0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Segeln International

 
Segeln International – Donnerstag, 2. Oktober 2014
Donnerstag, 2. Oktober 2014   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Bei Sonne und erstmals moderateren Winden um die 10kn standen gestern alle Klassen im Einsatz. Die 120 Classics präsentierten sich in einem Küstenrennen - hier die Fotos von Gilles Martin-Raget und das Video des Tages.
Hier alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Donnerstag, 2. Oktober 2014   
Ein neblig grauer Tag brachte gestern wiederum leichte Winde zwischen 7 und 10 kn aus Osten, die für eine aufgewühlte See sorgten. Es konnten drei Wettfahrten gesegelt werden. Mit den Rängen 3/1/1 war Stellan Berlin SWE Tagesbester, er rückte damit auf Rang 10 vor, obwohl er immer noch die Disqualifikation des Starttages mitzählen muss. Nach dem Streichresultat wird er wieder ganz zuvorderst stehen. Die Führung hat Megan Pascoe GBR übernommen, mit den Rängen 1/2/9 zeigte sich die Engländerin gestern ebenfalls immer ganz vorne. Björnar Erikstad NOR und Allen Leibel CAN folgen auf den Rängen 2 und 3. Die Rangliste und die Kurzberichte.
Donnerstag, 2. Oktober 2014   
Bei leichten Winden konnten gestern auf der Chesapeak Bay gleich vier Wettfahrten gesegelt werden. Neuer Leader ist 'Quantum Racing' mit Terry Flynn USA, 2 Punkte dahinter folgt Brian Keane USA (mit 470er-Crack Stuart McNay USA und Star-Olympia-Medallist Mike Wolf CAN), im Titel-Rennen bleibt auch John Stork USA auf Rang 3. Sophie Faguet FRA ist auf Rang 5 zurückgefallen. Die Rangliste und die Event-Facebook-Seite.
Donnerstag, 2. Oktober 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Mangels Wind beschäftigten sich die Windsurf-Cracks auf Sylt auch gestern anderweitig: Auf dem Programm stand ein Stand-Up-Paddle-Team-Wettbewerb, das Finale findet heute Nachmittag statt, es sei denn, es gäbe heute für einmal ausreichend Wind zur Fortsetzung der Wettbewerbe. Die PWA-Website.
Segeln International – Mittwoch, 1. Oktober 2014
Mittwoch, 1. Oktober 2014   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Auch der zweite Tag der 'Voiles' brachte frische Ostwinde um die 20 kn und Wellen bis zu 2 Metern. Zuviel für die 120 teilweise mehr als 100-jährigen Classics, die in fünf IRC-Wertungen segelnden Modernes sowie die Wallys und die J-Class Yachten im Einsatz. Es gab je eine weitere Wettfahrt - hier alle Ranglisten und der Tagesbericht. Sehenswert die Galerie von Gilles Martin-Raget sowie das Video des Tages, in dem einige der schwimmenden Museums-Stücke vorgestellt werden, bevor es aufs Wasser geht.
Mittwoch, 1. Oktober 2014   
Nach der paralympischen IFDS-Weltmeisterschaft der 2.4m begann gestern die offene WM der Klasse, an der behinderte und nichtbehinderte Segler aufeinandertreffen. Bei 8-10 kn Wind konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden, wie bereits in den Vorjahren duellieren sich die Stars des paralympischen Segelns mit den in dieser Klasse starken Skandinavier. Die Laufsiege gingen an Megan Pascoe GBR und Niko Salomaa FIN, da der vermeintlich Erste des zweiten Laufes Stellan Berlin SWE diqualifiziert wurde. In der Gesamtwertung führt Niko Salomaa FIN vor Megan Pascoe GBR und Paul Tingley CAN. Am Start sind 35 Teilnehmer aus 6 Nationen. Die Rangliste, die Kurzberichte und die Event-Website.
Mittwoch, 1. Oktober 2014   (Bild © Alfred Farre)
In einem engen Finale holten sich Ivan Pastor ESP bei den Männern und Vita Matise LAT am vergangenen Sonntag nach 14 gesegelten Wettfahrten die WM-Titel der Raceboarder. Silber und Bronze gingen bei den Männern an Maksimilan Woicjek POL und Nicolas Huguet FRA. Bester Deutscher wurde Moritz Martin GER als 7. - am Start waren 104 Teilnehmer aus 17 Nationen, darunter Yves Schönberger SUI, der in der Silverfleet Rang 16 (=68 Overall) belegte. Bei den Frauen gab es einen lettischen Doppelsieg durch Vita Matise LAT und Ilona Grinberga LAT, Joanna Sterling AUS holte Bronze. Der Bericht.
Mittwoch, 1. Oktober 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Die rauhe Nordsee zeigt sich weiterhin von ihrer sanften Seite: Nachdem vor 10 Tagen im dänischen Klitmöller beim Wave-Weltcup nur an einem von sechs Tagen gesurft werden konnte, startete auch der Super Grand Slam von Sylt sehr flau. Am dritten Tag in Folge fehlte der Wind...Die PWA-Website wiederum mit einigen Interviews.
Mittwoch, 1. Oktober 2014   
Nach dem leichtwindigen Auftakt am Montag fehlte gestern auf der Chesapeak Bay der Wind vollständig, und die 32 Teams aus 3 Nationen warteten vergebens auf einen Start. Am ersten Tag gewann das einzige französische Team mit Sophie Faguet FRA den Lauf des Tages mit grossem Vorsprung. Die Rangliste und die Event-Facebook-Seite.
Segeln International – Dienstag, 30. September 2014
Dienstag, 30. September 2014   
Bei Regen und moderaten Winden um die 8 kn begann gestern auf der Chesapeak Bay die WM der J/80. Die Bedingungen liessen nur gerade eine Wettfahrt zu, die von Sophie Faguet FRA und ihrem Team gewonnen wurden. Auf den Rängen 2 und 3 folgen Will & Marie Crump USA (Taktik Chris Larson USA) und Brian Keane USA (mit Stuart McNay USA und Mike Wolf CAN). Am Start sind 32 Teams aus Frankreich, England und den USA. Die Rangliste und die Event-Facebook-Seite
Dienstag, 30. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Das flaue Wetter an der Nordsee-Küste hält weiter an, auch gestern mussten alle Wettbewerbe mangels Wind verschoben werden. Die PWA-Website nutzte die Wartezeit für ein Interview mit Arnon Dagan ISR, dem Sieger der ersten Slalom-Elimination.
