English  Français

Segeln International

 
Segeln International – Montag, 8. Februar 2016
Montag, 8. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der Schlusstag des Primo-Cups brachte Regen und frische Ostwinde um die 15 kn, es wurde in allen Klassen nochmals eine Wettfahrt gesegelt. Den Tagessieg bei den Starbooten holten sich Christian Nehammer/....AUT, es reichte ihnen allerdings nicht mehr ganz um Philipp Rotermund/Nils Holweg GER noch von der Spitze zu verdrängen. Auf Rang 3 folgen Filipo Orlando/Jean Gabriel Charton MON. Einen Schweizer Sieg durch Etienne David SUI gab es bei den Surprise, Mark Howell FRA und Nicolas Groux SUI belegten die Ehrenplätze. Mit einem Laufsieg zum Schluss verdrängte John Pollard GBR den führenden Edward Russo FRA noch von der Spitze der SB20. Der Sieg bei den Smeraldas ging an Guido Miani ITA, in der IRC-Wertung 1&2 verblieb Vadim Yakimenko LAT an der Spitze und auch im Klassement der IRC 3&4 gab es keine Änderung mehr an der Spitze, es siegte Andrew Jones GBR und sein Team. Alle Ranglisten, der Schlussbericht und das Video des Schlusstages.
Montag, 8. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit dem Practice Race beginnt heute in Florida die WM der drei schnellsten Olympia-Klassen. Am Start sind alle Cracks der Klassen, welcher die Gelegenheit nutzen für eine Standort-Bestimmung 6 Monate vor den olympischen Spielen. Die Vorschau.
Die Schweiz geht im Nacra 17 mit Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI mit Medaillen-Chancen an den Start. Das Ziel der beiden ist allerdings, mit einem Top 8 Rang auch die Olympia-Selektions-Vorgaben von Swiss Olympic zu erfüllen. Bei den 49ern sind Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI mit von der Partie, das Nachwuchsteam konnte in den vergangenen Monaten bei leichten Winden teilweise gut mithalten. Für die ersten beiden Regatta-Tage sind allerdings frische Winde um die 25kn angesagt.
Montag, 8. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer letzten Wettfahrt ging gestern der 2. Akt der Miami Winterseries zu Ende. Liam Kilroy USA und sein Team behaupteten sich mit einem Laufsieg an der Spitze, John Kilroy USA folgt auf Rang 2. Die Rangliste und der Schlussbericht.
Montag, 8. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Frische Winde um die 20 kn warten heute zum Auftakt der internationalen Woche von Cannes auf die 57 Teilnehmer aus 12 Nationen. Als Favorit geht der im Olympia-Circuit engagierte Deniss Karpak EST an den Start, die ehemaligen Olympia-Teilnehmer Florian Raudaschl AUT und Michael Maier CZE werden aber ebenfalls ein Wörtchen mitreden wollen. Die Schweiz stellt mit 11 Teilnehmern hinter Frankreich die zweitgrösste Delegation. Die Event-Website.
Segeln International – Sonntag, 7. Februar 2016
Sonntag, 7. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Südwind-Bedingungen hielten auch am zweiten Tag des Primocups an, bei 2-3 Bft und ordentlich Welle konnten gestern 3 Wettfahrten gesegelt werden. Bei den Starbooten behaupteten sich Philipp Rotermund/Nils Holweg GER mit zwei Tagessiegen an der Spitze, Christian Nehammer/...AUT bleiben mit 2 Punkten Rückstand aber dran. Trotz eines Frühstartes bleiben Christoph Gautschi/....SUI als 5. beste Schweizer. Bei den Surprise konnte sich Etienne David SUI und sein Team mit konstanten Spitzen-Rängen und einem Tagessieg an der Spitze absetzen. Nicolas Groux SUI auf Rang 2 weist nun 6 Punkte Rückstand auf. Neu auf Rang 3 vorgerückt ist das Team Olympic aus Lugano. Bei den SB20 liegt die Spitze weiterhin dicht beisammen, die ersten 5 liegen nur gerade 5 Punkte auseinander. Neuer Leader ist Edward Russo FRA, John Pollard GBR folgt mit 2 Punkten Rückstand. In der IRC 1&2-Wertung übernahm Vadim Yakimenko LAT und sein Team mit 3 Tagessiegen die Führung, Orel Kalomeni TUR folgt auf Rang 2, Jean-Jacques Chaubard SUI ist auf Rang 3 vorgerückt. Andrew Jones GBR ist neuer Leader in der IRC 3&4-Wertung (nach unten scrollen). Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Sonntag, 7. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute Morgen wurde in Sydney die President Trophy ausgesegelt, die letzte Wettfahrt vor der JJ Giltinan Trophy, die am kommenden Wochenende beginnt. Bei moderaten Bedingungen um die 10 kn gewann 'Lumix' mit Andy Budgen AUS vor 'Gotta love it 7' mit Seve Jarvin AUS und 'Asko Appliances' mit Marcus Ashley-Jones AUS. Am kommenden Freitag beginnt die Giltinan mit dem Invitational Race, der Trainings-Wettfahrt bevor es am Samstag ernst gilt. Die President-Trophy von heute gibt es als fast 2-stündiges Video.
