0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Offshore Racing

 
Offshore Racing – Donnerstag, 2. April 2015
Donnerstag, 2. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
960 Meilen vor dem Ziel liegt das Spitzen-Quartett immer noch dicht beisammen, nur 34 Meilen trennen die führende 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) von der auf Rang 4 segelnden 'Brunel' (Bouwe Bekking NED). Die letzten drei Tage dieser Etappe bringen nun leichte und unkonstante Winde, das Rennen um den Etappensieg bleibt völlig offen ! Der Race-Viewer, der Tagesbericht und die Event-Website mit weiteren Berichten und Videos.
Donnerstag, 2. April 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach der Zielankunft von 'GAES' mit Anna Corbella/Gerard Marin ESP auf Rang 3 wird es nun eine Woche ruhig sein in Barcelona. Die an 4. Stelle immer noch im Atlantik segelnde 'One Planet - one Ocean' mit Aleix Gelabert/Didac Costa ESP muss noch 1600 Meilen zurücklegen. Einen weiteren Rückschlag gab es für Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA, denen nach zahlreichen Havarien nun auch der Generator ausgestiegen ist, der Strom unter anderem auch für den Autopiloten produziert. Im schlechtesten Fall müssen die beiden die verbleibenden 2600 Meilen von Hand steuern. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Offshore Racing – Mittwoch, 1. April 2015
Mittwoch, 1. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen Nordwinden über 30 kn segelt das Feld weiterhin dicht beisammen gegen Norden. 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) hat gestern die Führung übernommen, 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) folgt 7 Meilen dahinter. Im Rennen um den Etappensieg - es fehlen noch 1300 Meilen (ca. 5 Tage) bis ins Etappenziel Itajai BRA - sind auch noch 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) mit 22 Meilen Rückstand und 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) mit 32 Meilen Rückstand. Das Frauen-Team 'SCA' mit Samantha Davies GBR und Elodie-Jane Mettraux SUI wird heute als letzte das Kap Horn umrunden. Auf dem folgenden Amwind-Kurs dürften sie wieder konkurrenz-fähig sein, nachdem ihnen seit Tagen das Vorwind-Vorsegel fehlt. Ein Rennen gegen die Zeit gibts für 'Dongfeng' mit ihrem gebrochenen Mast. In Ushuaia ARG haben sie gestern ihren Mast zu einem Notrigg umgebaut und einen der Wasser-Tanks für Treibstoff umgenutzt. Sie sind bereits wieder unterwegs in Richtung Itajai in der Hoffnung, rechtzeitig vor dem Start zur nächsten Etappe den Mast ersetzen zu können. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Mittwoch, 1. April 2015   (Bild © Jorge Andreu)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Zwar kommen Anna Corbella/Gerard Marin ESP mit ihrer 'GAES' im flauen Mittelmeer nur langsam voran, die fehlenden 116 Meilen bis ins Ziel werden sie heute aber zurücklegen und gegen Abend als 3. im Ziel in Barcelona eintreffen. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
advertisment
Offshore Racing – Dienstag, 31. März 2015
Dienstag, 31. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen Winden hat das Spitzen-Quartett gestern Abend das Kap Horn umrundet, 'Alvimdeica' mit Charlie Enright USA führt knapp mit 0,4 Meilen Vorsprung auf 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR), 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) und 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) folgen mit 17 respektive 20 Meilen Rückstand. Nach ihrem Mastbruch ist 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) unterwegs nach Ushuaia im Süden Argentiniens. In den ruppigen Verhältissen brach der Mast oberhalb der dritten Saling nach einem heftigen Schlag - hier das Video. Ohne Vorsegel hat das Frauen-Team 'SCA' keine Chance mit zu halten, der Rückstand ist auf 560 Meilen angewachsen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit weiteren Berichten und Videos.
