0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Segeln International

 
Segeln International – Samstag, 28. März 2015
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei den bisher stärksten Winden wurden gestern in Mexico weitere Finalläufe gesegelt. Der für Monaco startende Maxime Nocher FRA führt das Klassement nach 8 Final-Wettfahrten mit 3 Punkten Vorsprung auf Johnny Heineken USA an, Nicolas Parlier FRA ist auf Rang 3 zurückgefallen. Peter Müller GER ist als bester Deutscher nun 12. Die Rangliste und die Event-Facebook-Seite.
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit teilweise über 30 kn fegte der Nordföhn gestern über das Tessin, zuviel für erste Wettfahrten beim Laser Europacup von Lugano. Am Start sind insgesamt 96 Teilnehmer, aufgeteilt in die drei Kategorien. Heute dürfte sich der Nordföhn auf segelbare Stärken abschwächen. Die Event-Website.
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden starteten die 24 Solo-Skipper gestern Nachmittag im Ärmel-Kanal zu ihrem ersten 200-Meilen der Saison. In der Nacht auf heute hat der Westwind auf rund 20 kn aufgefrischt, das Feld ist heute Morgen bereits daran, die Insel Jersey zu umrunden. Nun folgt ein langer Raumschot-Kurs bis nach St.Malo, von dort gehts zurück ins Ziel in Granville. Das Feld liegt dicht beisammen, es führt Thierry Chabagny FRA mit 0,2 Meilen Vorpsrung auf Paul Meilhat FRA, weitere 0,2 Meilen dahinter folgt Yann Eliès FRA. Isabelle Joschke GER ist als beste der drei Frauen auf Rang 9 mit 0,7 Meilen Rückstand. Der Race-Viewer und der Bericht vom Start.
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auffrischende Winde veranlassten gestern die Wettfahrtleitung, bereits am Morgen mit den Wettfahrten des Tages zu beginnen. Am Mittag wehte es dann schon mit gegen 25 kn, so dass der Tag nach zwei Wettfahrten vorzeitig abgebrochen werden musste. Zweimal siegte 'Katusha' mit Vadim Alexeev RUS und Taktiker Andy Horton USA. Mit den Rängen 2 und 3 hatte auch 'Charisma' mit Nico Poons NED und Taktiker Morgan Reeser USA einen guten Tag, sie rückten auf Rang 2 vor. Auf Rang 3 folgt 'Nika' mit Vladimir Prosikhin RUS und Dean Barker NZL. Die Rangliste, der Tagesbericht und die Videos.
Samstag, 28. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit zwei Wettfahrten begann gestern der gut besuchte Dragon Cup von San Remo. Die Favoriten haben sich bereits vorne eingereiht: Anatoly Loginov RUS und sein Team führen mit 4 Punkten Vorsprung auf den für die arabischen Emirate startenden Markus Wieser GER. Von den drei unter Schweizer Flagge segelnden Drachen ist Edward Owen GBR auf Rang 8 am besten klassiert. Die Rangliste und die Event-Website.
Segeln International – Freitag, 27. März 2015
Freitag, 27. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer zweiten, bei starken Winden über 20 kn ausgetragenen Wettfahrt ging gestern die südafrikanische Meisterschaft der 505er zu Ende. Nachdem am Starttag die Australier dominierten, zeigten sich die Weltmeister Mike Holt/Carl Smit USA gestern mit einem überlegenen Laufsieg in WM-Form. Sie gewannen auch die Gesamtwertung vor dem punktgleichen internationalen Team Ian Pinnell GBR/Jens Tellen GER, auf die an der morgen beginnenden WM ebenfalls zu achten sein wird. Böhm/Roos GER wurden als beste Deutsche 5., Schweizer sind in Südafrika keine am Start. Der Bericht mit Schlussrangliste.
