0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Segeln International

 
Segeln International – Sonntag, 26. April 2015
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Winden wurden gestern in der Bucht von Hyères die Qualifikikationen für die heutigen Medal Races abgeschlossen. In 4 der 10 Klassen stehen die Sieger bereits vorzeitig fest. Einmal mehr überragend die 49er-Weltmeister Peter Burling/Blair Tuke NZL, die mit 45 Punkten Vorsprung uneinholbar an der Spitze liegen. Auf Rang 2 folgen Nathan Outteridge/Iain Hensen AUS, die ihrerseits 30 Punlte Vorsprung auf David Gilmour/Rhys Mara AUS aufweisen. Spannend wird es heute um die Bronze-Medaille: Erik Heil/Thomas Plössel GER liegen nur 8 Punkte zurück. Auch bei den Nacra 17 stehen die Serien-Sieger Billy Besson/Marie Riou FRA bereits als Sieger fest, sie liegen 25 vor Mandy Mulder/Coen De Koning NED, Renée Groenveld/Steven Krol NED sind Punkte dahinter 3. Eine starke Serie (7 von 8 Wettfahrten in den Top 6) zeigten Sime Fantela/Igor Marenic CRO bei den 470er, sie liegen 25 Punkte vor Luke Patience/Elliott Willis GBR und stehen ebenfalls vorzeitig als Sieger fest. Spannend wird es um die weiteren Medaillen: Die Engländer liegen nur gerade einen Punkt vor den Olympia-Siegern Matthew Belcher/Will Ryan AUS, auf Rang 4 lauern Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski GER, sie liegen 5 Punkte hinter der Silbermedaille. Mit 19 Punkten Vorsprung hat auch Giles Scott GBR bei den Finns den Sieg bereits auf sicher. Vasilij Zbogar SLO, der gestern beide Wettfahrten gewann, ist als 2. nur gerade 4 Punkte vor Ed Wright GBR. Einen komfortablen Vorsprung von 15 Punkten weist Pierre Le Coq FRA bei den RS:X-Windsurfern auf. Byron Kokkalanis GRE, Piotr Myszka POL und Julien Bontemps FRA werden die weiteren Medaillen unter sich ausmachen.
In den anderen 5 Klassen wird es spannend: Nur gerade Punkte trennen die ersten vier Teams bei den 470er-Frauen. Oliveira/Barbachan BRA liegen nur 2 Punkte vor Mills/Clarke GBR, Lecointre/Defrance FRA und Aleh/Powrie NZL lauern dahinter. Martine Grael/Kahena Kunze BRA haben bei den 49erFX die Führung übernommen, Ida-Marie Baad/marie Thusgaard DEN liegen aber nur einen Punkt zurück. 9 Punkte beträgt der Vorsprung von Lilian De Geus NED auf Charline Picon FRA bei den RS:X-Windsurfern. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Die Medal Races von heute werden ab 11h bis 17h CET live als Video direkt übertragen.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Ausgangslage bei den Laser Standard präsentiert sich nach den letzten beden Qualifikations-Regatten von gestern äusserst spannend. Tom Burton AUS und der nur noch 2 Punkte zurückliegende Nick Thompson GBR werden sich um den Titel duellieren. 10 Punkte dahinter kommt es zum Dreikampf um die Bronze-Medaille: Rutger Van Schaardenburg NED und Nicholas Heiner NED liegen punktgleich auf den Rängen 3 und 4, nur einen Punkt dahinter lauert Robert Scheidt BRA. Bei den Laser Radial geht Evi Van Acker BEL mit 13 Punkten Vorsprung ins Medal Race. Gintare Scheidt LTU als 2. verfügt ihrerseits über 6 Punkte Vorsprung auf Anne-Marie Rindom DEN, nur 2 Punkte dahinter lauert Josefin Olsson SWE. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Die Medal Races werden live im Internet übertragen, die Laser Standard sind um 11 h CET an der Reihe, die Laser Radial werden ab 15.20 CET ihre Medallistinnen küren.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei rund 10 kn Wind gelang es Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI gestern, sich als einziges SUI-Team für die Medal Races zu qualifizieren. Die beiden Thunerinnen konnten bei leichten Winden ihre Stärken ausspielen (u.a.mit einem Laufsieg), und zeigten sich auch bei frischeren Winden stark verbessert. Es ist ihre erste Qualifikation für ein Weltcup-Medal Race bei den 470er-Frauen, das ab 13.40 h CET live im Internet mitverfolgt werden kann. Die beste Leistung seiner noch jungen Karriere zeigte auch Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Windsurfern, er verpasste das Medal Race als 11. nur um einen einzigen Punkt. Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI erzielten am Schlusstag mit den Rängen 5 und 6 ihre besten Resultate der Serie, sie verblieben aber auf Rang 15 bei den Nacra 17. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI krönten eine unglückliche Serie mit einem Frühstart im Schlusslauf. Die mehrheitlich leichten Winde und eine Erkrankung von Vorschoter Romuald Hausser SUI erschwerten ein Top-Resultat im Feld der 40 weltbesten Teams. Die beiden beenden die Serie auf Rang 31. Alle Ranglisten und der Schlussbericht.