Sonntag, 7. Februar 2016   (Bild © Richard Pober)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem windigen Starttag gab es gestern in der Biscayne Bay moderate Winde um die 10kn, es konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden. An der Spitze hielt das Vater-Sohn-Duell der Kilroys an. Der erst 14-jährige Liam Kilroy USA behauptete sich mit zwei 2. Rängen an der Spitze, John Kilroy USA folgt mit 3 Punkten Rückstand auf Rang 2. Matteo Marenghi MON liegt als bester Europäer auf Rang 9 der 25 Teams. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Sonntag, 7. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
 :
Ende des vergangenen Jahres kündigte der Welt-Segel-Verband World Sailing einen Ausbau der Medien-Arbeit an. Neben der (leider missglückten) Erneuerung der Verbands-Website berichtet World Sailing nun monatlich auch mit einem Video-Magazin über das Geschehen des Vormonates. Die erste Ausgabe ist erschienen, u.a. mit den Berichten zur Trophée Jules Verne und dem olympischen Weltcup in Miami. Das 23-minütige Video.
Segeln International – Samstag, 6. Februar 2016
Samstag, 6. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bel leichten südöstlichen Winden begann gestern in Monaco die erste Runde des Primo-Cups. Die OneDesign-Klassen konnten zwei Wettfahrten segeln, für die in zwei Felder aufgeteilten IRC-Yachten reichte es nur für eine Wettfahrt. Bei den Starbooten setzten sich Philipp Rotermund/Nils Holweg GER an die Spitze, Andrea Orlando/Jean-Gabriel Charton MON und Christian Nehammer/....AUT (leider gibt es keine Vorschoter-Namen auf der Rangliste) folgen knapp dahinter. Auf Rang 4 mit einem Laufsieg folgen Christoph Gautschi/....SUI. Bei den Surprise teilen sich Etienne David SUI und Nicolas Groux SUI mit ihren Teams die Führung, Sebastiano Baranzini SUI folgt auf Rang 3. Carlo Benco ITA und sein Team führen die Wertung der SB20 an gefolgt von Johan Racier FRA und Ed Russo FRA. Die IRC 1 & 2-Wertung wird von Orel Kalomeni TUR angeführt, Jean-Jacques Chaubard SUI folgt auf Rang 4. Bei den IRC 3 & 4 gewann Giovanni Spessa ITA den einzigen Lauf des Tages. Alle Ranglisten und der Bericht.
Samstag, 6. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
25 Teams aus 5 Nationen starteten gestern in Miami bei frischen Nordwinden bis zu 20kn zur 2. Runde ihrer Winter-Series. In den drei Wettfahrten des tages dominierte die Kilroy-Family erneut, Vater John und Sohn Liam führen mit ihren Teams das Klassement punktgleich an. Auf den Taktiker-Posten findet sich wieder viel Segel-Prominenz, u.a. etwa die Olympia-Medallisten Brian Ledbetter USA und Mike Wolfs CAN, dazu auch Laser- und Star-Europameister Michael Hestbaek DEN oder Olympionike Mark Mendelblatt USA. Die Rangliste und der Bericht.
Samstag, 6. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Brandung von Nazare in Portugal ist bei den Wellen-Surfern berühmt und berüchtigt für die grössten Wellen überhaupt. Der australische Windsurfer Jason Polakov wagte sich vor drei Tagen mit seinem Windsurfer in die 20-Meter-Wellen. Die Videos.
Segeln International – Freitag, 5. Februar 2016
Freitag, 5. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ende Mai erfolgt auf dem Gardasee der Start zur inoffiziellen WM der über 40-jährigen Masters. Vergangene Woche erfolgte die 300. Anmeldung, insgesamt 29 Nationen haben sich bisher eingeschrieben. Mit 60 Teilnehmern stellt Deutschland das grösste Kontingent, die Schweiz ist mit 16 Teilnehmern die fünftgrösste Delegation. Der Bericht.
