0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Offshore Racing

 
Offshore Racing – Sonntag, 17. August 2014
Sonntag, 17. August 2014   (Bild © Rick Tomlinson)
Nach den neuen Umrundungs-Rekorden des MOD-Trimarans 'Musandam - Oman Sail' und der Volvo 65 'Azzam' des Abu Dhabi Racing Teams mit Ian Walker GBR stellte auch die Volvo 65 'SCA' mit Samantha Davis GBR und Justine Mettraux SUI eine neue Bestmarke für Frauen-Teams auf, sie erreichten das Ziel 8 Stunden nach der siegreichen 'Azzam' - die Rangliste Volvo 65. 'Artemis - Team Endeavour' mit Brian Thompson GBR unterbot als Siegerin der IRC-Wertung zudem auch den Rekord für Yachten bis 60 Fuss. Noch unterwegs sind die Class 40, von denen bei erneut auffrischenden Winden unterdessen die Hälfte des kleinen Feldes das Rennen aufgeben musste. Der Race-Viewer und die Berichte.
Offshore Racing – Samstag, 16. August 2014
Samstag, 16. August 2014   (Bild © Yann Riou)
Nach dem gestern Morgen der einzige Mehrrümpfer 'Musandam - Oman Sail' mit Sydney Gavignet FRA in neuer Rekordzeit als Sieger nach gesegelter Zeit in Cowes eintraf, hat gestern Abend die Volvo 65 'Azzam - Abu Dhabi Racing' mit Ian Walker nach 4 Tagen und 13 Stunden die Wertung der Einrümpfer ebenfalls in Rekordzeit gewonnen. Ian Walker GBR und sein Team verbesserten den Rekord der Volvo 70 'Groupama' um 1 Tag und 8 Stunden. Um Mitternacht traf dann auch 'Tc-6' mit Iker Martinez ESP im Ziel ein. Die übrigen drei Teams lagen kurz vor dem Ziel nur noch 6 Meilen auseinander, bei Redaktionsschluss heute Morgen um 7 h CET war noch kein Klassement erhältlich. Die Berichte, der Race-Viewer und das Onboard-Video des chinesischen Dongfeng-Teams. Heute Abend dürften die ersten Yachten der IRC-Wertung im Ziel eintreffen.
Offshore Racing – Freitag, 15. August 2014
Freitag, 15. August 2014   (Bild © Rick Tomlinson)
Gestern Mittag erreichte Sydney Gavignet und sein Team mit dem MOD-70-Trimaran 'Musadam - Oman Sail' nach 3 Tagen, 3 Stunden und 32 Minuten das Ziel der Britannien-Umrundung und verbesserte damit den Rekord des doppelt so grossen Trimarans 'Banque Populaire' um 16 Minuten. Die Volvo 65 befanden sich heute Morgen noch im Rennen: 160 Meilen vor dem Ziel führt 'Azzam' mit Ian Walker GBR mit 38 Meilen Vorsprung auf 'Tc-6' mit Iker Martinez ESP. Spannend weiterhin das Duell um Rang 3: 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA liegt nur 16 Meilen vor 'SCA' mit Samantha Davies GBR/Justine Mettraux SUI. Der Race-Viewer und die Berichte.
Freitag, 15. August 2014   
Gestern trafen auch die beiden Schweizer im Ziel in Les Sables d'Olonne ein - beide mit nur noch je einem Ruderblatt ! Patrick Girod SUI kollidierte mit einem Wal und musste während der Etappe auch die angerissene Heckwand reparieren, er wurde trotzdem guter 10. Weshalb Simon Brunisholz SUI sein Ruderblatt verlor, war nicht ganz klar, er konnte trotzdem weitersegeln und wurde bei seiner ersten grossen Mini-Regatta 12. Noch 6 der 21 Serien-Minis sind heute Morgen noch unterwegs. Der Race-Viewer und die Event-Website.