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei bei bis zu 15 kn Ostwind ausgetragenen Regatten ging gestern die CIMA der 420er zu Ende. Nach insgesamt 12 Läufen gewannen Maxime Pedron/Eliott Michal FRA klar mit 15 Punkten Vorsprung auf Herail/Lepoutre FRA. Als bestes Frauen-Team klassierten sich Marina Lefort/Lara Granier FRA auf Rang 4. Lea Rüegg/Diana Otth SUI glückte gestern ein 2. Laufrang, sie beenden die Serie als 14. und als 5. Frauen-Team. Direkt dahinter auf 15 folgen Maxime Bachelin/Philippe Pittet SUI. Opti-Weltmeister Nicolas Rolaz SUI mit Erwan Lamoureux SUI beendeten ihre erste internationale 420er-Regatta auf Rang 19. Die Rangliste und der Bericht.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bis zu 15 kn wehte es gestern aus Südost, ablandig quer über die Bucht von Marseille. Genug Wind für permanentes Foilen der grossen Katamarane. Während das routinierte 'Marvin'-Team das Klassement weiter anführt, konnten sich die Neu-Einsteiger immer besser in Szene setzen. Allen voran Ernesto Bertarelli SUI, der für 3 Wettfahrten erstmals mit dem GC32 unterwegs war und neben den Rängen 2/2/1 auch einen neuen Geschwindigkeits-Rekord von 34 kn für den Alinghi-Cat aufstellte. Der Bericht und die Rangliste.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
40 Teams aus 10 Nationen segeln seit gestern in Triest die italienische Meisterschaft der Starklasse. Bei schwierigen Verhältnissen konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden, es führen Silvio Santoni/Sergio Lambertenghi ITA vor Lovrovic/lovrovic CRO und Gureyev/Kushnir UKR. Scheinecker/Wallinger AUT und der für den YC Ascona segelnden Tom Löfsted/Jesper Sundmann SWE folgen punktgleich auf Rang 4. Bestes SUI-Team sind Urs Infanger/Oleg Chtchetine SUI auf Rang 16. Die Rangliste und der Bericht.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch am Schlusstag des Alpencups auf dem Gardasee konnten nochmals 2 Wettfahrten gesegelt werden. Die beiden Teams aus den Bahamas lieferten sich an der Spitze ein enges Duell, zum Schluss lagen Mark Holowesko BAH/Christoph Burger SUI/Peter Vlasov BAH knapp mit einem Punkt Vorsprung vor Gavin McKinney/ Johannes Hauff/Lars Hurn BAH. Als beste Schweizer unter den 11 Teams folgt Rolf Kellenberger SUI auf Rang 5. Die Schlussrangliste und der www.burgersailing.ch%2Fblogs&ContentTypeId=0x011000ACAF63147CEAA845A8E4976C7D4A8174]Bericht[/URL] von Sieger Christoph Burger SUI/TYC.
Segeln International – Samstag, 25. April 2015
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Moderate Winde bis maximal 10kn sorgten dafür, das am 3. Tag des olympischen Weltcups wieder die Leichtwind-Spezialisten zum Zuge kamen. Trotz eines Ausrutschers (Rang 23) bauten Sime Fantela/Igor Marenic CRO bei den 470er-Männer ihren Vorsprung auf 11 Punkte aus. Zandona7Trani ITA sind weiterhin 2. Xammar/Herp ESP rückten neu auf Rang 3 vor. Dank eines Tagessieges übernahmen Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA die Führung bei den 470er-Frauen knapp vor Haeger/provancha USA, als Tagesbeste (2/4) rückten Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA auf Rang 3 vor. Eine Klasse für sich sind Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern, ihr Vorsprung nach 9 Wettfahrten beträgt bereits 37 Punkte. Warrer/Thomsen DEN und Outteridge/Jensen AUS sind weiterhin auf den Rängen 2 und 3. Als Tagesbeste (1/13/2) rückten Heil/Plössel GER auf Rang 5 vor. Auch Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN verfügen bei den 49erFX mit 17 Punkten bereits einen beachtlichen Vorsprung. Als Tagesbeste mit zwei Laufsiegen rückten Lisa Ericsson/Hannah Klinga SWE auf Rang 2 vor, Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind nun 3. Bei den Finns ist Giles Scott GBR auf dem Weg zu einem weiteren Sieg, letzter Herausforderer bleibt Ed Wright GBR mit 14 Punkten Rückstand. Ivan Klijakovic CRO liegt als 3. bereits 32 Punkte zurück. Nur eine Wettfahrt gab es für die Nacra 17, Billy Besson/Marie Riou FRA behaupteten sich mit 12 Punkten Vorsprung an der Spitze, Lin Ea Cenholt/Christian Lübeck DEN sind weiterhin 2., als Tagesbeste sind Mandy Mulder/Coen De Koning NED auf Rang 3 vorgerückt. Mit den Tagesrängen 1 und 3 übernahm Pierre Le Coq FRA die Führung bei den RS:X-Windsurfern, Nimrod Mashiah ISR und Julien Bontemps FRA folgen knapp dahinter. Hinter der weiterhin souverän führenden Lilian de Geus NED sind bei den RS:X-Windsurferinnen die Chinesinnen wieder vorgerückt: Jahui Wu CHN und Victoria Chan HKG sind die ersten Verfolgerinnen. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und zwei Video-Interviews mit den Skiff-Grössen Outteridge/Jensen AUS und Grael/Kunze BRA.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Trotz leichter Winde um die 10kn konnte sich Tom Burton AUS an der Spitze der Laser Standard behaupten. Tonci Stipanovic CRO rückte allerdings bis auf 5 Punkte heran. Weltmeister Nicholas Heiner NED ist als 3. ebenfalls noch im Rennen. Zum Abschluss der Qualifikationen für das Medal Race vom Sonntag stehen heute nochmals zwei Wettfahrten auf dem Programm. Rang 10 hält Philipp Buhl GER, der gestern mit einem Laufsieg bei leichten Winden überraschte.