Ebenso alt wie die Teilnehmer ist das halbstündige Video auf der Club-Website, das von der Eröffnung des Clubhauses 1966 und der ersten Regatta des CN Torbole berichtet.
Freitag, 5. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem weltweit für Aufsehen sorgenden Grand Slam vom vergangenen Jahr in Grandson folgt Anfang Mai auf der Hamburger Alster bereits der nächste Grand Slam. Innerhalb einer Woche war die Teilnehmerzahl von 70 Booten erreicht. Neben den 17 gesetzten oder eingeladenen Teams, u.a. sind die Olympia-Medallisten Xavier Rohart FRA und Mateusz Kusznierewicz POL sowie die Ex-Weltmeister George Szabo USA und Paul Cayard USA mit dabei, sind auf der Meldeliste unter den 70 Teilnehmern aus 12 Nationen auch die Rückkehrer Achim Griese/Michael Marcour GER (Olympia-Silber 1984), Alexander Hagen GER (Weltmeister 1980/1997) und Roberto Benamati ITA (Weltmeister 1991) zu finden. Wiederum gibt es 100'000 $ Preisgeld zu gewinnen. Der Bericht.
Segeln International – Donnerstag, 4. Februar 2016
Donnerstag, 4. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Morgen beginnt in Monaco die erste Runde des Primo-Cups. Am Start sind Starboote (14 Teams), Surprise (17 Teams), SB20 (13 Teams) und IRC (25 Teams), grosse Schweizer Beteiligung gibt es wie immer bei den Surprise und auch im Stzar und bei den IRC's sind Schweizer mit dabei - hier die Meldelisten. Auf die Teilnehmer wartet ein regnerisches Wochenende mit leichten Winden, erst am Sonntag dürfte es etwas aufdrehen - der Wetterbericht. Die offizielle Vorschau.
Donnerstag, 4. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Als Nachtrag hier die Resultate des Ski-Yachtings von Antibes vom Januar. Bei moderaten Temperaturen und 2-4 Bft konnten 8 Wettfahrten gesegelt werden und auch die Pisten-Verhältnisse in Auron waren ausgezeichnet. Im Fireball dominierten Claude Mermod/Ruedi Moser SUI mit 7 Laufsiegen klar. Härdi/Landerer SUI sorgten für einen Schweizer Doppelsieg. Im 5o5er gewannen Ponthieux/Van Exem FRA, Toni Uttiger/Markus Heilig SUI belegten Rang 6. Mit 26 Teams aus Frankreich und Italien stellten die 420er das grösste Feld, es siegten Jim Vincent/Victor Mas FRA - die beiden dominierten auch das Ski-Rennen, das ohne Schweizer Beteiligung über die Bühne ging. Mit 12 Nationen stellten die Drachen das internationalste Feld, den Sieg holten sich Anatoly Loginov RUS und sein Team. Alle weiteren Ranglisten.
Segeln International – Mittwoch, 3. Februar 2016
Mittwoch, 3. Februar 2016   (Bild © Pedro Martinez)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am ersten Februar wurden die Weltranglisten der Olympia-Klassen veröffentlicht, die erstmals nach einem neuen System berechnet wurden: Neu zählen die letzten beiden Weltmeisterschaften voll. An der Spitze der Rankings hat dies allerdings wenig geändert, nur in zwei Klassen gab es einen Wechsel: Die Serien-Sieger im 49er Peter Burling/Blair Tuke NZL sind nun endlich auf Rang 1 vorgerückt. Einen Sprung von Rang 11 auf 1 machte Aichen Wang CHN bei den RS:X-Windsurfern. Dank ihren starken Rängen in Florida im Januar rückten auch Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI bei den Nacra 17 markant von 17 auf 6 vor. Ebenfalls verbessern konnten sich Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die mit Rang 12 bei den 470er-Frauen ihre bisher beste Klassierung erreichten. Der beim Miami-Weltcup abwesende Mateo Sanz-Lanz SUI fiel bei den RS:X-Windsurfern dagegen von Rang 4 auf 11 zurück. Alle Rankings und der World Sailing Bericht.
Mittwoch, 3. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am 1. Februar feierten wir unseren bereits 11. Geburtstag. 11 Jahre in denen wir uns rasant zur kontaktstärksten Plattform des Schweizer Segelsportes entwickelt haben. Unsere Leserzahlen blieben auch 2015 mit gegen 600'000 Seiten-Aufrufen auf hohem Niveau stabil. Damit übertreffen wir selbst die Bootsmessen in Bern und Friederichshafen, die Segel-Magzine verbleiben dagegen mehrheitlich auf ihren vierstelligen Kleinst-Auflagen. Im Olympia-Jahr können wir traditionsgemäss mit einem weiteren Leser-Zuwachs rechnen, gegen 10'000 Leser verfolgten vor 4 Jahren täglich unsere Live-Berichterstattung der olympischen Regatten.