Dienstag, 30. September 2014   
Glitzerndes Wasser, glänzende Boote und jede Menge Action prägten die vergan- genen neun Tage der Interboot. Zum 53. Törn der internationalen Wassersport-Ausstellung waren 86 200 (2013: 89 600) Besucher an Bord. 'Die Interboot 2014 als erste Wassersportmesse der neuen Saison präsentierte sich dem Publikum und den Ausstellern als wichtige Größe in Deutschland. Die Stimmung in den Hallen war gut und der Großteil der Aussteller zeigte sich zufrieden mit dem Messeverlauf', resümiert Messechef Klaus Wellmann. Besonderer Beliebtheit erfreute sich bei sonnigem Spätsommerwetter auch der Interboot-Hafen mit 130 Testbooten sowie zahlreichen Sportveranstaltungen auf dem Bodensee. 491 Aussteller aus 15 Ländern warfen ihren Anker in Friedrichshafen und boten in den sieben Messehallen ein breites Spektrum an Booten, Mode und Zubehör. Der Schlussbericht.
Dienstag, 30. September 2014   (Bild © Carlo Borlenghi)
Bei frischen Ostwinden mit bis zu 20 kn begannen gestern die Voiles de St-Tropez. Im Einsatz standen die Modernes der IRC-Klassen, die Wallys und die J-Class mit je einer Wettfahrt. Ab heute werden auch die 120 Classics ins Geschehen eingreifen. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Dienstag, 30. September 2014   (Bild © Stan Thuret)
Nach seinem Schiffbruch mit der Open 60 war es lange ruhig um Bernard Stamm SUI. Nun hat er sich gleich doppelt zurückgemeldet: In Lorient gewann er auf den neuen Diam-24-Trimaranen gegen 7 Konkurrenten die 'Atlantique', eine Wochenend-Regatta. Bei leichten Winden dominierte er zusammen mit Philippe Legros FRA und Matthieu Vandamme FRA die neue Tour-de-France-Klasse. Der offizielle Bericht mit einem Video-Interview mit Stamm und der Bericht auf Stamms Website.
Gleichzeitig bereitet der Schweizer auch sein Comeback im Open-60-Circuit vor: Zusammen mit Jean Le Cam FRA wird er Ende Jahr zum Barcelona World Race starten, der Nonstop-Weltumrundung für Zweier-Teams. Zu diesem Zweck hat Stamm mit Hilfe seines Sponsors das Boot von Jörg Riechers GER gekauft, der seine Vendée-Globe-Ambitionen mangels Sponsoren aufgeben musste. Gebaut wurde das Boot von Michel Desjoyeaux FRA, der damit seinen zweiten Vendée-Sieg heraussegelte. Nach einer General-Überholung wurde das Boot vor 10 Tagen eingewassert - der Bericht.
Dienstag, 30. September 2014   
Als zweites Schweizer Team neben dem Nacra 17 von Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI eroberten Yannick Brauchli/Romuald Hausser bei den 470er-Männer an der ISAF-WM in Santander einen Nationen-Startplatz für die olympischen Spiele von Rio. Bei zu Beginn leichten Winden mussten sie in Santander zuerst leiden, als es danach auffrischte fanden sie zu ihrer Form und beendeten die WM auf dem ausgezeichneten 14. Schlussrang. Damit holten sie nicht nur den Olympia-Startplatz für die Schweiz sondern qualifizierten sich auch für das Saison-Finale des Weltcups im November in Abu Dhabi UAE. In ihrem Newsletter (PDF) berichten sie ausführlich über den WM-Verlauf.
Segeln International – Montag, 29. September 2014
Montag, 29. September 2014   (Bild © Robert Hajduk / AWMRT)
Mit einem 2-1 Sieg gegen Ian Williams GBR holte sich Taylor Canfield ISV in Lelystad nun auch den Sieg beim Dutch Match Cup und rückte in der Gesamtwertung bis auf Punkte zum führenden Williams auf. Die letzten beiden Runden der Tour auf den Bermudas und in Malaysia dürften spannend werden ! Im kleinen Finale siegte David Gilmour AUS gegen Mathieu Richard FRA mit 2-1 und wurde 3. Der Bericht mit den Ranglisten.
Montag, 29. September 2014   
In fünf Wettfahrten wurde dieses Jahr auf dem Ammersee die 53. Oktoberfest-Regatta der Starboote ausgetragen. Mit drei Laufsiegen gewannen Calle Schröder/Henrik Glimmsted SWE deutlich vor Ulrich Vater/Karsten Morf GER und Marton und Peter Gereben HUN. Bestes der vier Schweizer-Teams wurden Jean-Pascal Chatagny/Patrick Ducommun SUI auf Rang 8, Will Wargnier/Serge Pulfer SUI wurden 15. im Feld der 47 Teilnehmer aus 7 Nationen. Die Rangliste.
Montag, 29. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Nach den ersten Vorläufen der Slalom- und Freestyle-Spezialisten blieb es gestern auf Sylt spätsommerlich flau, es konnten keine weiteren Wettkämpfe gesurft werden. Die zahlreichen Zuschauer genossen die Sonne. Der Super Grand Slam von Sylt dauert noch die ganze Woche, für heute sind die Windprognosen allerdings erneut nicht besonders berauschend. Die PWA-Website und der Video-Trailer.
Montag, 29. September 2014   (Bild © Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann)
Bei leichten Winden ging gestern der 5. Akt der Segelbundesliga zu Ende, der die ersten Entscheidungen der Saison brachte. Mit einem weiteren Sieg sicherte sich das Team des Norddeutschen RV mit Carsten Kemmling bereits vorzeitig den Gesamtsieg. Und in der 2.Bundesliga stehen mit WV Hemelingen, dem SC Bayer Uerdingen und dem Münchner YC die ersten Aufsteiger fest. Im Oktober folgt in Hamburg dann das Saison-Finale, nach der Titelvergabe geht es vor allem um die weiteren Aufstiegsplätze. Der Bericht mit den Ranglisten.
Montag, 29. September 2014   (Bild © Rolex / Carlo Borlenghi)
Auch dieses Jahr locken die Voiles de St-Tropez wieder riesige Felder in diversen Klassen an den Start. Neben den Wally's oder den J-Class-Yachten sind erneut gegen 100 Classics mit dabei, aber auch eine stattliche Anzahl moderner Yachten bis 80 Fuss, darunter einige Schweizer Teams. Die Meldelisten und die offizielle Vorschau. Moderate Ostwinde um die 10-15 kn und Sonne dürften laut Prognosen die ideale Bühne bieten !