Dienstag, 31. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In der Nacht auf heute haben Guillermo Altadill ESP und José Muñoz CHI mit ihrer 'Neutrogena' das Ziel des Barcelona World Race erreicht. Sie benötigten 89 Tage inkusive eines Reparatur-Stops in Neuseeland. Als nächste werden nun Anna Corbella/Gerard Marin ESP im Ziel erwartet, ihnen fehlen noch 253 Meilen bis ins Ziel. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Offshore Racing – Montag, 30. März 2015
Montag, 30. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
240 Meilen vor dem Kap Horn bei rund 30 kn Wind erlitt die in der Gesamtwertung bisher führende 'Donfeng' (Charles Caudrelier FRA) heute Morgen früh einen Mastbruch. Die Etappe ist damit für das chinesische Team zu Ende, welches unter Notrigg nun Ushuaia im Süden Argentiniens anlaufen will und hofft, rechtzeitig für den Start zur 7. Etappe wieder einsatzfähig zu sein. Der Bericht.
Montag, 30. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen Winden befindet sich das immer noch dicht beisammen segelnden Feld in der Anfahrt auf das Kap Horn, das heute Abend auf erreicht werden sollte. Es wird sich weisen, wer von den Führenden sich am Kap Horn die Innen-Position ergattern kann ! 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) führte heute Morgen mit 8 Meilen Vorsprung auf die gleichauf liegenden 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) und 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR), 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) folgt eine Meile dahinter, 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) liegt 24 Meilen zurück. Dramatisch verloren haben die Frauen von 'SCA', ihr Rückstand hat sich in 24 Stunden auf 475 Meilen verdoppelt. Sie beschädigten ihr FR0-Vorsegel, ohne das bei diesen Bedingungen rund 4 kn weniger Speed zu erzielen sind - der Bericht.
Der Race-Viewer und die Event-Website.
Montag, 30. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute werden Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI mit ihrer 'Neutrogena' das Ziel in Barcelona erreichen, 6 Tage nach den Siegern Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA. 250 Meilen dahinter sind nun auch Anna Corbella/Gerard Marin ESP im Mittelmeer, sie werden noch etwas mehr als 2 Tage unterwegs sein. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Offshore Racing – Sonntag, 29. März 2015
Sonntag, 29. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei auffrischenden Westwinden jagt das Feld mit Geschwindigkeiten um die 20 kn in Richtung Kap Horn, das sie bereits morgen Montag passieren werden. Die Ränge 1-5 liegen weiterhin nur gerade 13 Meilen auseinander, 'Mapfre' und 'Alvimedica' kreuzten sich gestern im abgelegensten Südpazifik mit nur gerade 2 Bootslängen Abstand - das Video ! Probleme gibts offenbar weiterhin bei 'SCA', die Frauen sind trotz gleicher Windstärken seit längerem 5 Knoten langsamer unterwegs und liegen nun bereits 222 Meilen zurück. Es führt heute Morgen 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) mit 0,4 Meilen Vorsprung auf 'Alvimedica' (Charlie Enright USA). Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und weiteren Videos.
Sonntag, 29. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Noch rund 200 Meilen fehlten Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI heute Morgen bis ins Ziel in Barcelona. Angesichts der weiter flauen Winde werden sie morgen im Ziel erwartet. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Sonntag, 29. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern Abend ging das 200-Meilen-Einhand-Rennen der Bénéteau Figaro in Granville zu Ende. In einer knappen Entscheidung nur durch wenige Bootslängen getrennt eroberte Yann Eliès FRA den Sieg vor Charlie Dalin FRA, Thierry Chabagny FRA folgt mit 14 Minuten Rückstand auf Rang 3. Als bestklassierte Frau verblieb Isabelle Joschke GER auf Rang 8. Die Rangliste und die Event-Website.
