NED folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI verloren einige Ränge und sind nun 18. Mit 4 gesegelten Läufen haben auch die Finns ihre Qualifikation abgeschlossen, Ed Wright GBR gewann alle 4 Läufe seiner Gruppe und führt klar vor Jonathan Lobert FRA, Ed Wright GBR und Anders Pedersen NOR folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4., Philip Kasueske GER schaffte als 38. gerade noch die Quali für die Goldfleet. Nicht zum Einsatz kamen erneut die Nacra 17, Billy Besson/Marie Riou FRA führen das Klassement mit 2 Laufsiegen an, in der anderen Gruppe wurde erst ein Lauf gesegelt, den Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI für sich entschieden. Auch die 49er schlossen gestern nach nur 5 Wettfahrten ihre Qualifikation ab. Peter Burling/Blair Tuke NZL führen mit 10 Punkten Vorsprung auf Warrer/Thomsen DEN, 0,3 Punkte dahinter sind Delle-Karth/Resch AUT auf Rang 3. 20 Punkte beträgt der Rückstand der Olympia-Sieger Outteridge/Jensen AUS auf Rang 8. Dyen/Christidis FRA sind als 11. beste ihres Landes, Schmidt/Böhme GER verpassten als 29. den Einzug in die Goldfleet um 8 Punkte. Sebastien Schneiter/Lucien Cujean SUI als 55. und Victor Casas/Bryan Mettraux SUI als 74. werden in der Silverfleet segeln. Erst 3 Wettfahrten haben die 49erFX gesegelt, gleich drei teams teilen sich punktgleich die Führung: Charlotte Dobson/Sophie Ainsworth GBR, Martine Grael/Kahena Kunze BRA und Ida-Marie Baad/Marie Thusgard DEN erzielten je die Ränge 1 und 2 in ihren Gruppen. Heute soll die Qualifikation mit 2-3 weiteren Wettfahrten abgeschlossen werden. Auf Goldfleet-Kurs (Top 25) sind auch Laura Schöfegger/Elsa Lovrek AUT als 10., Leonie Meyer/Elena Stoffers GER und erfreulicherweise auch Fiona Testuz/Livia Naef SUI, die als 22. allerdings nur gerade 2 Punkte Vorsprung auf Rang 30 aufweisen. Mit 2 Laufsiegen übernahm Julien Bontemps FRA die Führung bei den RS:X-Windsurfern, Piotr Myszka POL und Przemislav Miarczynski POL folgen auf den Rängen 2 und 3., Mateo Sanz-Lanz SUI ist nun 24., als 17. Nation hält er weiterhin einen der 18 Quotenplätze für Rio. Bereits 20 Punkte beträgt der Vorsprung von Charline Picon FRA bei den RS:X-Windsurferinnen, Zofia Noceti-Klepacka POL und die punktgleichen Eugenie Ricard FRA und Mayaan Davidovich ISR folgen auf den Rängen 3 und 4. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Roger McMillan)
Bereits seit 6 Tagen läuft die ISAF-WM in Santander, an der die ersten Olympia-Startplätze vergeben werden. Durch die schwierigen Wetterbedingungen, aber auch durch ein katastrophales Race-Management ist das Programm massiv in Verzug geraten. Nun hagelt es Kritik von allen Seiten: So mussten Läufe abgebrochen werden, weil vergessen wurde Bojen zu setzen, bei besten Bedingungen warteten Teilnehmer an Land um später in die Flaute hinaus geschickt zu werden. Die sportliche Fairness ist nicht mehr gewährleistet, wenn die aufgeteilten Felder an verschiedenen Tagen und in verschiedenen Bedingungen ihre Qualifikationen segeln. Eine Flut von Protesten hat bereits verschiedene Jury-Entscheidungen rückgängig gemacht. Auch für uns als Berichterstatter ist es schwierig die Übersicht zu waren.