Montag, 29. September 2014   
Als letzte Vorbereitung auf die am kommenden Wochenende beginnende WM der Laser-Master fand an diesem Wochenende der Internationale Cup der Master statt. Bei Sonnenschein und am Samstag 5-8kn, am Sonntag dann 12-15kn Ost-Wind konnten 5 Wettfahrten gesegelt werden. Es siegten Andrew Dellabarca NZL vor Thomas Chaix IRL und Denis Simeoni FRA bei den Laser Standard - Markus Ochs SUI wurde 9., Beat Heinz SUI folgt auf Rang 18. Einen überlegenen australischen Sieg gab es bei den Laser Radial wo Mark Kennedy AUS 4 der 5 Wettfahrten gewann. Seff Loosemore AUS und Keith Wilkins GBR (mehrfacher Laser-Europameister in den 70er-Jahren) belegten die Ehrenplätze. Gilbert Chopard SUI wurde guter 7. im Feld der 30 Teilnehmer. Die Ranglisten.
Für die am 4. Oktober beginnende Master-WM haben sich 517 Teilnehmerinnen und Teilnehmer !
Montag, 29. September 2014   (Bild © Dr)
In einem packenden Finale bezwang Lotte Meldgaard-Petersen DEN Stephanie Roble USA mit 3-2. Anne Le Berre FRA sicherte sich mit einem Sieg im kleinen Finale gegen Carolin Sylvan SWE Rang 3. Es war dies die 4. von 5 Runden der Frauen-Match-Tour, die Ausgangslage für das Saison-Finale in Busan KOR präsentiert sich spannend, liegt doch die führende Anna Kjellbärg SWE nur noch einen Punkt vor Lotte Meldgaard DEN. Der Bericht mit den Ranglisten.
Segeln International – Sonntag, 28. September 2014
Sonntag, 28. September 2014   (Bild © Robert Hajduk / AWMRT)
Bei erstmals leichten Winden wurden gestern die Viertelfinals gesegelt, es qualifizierten sich Ian Williams GBR (3-2 gegen Phil Robertson NZL), David Gilmour AUS (3-0 gegen Keith Swinton AUS) und Mathieu Richard FRA (3-1 gegen Arthur Herreman FRA). Bereits wuerde auch die erste Runde des Halbfinals gesegelt: Mathieu Richard FRA führt gegen Ian Williams GBR mit 1-0, David Gilmour AUS bezwang Taylor Canfield ISV ein erstes Mal. Die Resultate und der Bericht. Für die entscheidende Duelle heute dürfte weiterhin leichter Wind vorherrschen.
Sonntag, 28. September 2014   
Bei frischen Nordwinden wurde gestern Morgen auf dem Gardasee zur ersten der beiden Schluss-Wettfahrten gestartet. Mit einem Sieg rückte Hugo Rocha ESP bis auf 4 Punkte zum führenden Carlo Alberini ITA auf. Doch am Nachmittag in der letzten Wettfahrt machte Alberini ITA mit einem Laufsieg alles klar. Hinter Rocha ESP verteidigte Alessio Marinelli ITA seine Bronze-Medaille. Ludovic Senechal FRA wurde 10., Holger Neuhaus GER beendet die EM auf Rang 18. Die Rangliste und der Schlussbericht.
Sonntag, 28. September 2014   (Bild © Gerard Chauvel)
Mit einer letzten Wettfahrt ging gestern die WM der Platu 25 in Antibes zu Ende. In Abwesenheit des neuen Weltmeisters Sandro Montefusco ITA, der nicht mehr antreten musste, holte sich Matthias Bermejo SUI und sein Super-Büsi-Team den Laufsige und behauptete sich damit auf Rang 3 des Schlussklassementes. Für die Silbermedaille fehlten zum Schluss 5 Punkte, sie ging an Tomaso De Bellis ITA. Christophe Chaffardon FRA wurde 4., Tom Studer SUI und sein Team folgen auf Rang 5. Die Rangliste und der Bericht.
Sonntag, 28. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Als erstes waren gestern Morgen die Freestyler an der Reihe, doch der Wind flaute rasch ab, so dass weitere Vorläufe verschoben werden mussten. Dafür traten die Slalom-Fahrer erstmals an, die in der Brandung von Sylt bei leichten Winden anspruchsvolle Bedingungen antrafen. Aron Dagan ISR gewann vor Julien Quentel FRA, Weltmeister Antoine Albeau FRA schied nach einer Kollision bereits in der Qualifikations-Runde aus. Alles weitere auf der PWA-Website.
Sonntag, 28. September 2014   
Bei guten Bedingungen begannen gestern auf dem Zugersee die Team-Racing-Schweizermeisterschaften der Optis, es konnte sowohl die gesamte Round Robin als auch die ersten Halbfinals gesegelt werden. Der CN Morges gewann die Round Robin hier die Rangliste (PDF) - in den Halbfinals führt der CN Morges gegen den YKP Gdynia POL mit 2-1, 2-1 steht es auch im zweiten Duell zwischen dem RC Oberhofen und der SC Cham. Die Resultate (PDF).
Sonntag, 28. September 2014   (Bild © James Robinson Taylor / Regates Royales)
Mit einem letzten, bei sommerlichen Leichtwindbedingungen ausgetragenen Langstrecken-Rennen gingen gestern auch für die mehr als 80 Classics die Régates Royales von Cannes zu Ende. Hier die Schlussranglisten aller 8 Oldtimer-Kategorien sowie der Schlussbericht. Heute werden die meisten Classics nach St.Tropez verschoben, wo morgen die Voiles de St.Tropez beginnen. Vom Sieg von Ian Bradburry IRL bei den Drachen berichteten wir bereits gestern.
Sonntag, 28. September 2014   (Bild © Lars Wehrmann)
Nach dem flauen Starttag konnten gestern auf dem Bodensee bei bis zu 10 kn Wind sowohl die 1. als auch die 2. Bundesliga je die Hälfte aller vorgesehenen Regatten segeln. In der 1. Bundesliga führt der Württembergische YC vor dem Norddeutschen RV, der damit auf gutem Weg ist, sich den Meistertitel zu sichern. In der 2. Bundesliga geht es um die drei Aufstiegs-Plätze respektive die Ränge 4-6, die zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigen. Es führt der WV Hermelingen. Der Tagesbericht und die Rangliste. Die Entscheidungen von heute sind nicht nur für die Besucher der Interboot live mit zu verfolgen, die Regatten werden ab 11 Uhr wiederum live im Internet übertragen.