Freitag, 27. März 2015   (Bild © fotozambra)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In Lugano beginnt heute die Europacup-Saison 2015 der Laser. In allen europäischen Ländern steht je eine Serie auf dem Programm, der Europacup hat sich als Spungbrett für Nachwuchs-Cracks bisher bestens bewährt. Nicht zuletzt dank grosser Aktivität konnten die Schweizer Nachwuchs-Laser in den vergangenen Jahren immer wieder ausgezeichnete Resultate erzielen, hier die Schluss-Ranglisten 2014. Bei sonnigem Wetter besteht für dieses Wochenende eine Tendenz für Nordföhn, beste Bedingungen falls er nicht allzu stark weht ! Die Event-Website.
Freitag, 27. März 2015   (Bild © Martinez Studios)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auf Malta begann am Mittwoch die Jahres-Meisterschaft 2015 der RC44-Klasse. Auch dieses Jahr beginnt eine Serie jeweils mit einem Match-Race-Tag. Vor der spektakulären Kulisse im Hafen von La Valetta gelang mit je 4 Siegen gleich vier Teams ein erfolgreicher Einstand - hier die Ergebnisse, der Bericht und das Video.
Gestern erfolgte der Auftakt zu den Fleet-Races, bei sehr unkonstanten Bedingungen - für die zweite Wettfahrt frischte es auf 20 kn auf - und vor allem einer gewaltigen Dünung konnten 3 Läufe gesegelt werden. Dank zwei Laufsiegen übernahm 'Ceeref' von Igor Lah SLO mit Taktiker Adrian Stead GBR die Führung vor der punktgleichen 'Katushaa' von Vadim Alexeev RUS und Taktiker Andrew Horton USA. Mit einem Laufsieg in der letzten Wettfahrt gab Dean Barker NZL als Taktiker von 'Nika' seinen Einstand in der Klasse, sie liegen an 4. Stelle. Die Ergebnisse und der Tagesbericht.
Segeln International – Donnerstag, 26. März 2015
Donnerstag, 26. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am kommenden Montag beginnt in Palma die Trofeo Princesa Sofia der olympischen Klassen. Zwar zählt die Serie nicht mehr zum Weltcup, für die europäische Jahres-Wertung der Olympia-Klassen und als Qualifier für den Weltcup von Hyères ist die Serie aber weiterhin von allen Top-Teams besucht. Mit dabei auch die Schweizer Olympia-Kandidaten: Bei den Nacra 17 ist Nathalie Brugger SUI nach ihrer Knie-Verletzung von Miami wieder zurück an der Vorschot, erste Trainings sind bereits gesegelt - die Facebook-Seite des Teams. Bereits für den Weltcup von Hyères qualifiziert sind die beiden 470er-Teams: Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI sind bei den 470er-Männer erstmals mit ihrem neuen Coach Kevin Burnham USA am Start. Mit dabei auch die Nachwuchsteams Kilian Wagen/Grégoire Siegwart SUI und David Biedermann/Max Haenssler SUI. Die entscheidende Saison steht für das 470er-Frauen-Team Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI an, welche sich an der diesjährigen WM noch einen Nationen-Startplatz für Rio ergattern müssen. Nach einem trainings-intensiven Winter wird sich weisen, ob sie sich bei starken Winden steigern konnten, bei leichten Winden gehören sie bereits zu den Top-Teams. Bei den Laser Radial hat Maud Jayet SUI im vergangenen Jahr ihre Olympia-Kampagne aufgenommen. Mit einem guten Resultat in Palma kann sie sich noch für Hyères qualifizieren. Das gleiche gilt für Guillaume Girod SUI bei den Laser Standard; im mit 180 Teilnehmern riesigen Fels sind auch Nils Theuninck SUI, Cyril Knecht SUI und Yannick Roempp SUI mit dabei. Bei den 49ern treten Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI nach einem trainingsreichen Winter an, Leichtwind-Spezialist Mateo Sanz-Lanz SUI versucht sich bei den RS:X-Windsurfern für Hyères zu qualifizieren. Alle Meldelisten.