Damit bleiben wir die grösste, effizienteste und auch preiswerteste Plattform für alle Inserenten die sich im nautischen Sektor Marktanteile sichern wollen. Wir bieten zahlreiche Werbe-Möglichkeiten bereits ab CHF 300. Gerne beraten wir sie umfassend.
Segeln International – Dienstag, 2. Februar 2016
Dienstag, 2. Februar 2016   (Bild © AFP)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach den beunruhigenden Wasser-Analysen des Olympia-Reviers machte der Welt- Segel-Verband im vergangenen Herbst die Austragung der olympischen Regatten in der Guanabara-Bay von weiteren Säuberungs-Aktionen abhängig. Offenbar eine leere Drohung, gestern publizierte World Sailing das Notice of Race der olympischen Regatten - der Bericht mit dem Notice of Race.
Ebenfalls gestern rief die Weltgesundheits-Organisation WHO wegen des sich in Brasilien rasch ausbreitenden Zika-Virus den globalen Gesundheits-Notstand aus. Zwar ist das durch Mücken übertragene Virus nicht tödlich, es verursacht aber Fieber und Hautausschläge und steht im Verdacht, bei Föten schwere Hirnschäden zu verursachen. Bereits werden Forderungen laut, die olympischen Spiele 2016 in London auszutragen. Ein Bericht.
Segeln International – Montag, 1. Februar 2016
Montag, 1. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der Weltcup von Miami - wir berichteten vergangene Woche ausführlich und am Schlusstag auch live - war gleichzeitig auch der Olympia-Qualifier für Nord- und Südamerika, je ein Kontinental-Startplatz pro Klasse wurde vergeben. In den meisten Klassen hatten sich amerikanische Segler bereits zuvor an den Weltmeisterschaften Nationen-Startplätze erobert. Mit 6 weiteren Startplätzen war Kanada in Miami die erfolgreichste Nation. Hier die Liste der neu qualifizierten Nationen.
Montag, 1. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch am Schlusstag der internationalen Opti-Trophy in Torreviejo gelang dem Genfer Max Wallenberg SUI nochmals ein Laufsieg, so dass sein Frühstart im Schlusslauf nicht mehr ins Gewicht fiel und er mit 8 Punkten Vorsprung auf Pablo Ruiz ESP die Gesamtwertung gewann. Filipo Varini ITA holte die Bronze-Medaille, Roko Mohr GER wurde als 5. bester Deutscher. Auf Rang 6 folgt mit Gaia Falco ITA das beste Mädchen. Leo Thommen SUI rückte auf Rang 21 vor, mit Achille Casco SUI auf Rang 34 und Arnaud Grange als 49. konnten sich zwei weitere Schweizer in den Top 50 der 342 Teilnehmer klassieren. Die Rangliste, das Video und die Event-Website.
Montag, 1. Februar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit der 5. und letzten Wettfahrt ging gestern in Sydney die australische Meisterschaft der 18-Footer zu Ende. Bei moderaten Bedingungen gewannen John Winning AUS und sein 'Yandoo'-Team die Schluss-Wettfahrt der australischen Meisterschaft mit mehr als 3 Minuten Vorsprung. In der Gesamtwertung konnte sich 'Smeg' mit Lee Knapton/ Mike McKensey/Ricky Bridge AUS an der Spitze behaupten. In zwei Wochen beginnt die JJ Giltinan-Trophy, die inoffizielle WM der Klasse. Der Bericht mit dem Video des 5. Laufes.