Segeln International – Samstag, 27. September 2014
Samstag, 27. September 2014   (Bild © Robert Hajduk / AWMRT)
Bei weiterhin windigen Bedingungen wurde gestern in Lelystad NED die Round Robin abgeschlossen. Mit 9-2 Siegen ist Taylor Canfield ISV direkt für die Halbfinals qualifiziert, die Ränge 2-7 segeln heute die Viertelfinals: Ian Williams GBR trifft auf Phil Robertson NZL, David Gilmour AUS segelt gegen Keith Swinton AUS und Mathieu Richard FRA tritt gegen Überraschungs-Mann Arthur Herreman FRA an. Die Resultate und der Bericht.
Samstag, 27. September 2014   (Bild © Elena Giolai)
Nur schwach zeigte sich die Ora am 3. Tag der J/70-EM auf dem Gardasee, bei rund 8kn Wind konnten zwei weitere Wettfahrten gesegelt werden. Mit den Tagesrängen 1 und 2 rückte Hugo Rocha ESP bis auf 6 Punkte zum weiterhin führenden Carlo Alberini ITA auf. Die Entscheidung um den Titel fällt in den letzten beiden, heute Morgen vorgesehenen Nord-Wind-Läufen. Alessio Marinelli ITA auf Rang 3 weist bereits 17 Punkte Rückstand auf, 8 Punkte dahinter ist Charlie Esse GBR bester Amateur-Skipper. Ludovic Senechal FRA ist als 10. bester Franzose, Holger Neuhaus GER folgt auf Rang 18. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Samstag, 27. September 2014   (Bild © Gerard Chauvel)
Gestern wurde die WM der Platu mit drei Wettfahrten fortgeführt. mit den Rängen 2/2/1 sicherte sich Sandro Montefusco ITA bereits vor der heutigen Schluss-Wettfahrt den Titel. Tomaso De Bellis ITA auf Rang 2 weist 8 Punkte Vorsprung auf Matthias Bermejo SUI und sein Super-Büsi-Team. Noch ist der Kampf um die weiteren Medaillen offen, kann sich doch auch Christophe Chaffardon FRA auf Rang noch Medaillen-Chancen ausrechnen. Die Rangliste und die Klassen-Website.
Samstag, 27. September 2014   
Mit den Wettfahrten Nr. 9 und 10 ging gestern in Newport RI die WM der J/24 zu Ende. Der führende Will Welles USA und sein Team unterstrichen als Tagesbeste mit den Rängen 2 und 5 nochmals ihre Überlegenheit und holten sich den Titel mit 17 Punkten Vorsprung auf Mauricio Santa Cruz BRA. John Mollicone USA verteidigte seine Bronze-Medaille. Frithjof Schade GER, einziger Deutscher im Feld, beendete die WM auf Rang 37 der 69 Teams aus 12 Nationen. Die Schlussrangliste und der Bericht.
Samstag, 27. September 2014   (Bild © Pierpaolo Lanfrancotti)
Keine Wettfahrten mehr gab es am Schlusstag der 5.5m-WM in Italien. Leichte und umlaufende Winde liessen nur noch einige Startversuche zu, womit Flavio Marazzi SUI /Jakob Gustafsson SWE/Christoph Burger SUI an der Spitze blieben. Eine konstante Serie ohne Ausrutscher brachte sie an die Spitze während die Konkurrenz auf den 6. Lauf und damit ein Streichresultat angewiesen gewesen wäre. Silber geht an Kristian Nergaard NOR, Bronze holt sich Gavin McKinney BAH. Der Bericht und die Schlussrangliste.
Samstag, 27. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Bei nicht idealen Bedingungen mit ablandigen Winden begann gestern der Super Grand Slam von Sylt, das 9-tägige Saison-Finale der Profi Tour. Auf dem Programm standen die Qualifikations-Läufe der Slalom-Spezialisten sowie die Ausscheidungen der Wave-Cracks - Überraschungen gab es bisher keine. Für heute sind 14-20kn Wind angesagt. Der Bericht auf der PWA-Website.
Samstag, 27. September 2014   (Bild © James Robinson Taylor / R�gates Royales)
Erst spät setzte eine kleine Seabreeze ein, es reichte für ein weiteres Langstrecken-Rennen bei den Classics mit Zieleinlauf direkt neben einem Kreuzfahrt-Schiff - die Ranglisten der insgesamt 6 Klassen. Bereits zu Ende ist die Serie der Drachen. Ian Bradbury IRL/Lars Hendriksen DEN/Claus Olensen DEN holten sich nach 6 Wettfahrten den Sieg vor Dimitri Samokhin RUS und Michael Zannel GER. Der für die Schweiz segelnde Dirk Oldenburg wurde 12. der 39 Teams. Die Rangliste und der Bericht.
Segeln International – Freitag, 26. September 2014
Freitag, 26. September 2014   (Bild © Robert Hajduk / AWMRT)
Bei frischen Winden wurde gestern in Lelystad die Round Robin fortgeführt. Das Boots-Handling spielte für einmal eine entscheidende Rolle, so rammte Tour-Leader Ian Williams GBR nicht nur das Startschiff, er verlor ein weiteres Match nach einer Kenterung und fiel auf Rang 3 zurück. Mit je 7-1 Siegen liegen Mathieu Richard FRA und Taylor Canfield ISV weiterhin an der Spitze. Der Bericht und die Videos.
Freitag, 26. September 2014   (Bild © Gerard Chauvel)
Gleich vier Wettfahrten gab es gestern an der Platu 25-WM in Antibes. Mit zwei Laufsiegen begannen Matthias Bermejo SUI und sein 'Super-Büsi'-Team den Tag schwungvoll und rückten auf Rang 2 vor. An der Spitze liegt weiterhin Sandro Montefusco ITA mit einem Vorsprung von 8 Punkten auf die Schweizer. Punktgleich auf Rang 3 folgt Tomaso De Bellis ITA, Christophe Chaffardon FRA als 4. liegt bereits 19 Punkte hinter Rang 3. Gordon Nickel GER und Tom Studer SUI folgen auf den Rängen 5 und 6. Die Rangliste, vielleicht gibts heute noch einen aktuellen Tagesbericht auf der Klassen-Website.
Freitag, 26. September 2014   (Bild © Paul Todd)
Bei moderaten Winden um die 8 kn gab es gestern vor Newport zwei weitere Wettfahrten. Zwar behauptete Will Welles USA seine Führung, mit einem Ausrutscher (Rang 46) als Streichresultat ist er am heutigen Schlusstag allerdings gefährdet. Zumal der 6 Punkte zurückliegende Mauricio Santa Cruz BRA mit einer konstanten Serie und einem 12. Rang als Streichresultat aufwarten kann. Im Titelrennen ist auch der 14 Punkte zurückliegende John Mollicone USA. Die Rangliste und der Bericht (PDF).