Donnerstag, 26. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer ersten Wettfahrt begann gestern die südafrikanische Meisterschaft der 5o5er in Port Elizabeth. Gut in Form scheinen die Australier, die gleich einen Vierfach-Sieg landeten. Während die europäischen Teams ihre Saison erst in Angriff nehmen, waren die Australier im Südhemisphären-Sommer intensiv im Einsatz. Es wird sich weisen wie schnell die Nordländer für die WM in Schwung kommen. Der Tagessieg geht an Quirk/Roos AUS vor Bowden/Bath AUS, als beste Deutsche folgen Mittermaier/Bartelt GER auf Rang 7 der 28 Teams aus 5 Nationen. Die Rangliste.
Donnerstag, 26. März 2015   (Bild © Michael Petrikov)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gleich 5 Wettfahrten gab es am zweiten Tag des ersten Kite-Foil-Gold-Cups des Jahres. Weiterhin dominieren die Franzosen, neuer Leader ist nun Nicolas Parlier FRA mit 5 Punkten Vorsprung auf Maxime Nocher FRA, Julien Kerneur FRA folgt auf Rang 3, Johnny Heineken USA ist 4. Bester Deutscher ist Peter Müller GER auf Rang 10. Die Rangliste. Vor allem die Foil-Boards wurden über den Winter weiter entwickelt, teilweise gleichen sie nun mit seitlichen Flügeln den Foiler Moth, gut zu sehen im Bericht des ersten Tages.
Segeln International – Mittwoch, 25. März 2015
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Als Aufwärm-Serie für die am Wochenende beginnende WM der 5o5er in der für ihre kräftigen Winde bekannten südafrikanischen Hafenstadt Port Elizabeth beginnen heute die südafrikanischen Meisterschaften, eine Mehrheit der WM-Teilnehmer ist bereits mit dabei. Als Favoriten gehen die Titelverteidiger Mike Holt/Carl Smit USA an den Start, das wie immer starke deutsche Team (ohne Hunger/Kleiner GER) aber auch Ex-Weltmeister Jan Saugmann DEN oder Ian Pinell GBR werden ebenfalls ein Wörtchen mitreden wollen. Schweizer Teams sind diesmal nicht mit dabei. Die Vorschau und die Event-Website.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei Wettfahrten begann gestern in Mexico der erste von vier Goldcups der Kite-Foiler. Julien Kerneur FRA ist erster Leader vor Nicolas Parlier FRA und den punktgleichen Maxime Nocher FRA und Johnny Heineken USA. Peter Miller ist als 10. bester Deutscher, Adrian Geislinger AUT folgt auf Rang 16. Am Start sind 43 Teilnehmer aus 14 Nationen. Die Rangliste und die Event-Facebook-Seite.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der Circuit der foilenden GC32-Katamarane wächst weiter. Nachdem bereits Dona Bertarelli mit ihrem 'Spindrift'-Team ihre Teilnahme angekündigt hat, gab Team Alinghi nun sein mittun ebenfalls bekannt. Am Steuer werden sich Ernesto Bertarelli SUI und Morgan Larson USA abwechseln, als Taktiker ist Olympia-Medallist Nicolas Charbonnier FRA vorgesehen, dazu ist die Alinghi-Stamm-Crew mit Pierre-Yves Jorand SUI, Nils Frei SUI und Yves Detrey SUI erneut mit dabei. Das Communiqué.