Segeln International – Sonntag, 31. Januar 2016
Sonntag, 31. Januar 2016   (Bild © Jesus Renedo)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden ging gestern der Weltcup von Miami mit den Medal Races zu Ende. Dank Sieg im Medal Race eroberten Stuart McNay/David Hughes USA Gold bei den 470er-Männer, Mantis/Kagialis GRE und Barreiros/Curbelo ESP folgen auf den Rängen 2 und 3. Eine Überraschung gab es bei den 470er-Frauen: Sasha Chen/Haiyan Gao CHN wurden im Medal Race 3. und profitierten vom Duell der bisher führenden Vadlau/Ogar AUT und Oliveira/Barbachan BRA, die sich ans Ende des Feldes segelten. Botin/Lopez ESP holten sich den Sieg bei den 49ern vor Lima/Costa POR und Sylvan/Anjemark SWE. Alexandra Maloney/Molly Meech NZL standen bei den 49erFX bereits vor dem Medal Race als Siegerinnen fest, Jena Mai-Hansen/Katja Salskov DEN und Lisa Ericson/Hanna Klinga SWE holten die weiteren Medaillen. Bei den Finns behauptete sich Jorge Zarif BRA an der Spitze, Jonas Hoegh-Christensen DEN wurde 2., Arkadij Kistanov RUS rückte dank Sieg im Medal Race auf Rang 3 vor. Nach dem die bei den Nacra 17 führenden Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS bereits beim Start nach einer Berührung durch die Strafe ans Ende des Feldes zurückgeworfen wurden und Matia Bühler/Nathalie Brugger SUI nach Berührung der erstern Bahnmarke zurückfielen war die Bahn frei für Mandy Mulder/Coen De Koning NED, welche die punktgleichen Australier auf Rang 2 verwiesen. Bühler/Brugger SUI holten die Bronze-Medaille. Keine Veränderungen gab es bei den RS:X-Windsurfern wo Olympia-Sieger Dorian Van Rijsselberge NED vor Nick Dempsey GBR und Aichen Wang CHN gewann. Bei den Windsurferinnen gewann Bryony Shaw GBR vor Lilian de Geus NED und Peina Chen CHN. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Sonntag, 31. Januar 2016   (Bild © Pedro Martinez)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Leichte unkonstante Winde prägten auch die Medal Races des Weltups von Miami. Im Duell an der Spitze der Laser Standard behielt Laser-Legende Robert Scheidt BRA die Oberhand und verwies Jean-Baptiste Bernaz FRA auf Rang 2. Der die ganze Woche führende Rutger Van Schaardenburg NED belegte im Medal Race nur Rang 9 und fiel hinter den punktgleichen Sam Meech NZL auf Rang 4 zurück. Einen Wechsel gab es auch an der Spitze der Laser Radial wo Marit Bouwmeester NED nach einer Start-Kollision dem Feld hinterher segelte. Evi Van Acker BEL wurde im Medal Race 2. und hievte sich damit auf Rang 1. Hinter Bouwmeester NED holte Sarah Gunni DEN die Bronze-Medaille. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Sonntag, 31. Januar 2016   (Bild © Pep Portas)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit Freitag sind in Torreviejo (bei Murcia) die Optis am Werk. Mit dabei auch eine grosse Schweizer Delegation, die sich ausgezeichnet schlägt. Nach 5 Wettfahrten führt Max Wallenberg SUI das Klassement mit 8 Punkten Vorsprung vor Filippo Varini ITA und K. Mohr GER an. Achille Casco SUI folgt auf Rang 17 der 342 Teilnehmer aus 19 Nationen. Die Rangliste und der Tagesbericht (span.).
Sonntag, 31. Januar 2016   (Bild © Robert Hajduk)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Das Finale des Monsoon-Cups ging gestern nach Redaktions-Schluss zu Ende. Ian Williams GBR liess seinem letzten Herausforderer Taylor Canfield ISV keine Chance und gewann mit 3-0 souverän. Damit verteidigte Williams seinen Tour-Sieg vom Vorjahr und eroberte bereits zum 6. mal den Match-WM-Titel. Björn Hansen SWE besiegte im kleinen Finale Eric Monnin SUI mit 2-0. Das Schweizer Team konnte sich mit seiner guten Leistung in der Jahres-Wertung noch auf Rang 5 verbessern. Die Ergebnisse und der Schlussbericht.