Evi Van Acker BEL ist mit 6 Punkten Vorsprung nun alleinige Leaderin bei den Laser Radial. Anne-Marie Rindom DEN folgt auf Rang 2, Gintare Scheidt LTU ist weiterhin 3. und liegt damit im Familien-Duell gegen Ehemann Robert Scheidt BRA (Rang 5 bei den Standards) vorne. Als Tagesbeste (1/5) rückte marit Bouwmester NED auf Rang 8 vor, Alison Young GBR hält zur Zeit Rang 10. Heute sind nochmals leichte Winde angesagt, die Wettfahrten werden wiederum live im Internet übertragen.
Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die leichten Winde gestern behagten den Spezialisten im Schweizer Team: Allen voran Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die mit den Rängen 1 und 9 bei den 470er-Frauen zweitbestes Team des Tages waren und auf Rang 7 vorrückten. Für die beiden letzten Wettfahrten der Qualifikation heute sind wiederum leichte Winde angesagt, ihr Vorsprung auf Rang 11 beträgt 11 Punkte - die Chancen auf das Medal Race stehen ausgezeichnet !
Ebenfalls auf Medal Race-Kurs ist Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Winsurfern. Mit den Rängen 3/5/10 gehörte er gestern zu den besten und ist nun 10., sein Vorsprung auf Przemyslav Miarczynski POL beträgt 5 Punkte, in den leichten Winden von heute hat Sanz-Lanz SUI ausgezeichnete Chancen, am Sonntag im Medal Race dabei zu sein.
Weniger gut lief es Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI bei den 470er-Männer. Zwar konnten sie bei leichten Winden einen 18. Rang nach hause segeln, der zweite Lauf missglückte allerdings, die beiden sind nun 31. Nur eine Wettfahrt gab es für die Nacra 17, mit einem 20. Laufrang konnten sich Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI nicht weiter verbessern. Als 15. fehlen ihnen 22 Punkte bis zu Rang 10 und dem Einzug ins Medal Race - eine schwierige Aufgabe heute !
Alle Ranglisten und der Tagesbericht. Die Wettfahrten von heute können ab 11 Uhr CET wiederum live im Internet mitverfolgt werden.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die CIMA der 420er in Bandol wurde gestern bei leichten Winden mit drei Wettfahrten fortgeführt. Erstmals wurde in Gold und Silverfleet gesegelt. An der Spitze halten sich weiterhin Maxime Pedron/Eliott Michal FRA, als Tagesbeste rückten Marina Lefort/Lara Grenier FRA aber bis auf Punkte heran. Arnaud Herail/Paco Lepoutre FRA sind neu auf Rang 3 vorgerückt. Die Schweizer Teams büssten etwas Terrain ein: Lea Rüegg/Diana Otth SUI sind nun 15. und damit 6. Frauen-Team, Nicolas Rolaz/Erwan Lamoureux SUI folgen direkt dahinter auf 16. Insgesamt 6 Schweizer Teams konnten sich für die Goldfleet der besten 45 qualifizieren. Die Rangliste, das Video des Tages und die Event-Website.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Leichte und stark drehende Winde sorgten für einen schwierigen Tag für die 4 Teams auf ihren foilenden GC32-Katamaranen, es konnten nur 3 der 6 vorgesehenen Wettfahrten gesegelt werden. Chris Draper GBR, der den Cat des Marazzi-Sailing-Teams steuert, behauptete sich an der Spitze, als Tagesbeste rückte 'Spindrift' mit Yann Guichard FRA etwas heran, 'Alinghi' mit Morgan Larson USA folgt auf Rang 3. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei besten Gardasee-Bedingungen mit bis zu 25 kn Ora konnten die 13 Teams aus 4 Nationen bisher täglich je drei Wettfahrten segeln. An der Spitze liegen punktgleich Mark Holowesko BAH und Gavin McKinney BAH, Rolf Kellenberger SUI, Leader nach dem ersten Tag, folgt mit 3 Punkten Rückstand auf Rang 3. Die Rangliste.