advertisment
Offshore Racing – Donnerstag, 14. August 2014
Donnerstag, 14. August 2014   
Nachdem Giancarlo Pedote ITA gestern Morgen (siehe unseren Bericht) bereits als Sieger der Protos feststand, fiel gestern auch die Entscheidung bei den Serien-Minis. Zwar gewann Tanguy de Turquais FRA die Etappe, Jonas Gerckens BEL, Sieger der ersten Etappe, konnte als 3. aber 2 Stunden seines Vorsprungs retten und holte sich seinen ersten grossen Sieg. Bisher haben 6 der 22 Serien-Minis das Ziel erreicht, Patrick Girod SUI liegt 34 Meilen vor dem Ziel unbedrängt auf Rang 10., Simon Brunisholz SUI verbesserte sich auf Rang 12. Die Ranglisten, der Race-Viewer und die Berichte.
Donnerstag, 14. August 2014   
Bei idealen Bedingungen hat der MOD70-Trimaran 'Musadan - Oman Sail' gestern auch Irland umrundet und befindet sich bereits in der Ziel-Anfahrt, bis Cowes fehlten heute Morgen früh noch 140 Meilen. Für einen neuen Rekord müssen Sydney Gavignet FRA und sein Team das Ziel bis um 13.47 CET erreichen.
Bei den Volvo 65 scheinen die Positionen an der Spitze bezogen: 'Azzam', das Team der Arabischen Emirate mit Skipper Ian Walker GBR fehlen noch 480 Meilen bis ins Ziel, die spanische 'Tc6' mit Iker Martinez ESP weist als 2. einen Rückstand von 66 Meilen auf. Spannend wird es hinten im Feld: 'SCA', das Frauen-Team von Samantha Davies GBR (mit Justine Metrraux SUI) hat massiv aufgeholt und liegt nur noch eine Meile hinter 'Alvimedica' mit Charlie Enright USA, bis zu Rang 3, gehalten von der chinesischen 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA, fehlen nur gerade 13 Meilen. Der Race-Viewer und die Berichte.
Offshore Racing – Mittwoch, 13. August 2014
Mittwoch, 13. August 2014   (Bild © Christophe Breschi)
Heute Morgen 6h CET sind die ersten beiden Protos im Ziel: Während sich Nicolas Boidevezi FRA den Etappen-Sieg sicherte holte Giancarlo Pedote ITA mit seiner Experimental-Mini mit dem runden Bug den Gesamtsieg. Sein Rückstand auf Boidevezi FRA betrug rund 3 Std 30 min, zuvor gewann der Italiener die 1. Etappe. Heute werden auch die ersten Serien-Minis im Ziel eintreffen: 62 Meilen vor dem Ziel führt Tanguy de Turquois FRA mit 56 Meilen Vorsprung auf Damien Cloarec FRA, 3 Meilen dahinter folgt Jonas Geerkens BEL, der Sieger der ersten Etappe, der bei guten achterlichen Winden zur Zeit mit fast 11 kn Geschwindigkeit unterwegs ist....es könnte für den Gesamtsieg reichen, sein Vorsprung aus der ersten Etappe beträgt etwas mehr als 8 Stunden auf de Turquois FRA. Patrick Girod SUI hält sich weiter auf Rang 9, Simon Brunisholz SUI ist auf Rang 14 zurückgefallen. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Mittwoch, 13. August 2014   (Bild © Rick Tomlinson)
Weiterhin gute Bedingungen sorgen für ein schnelles Rennen um die britischen Inseln, der führende MOD70-Trimaran 'Oman Sail' mit Sydney Gavignet FRA ist mit einer Durchschnitts-Geschwindigkeit von 25kn unterwegs. Sollte das Wetter anhalten - es sieht ganz danach aus - dürfte es einen neuen Multihull-Rekord geben, er wird bisher von der doppelt so grossen 'Banque Populaire V' gehalten. Als erste Einrümpfer folgen die Volvo-65, es führt 'Azzam' mit Ian Walker GBR und seinem arabischen Team. 28 Meilen dahinter hält Iker Martinez ESP auf 'Tc-6' einigermassen mit, 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA liegt nur 3 Meilen hinter dem spanischen Team zurück. Der Race-Viewer und der Tagesbericht.