Segeln International – Samstag, 30. Januar 2016
Samstag, 30. Januar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei schwierigen Leichtwind-Bedingungen wurden gestern die letzten Fleet-Races gesegelt, heute ab 17h CET stehen die entscheidenden Medal Races auf dem Programm, die wir live auf www.sailing-news.ch übertragen. Im 49erFX ist die Entscheidung um den Sieg bereits gefallen, liegen Alexandra Maloney/Molly Meech NZL doch 30 Punkte vor Lisa Ericson/Hanna Klinga SWE. Die Schwedinnen werden sich mit den nur einen Punkt zurückliegenden Jena Mai-Hansen/Katja Salskov DEN um die Silbermedaille duellieren. Im 49er scheinen die Positionen ebenfalls bereits bezogen: Diego Botin/Iago Lopez ESP führen mit 12 Punkten Vorsprung auf Jorge Lima/Jose Costa POR, weitere 12 Punkte dahinter folgen John Pink/Stuart Bithell GBR. Sylvan/Anjemark SWE können sich als 4. ebenfalls noch Chancen auf die Bronze-Medaille ausrechnen. Spannend wird es bei den 470er-Männer, liegen die ersten 3 Teams doch praktisch gleichauf: Wer im Medal Race vorne liegt, gewinnt. Barreiros/Curbelo ESP liegen einen Punkt vor McNay/Hughes USA, einen weiteren Punkt dahinter folgen Mantis/Kagialis GRE. Schmid/Reichstädter AUT als 4. haben dagegen keine Chancen mehr auf eine Medaille. Bei den 470er-Frauen gehen Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT mit 4 Punkten Vorsprung auf Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA ins Medal Race, nur einen Punkt dahinter folgen Sasha Chen/Haiyan Gao CHN. Bei den Finns hat Jorge Zarif BRA die Führung übernommen, Jonas Hoegh-Christensen DEN liegt aber nur 2 Punkte zurück und auch der 6 Punkte zurückliegende Caleb Paine USA kann sich noch Sieg-Chancen ausrechnen. Bei den Nacra 17 behaupteten sich Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS an der Spitze, auf Rang 2 vorgerückt sind Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, ihr Rückstand beträgt 6 Punkte. Nur 2 Punkte dahinter sind auch Mandy Mulder/Coen de Koning NED im Rennen um den Sieg. Alle drei Teams haben auf alle Fälle schon eine Medaille auf sicher. Mit 15 Punkten Vorsprung führt Dorian Van Rijsselberghe NED bei den RS:X-Windsurfer und auch Byrony SHaw GBR dürfte sich bei den Windsurferinnen mit 11 Punkten Vorsprung nicht mehr von der Spitze verdrängen lassen. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 30. Januar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Eine spannende Ausgangslage gibt es für das heutige Medal Race der Laser Standard: Bei leichten und unkonstanten Winden übernahm Jean-Baptiste Bernaz FRA die Führung knapp mit einem Punkt Vorsprung auf Robert Scheidt BRA. 7 Punkte hinter Bernaz FRA kann sich auch Rutger Van Schaardenburg NED noch Sieg-Chancen ausrechnen. Nicht im Medal Race mit dabei ist die Welt-Nr.1 Tom Burton AUS, der gestern einen schwarzen Tag hatte und auf Rang 13 zurückfiel.
Bei den Laser Radial machen Marit Bouwmeester NED und die 6 Punkte zurückliegende Evi Van Acker BEL den Sieg unter sich aus. Sarah Gunni DEN liegt als 3. bereits 28 Punkte zurück, ihr Vorsprung auf die viertklassierte Tuula Tenkanen FIN beträgt 8 Punkte. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 30. Januar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
An einem einzigen Tag mit 4 Wettfahrten wurde gestern die EM der DN-Eissegler entschieden. Mit einer starken Serie mit ausschliesslich Top-3-Rängen gewann Ron Sherry USA klar vor Michal Burczynski POL, Bronze holte sich Madars Alvikis LAT, der frisch gekürte neue Weltmeister Karol Jablonski POL musste mit Rang 4 vorlieb nehmen. Bester Deutscher wurde Jost Kolb GER auf Rang 10. In Abwesenheit von Jean-Claude Vuithier SUI wurde Philipp Dürr SUI als Sieger der B-Fleet (=55 Overall) bester Schweizer. Die Rangliste und die Event-Website.
Samstag, 30. Januar 2016   (Bild © Robert Hajduk)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute Morgen früh wurden in Malaysia bereits die Halbfinals gesegelt. Die beiden besten Match-Racer der vergangenen zwei Jahre Ian Williams GBR und Taylor Canfield ISV gewannen beide souverän mit 3-0 Siegen und treffen noch heute Morgen im Finale aufeinander. Eric Monnin SUI blieb gegen Canfield ISV chancenlos, mit seiner Halbfinal-Qualifikation verbesserte sich das Schweizer Team in der Jahres-Wertung aber auf Rang 5. Im kleinen Finale sind bereits zwei Duelle gesegelt, Björn Hansen SUI gewann zweimal gegen Monnin. Die aktuellen Resultate und die Berichte.
Samstag, 30. Januar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Um Sie noch aktueller informieren zu können, haben wir jüngst das Angebot auf unseren Seiten um ein TV-Fenster (PDF) erweitert. Dieses wird immer automatisch zuoberst auf unserer Startseite geöffnet, wenn Übertragungen anstehen. Heute bringen wir gleich zwei Live-Berichte:
03.00-10.00h - Finale der World Match Racing Tour
17.00-20.00h - Medal Races des Weltcups von Miami
Die Nacra 17 mit Bühler/Brugger SUI sind gleich als erste um 17.10 an der Reihe.