Segeln International – Dienstag, 24. März 2015
Dienstag, 24. März 2015   (Bild © Raffaele Barbera)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit der Distrikt-Meisterschaft von San Remo gingen am Sonntag auch die erstmals ausgetragenen European Winter Series der Starklasse zu Ende. Nach den Serien von Nizza, Monaco und San Remo behaupteten sich Denis Kashina/Dmitry Mechetin UKR knapp an der Spitze, Diegi Negri/Sergio Lambertenghi ITA, Sieger in Nizza und San Remo, folgen mit 2 Punkten Rückstand auf Rang 2. Ebenfalls knapp wurde es um Rang 3: Lorenz Zimmermann/Kilian Weise SUI setzten sich mit einem Punkt Vorsprung gegen Wil Wargnier/Laurent Hayoz SUI durch. Insgesamt beteiligten sich 60 Teams aus 12 Nationen. Die Schlussrangliste.
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch die Surprise segelten am vergangenen Wochenende an der ligurischen Küste. Der kräftige Ostwind ermöglichte wie bei den Starbooten in San Remo nur gerade am Samstag vier Wettfahrten. Es siegte das Team 'CER - Signaterre' mit dem 18-jährigen Mathieu Cadei SUI am Steuer, Michel Glaus SUI folgt mit seiner 'Teo Jacob' auf Rang 2. Der Bericht des CER.
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Einige Neuerungen bringt das Programm der kommenden World Match Racing Tour. Erstmals werden auch an den Qualifikations-Events Punkte vergeben, womit die Rangliste dichter und grösser werden soll. Der Bericht.
Mit dabei auch Eric Monnin SUI und sein Team, die Welt-Nr.4 in der aktuellen Rangliste.
Segeln International – Montag, 23. März 2015
Montag, 23. März 2015   (Bild © Raffaele Barbera)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der kräftige Ostwind entlang der ligurischen Küste hielt auch gestern Sonntag an, erneut in einer nicht mehr segelbaren Stärke von 30kn+. Somit bleibt es beim Klassement nach den drei Wettfahrten von Samstag mit Diego Negri/Sergio Lambertenghi ITA als überlegene Sieger. Auf Rang 2 und damit Distriktmeister - Frankreich, Monaco und die Schweiz bilden den 9. Distrikt - folgen Christoph Burger/Renato Marazzi SUI, hier der Bericht von Christoph Burger SUI. Als 3. klassierten sich Jean-Pascal Chatagny/Serge Pulfer SUI. Am Start waren 28 Teams aus 8 Nationen. Die Schlussrangliste.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Andy Gough)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ein gewittriges Wochenende brachte an der australischen Meisterschaft an diesem Wochenende viele Startverschiebungen, Abbrüche und mehrheitlich bei leichten Winden ausgetragene Wettfahrten. Den Titel holte sich 'Gotta love it 7' mit Seve jarvin AUS vor 'Mojo Wines' und 'Thurlow Fisher Lawyers'. Der Bericht.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Bedingungen konnte die Spitze des 900-Meilen-Rennens von St. Tropez gestern nach der Umrundung Menorcas gestern direkt die Südspitze Sardiniens anlaufen. Weiterhin führt die Volvo70 'SFS' mit Lionel Péan FRA das Feld an, die an zweiter Stelle segelnde Class 40 'Routes du Large' mit Emmanuel Pironneau FRA ist auf dem ersten Platz nach gesegelter Zeit an. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Segeln International – Sonntag, 22. März 2015
Sonntag, 22. März 2015   (Bild © Raffaele Barbera)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die ruppigen Verhältnisse an der ligurischen Küste hielten auch gestern an, bei 20-25 kn Ostwind wurde aber trotzdem gesegelt. Mit 3 Siegen in 3 Wettfahrten wurden Diego Negri/Sergio Lambertenghi ITA ihrer Favoritenrolle gerecht, Christoph Burger/Renato Marazzi ITA und Jean-Pascal Chatagny/Serge Pulfer SUI folgen auf den Rängen 2 und 3. Nur 21 der 29 Teams beendeten zumindest einen Lauf, unter anderem waren auch Mastbrüche zu verzeichnen. Die Rangliste.
Die Prognosen für heute sind ähnlich, der kräftige Ostwind und das graue Wetter halten an.