Freitag, 26. September 2014   (Bild © Andrea Carloni)
Auch am 2. Tag der J/70-EM zeigte sich der Gardasee von seiner besten Seite: Sonne und 14-16kn Thermik ermöglichten wiederum drei Wettfahrten. Mit zwei Laufsiegen setzte sich Carlo Alberini ITA an der Spitze weiter ab, sein Vorsprung nach nun 6 Läufen beträgt 11 Punkte. Alessio Marinelli ITA folgt auf Rang 2, Hugo Rocha ESP ist 3. Pech für den am 1. Tag gut gestarteten 470er-Junioren-Europameister Simon Sivitz ITA, der bereits im ersten Lauf des Tages nach einem grossen Crash die Serie abbrechen musste. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Freitag, 26. September 2014   (Bild © Ph Lanfrancotti)
Gewittriges Wetter sorgte auch gestern für drehende, unkonstante Winde zwischen 8 und 17 kn, trotzdem konnten drei Wettfahrten gesegelt werden. Mit konstanten Rängen in den ersten 6 übernahm Flavio Marazzi SUI und sein Team vorläufig die Führung. Nach dem heutigen Schlusslauf wird aber das Streichresultat wirksam, das Favorit Markus Wieser GER wohl an die Spitze hieven wird. Der Titelverteidiger zählt neben drei Laufsiegen in fünf Wettfahrten noch immer seinen Frühstart mit, einzig Kristian Nergaard NOR könnte den Deutschen noch gefährlich werden. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Freitag, 26. September 2014   (Bild © Lars Wehrmann)
Seit bald einer Woche wird die Interboot in Friedrichshafen rege besucht, gegen 500 Austeller warten mit ihren Neuheiten aus allen Bereichen des Wassersportes auf. Ab heute gibts auch auf dem Wasser viel zu sehen. Die Segelbundesliga - die deutsche Meisterschaft der Segel- und Yachtclubs - trägt ab heute ihre nächste Runde aus. Es führt weiterhin der Norddeutsche Regatta Verein mit Johannes Polgar GER. Ab 14 Uhr werden die Regatten live im Internet übertragen.
Freitag, 26. September 2014   (Bild © James Robinson Taylor / R�gates Royales)
Bei leichten Winden wurde gestern in der Bucht von Cannes die Régates Royales mit einer weiteren Langstrecken-Regatta fortgeführt. Im Golf von Juan führten die Drachen ihre Serie mit drei Läufen fort. Der Bericht und die Ranglisten der Classics. Leider funktioniert heute Morgen der Link zu den Resultaten nicht. An der Spitze liegt Ivan Bradburry IRL. Das wie immer sehenswerte Video des Tages.
Segeln International – Donnerstag, 25. September 2014
Donnerstag, 25. September 2014   (Bild © Robert Hajduk)
Mit drei Flights begann gestern in Lelystad die fünfte Runde der World Match Racing Tour. Das neue Revier und vor allem die erstmals im Tour-Einsatz stehenden Maxfun25-Yachten mit ihrem überdimensionierten Spi forderten die Teams heraus. Die Tour-Dominatoren liessen sich allerdings nichts anmerken, sowohl Ian Williams GBR als auch Mathieu Richard FRA und Taylor Canfield ISV gewannen ihre drei Matches. Auf Rang 4 folgt Arthur Herreman FRA mit 2-1. Der Bericht mit Rangliste.
Donnerstag, 25. September 2014   (Bild © Paul Todd)
Bei zuerst 10, später auf 17 kn auffrischenden Winden wurde die WM der J/24 gestern mit zwei Wettfahrten fortgeführt. Will Welles USA behauptete seinen 8-Punkte-Vorsprung auf Mauricio Santa Cruz BRA. Greg Griffin USA liegt als 3. bereits 18 Punkte zurück. Die Rangliste und der Bericht.
Donnerstag, 25. September 2014   (Bild © Gerard Chauvel)
Nach dem ruppigen Auftakt mit Wind am oberen Limit beruhigte sich die Lage gestern, bei 10-12 kn konnten 3 Wettfahrten gesegelt werden. Mit wiederum zwei Tagessiegen baute Sandro Montefusco ITA seine Führung aus, Tomaso De Bellis ITA rückte mit drei 2. Rängen auf Rang 2 vor. Immer besser in Fahrt kommt auch Matthias Bermejo SUI und sein 'Superbüsi'-Team, mit den Rängen 5/4/3 sind sie nun auf Rang 3. Tom Studer SUI folgt auf Rang 5. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Donnerstag, 25. September 2014   
Bei besten Gardasee-Bedingungen mit Sonne und zuerst 10, später auf 16 kn auffrischender Ora begann gestern die EM der J/70 auf dem Gardasee. Carlo Alberini ITA und sein Team dominierten den Tag mit den Rängen 1/2/2 und liegen bereits 12 Punkte vor den ersten Verfolgern Charlie Esse GBR und Mario Beraha ITA. Igor Lah SLO folgt auf Rang 4. Ludovic Senechal FRA folgt auf Rang 9, in Abwesenheit der ab morgen in der Segelbundesliga engagierten deutschen Teams ist Holger Neuhaus GER als 17. bester Deutscher der 3 Teams. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Donnerstag, 25. September 2014   (Bild © Ph Lanfrancotti)
Gewitter und Regen aber nur sporadisch ein bisschen Wind - gestern reichte es an der 5.5m-WM in Italien nur gerade für einen Startversuch, der Lauf musste mangels Wind rasch wieder abgebrochen werden. Nach den beiden Wettfahrten vom Dienstag führt Kristian Nergaard NOR vor Gavin McKinney BAH und Thomas Müller GER. Flavio Marazzi SUI und Hans-Peter Schmid SUI folgen auf den Rängen 4 und 5. Die Rangliste und die Videos.
Donnerstag, 25. September 2014   (Bild © James Robinson Taylor / R�gates Royales)
Auch in Cannes flauten die stürmischen Ostwinde ab, die Classics begannen ihre Régates Royal mit einem Langstreckenrennen in der Bucht von Cannes während die Drachen in der Bucht von Antibes drei Kurz-Wettfahrten segelten. Im sehr ausgeglichenen Feld der Drachen führt Michael Zannel GER vor Ivan Bradbury GBR und Dimitri Samokhin RUS. Der für die Schweiz segelnde Dirk Oldenburg folgt auf Rang 14 der 44 Teams - die Rangliste.