Segeln International – Freitag, 24. April 2015
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bis auf 5 Bft frischte es gestern in der weiterhin sonnigen Bucht von Hyères auf - Traumbedingungen für die dritte Runde des olympischen Weltcups. Die Favoriten rückten in allen Klassen nach vorne: Sime Fantela/Igor Marenic CRO haben bei den 470er-Männer die Führung übernommen, auf Rang 2 sind weiterhin Zandona/Trani ITA, als Tagesbeste (1/4) rückten Luke Patience/Eliott Willis GBR auf Rang 3 vor. Gerz/Szymanski GER sind auf Rang 4 zurückgefallen. Mit einem Tagessieg übernahmen Hannah Mills/Saskia Clarke GBR die Führung bei den 470er-Frauen, allerdings punktgleich mit Anne Haeger/Briana Provancha USA und Jo Aleh/Polly Powrie NZL. Das grosse Duell Neuseeland-Australien bei den 49ern hat sich klar zu Gunsten von Peter Burling/Blair Tuke NZL gewendet, die gestern mit Rängen 1/1/2 davon zogen. Jonas Warrer/Anders Thomsen DEB folgen auf Rang 2, die Olympia-Sieger Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS fielen auf Rang 3 zurück...der Trainings-Rückstand des in zahlreichen weiteren Segel-Projekten engagierten Teams machte scih gestern bemerkbar. Neu an der Spitze der 49erFX sind Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN, als Tagesbeste rückten Tamara Echegoyen/Berta betanzos ESP auf Rang 2 vor. Der seit zwei Jahren ungeschlagene Giles Scott GBR hat bei den Finns bereits wieder das Kommando übernommen, Ed Wright GBR und Pieter-Jan Postma NED folgen auf den Rängen 2 und 3. Mit Billy Besson/Marie Riou FRA sind auch bei den Nacra 17 die Serien-Sieger der Saison bereits wieder an der Spitze. Auf Rang 2 folgen Lin Cenholt/Peter Lübeck DEN, Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS folgen auf Rang 3. Mit Piotr Myszka POL vor Nimrod Mashiah ISR und Prszemyslav Myarczinski POL sind auch bei den RS:X-Windsurfern die bekannten Namen nach vorne gerückt, bei den RS:X-Frauen führt die Aufsteigerin der Saison Lilian de Geus NED deutlich vor Isobel Hamilton GBR. Frau des Tages war allerdings Maja Dziarnowska POL, die alle drei Wettfahrten des Tages gewann und nach ihrem schwachen Starttag (29/28) bereits auf Rang 4 vorrückte. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Sonne und frische, ablandige Winde bis zu 20kn prägten den zweiten Tag des Weltcups von Hyères. Die Cracks der Laser Standard übernahmen das Kommando: Tom Burton AUS führt vor Nicholas Heiner NED, Tonci Stipanovic CRO und Robert Scheidt BRA. Bei den Radials teilen sich Anne-Marie Rindom DEN und Evi Van Acker BEL die Führung, Gintare Scheidt-Volungeviciute LTU folgt auf Rang 3. Schwer tat sich bisher Marit Bouwmester NED, mit Rang 10 glückte ihr gestern das erste Top-Ten-Resultat der Serie. Sie ist an 14. Stelle des Zwischen-Klassementes. Alle Ranglisten und der Bericht.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit den bis zu 20kn Wind gestern taten sich die Schweizer gestern mehrheitlich schwer. Einzig Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI konnten sich bei den Nacra 17 mit den Rängen 5/9/10 behaupten, sie rückten auf Rang 15 vor. Mit den Tagesrängen 39 und 27 fielen Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI auf Rang 30 zurück und auch das 470er-Frauen-Team Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI fiel mit den Rängen 34 und 21 auf Rang 19 zurück. Ebenfalls 19. ist Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Windsurfern. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 24. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit Mittwoch segeln 89 Teams aus 4 Nationen die CIMA, die wichtigste Frühjahrs-Regatta der französischen 420er-Klasse. Dieses Jahr wird in Bandol gesegelt, die Bedingungen waren bisher moderat, es konnten täglich je drei Wettfahrten gesegelt werden. Stark die Teams aus Antibes FRA, die das Klassement gleich zu viert anführen: Jim Vincent/Victor Mas FRA führen mit 3 Punkten Vorsprung auf Maxime Pedron/Eliott Michal FRA, auf Rang 3 folgt als bestes Frauen-Team Marina Lefort/Lara Grenier FRA. Als drittbeste Girls und bestklassiertes Schweizer Team sind Lea Rüegg/Diana Otth SUI auf Rang 7. Opti-Weltmeister Nicolas Rolaz SUI mit Erwan Lamoureux SUI begann die Serie mit einem Laufsieg stark und ist nun auf Rang 17. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Christophe Breschi)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Im Mai beginnt auf dem Traunsee die Jahresmeisterschaft der fliegenden GC32-Katamarane. Für die prominenten Neu-Einsteiger-Teams 'Alinghi' und 'Spindrift' hat die Klasse in Marseille an diesem Wochenende ein Test-Event organisiert, das gleichzeitig auch der Wettfahrtleitung eine Gelegenheit bietet, den Umgang mit einer super-schnellen Klasse zu üben. Gestern wurden gleich 6 Läufe gesegelt, Flavio Marazzi SUI, der 'Routinier' in dieser erst zweijährigen Klasse, führt das Klassement vor 'Spindrift' mit Yann Guichard FRA an, 'GDF Suez' mit Sébastien Rogues FRA und 'Alinghi' mit Ernesto Bertarelli SUI folgen punktgleich auf Rang 3. Die Rangliste und der Bericht.
Segeln International – Donnerstag, 23. April 2015
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten unkonstanten Winden begann gestern der olympische Weltcup von Hyères. Trotzdem konnten alle Klassen ihr volles Programm segeln, die Leichtwind-Spezialisten wussten die Gunst der Stunde teilweise zu nutzen. Wie im Vorjahr setzten sich Anne Haeger/Briana Provancha USA an die Spitze der 470er-Frauen, Oliveira/Barbachan BRA und Mills/Clark GBR sind die ersten Verfolgerinnen. Nach Topleistungen in leichtem Winden in Marseille zeigten Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski GER gestern wieder Spitzenresultate und übernahmen bei den 470er-Männer mit den Tagesrängen 3 und 4 die Führung. Fantela/Marenic CRO folgen auf Rang 2, Zandona ITA/Trani ITA folgen auf Rang 3. Bei den 49ern haben sich die Favoriten bereits vorne eingereiht: Outteridge/Jensen AUS und Burling/Tuke NZL teilen sich punktgleich die Führung, auf Rang 3 folgen Delle-Karth/Resch AUT. Überraschend an der Spitze der 49erFX finden sich Lili Sebesi/Julie Bossard FRA, sie teilen die Führung mit Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN, Grael/Kunze BRA und Hansen/Salskov DEN folgen punktgleich auf Rang 3. Bei den Finns ist Andrew Murdoch NZL erster Leader, Michele Paoletti ITA und Ondrej Teply Cze teilen sich Rang 2. Favorit Giles Scott GBR folgt mit den Rängen 25/1 auf Rang 7. Bei den Nacra 17 liegen Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS knapp vor Renée Groenveld/Steven Krol NED, Billy Besson/Marie Riou FRA folgen auf Rang 3. Bei den Windsurfern konnten die Chinesen ihr Potenzial aufzeigen: Bei den RS:X-Männern führt Aichen Wang CHN vor Juan-Manuel Moreno ESP und Federico Esposito ITA, bei den RS:X-Frauen ist es Peina Chen CHN die vor Victoria Chan HKG führt, Laura Linares ITA folgt auf Rang 3. Alle Ranglisten und der Bericht.