Eigentlich der Höhepunkt des weltweiten Segelsportes, ist die ISAF-WM zu einem sportlichen und medialen Desaster geworden. Ein Bericht aus Australien.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Ian Roman/WMRT)
Bei leichten Winden begann gestern auf dem Lake Michigan die 4. Runde der World Match Racing Tour 2014. Es konnten 4 Flights gesegelt werden, erwartungsgemäss nutzte Taylor Canfield ISV seinen Heim-Vorteil (er leitet das Chicago Match Race Center) und führt mit 4-0 Siegen. Mit je 3-1 Siegen folgen Ian Williams GBR, Mathieu Richard FRA, Phil Robertson AUS, Joachim Aschenbrenner DEN und Chris Steele NZL, Eric Monnin SUI ist mit 2-2 Siegen auf Rang 7. Der Bericht mit der Rangliste.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Auch am 3. Tag fehlte in Klitmöller der Wind und die Wellen für den Start zum Wave-Weltcup. Interviews und ein Kurzbericht finden sich auf der PWA-Website.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Carlo Borlenghi)
Die sechs für den kommenden America's Cup eingeschriebenen Teams haben gemeinsam beschlossen, auch die AC45-Katamarane mit Foils auszustatten. 'Luna Rossa' und 'Oracle Team USA haben ihre Cats bereits umgebaut, im kommenden Jahr sollen die AC-World Series der AC45 dann bereits 'geflogen' werden. Der Bericht von 'Luna Rossa Challenge' und die offizielle Meldung.
Donnerstag, 18. September 2014   
Am kommenden Samstag beginnt in Friederichshafen die Interboot. Während 9 Tagen präsentieren 500 Austeller ihre Produkte und Dienstleistungen, darunter zahlreiche Neuheiten. Die Interboot findet aber auch auf dem Wasser statt: Die im vergangenen Jahr lancierte Segel-Bundesliga trägt während der Interboot ihre 5. Runde aus, dazu präsentiert Star-Olympia-Sieger Freddy Lööf SWE den in Skandinavien mit einer top-besetzten Regatta-Serie erfolgreich lancierten M32-Katamaran. Der Bericht.
Donnerstag, 18. September 2014   
Mit 2 Wettfahrten begann gestern der jeweils im Vorfeld der WM ausgetragene Gold-Cup der 5.5m. Nur die Laufsieger qualifizieren sich für die nächste Runde, zweimal gewann Markus Wieser GER und sein Team gestern...es könnte ein sehr kurzer Gold-Cup werden. Für die Schweiz ist Jürg Menzi SUI im Einsatz, er erzielte gestern die Ränge 5 und 2 im Feld der 6 Teams. Die Ranglisten.
Donnerstag, 18. September 2014   
In Port Camargue beginnt heute die Schweizermeisterschaft der Finns. Anstelle der geplanten sommerlichen Verhältnisse prägt eine Schlechtwetter-Front mit Regen und Ostwinden über 25kn das Geschehen in den nächsten Tagen - der Wetterbericht. Am Start sind 43 Teilnehmer aus 5 Nationen. Die Event-Website.
 
News – Mittwoch, 17. September 2014
Mittwoch, 17. September 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Zwar gab es gestern erstmals etwas frischere Winde bis zu 18 kn, die ablandige südöstliche Richtung sorgte allerdings für so starke Dreher, dass erneut nur ein reduziertes Programm gesegelt werden konnte. Die RS:X-Windsurfer konnten ihre Qualifikationen abschliessen, in der Goldfleet der besten 41 sind 23 Nationen mit dabei (darunter Mateo Sanz-Lanz SUI, Rang 19, 13 Nation), 18 Nationen können sich einen Olympia-Startplatz sichern. Es führt Piotr Myszka POL vor Pierre Le Coq FRA und Nick Dempsey GBR. Die RS:X-Windsurferinnen hatten ihren Ruhetag, Charline Piccon FRA führt deutlich vor Bryony Shaw GBR und Patricia Freitas BRA - 18 Nationen kämpfen in der Goldfleet um 15 Olympia-Startplätze. Auch die 470er-Frauen haben gestern ihre Qualifikationen abgeschlossen: Hannah Mills/Saskia Clark GBR führen mit 2 Punkten Vorsprung auf Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT, punktgleich auf Rang 3 folgen Michelle Broekhuizen/Marieke Jongens NED. Lemaitre/Retornaz FRA sind nach einer Disqualifikation