Offshore Racing – Samstag, 28. März 2015
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen westlichen Winden um die 20 kn kommt das Feld weiterhin gut voran, die Spitze ist weiter zusammengerückt und segelt praktisch in Sichtweite: Die führende 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) liegt 3 Meilen vor 'Brunel' (Bouwe Bekking NED), die an 5. Stelle segelnde 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) folgt nur gerade 6 Meilen hinter den führenden Chinesen. Einzig das Frauen-Team 'SCA' (Samantha Davies GBR), das eine deutlich nördlichere Route gewählt hat, ist mit 96 Meilen Rückstand abgeschlagen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In der Nacht auf heute haben auch die an 2. Stelle segelnden Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI mit ihrer 'Neutrogena' die Strasse von Gibraltar passiert und segeln nun bei sehr flauen Bedingungen im Mittelmeer. Dies wird 'GAES' erlauben, ihren Rückstand von 430 Meilen etwas zu reduzieren, die Positionen sind allerdings bezogen, fehlen 'Neutrogena' doch nur noch 400 Meilen bis ins Ziel. Heute Morgen überqueren auch Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA den Äquator, ihnen fehlen noch mehr als 3000 Meilen bis nach Barcelona. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden starteten die 24 Solo-Skipper gestern Nachmittag im Ärmel-Kanal zu ihrem ersten 200-Meilen der Saison. In der Nacht auf heute hat der Westwind auf rund 20 kn aufgefrischt, das Feld ist heute Morgen bereits daran, die Insel Jersey zu umrunden. Nun folgt ein langer Raumschot-Kurs bis nach St.Malo, von dort gehts zurück ins Ziel in Granville. Das Feld liegt dicht beisammen, es führt Thierry Chabagny FRA mit 0,2 Meilen Vorpsrung auf Paul Meilhat FRA, weitere 0,2 Meilen dahinter folgt Yann Eliès FRA. Isabelle Joschke GER ist als beste der drei Frauen auf Rang 9 mit 0,7 Meilen Rückstand. Der Race-Viewer und der Bericht vom Start.
Offshore Racing – Freitag, 27. März 2015
Freitag, 27. März 2015   (Bild © SCA)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei abflauenden Winden wurde das dicht an der Eisgrenze südlich des 50. südlichen Breitengrades segelnde Feld wieder etwas zusammengeschoben. Neu in Führung liegt 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA, 'Alvimedica' (Rückstand 2 Meilen), 'Mapfre' (7 Meilen) und 'Brunel' (10 Meilen) sind aber weiterhin dicht dran. Auch die an letzter Stelle segelnden Frauen von 'SCA' konnten massiv aufholen, sie liegen noch 57 Meilen zurück. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Freitag, 27. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Zwei Tage nachdem Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA das Ziel als Sieger in Barcelona erreicht haben werden als zweite auch Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI heute das Mittelmeer erreichen. Angesichts der flauen Verhältnisse im Mittelmeerwird es nochmals 4 Tage dauern bis ins Ziel. Ebenfalls heute werden Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA als 6. den Äquator überqueren, sie kämpfen sich mit ihrer nur eingeschränkt funktionierenden Steuer-Anlage tapfer durch. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Freitag, 27. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit der Solo Basse Normandie beginnt heute die Saison der französischen Einhand-Klasse Bénéteau Figaro. Das Rennen führt über insgesamt 200 Meilen entlang der Normandie-Küste nach Cherbourg und zurück. Am Start sind 24 Teilnehmer darunter die Vendée-Globe-erpropten Yann Eliès FRA und Alain Gautier FRA (Sieger 92/93). Mit Claire Pruvot FRA, Sophie Faquet FRA und Isabelle Joschke GER/FRA sind 3 Frauen mit dabei. Die Event-Website.
Offshore Racing – Donnerstag, 26. März 2015
Donnerstag, 26. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern Nachmittag erreichten Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA nach 84 Tagen und 5 Stunden das Ziel in Barcelona als Sieger des World Race und setzten damit eine neue Referenz-Zeit. Dank ihrer Routine brachten sie ihre 'Cheminées Poujoulat' trotz einiger kleiner Havarien sicher über die Runden, im Gegensatz zu ihren schärfsten Konkurrenten. 'Neutrogena' (Guillermo Altadill ESP/ José Munoz CHI) segelt immer noch im Atlantik und hat noch 955 Meilen zurück zu legen. Auf Rang 3 folgt 'GAES' mit Anna Corbella/Gerard Marin ESP, die einiges verloren haben und mit mehr als 300 Meilen Rückstand wohl keine Chance mehr auf Rang 2 haben. Der Race-Viewer, die ersten Interviews mit den Siegern und die Videos.