Mittwoch, 13. August 2014   
Während 5 der für das im Oktober startende Volvo Ocean Race zur Zeit beim Round Britain & Ireland Race mit dabei sind - hier ihre Berichte - hat sich nun noch ein 7. Team für das Rennen eingeschrieben: Das dänische 'Team Vestas', dem weltweit grössten Windturbinen-Hersteller, wird von Chris Nicholson NZL gesteuert, der bereits bei den vergangenen zwei Austragungen mit dabei war. Der Bericht.
Offshore Racing – Dienstag, 12. August 2014
Dienstag, 12. August 2014   (Bild © Rick Tomlinson)
Bei frischen West-Winden um die 30 kn sind die 28 Teams gestern vor der Isle of Wight im Süden Englands zur Umrundung der britischen Inseln gestartet. Mit dem geänderten Kurs mit Start gegen Osten erreichen die Einrümpfer bei zuerst achterlichen, dann räumlichen Winden Durchschnitts-Geschwindigkeiten von über 20kn, der einzige Katamaran im Feld 'Oman Sail' hat sich mit bisher mit 25 kn bereits deutlich vom Feld abgesetzt und wird noch heute Morgen bereits die Nordspitze Grossbritanniens runden. Ein Fabel-Rekord von unter 3 Tagen bahnt sich an ! Spannend das Rennen der erstmals gegeneinander segelnden Volvo 65, die das Feld der Einrümpfer anführen: 'Azzam', das Team der arabischen Emirate mit Skipper Ian Walker GBR führt mit 4 Meilen Vorsprung auf das 'Team Campos' mit Iker Martinez ESP, 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA und 'Alvimedica' mit Charlie Enright USA duellieren sich 15 Meilen dahinter um Rang 3. Etwas zurückgefallen ist das Frauen-Team 'SCA' mit Samantha Davies GBR und Justine Mettraux SUI, ihr Rückstand beträgt bereits 60 Meilen. Die ruppigen Bedingungen haben bereits 5 Boote zur Aufgabe gezwungen, darunter der 74-jährige Robin Knox Johnson GBR mit seiner Open 60. Der Race-Viewer, die Berichte und das Video vom Start mit eindrücklichen Highspeed-Bildern !
Dienstag, 12. August 2014   (Bild © Christophe Breschi)
Bei achterlichen Winden kommen die Minis weiterhin gut voran, die ersten Protos werden bereits heute Abend das Ziel in Les Sables d'Olonne erreichen. Nicolas Boidevezi FRA führt das Feld der Protos weiter an, er konnte seinen Vorsprung auf Giancarlo Pedote ITA auf 35 Meilen ausbauen. Der Italiener, Sieger der ersten Etappe, ging bei den teilweise sehr frischen Winden kein Risiko ein, er wird die Gesamtwertung gewinnen. Spannend wird es bei den Serien-Minis, wo Tanguy de Turquais FRA an der Spitze davonzog und mit 64 Meilen Vorsprung auf Damien Cloarec FRA auf dem Weg zum Etappensieg ist. Gut möglich dass es sogar zum Gesamtsieg reicht, liegt doch Jonas Geerkens BEL, Sieger der ersten Etappe, als 3. bereits 70 Meilen zurück, er muss das Ziel aber spätestens 8 Std und 3 Min nach de Turquais erreichen. Patrick Girod SUI konnte sich auf Rang 10 halten, Simon Brunisholz SUI hat einen Rang verloren und ist nun 13. - das Mittelfeld liegt allerdings dicht beisammen. Der Race-Viewer, der Tagesbericht (franz.) und die Event-Website.