auf Rang 4 zurückgefallen. Weiterhin gut segelten Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, als 15. (11. Nation) sind sie in der Goldfleet mit dabei und segeln um einen der 10 Olympia-Startplätze. Die deutschen 470er-Girls verpassten die Goldfleet. Bei den 470er-Männer muss die Qualifikation am heutigen Reserve-Tag zu Ende gesegelt werden, die eine Hälfte des Feldes segelte bisher 3 Läufe, die anderen bisher nur 2. Entsprechend unübersichtlich die Rangliste: Charbonnier/Nebout FRA werden auf Rang 1 geführt, McNay/Hughes USA mit bisher zwei Laufsiegen werden aber klar vorne liegen. In Rücklage sind die beiden Schweizer 470er Brauchli/Hausser SUI und Erni/Zurfluh SUI, sie benötigen heute Top-Resultate um sich doch noch für die Goldfleet zu qualifizieren. Eine ungleiche Anzahl Läufe sind auch bei den 49ern gesegelt: Burling/Tuke NZL führen vor Lima/Costa POR, Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI folgen als 21., Casas/Mettraux SUI sind 38., die zweite Gruppe folgt ab Rang 41. Auch bei den 49erFX gibt es kein Aussage-kräftiges Klassement: Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN führen das Klassement mit 3 gesegelt Läufen an, die zweite Hälfte des Feldes hat aber erst 2 Wettfahrten gesegelt. Mit den Rängen 13/13/7 begannen Fiona Testuz/Livia Naef SUI die Serie gut und liegen vorläufig an 12. Stelle. Je eine Wettfahrt gab es für die beiden Gruppen bei den Finns: Oliver Twedell AUS und Giles Scott GBR sicherten sich die Laufsiege. Mit zwei Laufsiegen in ihrer Gruppe führen Billy Besson/Marie Riou FRA das Klassement der Nacra 17, die zweite Gruppe konnte nur einen Lauf segeln, der erfreulicherweise von Mattias Bühler/Nathalie Brugger SUI gewonnen wurde. Die Laser begannen ihre Finalregatten in Gold und Silverfleet: Bei den Laser Standard gewann Philipp Buhl GER beide Läufe des Tages und rückte auf Rang 5 vor. An der Spitze liegt Tom Burton AUS vor Nicolas Heiner NED und Nick Thompson GBR. Mit einem 2. Rang im einzigen Lauf der Silverfleet rückte Guillume Girod SUI auf Rang 5 (=54 Overall) vor. Bei den Laser Radial übernahm Marit Bouwmester NED dank eines Tagessieges die Führung vor Veronika Koselska-Fenclova CZE, Josefine Olsson SWE auf Rang 3 liegt bereits 14 Punkte zurück.
Der Tagesbericht und alle Ranglisten.
Mittwoch, 17. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Ungünstige Wellen- und Wind-Verhältnisse verhinderten gestern an der Westküste Dänemarks weitere Wettkämpfe. Als Haupt-Attraktion des Tages wurde das im Wettkampf-Gebiet gestrandete Fischerboot geborgen. Erstmals werden die Wettkämpfe live im Internet übertragen. Der Tagesbericht wie immer auf der PWA-Website.
Mittwoch, 17. September 2014   
Mit dem Chicago Match Cup beginnt heute auf dem Lake Michigan die nächste Runde der World Match Racing Tour 2014. Nach 4 von 7 Serien führt Ian Williams GBR die Gesamtwertung deutlich an, Mathieu Richard FRA liegt als 2. 17 Punkte zurück, Titel-Verteidiger Taylor Canfield ISV, der als Leiter des Match Race Centers Chicago mit Heimvorteil antritt und die eingesetzten Tom-28-Yachten bestens kennt, weist als Gesamt-Dritter bereits 24 Punkte Rückstand auf. Mit dabei Auch Eric Monnin SUI, der sich vor zwei Wochen für den Chicago Match Cup qualifizieren konnte. Die Ereignisse in Chicago können live im Internet mit verfolgt werden. Die offizielle Vorschau.
Mittwoch, 17. September 2014   
Die schönsten Kenterungen der letzten 30 Jahre fasst das 6-minütige 18-Footer-Video 'Capsize Classics' zusammen. Ein erfrischendes Morgen-Bad ! Das Video.
Mittwoch, 17. September 2014   
Unterdessen haben wir die meisten Resultate des Schweizer Regatta-Geschehens für Sie zusammen getragen - die Berichte und Resultate wie immer in unserer Rubrik Segeln Schweiz.