Sonntag, 22. März 2015   (Bild © SFS / Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Viel Wind gab's gestern zum Start des 900-Meilen-Rennen von St.Tropez, eine der wenigen Langstrecken-Regatten für Amatueur-Teams. Erwartungsgemäss setzte sich 'SFS', die Volvo70 von Lionel Péan FRA an die Spitze und führte auch heute Morgen bei der Umrundung Menorcas. Nach berechneter Zeit führt die Akilaria 9.5 'Pegasus' mit Pietro Boerio ITA. Als nächstes steht nun die Umrundung Sardiniens auf dem Programm, in den frischen Ostwinden, die zur Zeit den Golf von Genua dominieren, eine anspruchsvolle Angelegenheit. Der Race-Viewer und die Berichte.
Segeln International – Samstag, 21. März 2015
Samstag, 21. März 2015   (Bild © Gilles Morelle)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen Winden um die 30 kn warteten die 29 Teams der Distrikt-Meisterschaft gestern vergebens auf Wetterbesserung, die Wettfahrtleitung brach den Tag ohne zählbare Ergebnisse ab. Für heute sind die Prognosen ähnlich, es wird sich weisen, ob doch gesegelt werden kann. Nach zwei Serien der Winter Series führen Kashina/Mechetin UKR vor Wargnier/Hayoz SUI und Zimmermann/Weise SUI, Negri/Lambertenghi ITA folgen auf Rang 4 - das Zwischenklassement. Keine News gibts auf der Event-Website.
Segeln International – Freitag, 20. März 2015
Freitag, 20. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In San Remo beginnt heute die Meisterschaft des 9. Districts, zu dem auch die Schweiz gehört. Erstmals zählt die District zusammen mit der Weihnachts-Regatta von Nizza und dem Primocup in Monaco auch zu den European Winter Series. Laut Prognosen dürfte es das ganze Wochenende über mit rund 15kn Wind gute Bedingungen geben, auch wenn sich die Sonne nicht all zu oft zeigt. Am Start sind 28 Teams aus 6 Nationen, grosse Favoriten sind Diego Negri/Sergio Lambertenghi ITA. Die Event-Website.
Segeln International – Donnerstag, 19. März 2015
Donnerstag, 19. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Wir freuen uns, Ihnen mit Passeport Voile einen neuen Inserenten vorstellen zu können. Die kleine Charter-Gesellschaft aus der Suisse Romande vermittelt Ferien-Törns seit 1997 !
Die Agentur bietet neben Boots-Vermietungen auch Expertisen und Beratungen. Ein kleines Team von Skippern und Regatta-Seglern, die in diversen Klassen auf dem Genfersee und international unterwegs sind, teilt ihr Wissen und ihre Erfahrung gerne mit Ihnen bei der Planung ihrer nächsten Ferien auf dem Meer.
Passeport Voile ist gleichzeitig auch die offizielle Vertretung von Kiriacoulis, die mit ihrer grossen Flotte auf dem Mittelmeer zahlreiche Varianten anzubieten hat. Preise und Dispononibilität können direkt online abgefragt werden.
Zum Einstand auf den Seiten von Sailing-News.ch, offeriert Passeport Voile allen Lesern bei einer Buchung bis Ende März zusätzlich 5% Rabatt.