Offshore Racing – Montag, 11. August 2014
Montag, 11. August 2014   (Bild © Christophe Breschi)
Bei rund 20 kn Wind befindet sich das Feld der Minis heute Morgen CET in der Anfahrt auf das Kap Finisterre an der Nordwest-Spitze Spaniens. An der Spitze der Protos liefern sich Nicolas Boidevezi FRA und Giancarlo Pedote ITA weiterhin ein enges Duell, der etwas südlicher segelnde Italiener liegt nur gerade 6 Meilen zurück. Noch fehlen rund 400 Meilen bis ins Ziel. Tanguy de Turquais FRA als Führender im Feld der Serien-Minis konnte sich weiter absetzen, sein Vorsprung auf Damien Cloarec FRA beträgt nun bereits 35 Meilen. Patrick Girod SUI konnte seine technischen Probleme offenbar beheben, er segelt nun mit normaler Geschwindigkeit mit 95 Meilen Rückstand an 9. Stelle. Simon Brunisholz SUI hat wieder einen Rang gut gemacht und ist nun 11. Der Race-Viewer, der Tagesbericht und die Event-Website.
Montag, 11. August 2014   (Bild © Rick Tomlinson)
Langsamer als erwartet bewegte sich das Sturmtief 'Bertha' gegen Osten, so dass die 28 Teams bereits beim Start mit Winden von bis zu 50 kn hätten rechnen müssen. Die Wettfahrtleitung hat den Start deshalb auf heute Morgen 10h CET verschoben. Das Rennen kann via Race-Tracker mitverfolgt werden. Der Bericht mit Video.
Offshore Racing – Sonntag, 10. August 2014
Sonntag, 10. August 2014   (Bild © Breschi)
Gestern erfasste eine zweite Starkwind-Front das Feld der 34 Minis und verursachte zahlreiche Schäden. Zu den Opfern gehörte unter anderen Damien Audrain FRA, der bei den Serien-Minis um den Sieg mitsegelte und nun mit einer gebrochenen Lee-Saling darauf hoffen muss, nicht wenden oder halsen zu müssen. Probleme mit seiner Ruder-Anlage meldete Patrick Girod SUI, er versucht zur Zeit diese zu reparieren, hat aber mit reduzierter Geschwindigkeit nun 43 Meilen Rückstand und ist 8. Bei den Protos konnte Giancarlo Pedote ITA, Sieger der ersten Etappe, zum führenden Nicolas Boidevezi FRA aufschliessen, die beiden haben sich schon fast 50 Meilen vom Feld abgesetzt. Tanguy de Turquais FRA führt das Feld der Serien-Minis mit 23 Meilen Vorsprung an, Damien Cloarec FRA ist neu auf Rang 2 vorgerückt. Jonas Geerkens BEL, Sieger der ersten Etappe, folgt mit 29 Meilen Rückstand auf Rang 4. Etwas aufgeholt hat Simon Brunisholz SUI der nun mit 74 Meilen Rückstand 12. ist. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den aktuellen Berichten.
Sonntag, 10. August 2014   
Heute Mittag erfolgt in Cowes der Start zum 1800-Meilen-Rennen rund um die britischen Inseln und Irland, das dieses Jahr dank der Präsenz von 5 der 7 Teams des Volvo Ocean Race besondere Beachtung findet: Zwei Monate vor dem Start zur Weltumsegelung treffen die Teams erstmals aufeinander. Insgesamt sind 28 Teams am Start, vorne weg ziehen dürfte der MOD70-Trimaran 'Oman Sail' mit Sydney Gavignet FRA, der eine Verbesserung des Rekordes anpeilt. Das Sturmtief Bertha, welches auch die Minis auf ihrem Weg zurück von den Azoren durcheinander gewirbelt hat, hat die Renn-Leitung veranlasst, das Rennen gegen den Urzeigersinn gegen Osten zu starten, um den Yachten einen langen Kreuz-Kurs bei ruppigen Bedingungen zu ersparen. Der Rekord, gehalten von der Volvo 70 'Groupama' steht bei 5 Tagen und 21 Stunden. Die Vorschau.