Leider verfügen noch nicht alle Clubs über eine Website, die einen raschen Resultat-Service ermöglicht, wir publizieren aber jederzeit gerne auch per Mail zugesandte Berichte und Ranglisten (idealerweise mit einem Bild).
Unser Ziel ist es, das Schweizer Regatta-Geschehen umfassend zu dokumentieren und Clubs und Organisatoren mit ihren Sponsoren eine viel beachtete Plattform zu geben. Eigentlich eine Verbands-Aufgabe....
 
News – Dienstag, 16. September 2014
Dienstag, 16. September 2014   
Schwache, drehende Winde und ordentlich Gezeitenstrom verhinderten gestern die meisten Wettfahrten, einzig die eine Hälfte des 49er-Feldes segelte 2 Wettfahrten. Mit zwei 5. Rängen setzten sich Delle-Karth/Resch AUT an die Spitze des Klassementes, Basalkin/Chernikov RUS folgen einen Punkt dahinter, Kostov/Cupac CRO sind 3. Die grösste Überraschung schufen die bis anhin kaum in Erscheinung getretenen Ganapathy Kelapanda/Varun Thakkar IND auf Rang 4, noch vor den Olympia-Siegern Outteridge/Jensen AUS. Einige Favoriten-Teams sind dagegen unter Druck geraten: Warrer/Thomsen DEN (Rang 24), Dyen/Christidis FRA (Rang 31) oder Fletcher/Sign GBR (Rang 35) werden sich massiv steigern müssen, um die Qualifikation für die Goldfleet der besten 25 zu erreichen. Die beiden Schweizer-Teams Casas/Mettraux SU und Schneiter/Cujean SUI segeln in der zweiten Gruppe, die heute zum Einsatz kommen sollte. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Für heute sind die Windprognosen mit rund 10-12kn einiges aussichtsreicher, alle Klassen sollten ihre Wettfahrten durchziehen können. Dieses werden wie immer live im Internet übertragen.
Dienstag, 16. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Mit einer Supersession begann gestern der Weltcup der Wave-Profis im dänischen 'Cold Hawaii' Klitmöller an der Westküste Dänemarks. Moderate Winde und ein mitten im Wettkampfgebiet gestrandetes Fischer-Boot (Bild) erschwerten die Wettkämpfe, im Finale siegte Marcilio Brown BRA vor Thomas Traversa FRA und Flo Jung GER. Die Event-Website und die PWA-Website.
Dienstag, 16. September 2014   
In drei Wettfahrten entschied sich am Wochenende der Untersee-Pokal auf dem Bodensee. Im mit 30 Teilnehmern aus 5 Nationen grossen Feld der Finns siegte der 78-jährige Walter Mai GER, Olympia-Teilnehmer 1972 ! Gerhard Weinreich AUT und Claus Wimmer GER folgen punktgleich auf den Rängen 2 und 3. Bester Schweizer wurde Peter Kilchenmann TYC auf Rang 6. Einen Heimsieg durch Klaus Eiermann/Robi Montau GER gab es bei den 470ern, Mara Bezel/Fiona Müdespacher SUI und Alexa Bezel/Christian Sprecher SUI folgen knapp dahinter. Die Event Website.
Dienstag, 16. September 2014   (Bild © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race)
Die 7 Teams des am 4. Oktober beginnenden Volvo Ocean Race segelten am vergangenen Wochenende eine Test-Regatta von Alicante um die Balearen und wieder zurück. Das Feld präsentierte sich bei 5-15 kn Wind sehr ausgeglichen, die dänische 'Vestas Wind' mit Chris Nicholson NZL gewann mit gerade mal 10 Sekunden Vorsprung auf 'Brunel' mit Bouwe Bekking NED ! Der Bericht und das Video.
 
advertisment
News – Montag, 15. September 2014
Montag, 15. September 2014   (Bild © Pedro Martinez)
Bei sehr leichten Winden zwischen 4 und 8 kn konnte gestern in Santander teilweise nur ein reduziertes Programm gesegelt werden: Zum Auftakt der Final-Regatten der Laser Standard und Radial konnten die Goldfleets nur je einen Lauf segeln, Silber und Bronze-Fleets kamen nicht zum Einsatz. Die RS:X-Windsurfer segelten nur je 2 der 3 vorgesehenen Wettfahrten. Für die 470er-Männer gab es nur eine Wettfahrt, einzig die 470er-Frauen konnten ihre beiden ersten Wettfahrten zu Ende segeln: Maelenn Lemaitre/Aloise Retornaz FRA setzten sich mit den Tagesrängen 1 und 2 an die Spitze vor Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA und Huimin Feng/Lizhu Wang CHN. Einen starken Einstand gaben Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI bei ihren Lieblings-Bedingungen: Mit den Rängen 11 und 2 liegen sie an 9. Stelle, mitten unter den Dominatorinnen der Saison - die Rangliste der 470er-Frauen.