Segeln International – Freitag, 29. Januar 2016
Freitag, 29. Januar 2016   (Bild © Jesus Renedo)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Strömender Regen verhinderte gestern vorerst weitere Wettfahrten, erst am späten Nachmittag konnte zu weiteren Läufen gestartet werden. Rasch frischte der Wind bis auf 17 kn auf. Bei den 470er-Männer führen weiterhin Barreiros/Curbelo ESP, mit 3 Punkten Rückstand bleiben McNay/Hughes USA aber dran. Dank eines Tages-Sieges verdrängten Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT die punktgleichen Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA von Rang 1 der 470er-Frauen. Botin/Lopez ESP liegen weiterhin an der Spitze der 49er, Lima/Costa POR und Pink/Bithell GBR folgen auf den Rängen 2 und 3. Spannend wird es heute um die Qualifikation für das Medal Race von Morgen: Outteridge/Jensen AUS auf Rang 8 liegen nur gerade 3 Punkte vor Delle-Karth/Resch AUT auf Rang 13. Keine Veränderungen an der Spitze gab es bei den 49erFX: Maloney/Meech NZL führen weiterhin vor Jansen/Salskov DEN und Agerup/Agerup NOR. Bei den Finns übernahmen die Olympia-Medallisten das Kommando: Jonas Hoegh-Christensen DEN führt vor Zach Railey USA. Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS holten sich bei den Nacra 17 die Führung zurück, Mandy Mulder/Coen de Koning NED folgen 7 Punkte dahinter auf Rang 2. Dorian Van Rijsselberghe NED baute bei den Windsurf-Männern seine Führung weiter aus, Lilian de Geus NED musste bei den Windsurferinnen Byrony Shaw GBR aufschliessen lassen. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 29. Januar 2016   (Bild © Pedro Martinez)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach einem mehrheitlich regnerischen Tag konnte mit einer weiteren Regenfront erst um 16 h zu den Wettfahrten des Tages gestartet werden. Dafür gab es mit 12-17kn erstmals frischere Winde. Trotz eines Frühstartes konnte sich Rutger Van Schaardenburg NED an der Spitze der Laser Standard behaupten. Jean-Baptiste Bernaz FRA als 2. liegt nun 10 Punkte zurück, Robert Scheidt BRA rückte mit einem weiteren 2. Laufrang auf Rang 3 vor. Nach ihrem 5. Laufsieg in Folge - dem ersten in der Goldfleet - liegt Marit Bouwmeester NED souverän an der Spitze der Laser Radial. Evi Van Acker BEL und Lijia Xu CHN bleiben die ersten Verfolgerinnen. Heute werden die Qualifikationen für die Medal Races von morgen abgeschlossen. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 29. Januar 2016   (Bild © Robert Hajduk)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute Morgen früh konnte in Malaysia die Round Robin abgeschlossen werden, die von Taylor Canfield ISV gewonnen wurde. Ian Williams GBR folgt auf Rang 2, Eric Monnin SUI, dem es im letzten Match gelang Weltmeister Williams zu besiegen, rückte auf Rang 3 vor. Bei Redaktions-Schluss um 7 h CET hätten die Viertel-Finals beginnen sollen, wegen Flaute mussten die Regatten vorläufig verschoben werden. Eric Monnin SUI trifft auf Phil Robertson NZL, eine durchaus lösbare Aufgabe. Die Ergebnisse, die Viertel-Final-Paarungen und der Tagesbericht.
Freitag, 29. Januar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem es gestern auf den gefrorenen Glan-See regnete präsentiert sich das Eis nach einer kalten Nacht heute morgen in idealem Zustand, so dass zu den ersten Wettfahrten der EM gestartet werden kann. In der A-Fleet sind keine Schweizer zu finden, es wird sich weisen ob sich der eine oder andere in der Quali der B-Fleet noch für das erste Feld selektionieren kann. Die Event-Website.