Offshore Racing – Samstag, 9. August 2014
Samstag, 9. August 2014   (Bild © Breschi /breschi-photo-video.com)
Nach dem furiosen Start mit mehr als 20 kn Wind hat es zwischenzeitlich abgeflaut, doch bereits heute Morgen wird die nächste Front wieder frische Winde bringen. Nicolas Boidevezi FRA hat sich an der Spitze der Protos einen Vorsprung von 16,5 Meilen auf Michele Zambelli ITA herausgesegelt, Giancarlo Pedote ITA, Sieger der ersten Etappe, folgt 3 Meilen dahinter. Bei den Serien-Minis führt weiterhin Tanguy de Turquois FRA, Aufsteiger der letzten 24 Stunden war allerdings Patrick Girod SUI, der mit 5,8 Meilen Rückstand auf Rang 3 vorstiess, nur 0,7 Meilen hinter Damien Audrain FRA. Mit 24,5 Meilen Rückstand folgt Simon Brunisholz SUI auf Rang 10. Der Race-Viewer, der Tagesbericht und die Event-Website.
Offshore Racing – Freitag, 8. August 2014
Freitag, 8. August 2014   (Bild © Breschi /breschi-photo-video.com)
Die ersten 24 Stunden der 2. Etappe absolvierten die 34 Solo-Skipper bei frischen achterlichen Winden im Eil-Tempo mit mehr als 10kn Durchschnittsgeschwindigkeit. Nun hat der Wind gegen Norden gedreht, so dass auch die Strategie an Bedeutung gewinnt. Bei den Protos hat Nicolas Boidevezi FRA die Führung mit 14 Meilen Vorsprung auf Giancarlo Pedote ITA übernommen. Bei den Serien-Minis führt Tanguy Le Turquais FRA mit 6 Meilen Vorsprung auf Damien Audrain FRA und Antonio Fontes POR. Patrick Girod SUI hält weiter in der Spitzengruppe mit, sein Rückstand auf Le Turquais beträgt 10 Meilen. Simon Brunisholz SUI folgt 11 Meilen hinter Girod auf Rang 11. Die Ranglisten, der Race-Viewer und die Event-Website.
Offshore Racing – Donnerstag, 7. August 2014
Donnerstag, 7. August 2014   (Bild © Breschi /breschi-photo-video.com)
Mit 28 Stunden Verspätung sind die 32 im Rennen verbliebenen Minis gestern zur 2. Etappe zurück nach les Sables-d'Olonne FRA gestartet. Mit 20 kn wehte es bereits am Start ordentlich, auf die Solo-Skipper wartet eine 7-tägige Vorwind-Schussfahrt bei frischen Winden. Bei den Protos führt heute Morgen erneut Giancarlo Pedote ITA. Bei den Serien-Minis liegt Tanguy le Turquais FRA knapp voraus, zu den ersten Verfolgern zählt auch Patrick Girod SUI auf Rang 4 mit einer Meile Rückstand. Simon Brunisholz SUI folgt als 15. mit 4 Meilen Rückstand. Die Ranglisten, der Race-Viewer und die Videos.
Offshore Racing – Mittwoch, 6. August 2014
Mittwoch, 6. August 2014   (Bild © Breschi /breschi-photo-video.com)
Bertha, eine massive atlantische Störung, hat die Organisatoren des Rennens bewogen, den Start zur zweiten Etappe aus Sicherheitsgründen um 24 Stunden zu verschieben.Die erste Etappe von Les Sables d'Olonne zu den Azoren gewann Giancarlo Pedote ITA bei den Protos und Jonas Geerkens BEL bei den Serien-Minis. Patrick Girod SUI ist 17., direkt hinter ihm folgt Simon Brunisholz SUI auf Rang 18. Die Event-Website und die jüngsten Berichte.
 
9#0#0#0#admin_statistik_ch_data