Bei den 470er-Männer gewannen Bouvet/Mion FRA und McNay/Hughes USA je den Lauf ihrer Gruppe, Fantela/Marenic CRO und Charbonnier/Nebout-Javal FRA auf Rang 2 und Autenrieth/Autenrieth GER und Kampouridis/Papadopulos GRE wurden je 3. Philipp Erni/Stephan Zurfluh SUI wurden in ihrer Gruppe 16., Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI wurden 21.
Neuer Leader bei den Laser Standard ist Nicolas Heiner NED, Charlie Buckingham USA rückte auf Rang 2 vor, punktgleich mit Tom Burton AUS. Robert Scheidt BRA fiel durch einen Frühstart auf Rang 4 zurück. Tobias Schadewaldt GER ist als bester Deutscher nun 17.
Bei den Laser Radial gewann Dongshuang Zhang CHN den einzigen Lauf des Tages und übernahm die Führung in der Gesamtwertung mit 6 Punkten Vorsprung auf Josefine Olsson SWE. Marit Bouwmester NED folgt auf Rang 3.
Piotr Myszka POL übernahm die Führung bei den RS:X-Windsurfer, die gestern ihre Qualifikation für Gold- und Silverfleet abschlossen. Nick Dempsey GBR, Byron Kokkalanis GRE und Toni Wilhelm GER folgen punktgleich auf den Rängen 2 bis 4., als 21. ist auch Mateo Sanz-Lanz SUI in der Goldfleet dabei.
Charline Picon FRA behauptete sich an der Spitze der RS:X-Frauen, 6 Punkte dahinter folgt Byrony Shaw GBR, Patricia Freitas BRA ist 3.
Das Video des Tages zeigt die 470er, dazu alle Ranglisten und die Event-Website.
Heute stehen alle Klassen im Einsatz, erstmals auch die Nacra 17 mit u.a. Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, die 49er mit Victor Casas/Bryan Mettraux SUI und Sebastien Schneiter/Lucien Cujean SUI und die 49erFX mit Fiona Testuz/Livia Naef SUI.
Auch heute können die Wettfahrten live im Internet mitverfolgt werden.
Montag, 15. September 2014   
Mit 20-23 kn Wind gab es auch am Schlusstag des Acts von Istanbul ausgezeichnete Bedingungen für die X-40-Cats. Als Team des Tages rückte 'Alinghi' mit Morgan Larson USA soweit vor, dass sie im Schlusslauf gar um den Gesamtsieg mitsegelte. Aus taktischen Gründen liessen sie 'Team New Zealand' mit Dean Barker NZL aber vorbeiziehen, um zu verhindern, dass 'The Wave - Muscat' den 6. Act für sich entscheiden konnte. Erstmals in dieser Saison gewannen die Neuseeländer, nachdem sie im letzten Act noch den letzten Rang belegt hatten. 'The Wave - Muscat' und 'Alinghi' belegten die Ehrenplätze, das 'Realteam' mit Jerôme Clerc SUI beendeten die Serie auf Rang 9. Der Bericht und die Rangliste.
Montag, 15. September 2014   
Bei leichten Winden ging gestern der Swan-Cup auf Sardinien zu Ende, 92 Teams, aufgeteilt in 6 Klassen waren am Start. Die WM der Swan 45 wurde erst im Schlusslauf entschieden, Nigel Brandeis GER gewann das deutsche Duell gegen Christian Plump GER. Alle weiteren Ranglisten und der Bericht.
Montag, 15. September 2014   
Traumbedingungen mit Sonne und 3-6 Bft gab es an diesem Wochenende auf dem Neuenburgersee für die Klassenmeisterschaft der A-Cats. Es konnte 8 Wettfahrten gesegelt werden, Sandro Caviezel YCAs holte sich mit 5 Laufsiegen den Titel vor Sascha Wallmer SCMd und Helmut Sturmhofer GER. Am Start waren 28 Cats. Die Rangliste und der Bericht.