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit leichten, drehenden Winden begann gestern der Weltcup von Hyères. In beiden Laser-Feldern konnten je zwei Wettfahrten gesegelt werden. Alicia Cebrian ESP setzte sich mit den Tagesrängen 5 und 1 an die Spitze der Laser Radial, auf Rang 2 folgt Gintare Scheidt LTU, die sich erst im Palma für diesen Weltcup qualifizieren konnte. Emma Plasschaert BEL folgt als 3. Die Welt-Nr.1 Marit Bouwmeester NED muss sich vorerst mit Rang 13 zufrieden geben.
Bei den Laser Standard gibt es eine kroatische Doppelführung durch Filip Jurisic CRO und Tonci Stipanovic CRO, auf Rang 3 folgt Sam Meech NZL. Die Favoriten taten sich eher schwer: Tom Burton AUS folgt auf Rang 14, Nick Thompson GBR ist 23. Heute sollte es mit bis zu 14kn etwas windiger werden. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Donnerstag, 23. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die flauen Verhältnisse am Starttag wussten die Spezialisten im Schweizer Team zu Nutzen: RS:X-Windsurfer Mateo Sanz-Lanz SUI zeigte sich wie schon oft bei leichten Winden sehr stark und liegt nach 2 Läufen an 8. Stelle im Feld der 40 weltbesten Windsurfer. Auch Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI wussten trotz eines verpatzten Startes die Gunst der Stunde zu Nutzen und sind bei den 470er-Frauen auf Rang 9. Mit Rang 17 nach zwei Wettfahrten bei den 470er-Männer zeigten Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI, dass sie nun auch bei leichten Winden mithalten können. Nicht nach Wunsch verlief die erste Wettfahrt der Nacra 17 für Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, mit einem 11. Rang in der 2. Wettfahrt fingen sie sich aber rasch wieder auf und sind nun 24. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Segeln International – Mittwoch, 22. April 2015
Mittwoch, 22. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute um 11 Uhr CET erfolgt in Hyères der Start zum 3. Weltcup des Jahres. Die Windprognosen versprechen Sonne und moderate Winde um die 10kn. Die Wettfahrten können via GPS-Tracking live im Internet mitverfolgt werden. Unter den je 40 Booten pro Klasse - hier die Teilnehmer-Listen - sind mit Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI, Linda Fahrni Maja Siegenthaler SUI und Mateo Sanz-Lanz SUI die vier aussichtsreichsten Olympia-Kandidaten mit dabei. Die Vorschau.
Segeln International – Dienstag, 21. April 2015
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Morgen beginnt in Hyères FRA der 3. Weltcup der Saison 2015. Nach Melbourne und Miami wird in Hyères erstmals die Teilnahme-Beschränkung auf 40 Boote pro Klasse spürbar. Neben den 30 besten der Weltranglisten konnten sich 10 weitere Boote vor zwei Wochen in Palma qualifizieren - die Teilnehmer-Listen. Somit entfallen die Qualifikations-Regatten in Gold und Silverfleet, am Sonntag werden dann die Medal Races gesegelt. Neben den 10 Olympia-Klassen sind auch die paralympischen Bootsklassen 2.4m und Sonar am Start. Die Serie dürfte mit leichten Winden beginnen, erst zum Wochen-Ende sind frische Winde über 20kn angesagt - die Prognosen. Hier die offizielle Vorschau.
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Schweiz ist in Hyères in vier Klassen am Start, auf Grund der Teilnahme-Beschränkung auf 40 pro Klasse waren Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI als Welt-Nr. 13 bei den Nacra 17, Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI - Nr.11 bei den 470er-Männer, Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI als Nr.19 bei den 470er-Frauen und Mateo Sanz-Lanz SUI als Nr. 18 bei den RS:X-Surfern direkt über die Weltranglisten qualifiziert. Die weltbesten 40 Teams pro Klasse sind am Start, die Windprognosen sind sehr abwechslungsreich, eine wichtige Standort-Bestimmung für das Schweizer Team. Die offizielle Vorschau und die Teilnehmer-Listen.
Dienstag, 21. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ausgezeichnete Bisen-Bedingungen gab es am Wochenende auch für die Sportboote auf dem Bodensee. Am Samstag konnten gleich 4 Läufe gesegelt werden, am Sonntag flaute es dann etwas ab, es gab nochmals 2 Wettfahrten. Die Longtzes, welche gleichzeitig den ersten Act ihres Alpencups segelten, dominierten das Geschehen: Eckehard Kaller GER gewann die Gesamtwertung (ORC) vor Jarmo Wieland SUI - beide auf Longtze, Clemens Wedemann GER wurde mit seiner Esse850 3. Die Gesamt-Rangliste. In der Einzel-Wertung der Longtze belegte Michael Begher GER hinter Kaller GER und Wieland SUI Rang 3. Die Bilder und die Event-Website.