Donnerstag, 26. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem windigen Dienstag hat das Feld gestern eine flaue Zwischenzone erreicht und ist entsprechend zusammengerückt. 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) führt mit gerade mal 1,7 Meilen vor 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) und 2,4 Meilen vor 'Mapfre' (Iker Martinez ESP). Das Feld hat unterdessen in den Howling Fifties die Eisgrenze erreicht, von Westen her nähert sich bereits die nächste Sturmfront, welche die Frauen vom 'SCA'-Team als erste zu spüren bekommen werden, sie sind mit 108 Meilen Rückstand abgeschlagen Letzte. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Offshore Racing – Mittwoch, 25. März 2015
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Voraussichtlich heute Nachmittag - um 5h CET fehlten 'Cheminées Poujoulat' noch 127 Meilen bis nach Barcelona - werden Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA als Sieger des World Race im Ziel eintreffen. Die letzten Meilen werden sie bei kräftigen, ablandigen Winden absolvieren. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Das Feld der sechs Teams wurde gestern in den Roaring Forties erstmals von eine Sturmfront mit Winden über 40 kn durchgeschüttelt. Gleich vier Teams halsten unfreiwillig, 'Mapfre' hat ihre Patent-Halse in einem Video festgehalten. Allerdings gab es nur geringfügige Schäden, dafür grosse Veränderungen im Klassement: Die südliche Route von 'Mapfre' zahlt sich nun doch noch aus, die Spanier übernahmen heute Nacht die Führung mit vorerst 4 Meilen Vorsprung auf 'Brunel', die weiterhin knapp vor 'Abu Dhabi' segelt. Durch die Patent-Halse und die nachfolgenden Reparatur-Arbeiten hat das Frauen-Team, 'SCA' viel verloren und liegt nun bereits 133 Meilen zurück. Der Race-Viewer und die Event-Website mit weiteren Berichten und Videos.
Offshore Racing – Dienstag, 24. März 2015
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Zwar kommen Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA im noch flauen Mittelmeer zur Zeit kaum voran - nur 2,8 kn, die verbleibenden 250 Meilen bis ins Ziel in Barcelona werden dank einer herannahenden Störung rasant absolviert werden - ungefähre Zielankunft morgen Mittwoch 10h CET. 1094 Meilen zurück im Norden der Kanarischen Inseln folgt 'Neutrogena' (Altadill ESP/Munoz CHI) die ihren Vorsprung auf 'GAES' (Corbella/Marin ESP) auf 220 Meilen ausbauen konnte. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen südwestlichen Winden jagen die Teams weiterhin mit hohen Geschwindigkeiten über 20 kn gegen Osten. Als Team des Tages gelang es 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) bis auf 3 Meilen zur führenden 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) aufzuschliessen. 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) auf Rang 3 liegt bereits 31 Meilen zurück, die an 5. Stelle segelnden Frauen des 'SCA'-Teams (Samantha Davies GBR) weisen einen Rückstand von 60 Meilen auf. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Offshore Racing – Montag, 23. März 2015
Montag, 23. März 2015   (Bild © Chemin�es Poujoulat)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Noch 400 Meilen fehlten 'Cheminées Poujoulat' mit Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA bis ins Ziel in Barcelona. Im Mittelmeer erwarten sie heute vorwiegend leichte Winde, erst morgen für den Schlusspurt dürfte es aus Norden nochmals auffrischen. Die Verfolger haben auf der Höhe der kanarischen Inseln nun auch gegen Osten gewendet, der Rückstand von 'Neutrogena' beträgt 1208 Meilen, 'GAES' folgt weitere 170 Meilen dahinter. Mit 'One Planet, One Ocean' (Gelabert/Costa ESP) und 108 Meilen dahinter 'We are Water' (Garcia/Garcia ESP) haben zwei weitere Teams den Äquator passiert. Ganz am Ende des Feldes hat sich Conrad Coleman NZL bei einem Sturz an der Schulter und im Gesicht verletzt und kann vorläufig bei den Manövern nicht mehr mit tun. Viel Arbeit für den 60-jährigen Nandor Fa HUN. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Matt Knighton / Abu Dhabi Ocean Racing / Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In den Roaring Forties hat das Feld gestern den Westwind-Gürtel erreicht, bei 20 kn achterlichen Winden haben die sechs Teams auf mehr als 20 kn Geschwindigkeit beschleunigt. Ganz offensichtlich am schnellsten unterwegs ist 'Brunel' mit Bouwe Bekkking NED, die ihren Vorsprung auf 53 Meilen ausbauen konnte. 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) und 11 Meilen dahinter 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) bleiben die ersten Verfolger. Mit 87 Meilen Rückstand folgt das Frauen-Team 'SCA' (Samantha Davies GBR) auf Rang 5. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Bedingungen konnte die Spitze des 900-Meilen-Rennens von St. Tropez gestern nach der Umrundung Menorcas gestern direkt die Südspitze Sardiniens anlaufen. Weiterhin führt die Volvo70 'SFS' mit Lionel Péan FRA das Feld an, die an zweiter Stelle segelnde Class 40 'Routes du Large' mit Emmanuel Pironneau FRA ist auf dem ersten Platz nach gesegelter Zeit an. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Montag, 23. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern ist Yvan Bourgnon SUI bei seiner Solo-Weltumrundung in Sri Lanka zum letzten Abschnitt in Richtung arabischer Golf gestartet. Nach seiner Strandung ist es dem Schweizer gelungen, die Mittel für die Neukonstruktion eines Cats zusammen zubringen um sein einmaliges Abenteuer doch noch zu beenden. Ohne grosse testfahrten ist Bourgnon gestern bei leichten Winden gestartet. Das Communiqué und die Facebook-Seite.
Offshore Racing – Sonntag, 22. März 2015
Sonntag, 22. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Noch heute Morgen werden Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA als führende die Strasse von Gibraltar passieren. Bis ins Ziel fehlen ihnen noch 570 Meilen, angesichts der im Mittelmeer vorherrschenden leichten Winden dürfte es noch drei Tage dauern bis ins Ziel in Barcelona. 'Neutrogena', unterdessen auf der Höhe der kanarischen Inseln, liegt 1288 Meilen zurück, rund 5 Tage hinter den Leadern. 'GAES' folgt 123 Meilen dahinter und bleibt damit im Rennen um Rang 2. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Sonntag, 22. März 2015   (Bild © Stefan Coppers/Team Brunel/Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Moderate Südwinde mit rund 10 kn erlaubten dem Feld auch gestern einen direkten Kurs in Richtung Kap Horn. An den Positionen hat sich nichts verändert, die Abstände sind allerdings etwas angewachsen: 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) führt nun mit 23 Meilen auf 'Alvimedica' (Charlie Enright USA), auf Rang 3 folgt 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) mit 37 Meilen Rückstand. Heute dürfte das Speedrennen vorerst weitergehen, erst weiter südlich drehen die Winde auf West und frischen auf die für die Roaring Forties üblichen Stärken auf. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Sonntag, 22. März 2015   (Bild © SFS / Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Viel Wind gab's gestern zum Start des 900-Meilen-Rennen von St.Tropez, eine der wenigen Langstrecken-Regatten für Amatueur-Teams. Erwartungsgemäss setzte sich 'SFS', die Volvo70 von Lionel Péan FRA an die Spitze und führte auch heute Morgen bei der Umrundung Menorcas. Nach berechneter Zeit führt die Akilaria 9.5 'Pegasus' mit Pietro Boerio ITA. Als nächstes steht nun die Umrundung Sardiniens auf dem Programm, in den frischen Ostwinden, die zur Zeit den Golf von Genua dominieren, eine anspruchsvolle Angelegenheit. Der Race-Viewer und die Berichte.
 
9#0#0#0#admin_statistik_ch_data