Montag, 15. September 2014   (Bild © Sander van der Borch)
Bei wiederum guten Bedingungen ging gestern in Marseille der erstmals ausgetragene OneDesign-Cup zu Ende. Die neuen Hightech-Klassen wussten zu begeistern: Flavio Marazzi SUI sicherte sich den Sieg im Feld der drei GC32-Katamarane, Arthur Herrmann FRA gewann das Match Race der 8 Diam-24-Trimarane, Loic Forestier SUI wurde bei seiner Premiere auf dem neuen Tour-de-France-Boot 4. Giovanni Galeotti BEL dominierte das Geschehen bei den Moth. David Holenweg SUI und Jean-Pierre de Siebenthal SUI belegten die Ehrenplätze. Der Bericht und alle Ranglisten.
Montag, 15. September 2014   
Keine Veränderungen auf dem Podium brachten die 3 Wettfahrten des Schlusstages der SM der 15m2 SNS auf dem Genfersee. Bei ausgezeichneten Bedingungen konnten insgesamt 11 Wettfahrten gesegelt werden. Christoph Péclard CNM nutze seinen Heimvorteil und gewann deutlich vor Markus Aebi YCL und Colin Nussbaum SCH. Die Rangliste.
Montag, 15. September 2014   
Auch die Ynglings profitierten von den ausgezeichneten Windbedingungen dieses Wochenendes, gestern konnten nochmals 3 Wettfahrten gesegelt werden. Mit zwei weiteren Laufsiegen holte Rekord-Schweizermeister Rico Gregorini RCO (mehr als 30 Titel !) mit Flavia Gregorini/Kirsten Wilbers RCO einmal mehr einen Titel. Damian Strittmatter SCE und Giovanni Müller ZSC belegten die Ehrenplätze. Die Rangliste.
Montag, 15. September 2014   
Erwartungsgemäss holte sich Eric Monnin SCStä und sein Team den Titel des Match Race Cups. Bei guter Bise konnten gestern Halbfinals und das Finale gesegelt werden. Nach einem klaren 3-0-Halbfinal-Sieg gegen Lorenz Müller bezwang Monnin im Finale auch Nelson Mettraux SNG mit 2-0. Alain Stettler RCO gewann das Kleine Finale und holte Bronze. Der Bericht (PDF) mit Rangliste.
Montag, 15. September 2014   
Bei bester Bise segelten gleich 6 Junioren-Klassen vor Versoix die Chalenge Boubou. Bei den Optimisten siegte Nicolas Rolaz CNM deutlich vor Jann Schüpbach RCO und Joshua Richner SCM - 91 Teilnehmer waren am Start. Die Regional-Wertung Optis des ACVL gewann Marie Mazuay vor Thibor Devaud und Gaël Tissot. Bei den 420ern segten Lea Rüegg/Diana Otth YCA vor Maxime Bachelin/Philippe Pittet CNV und .../Franscesco Brichetti CVLL - am Start waren 22 Teams. Beste der 5 29er waren Romain Defferard/Wolf Van Cauwenberghe CNV. Bei den Laser 4.7 siegte Alexis Megevand vor Grégoire Peverelli und Arthur Baudet CNM, am Start waren 10 Boote. Nur gerade 4 Laser Radial waren ebenfalls mit dabei, es siegte, Arvid Nordquist SNG vor Matthieu Ravussin und Arthur de Groote. Die neue Junioren-Klasse RS FEVA sah 8 Teams am Start, der Sieg ging an Thomas Lepere/Matthieu Bossert gefolgt von Luca Bertschy/Raphalel Emery CNV und Danaé de Korodi/Julie Desmeules CNPR. Die Event-Website mit allen Ranglisten.
Montag, 15. September 2014   
Die Bisenlage über der Schweiz sorgte auf allen Schweizer Seen an diesem Wochenende für ausgezeichnete Bedingungen. Wie immer im Herbst war Hochbetrieb, eine erste Zusammenstellung der berichte und Resultate finden Sie in unserer Rubrik Segeln Schweiz.
 
 
1#0#0#0#admin_statistik_ch_data