Die Classics segeln aufgeteilt in insgesamt 8 Klassen, noch gibt es keine Ranglisten auf der Event-Website, dafür einen ausführlichen Bericht. Nach einer Parade entlang der Küste Cannes erreichte 'Shamrock V' das Ziel als Erste.
Donnerstag, 25. September 2014   
130 Optis und 18 420er-Teams segelten am vergangenen Wochenende vor Bregenz um die Landesmeisterschaft, für die Schweizer Optis zählte die Serie zur Jahres-Punktemeisterschaft. Mit drei Laufsiegen in 4 Wettfahrten seiner Gruppe gewann Leonardo Finazzi SUI/SNG deutlich vor Yannis Saje AUT und Nicholas Davies SUI/CNM. Anja von Allmen SUI/RCO ist als 11. bestes Mädchen - die Rangliste Opti.
Gleich 6 Wettfahrten gab es für die 420er, es siegten Michael und Alexander Lausecker AUT, Zimmermann/Knechtle SUI wurden als 8. beste Schweizer. Der Bericht.
Segeln International – Mittwoch, 24. September 2014
Mittwoch, 24. September 2014   
Kräftige Ostwinde mit bis zu 30 kn und grossen Wellen sorgten für einen ruppigen Auftakt zur Platu-25-WM in Antibes. Es konnte eine erste Wettfahrt gesegelt werden, die von Ex-Weltmeister Sandro Montefusco ITA und seinem Team gewonnen wurde. Ingo Lochmann GER folgt auf Rang 2, Tom Studer SUI folgt auf Rang 3 und auch Matthias Bermejo SUI ist als 5. gut in die WM gestartet. Am Start sind 35 Teams aus 8 Nationen. Die Rangliste und die Event-Website.
Mittwoch, 24. September 2014   
Konstante Winde zwischen 10 und 14 kn sorgten für eine reibungslose Fortsetzung der J/24-WM in Newport, erneut konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden. Will Welles USA und sein Team übernahmen mit den Rängen 1 und 9 die Führung vorerst deutlich. Der vierfache Weltmeister Mauricio Santa Cruz BRA rückte mit 11 Punkten Rückstand auf Rang 2 vor. Ein Frühstart warf das einzige deutsche Team von Frithjof Schade GER auf Rang 34 zurück. Die Rangliste und der Tagesbericht (PDF).
Mittwoch, 24. September 2014   (Bild © Ph Lanfrancotti)
Nach dem windlosen Starttag konnte gestern bei guten Bedingungen mit 12-16kn Wind zu den ersten Wettfahrten der 5.5er-WM gestartet werden. Erster Leader ist Kristian Nergaard NOR und sein Team (2/2), die Tagessiege gingen an Favorit Markus Wieser GER, der im 2. Lauf einen Frühstart verbuchte und vorerst zurückliegt, sowie an Thomas Müller GER, auf einem älteren Boot der Evolution-Klasse. Müller liegt in der Gesamt-Wertung hinter Gavin McKinney BAH auf Rang 3. Flavio Marazzi SUI (6/6) folgt auf Rang 4, Hans-Peter Schmid SUI liegt einen Punkt dahinter auf Rang 5. Am Start sind 37 Teams aus 7 Nationen. Die Rangliste und das Video des Tages.
Mittwoch, 24. September 2014   
Die ISAF-WM in Santander brachte auch in den Weltranglisten zahlreiche Veränderungen. So übernahm Finn-Weltmeister Giles Scott GBR auch im Ranking die Führung, die Vize-Weltmeisterinnen Jo Aleh/Polly Powrie NZL sind zurück an der Spitze der 470er-Frauen und Robert Scheidt BRA ist erstmals seit 9 Jahren wieder die Nr. 1 der Laser Standard. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI sind als 18. erstmals in die Top-20 vorgerückt, und auch Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI sind als 13. so gut klassiert wie nie zuvor. Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI sind bei den Nacra 17 nun 16. Alle Rankings und der Bericht der ISAF.
Mittwoch, 24. September 2014   (Bild © Robert Hajduk / AWMRT)
Nur eine Woche nach dem Chicago Match Cup geht es ab heute im holländischen Lelystad mit der World Match Racing Tour 2014 bereits weiter. Gesegelt wird auf Maxfun25, für alle Teilnehmer ein bisher unbekanntes Boot. In der Tourwertung 2014 führt Ian Williams GBR mit 20 Punkten Vorsprung auf Mathieu Richard FRA, Taylor Canfield ISV rückte mit seinem Sieg in Chicago bis auf einen Punkt zu Richard auf. Ian Williams GBR hat die Gelegenheit, eine Vorentscheidung herbei zu führen, noch stehen zwei weitere Runden der Tour (Bermuda und Terengganu MAS).auf dem Programm. Die Vorschau und die Event-Website.
Mittwoch, 24. September 2014   (Bild © Paul Todd)
Auf dem Gardasee beginnt heute die erstmals ausgetragene EM der J/70. Die rasante Verbreitung der erst zweieinhalb-jährigen Klasse hat nun auch Europa erfasst, am Start sind 37 Teams aus 10 Nationen, mit dabei grosse Delegationen aus Deutschland, Frankreich, England oder Italien, aber keine SUI-Boote. Bedeckter Himmel dürfte laut Prognosen das Aufkommen der üblichen Gardasee-Thermik vorerst erschweren.
Mittwoch, 24. September 2014   (Bild © DR / R�gates Royales)
Für die gegen 100 klassischen Yachten waren die 24-30kn Ostwind gestern in der Bucht von Cannes zu viel für erste Wettfahrten. Neben den 48 Drachen aus 14 Nationen sind 44 Classics, die älteste aus dem Jahre 1892, mit dabei. Auf der Event-Website gibt's ein Video aus dem Vorjahr, dass die aussergewöhnlichen Schönheiten der Bootsbauerkunst im Einsatz zeigt.
Mittwoch, 24. September 2014   
Wie jedes Jahr präsentiert North Sails Schweiz an der Interboot am Stand seine Neuheiten, zum Beispiel das neue Segeltuch NorLam für grössere Fahrten-Yachten. Besuchen Sie uns in den nächsten Tagen.
Segeln International – Dienstag, 23. September 2014
Dienstag, 23. September 2014   (Bild © DR / J24 Worlds)
Mit zwei bei 14-16 kn Wind ausgetragenen Wettfahrten begann gestern in Newport RI die J/24-WM. Mark Hillman USA und Robert Vernon CHI liegen mit ihren Teams punktgleich an der Spitze, auf Rang 3 folgt Will Welles USA. Als bestes deutsches Team ist Frithjof Schade GER auf Rang 9 der 71 Teams aus 13 Nationen. Die Rangliste und der Bericht.