Dienstag, 21. April 2015   (Bild © Diederich)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Perfekte Bedingungen hatten die J70 Segler am Wochenende vor Lindau. Zur ersten Lake Constance Battle hatten 20 Schiffe gemeldet, aus ganz Deutschland kamen die Segler zum Lindauer Segler-Club an den Bodensee. Am Samstag wehte die Bise mit drei bis vier Beaufort, am Sonntag mit 2-3, es konnten insgesamt 14 Wettfahrten gesegelt werden. Den Sieg holte sich Malte Kamrath GER und sein Team vor Julian Stückl GER und dem ersten Bodensee-Team mit Veit Hemmeter GER. Der Bericht und die Rangliste.
Segeln International – Montag, 20. April 2015
Montag, 20. April 2015   (Bild © John Payne)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer letzten, bei 10-12 kn Wind ausgetragenen Wettfahrt ging gestern das Western Hemisphere Championship 2015 zu Ende. Brian Ledbetter/Joshua Refkin USA standen bereits als Gesamt-Sieger fest, zeigten aber auch im Schlusslauf mit einem 2. Rang ihre gute Form. Dank eines Sieges zum Schluss klassierten sich Lars Grael/Samuel Goncalves BRA auf Rang 2, Paul Cayard/Brian Terhaar USA rückten zum Schluss auf Rang 3 vor. Als beste Europäer klassierten sich Hubert Merkelbach/Markus Koy GER auf Rang 15., Jean-Pascal Chatagny/Patrick Ducommun SUI wurden 25. im Feld der 38 Teams aus 8 Nationen. Die Berichte inkl. Rangliste.
Montag, 20. April 2015   (Bild © Jean-Marie Liot)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei Kurzregatten ging gestern der GP Atlantique der Diam-24-Trimarane zu Ende, der erste grosse Test für die teilweise prominenten Teams, die sich für die Tour de France eingeschrieben haben. Yann Guichard FRA gewann mit seiner 'Spindrift White' überlegen. Auf den letzten Metern der Schluss-Wettfahrt musste sein Team-Kollege Xavier Revil FRA auf 'Spindrift Black' das 'Groupama'-Team von Pierre Pennec FRA vorbei ziehen lassen, der sich damit auf Rang 2 der Gesamt-Wertung hievte. Schwer taten sich insbesondere die berühmten Offshore-Spezialisten: Kito De Pavant FRA, Vincent Riou FRA, Lionel Lemonchois FRA, Vincent Riou FRA und Bernard Stamm SUI segelten am Schlusstag alle in der Silverfleet, der Schweizer musste mit Rang 24 vorlieb nehmen. Der Bericht und die Ranglisten.
Montag, 20. April 2015   (Bild © Max Ranchi)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit über 30 kn wehte der Ostwind am Schlusstag an der ligurischen Küste, die beiden letzten Wettfahrten der European Sailing Series mussten abgesagt werden. Somit bleibt es beim Favoriten-Sieg durch Alessandro Rombelli ITA mit Taktiker Francesco Bruni ITA, Roberto Tomasini ITA (mit Vasco Vascotto ITA) und Roberto Mazzucato ITA (mit Gabriele Benussi ITA) belegten die Ehrenplätze. Der Schlussbericht mit Rangliste.
Montag, 20. April 2015   (Bild © Brian Cartin)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gute Bedingungen gab es auch am Schlusstag der Charleston Race Week, mit mehr als 2500 Seglern und 20 Klassen die grösste Yacht-Regatta der USA. Bei den Melges 20, die gleichzeitig auch ihre US-Meisterschaften austrugen, siegten Jason Michas USA und sein Team vor Richard Davies USA und Tom Kassberg USA. Im mit 83 Teams grössten Feld der J/70 gewann Julian Fernandez MEX überlegen vor Eivind Astrup NOR und Jud Smith USA. Alle Ranglisten und die Event-Website.
Segeln International – Sonntag, 19. April 2015
Sonntag, 19. April 2015   (Bild © John Payne)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei 10-12kn Wind wurden gestern auf der Biscayne Bay erneut zwei Wettfahrten gesegelt. Mit den Tagesrängen 1 und 2 machte Finn-Olympia-Silber-Medallist 1992 Brian Ledbetter USA mit Vorschoter Joshua Revkin USA bereits vorzeitig alles klar. Vor dem heutigen Schlusslauf führen die beiden mit 13 Punkten Vorsprung auf die punktgleichen John McCausland USA/Bruno Prada BRA und Lars Grael/Samuel Goncalves BRA. Mit 4 Punkten Rückstand können sich auch Paul Cayard/Brian Terhaar USA noch Chancen auf einen Podiums-Platz ausrechnen. Hubert Merkelbach/Sebastian Koy GER sind als 17. weiterhin beste Europäer, Jean-Pascal Chatagny/Patrick Ducommun SUI folgen auf Rang 27. Die Rangliste und der Bericht von Paul Cayard USA.
Sonntag, 19. April 2015   (Bild © Sander Van der Borch)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gute Seabreeze ermöglichte am 2. Tag der Charleston Race Week allen 20 Klassen ein volles Programm. Im grössten Feld der J/70 behaupteten sich Julian Fernandez MEX und sein Team mit einem weiteren Laufsieg an der Spitze, Eidvind Astrup NOR verblieb auf Rang 2, Jud Smith USA rückte auf Rang 3 vor. An der US-Meisterschaft der Melges 20 übernahm Jason Michas USA die Führung vor Cesar Gomes BRA und Richard Davies USA. Alle weiteren Ranglisten, die Videos und die Event-Website.