Donnerstag, 19. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
 :
Die österreichische Firma Yachtcharter Pitter, seit über zwei Jahrzehnten ein Multiplayer in der Adria, expandierte kürzlich in die Türkei. An der historisch wie landschaftlich reizvollen lykischen Küste betreibt Pitter in Göcek (Golf von Fethiye) und Kas zwei Charterbasen. Die Monohull-Palette reicht von 33 bis 53 Fuß, bei den Kats von 38 bis 50 Fuß. Zwar ist der Golf von Fethiye mit seine zahlreichen Inseln und großartigen Buchten allein für eine Charterwoche gut, wer aber eher längere Strecken segeln möchte, kann auf das One-Way-Angebot zurückgreifen, das man von Göcek nach Kas und umgekehrt in Anspruch nehmen kann. Wie in der Adria differenziert Pitter seine Palette in zwei Linien: 'Prestige' sind Yachten ab Baujahr 2010, ältere Modelle firmen unter Economic-Line und sind entsprechend günstiger zu haben. Charterinfos und verfügbare Yachten: www.pitter-yachting.com
Segeln International – Dienstag, 17. März 2015
Dienstag, 17. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einem windlosen Schlusstag gingen am Sonntag die Fireball Midwinters zu Ende. Am Start waren 20 Boote aus Kanada, der Schweiz, Ireland und den USA. Wie zuvor an der nordamerikanischen Meisterschaft siegten erneut Tof Nicol-Griffith/Peter Kelly CAN, sie wurden von den punktgleichen Christina Haerdi/Xavier Brose SUI allerdings hart bedrängt. Pat Crump/Jane Millican USA wurden 3. Suter/Kohler SUI und Erne/Paulson SUI folgen auf den Rängen 9 und 10. Die Rangliste.
Segeln International – Montag, 16. März 2015
Montag, 16. März 2015   (Bild © Bernard Bibiloni)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Winden um die 8 kn ging gestern die Training Camp Trophy auf Mallorca zu Ende. Insgesamt 247 Boote beteiligten sich in den 8 Olympia-Klassen, einzig die Windsurfer waren nicht dabei. Mit einem Punkt Vorsprung eroberten Luke Patience/Elliott Willis GBR den Sieg bei den 470er-Männer vor McNay/Hughes USA und Bargehr/Mähr AUT. Gerz/Szymanski GER wurden als 6. beste Deutsche, Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI folgen auf Rang 11. Keine Veränderungen gab es bei den 470er-Frauen: Camill Lecointre/Hélène Defrance FRA gewannen vor Weguelin/McIntyre GBR und Mills/Clarke GBR, ausgezeichnete 4. wurden Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI. Der Sieg bei den 49ern geht Prszybitek/Kolodsinski POL, Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI sind gute 17. Bei den 49er FX gewannen Martine Grael/Kahena Kunze BRA überlegen. Emil Cedergard SWE gewann bei den Laser Standard knapp vor Kristian Ruth NOR, Jonas Stelmaszyk POL folgt auf Rang 3, Philipp Buhl GER verpasst als 4. das Podium um 2 Punkte. Nils Theuninck SUI beendet die Serie auf Rang 27. Bei den Laser Radial blieb Svenja Weger GER an der Spitze, Mathilde de Kerangeat FRA und Marie Boulou FRA belegen die Ehrenplätze. Mit einem 2. Rang im Schlusslauf klassiert sich Maud Jayet SUI als 15. Bei den Nacras gewannen Franck Cammas/Sophie de Turckheim FRA vor Tom Phipps/Nicola Boniface GBR, die Weltmeister Billy Besson/Marie Riou FRA folgen mit zwei Frühstarts in 6 Wettfahrten auf Rang 5. Überraschungs-Sieger bei den Finns ist Egor Terpigorev RUS, Caleb Paine USA und Thomas Le Breton FRA folgen auf den Rängen 2 und 3. Alle Ranglisten und die Berichte.
Montag, 16. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Stürmische Winde über 30 kn verhinderten gestern in Sydney die 11 und letzte Wettfahrt des Club Championship der 18-Footer. Damit gewinnt 'Coopers 62 Rag & Famish Hotels' mit Jack Macartney/Mark Kennedy/Peter Harris AUS diese den ganzen australischen Sommer über jeweils am Sonntag ausgesegelte Serie. 'Gotta love it 7' und 'Thurlow Fisher Lawyers' belegen die Ehrenplätze. Die Schlussrangliste und der Bericht.
 
6#0#0#0#admin_statistik_ch_data