Dienstag, 23. September 2014   
Im Gedenken an den bei einem America's Cup-Trainings-Unfall ertrunkenen Andrew 'Bart' Simpson GBR, zweifacher Olympia-Medaillen-Gewinner im Starboot, organisierte die von seinen Olympia-Team-Freunden Iain Percy GBR und Ben Ainslie GBR gegründete Bart Simpson Sailing Foundation am vergangenen Sonntag den Bart's Bash, eine weltweit ausgetragene Gedenk-Regatta. Bisher sind erst 13 Prozent aller Resultate in der Zentrale eingegangen. Mit zum Schluss gegen 100'000 Teilnehmern soll der Bart's Bash als weltweit grösste Regatta einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde erhalten. Das Video und die Event-Website.
In der Schweiz beteiligten sich einzig die SN Genève und der Thunersee YC am Bart's Bash...
Im Auftrag der Star Sailors League hatten wir von Sailing News im Januar 2013 an der englischen Star-Meisterschaft in London die Gelegenheit, mit Bart Simpson ein Video-Interview zu führen, es sollte eines seiner letzten werden.
Dienstag, 23. September 2014   
Wassersport soweit das Auge reicht bot die Interboot rund 34 000 Besuchern am ersten Wochenende: Mit 491 Ausstellern an Bord stach die internationale Wassersport-Ausstellung mit dem Glockenschlag von Oberbürgermeister Andreas Brand, Janni Hönscheid, Deutschlands bester Wellenreiterin und Dr. Andreas Lochbrunner, Präsident des Deutschen Segler-Verbands, in See. "Friedrichshafen wird die nächsten Tage zum Mittelpunkt des Wassersports", betonte Oberbürgermeister Andreas Brand bei der Eröffnung. Neun Tage lang zeigt die Interboot die Neuheiten der Segel- und Motorbootbranche und macht mit zahlreichen Test- und Einstiegsmöglichkeiten sowie einem spritzigen Rahmenprogramm Lust auf das kühle Nass. Der Bericht.
Dienstag, 23. September 2014   (Bild © DR / 5.5m IC)
Keinen Wind gab es zum Auftakt der 5.5er-WM in Italien. Am Start sind 37 Teams aus 7 Nationen, ein Drittel davon aus der Schweiz. Als Favorit geht Titel-Verteidiger Markus Wieser GER an den Start, Arend Pasman NED, Kristian Neergard NOR oder Flavio Marazzi SUI werden aber ebenso ein Wörtchen mitreden wollen. Die Event-Website.
Segeln International – Montag, 22. September 2014
Montag, 22. September 2014   (Bild © Rachel Jaspersen)
Mit den Medal Races der beiden Skiff-Klassen 49er und 49er FX, der Nacra 17 und der Finns ging gestern die ISAF-WM von Santander zu Ende.
Peter Burling/Blair Tuke NZL standen bei den 49ern bereits als neue Weltmeister fest, sie dominierten auch das Medal Race und gewannen zum Schluss mit 46 Punkten Vorsprung ! Silber geht an Jonas Warrer/Anders Thomsen DEN, die Olympia-Sieger Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS mussten sich mit Bronze begnügen. Als 4. verpassten Delle-Karth/Resch AUT eine Medaille um 6 Punkte, Dyen/Christidis FRA beendeten die WM auf Rang 9. Die Schweizer Nachwuchsteam Schneiter/Cujean SUI und Casas/Mettraux SUI klassierten sich in der Bronze-Fleet auf den Rängen 61 und 63 der 80 Teams.
Im Showdown der 49erFX waren es Martine Grael/Kahena Kunze BRA, die im Medal Race vor Ida-Marie Baad-Nielsen/Marie Thusgaard DEN blieben und damit erstmals den WM-Titel holten. Hinter den punktgleichen Däninnen holten Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA die Bronze-Medaille. Fiona Testuz/Livia Naef SUI konnten zu Beginn bei leichten Winden so gut mithalten wie noch nie, mussten danach in den ruppigen Atlantik-Verhältnissen aber Lehrgeld zahlen und wurden 40. der 54 Teams.
Bei den Finns waren Gold und Silber bereits vor dem Medal race an Giles Scott GBR und Ivan Klijakovic CRO vergeben, im Duell um die Bronzemedaille verdrängte Ed Wright GBR den Olympia-Bronze-Medallisten Jonathan Lobert FRA noch vom Podium.
Eine Klasse für sich waren Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17, sie holten den Titel mit 38 Punkten Vorsprung. Auf Rang 2 folgen Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG, die damit ihr mit Abstand bestes Resultat erzielten. Und auch auf Rang 3 folgt mit Jason Waterhouse/Lisa Darmanain AUS ein Überraschungs-Team. Mit einem Sieg im Medal Race - wie schon am olympischen Test-Event von Rio ! - rückten Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI zum Schluss auf Rang 6 vor und sicherten der Schweiz einen 2. Nationen-Startplatz in Rio 2016.
Frankreich gewinnt die IOC President's Trophy als beste Nation mit 3 Gold und 1 Bronze Medaille.
Alle Ranglisten, der Tagesbericht und die Videos des Schlusstages.
Montag, 22. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Auch am Schlusstag bemühten sich die 28 Teilnehmer des 6. und letzten Acts des Moth Eurocups 2014 frühmorgens vergebens aus den Federn, der morgentliche Nordwind streikte auch am Sonntag. Dafür gab es dann am Nachmittag Sonne und gute Ora, es konnten nochmals 4 Läufe gesegelt werden. Chris Rast SUI gewann sie alle und holte mit dem Sieg in Aquafresca auch die Jahres-Wertung des Eurocups und die 3'000 Euro Preisgeld. Carlo De Paoli ITA folgt auf Rang 2, Giovanni Galeotti BEL konnte seinen 3. Rang knapp mit einem Punkt Vorsprung auf Matthias Renker SUI verteidigen. Die Rangliste, der Schlussbericht und die Videos des 6. Acts.
Montag, 22. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Nach fünf wetterbedingten Wartetagen konnte am Schlusstag des Wellen-Weltcups an der Westküste Dänemarks doch noch gesurft werden. Nach einem langen Tag standen sich in der Abenddämmerung im Finale Thomas Traversa FRA und Weltcup-Leader Victor Fernandez ESP gegenüber. Mit einer fehlerfreien Darbietung siegte der Franzose bereits zum 2. Mal in Klitmöller. Der Bericht wie immer auf der PWA-Website.