Sonntag, 19. April 2015   (Bild © Stan Thuret)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einem 40-Meilen-Küsten-Rennen sowie zwei Kurz-Regatten am Nachmittag wurde gestern der GP Atlantique der neu an der Tour-de-France eingesetzten Diam24-Trimarane fortgeführt. 'Groupama' mit Pierre Pennec FRA holte sich den Sieg im Küstenrennen, in der Gesamtwertung behauptete sich Yann Guichard FRA mit 'Spindrift White' an der Spitze gefolgt von 'Spindrift Black' mit Xavier Revil FRA. Frédéric Guilmin FRA ist mit seiner 'Combiwest' neu auf Rang 3 vorgerückt. Bernard Stamm SUI verblieb nach einem Frühstart am Ende des Feldes. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Sonntag, 19. April 2015   (Bild © Max Ranchi)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach drei weiteren Wettfahrten haben sich bei der ersten Runde der europäischen Jahresmeisterschaft der Melges 32 nun die Favoriten an die Spitze gesetzt. Alessandro Rombelli ITA (Taktik Francesco Bruni ITA) setzte sich mit einer überzeugenden Serie (1/1/2) an der Spitze ab, Roberto Tomasini ITA (Vasco Vascotto ITA) rückte auf Rang 2 vor, der gestern noch führende Roberto Mazzucata ITA (Gabriele Benussi ITA) ist auf Rang 3 zurückgefallen. Der Bericht und die Rangliste.
Sonntag, 19. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei wiederum guten Bedingungen mit 16-18kn Wind gingen gestern die Voiles de St.Barth mit einem weiteren Küsten-Rennen zu Ende. In den schnellen Klassen holte sich 'Rambler88' in der Maxi 1-Wertung den Sieg, die 100-Fuss-Maxi 'Comanche' hatte mit ihrem Rating keine Chance und musste sich mit Rang 4 zufrieden geben. Bei den Mehrrümpfern gewann der MOD70-Katamaran 'Phaedo' überlegen. Der Schlussbericht, alle Ranglisten und die Videos.
Segeln International – Samstag, 18. April 2015
Samstag, 18. April 2015   (Bild © John Payne)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch der 2. Tag des Western Hemisphere Championships brachte leichte, unkonstante Winde um die 10 kn. Erneut wurden zwei Läufe gesegelt, die Tagessiege holten sich Brian Ledbetter/Joshua Revkin USA und Paul Cayard/Brian Terhaar USA. Neu an der Spitze des Klassementes sind Lars Grael/Samuel Goncalves BRA gefolgt von Ledbetter/Rifkin USA und Whipple/Sperry USA. Merkelbach/Koy GER verbesserten sich auf Rang 11, Jean-Pascal Chatagny/ Patrick Ducommun SUI rückten auf Rang 26 vor. Die Rangliste und der Bericht von Paul Cayard USA.
Samstag, 18. April 2015   (Bild © JOY)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mehr als 2500 Segler auf 300 Yachten begannen gestern die Charleston Race Week. Bei leichten unkonstanten Winden und regnerischem Wetter konnten in allen 14 Klassen je drei Wettfahrten gesegelt werden. Die Melges 20 segeln gleichzeitig ihre US-Meisterschaften, es führt Cesar Gomes BRA vor Bruce Colison USA und Jason Michas USA. Im mit 83 Teams grössten Feld der J/70 führt Julian Fernandez MEX vor Eivind Astrup NOR und Joel Ronning USA. Alle Ranglisten, die Event-Website und der Bericht der Melges-20-Klasse.
Samstag, 18. April 2015   (Bild © Jean-Marie Liot)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In Pornichet begann gestern das erste Kräftemessen der Diam 24-Trimarane, wie bei der kommenden Tour de France stehen Kurz-Regatten und Küsten-Rennen auf dem Programm. Nach dem ersten Tag liegen die im olympischen Segeln geschulten Spezialisten vorne: Yann Guichard FRA setzte sich mit seiner 'Spindrift White' vor Xavier Revil FRA auf 'Spindrift Black' an die Spitze. Pierre Pennec FRA folgt mit 'Groupama' auf Rang 3. Vendée-Globe-Sieger François Gabart FRA ist 8. während sich Bernard Stamm SUI noch etwas grössere Distanzen gewohnt ist und sich auf Rang 23 findet. Die Berichte und die Event- Facebook-Seite mit den Bildern. Leider gibt es noch keine Rangliste.
Samstag, 18. April 2015   (Bild © Max Ranchi)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei Wettfahrten begann gestern an der ligurischen Küste die erste Runde der europäischen Melges-32-Saison. Bei leichten, unkonstanten Winden konnte Roberto Mazzucato ITA mit Taktiker Gabriele Benussi ITA die Favoriten vorläufig in Schach halten. Alessandro Rombelli ITA (mit Francesco Bruni ITA) und Alec Cutler BER (Cameron Appleton NZL) folgen auf den Rängen 2 und 3. Am Start sind 18 Teams aus 8 Nationen. Der Bericht und die Rangliste.
Samstag, 18. April 2015   (Bild © Les Voiles de St Barth)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem Ruhetag stand gestern für die 70 Teams eine Umrundung der Insel St.Barth auf dem Programm. Zur Rennhälfte sorgte eine Flauten-Zone für die Aufsplittung des Feldes. Nur knapp konnten die grossen Racer ihr Rating ausgleichen und auch nach berechneter Zeit vorne bleiben. In der Gesamtwertung führt weiterhin die neue 'Rambler 88' von George David USA vor der 100-Fuss 'Comanche' mit Jim Clark USA. Alle Ranglisten, die Berichte und das Video des Tages.