Freitag, 29. Januar 2016   (Bild © Pedro Martinez)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In den beiden paralympischen Bootsklassen sind beim Weltcup von Miami bisher je 7 Wettfahrten gesegelt. Vor dem heutigen Schlusstag führt Helena Lucas GBR bei den 2.4m nach drei Laufsiegen in Folge mit 3 Punkten Vorsprung auf Bruce Miller CAN, Peter Eager CAN ist als 3. bereits 15 Punkte zurück. Drei Laufsiege in Folge gab es auch für Paul Tingley/Logan Campbell/Scott Lutes CAN, sie führen das Klassement der Sonars mit 6 Punkten Vorsprung auf John Robertson GBR an und dürften kaum meher von der Spitze zu verdrängen sein. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Segeln International – Donnerstag, 28. Januar 2016
Donnerstag, 28. Januar 2016   (Bild © Christine Dasilva)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach zwei schwierigen Leichtwind-Tagen gab es gestern den ganzen Tag konstante 8-10 kn, und die an den Vortagen versäumten Wettfahrten konnten in den meisten Klassen nachgeholt werden. Neue Leader bei den 470er-Männer sind Barreiros/Curbelo ESP, die zwei Läufe gewannen. 2 Punkte dahinter folgen McNay Hughes USA. Panagiotis/Mantis GRE und Schmid/Reichstädter AUT sind punktgleich auf Rang 3. Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA behaupteten sich an der Spitze der 470er-Frauen, Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT rückten aber bis auf 3 Punkte heran. Botin/Lopez ESP sind neue Leader bei den 49ern, nachdem die bisherigen Ersten Delle-Karth/Resch AUT gestern gleich zwei Frühstarts buchten und auf Rang 9 zurückfielen. Als Tagesbeste rückten Sylvan/Anjemark SWE auf Rang 2 vor. Neu an der Spitze der 49erFX sind Alexandra Maloney/Molly Meech NZL, mit 10 Punkten Rückstand folgen Jena-Mai Hansen/Katja Salskov DEN. Rana und Maia Agerup NOR sind auf Rang 3. Caleb Paine USA übernahm dank einer konstanten Serie die Führung bei den Finns, Lei Gong CHN und Jack Lilley AUS liegen nur knapp dahinter auf den Rängen 2 und 3. Bei den Nacra 17 kämpften sich Mandy Mulder/Coen de Koning NED zurück auf Rang 1, Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS folgen auf Rang 2, neu auf Rang 3 vorgerückt ist der zweifache Moth-Weltmeister Bora Gulari USA mit Vorschoterin Louisa Chafee. Olympia-Sieger Dorian Van Rijsselberghe NED übernahm bei den RS:X-Windsurfern die Führung vor Pawel Tarnowski POL und Nick Dempsey GBR, Lilian De Geus NED behauptete sich an der Spitze der RS:X-Windsurferinnen.
Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Donnerstag, 28. Januar 2016   (Bild © Jesus Renedo)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit 8-10kn wehte es gestern erstmals etwas frischer, so dass in beiden Laser-Feldern die Qualifikation für Gold- und Silverfleet abgeschlossen werden konnte. Gleich drei Wettfahrten gab es für die Laser Radial, Marit Bouwmeester NED gewann alle 3 Läufe ihrer Gruppe und übernahm damit deutlich die Führung. Mit Evi Van Acker BEL auf Rang 2 und Lijia XU CHN als 3. sind alle Olympia-Medallistinnen 2012 auch in Miami auf den Medaillen-Rängen.
Einen weiteren Laufsieg buchte auch Rutger Van Schaardenburg NED bei den Laser Standard, er baute seine Führung auf Jean-Baptiste Bernaz FRA auf 16 Punkte aus. Auf Rang 3 folgt neu Jesper Stalheim SWE. Heute beginnt die Final-Serie in Gold und Silverfleet. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Donnerstag, 28. Januar 2016   (Bild © Robert Hajduk)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Noch sind die letzten Matches der Round Robin bei Redaktions-Schluss im Gange, die acht Viertel-Finalisten stehen mehrheitlich fest. Mit einer überzeugenden Serie von 8 Laufsiegen führt Taylor Canfield ISV das Klassement an, Nicolai Sehested DEN und Ian Williams GBR folgen auf Rang 2 mit je 6 Siegen. Als 7. mit 5 Siegen stehen Eric Monnin SUI noch zwei schwere Duelle bevor: Gegen Match-Race-Weltmeister Ian Williams GBR hat Eric Monnin bisher sehr selten gewonnen, im zweiten Duell gegen Phil Robertson NZL (Rang 9) geht es dann um alles ! Unsere Live-Übertragung läuft bis Regatta-Schluss um 10h CET. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Donnerstag, 28. Januar 2016   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach der WM der DN-Eissegler hätte gestern auf dem Glan-See die Europameisterschaft der Klasse beginnen sollen. Stürmische Winde verhinderten allerdings erste Wettfahrten. Die Event-Website.
 
6#0#0#0#admin_statistik_ch_data