Segeln International – Freitag, 17. April 2015
Freitag, 17. April 2015   (Bild © John Payne)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit zwei bei leichten Winden um die 8 kn ausgetragenen Wettfahrten begann gestern in Miami FL das Eastern Hemisphere Championship. Mit den Rängen 1 und 5 setzten sich John McCausland USA/Bruno Prada BRA an die Spitzze des Klassementes gefolgt von Lars Grael/Samuel Goncalves BRA und Tomas Hornos/Kipp Gardner USA. Merkelbach/Koy GER sind als beste Europäer 13., Jean-Pascal Chatagny/Patrick Ducommun SUI folgen auf Rang 25 der 39 Teams. Die Rangliste und der Bericht von Paul Cayard USA, der die 2. Wettfahrt des Tages gewann.
Freitag, 17. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die miserable Wasser-Qualität in Rio sorgt weiterhin für Schlagzeilen: Das Ruder- und Kanu-Revier auf der Lagune Rodrigo de Freitas wurde vergangenen Woche von einem grossen Fisch-Sterben heimgesucht, CNN widmete dem Problem einen Video-Bericht.
Ein weiteres Video zeigt das brasilianische 49er-Team Osthoff/Sampaio BRA, die beim Training nach einer Kollision mit Treibgut kenterten und ihr Skiff dabei schwer beschädigten - der Filmbericht.
Die ISAF bleibt weiterhin untätig: Weder wurden die vor dem olympischen Test-Wettkampf 2014 versprochnenen Wasser-Analysen publiziert noch gab es eine Reaktion auf die Ankündigung der Olympia-Organisatoren, die Wasser-Reinigungs-Massnahmen aus Kostengründen einzustellen. Bleibt zu hoffen, dass andere von der Wasser-Verschmutzung betroffene Sport-Arten über engagiertere Verbands-Funktionäre verfügen.
Freitag, 17. April 2015   (Bild © DR/WMRT)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nachdem im vergangenen Monat keine grösseren Match Races stattfanden, blieben auch die Weltranglisten an den Spitzen unverändert: Ian Williams GBR in der Open Wertung und Camilla Ulrikkeholm DEN bei den Frauen sind weiterhin die Nr.1 im Match Racing. Eric Monnin SUI verblieb auf dem 4. Zwischen-Rang, was ihm auch eine Tour Card der Match Race World Tour bescherte: Erstmals werden Eric Monnin und sein Team an allen Tour-Events starten können. Der Bericht.
Freitag, 17. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Beim ersten Weltcup der Kite-Foiler in Mexico waren zahlreiche neue Designs der Boards zu sehen. Die radikalsten Neuerungen zeigte das Design von Adam Koch USA, der sich von den Erfolgen der Foiler-Moth leiten liess. In einem Video erklärt er die Ideen seines Designs.
Segeln International – Donnerstag, 16. April 2015
Donnerstag, 16. April 2015   (Bild © Christophe Jouany)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit drei Tagen segeln 70 Teams auf der französischen Karibik-Insel St.Barth die 'Voiles'. Mit dabei einige der grossen Racer: Bei den Mehrrümpfern hat der MOD-70-Trimaran 'Phaedo' bereits einige neue Rekorde aufgestellt, in der IRC-0-Wertung führt die 88-Fuss 'Rambler' gegen den 100-Füsser 'Comanche', der seinerseits jeweils nach gesegelter Zeit vorne lag und mehrer Einrumpf-Rekorde aufstellte. Die Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Donnerstag, 16. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auf der Biscayne Bay vor Miami beginnt heute das Western Hemisphere Championship, das wie eine Kontinental-Meisterschaft gewichtet ist, entsprechend sind auch für die Star Sailors League die gleichen Punkte zu gewinnen. Als Favoriten gehen die Olympia-Medallisten Lars Grael BRA (Tornado 88 + 96), Mark Reynolds USA (Star 1992 und 2000) und Brian Ledbetter (Finn 92) an den Start. Unter den 39 Teilnehmern aus 8 Nationen sind auch Jean-Pascal Chatagny/Patrick Ducommun SUI und Lorenz Zimmermann/Nils Holweg SUI, für Deutschland gehen Hubert Merkelbach/Markus Koy GER und Hubert Rauch/Edoardo Natucci GER an den Start. Die Event-Website.
Segeln International – Mittwoch, 15. April 2015
Mittwoch, 15. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In den vergangenen zwei Jahren hat das Segeln in nationalen Club-Meisterschaften einen rasanten Aufstieg erlebt. Die deutsche Segel-Bundesliga lancierte vor zwei Jahren dieses Format, unterdessen tragen diverse Länder nationale Club-Meisterschaften aus. Ab diesem Jahr mit der Swiss Sailing League auch in Schweiz. Auf die nationalen Sieger, die sich für das Champions-League-Finale qualifizieren, wartet ein attraktives Revier: Porto Cervo auf Sardinien. Der Bericht.
Mittwoch, 15. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Stiftung 'Race for Water' setzt sich für den Schutz und Erhalt des Wassers ein. Der gleichnamige MOD70-Trimaran mit Steve Ravussin SUI als Skipper ist seit zwei Monaten unterwegs rund um den Globus - hier die Route. Unter anderem will das Team die unterdessen zahlreichen Müll-Teppiche auf den Weltmeeren dokumentieren. Am Wochenende ist der Trimaran in New York eingetroffen, wo Vertreter der Stiftung heute an einer UNO-Konferenz zum Problem des Plastik-Mülls teilnehmen, die heute ab 20h CET live im Internet mitverfolgt werden kann. Der Bericht und das Video der Ankunft in New York.
 
6#0#0#0#admin_statistik_ch_data