Montag, 22. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei 18-20 kn fiel gestern auf dem Lake Michigan in den Halbfinals und dem Finale die Entscheidung des Chicago Match-Cups. Im Finale trafen Lokalmatador und Vorjahres-Sieger Taylor Canfield ISV und Tour-Leader Ian Williams GBR aufeinander. Canfield wusste auch dieses Jahr den Heimvorteil auf den ihm vertrauten Tom-28-Yachten zu nutzen und siegte mit 3-1. Im kleinen Finale bezwang Mathieu Richard FRA Björn Hansen SWE mit 2-0. Eric Monnin SUI schied bereits nach der Round Robin aus und wurde 10. Der Bericht.
Montag, 22. September 2014   
Im Vorfeld der im Oktober stattfindenden Opti-WM nutzten zahlreiche Cracks der Klasse die polnische Meisterschaft als Form-Test. Unter den 389 Teilnehmern aus 17 Nationen war auch ein Teil des Schweizer WM-Teams mit dabei...und wusste zu glänzen ! Nicolas Rolaz SUI/CNM holte sich nach 6 Wettfahrten den Titel mit 4 Punkten Vorsprung auf Pavel Abramowicz POL, Dmitry Laztin RUS holte die Bronze-Medaille. Als bestes Mädchen folgt Monticha Busch GER auf Rang 4. Nick Zeltner SUI wurde 85., Jann Schüpbach SUI folgt auf Rang 234. Die Rangliste.
Montag, 22. September 2014   
Keine weitere Wettfahrt mehr gab es offenbar in Südfrankreich an der Finn-Schweizermeisterschaft. Somit geht der Sieg an Christoph Burger SUI/TYC, der mit 4 Siegen in Wettfahrten das Geschehen souverän dominierte und mit 7 Punkten Vorsprung auf Peter Theurer SUI/YCB gewann. Punktgleich auf Rang 3 folgt Thomas Morel FRA. Am Start waren 34 Teilnehmer aus 4 Nationen. Die Rangliste.
Segeln International – Sonntag, 21. September 2014
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Mick Anderson)
Bei moderaten Winden und vor 3'000 Zuschauern fanden gestern die Medal Races der 470er statt. Wie erwartet liessen die Titelverteidiger Matthew Belcher/Will Ryan AUS mit ihrem grossen Vorsprung bei den 470er-Männer nichts mehr anbrennen und gewannen mit 19 Punkten Vorsprung. Für Olympia-Sieger Matthew Belcher AUS ist es bereits der 5. Titel in Serie ! Sime Fantela/Igor Marenic CRO holten Silber, Bronze geht an Panagiotis Mantis/Pavlos Kigalis GRE. Mit einem Sieg im Medal Race kletterten die Junioren-Weltmeister Jordi Xammar/Jose Herp ESP noch auf Rang 7, Pirouelle/Sipan FRA wurden 8.
Mit einem Sieg im Medal Race wurden Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT erstmals Weltmeisterinnen bei den 470er-Frauen. Die 20-jährige Kärtnerin Vadlau setzt ihre steile Karriere damit fort. 2004 gewann sie die Opti-Schweizermeisterschaft, belegte 2010 an der ISAF-Junioren-WM hinter Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI Rang 3 um 2011 den Titel zu holen. 2012, in ihrem ersten 470er-Jahr, qualifizierte sie sich bereits für die olympischen Spiele und beendete 2013 als Welt-Nr.1 die Saison. Nach einer Verletzungspause begannen sie diese Saison mit Verspätung. Ihre ursprünglich polnische Vorschoterin Jolanta Ogar ist unterdessen in Österreich eingebürgert...der Weg für eine Medaille an den olympischen Spielen ist geebnet ! Ein Bericht aus Österreich. Die Titelverteidigerinnen Jo Aleh/Polly Powrie NZL holten Silber, die Olympia-Silber-Medallistinnen Hannah Mills/ Saskia Clark GBR wurden 3. Der offizielle Bericht und das Video des Tages.
Sonntag, 21. September 2014   
Heute stehen die letzten vier Medal Races auf dem Programm, in mindestens zwei Klassen ist der Titel allerdings bereits vergeben: Mit 34 Punkten Vorsprung sind die Titelverteidiger Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17 nicht mehr einzuholen. Spannend wird es um Rang 2, liegen doch Vittorio Bisarro/Silvia Sicouri ITA nur einen Punkt vor Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS. 4 Punkte dahinter können sich auch Pippa Wilson/John Gimson GBR und Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG noch Medaillen-Chancen ausrechnen. Matias Buhler/Nathalie Brugger SUI sind auf Rang 9 zurückgefallen, haben mit der Nationen-Qualifkation für Rio ihr Ziel aber erfüllt.
Gar 36 Punkte beträgt der Vorsprung von Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern. Jonas Warrer/Anders Thomsen DEN und 2 Punkte dahinter Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS werden wohl Silber und Bronze unter sich ausmachen, liegen doch Jorge Lima/Jose Costa POR als 4. bereits 8 Punkte zurück.
Auch bei den Finns ist die Entscheidung bereits gefallen: Nur bei einer Disqualifikation und einem Medal Race Sieg des zweitklassierten Ivan Klijakovic CRO könnte Giles Scott GBR seine 20 Punkte Vorsprung noch einbüssen. Jonathan Lobert FRA und einen Punkt dahinter Ed Wright GBR werden die Bronze-Medaille unter sich ausmachen.
Spannend ist es einzig bei den 49erFX: Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN führen zwar weiterhin, Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind aber bis auf 2 Punkte herangerückt - wer heute vorne ist wird Weltmeister ! Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA haben als 3. mit 25 Punkten Vorsprung die Bronze-Medaille auf sicher. Alle Ranglisten und der Tagesbericht mit Video.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Auch gestern zeigte sich die 'Windmaschine' Gardasee sehr launisch, die am frühen Morgen vorgesehene Nordwind-Wettfahrt fiel mangels Wind aus und auch ein zweiter Versuch am Nachmittag brachte nichts. Erst um 16 Uhr setzte dann die Ora ein, bei 12-16 Wind reichte es für zwei Wettfahrten, die nach engen Duellen beide von Chris Rast SUI gewonnen wurden. Carlo De Paoli ITA (2/3) und Giovanni Galeotti BEL (4/2) folgen auf den Rängen 2 und 3. Matthias Renker SUI und Adriano Petrino SUI sind auf den Rängen 5 und 6. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei frischen Winden wurden gestern die Viertelfinals des Chicago Match Cup gesegelt. Während Ian Williams GBR gegen Pierre-Antoine Morvan FRA und Taylor Canfield ISV gegen Chris Steele NZL mit 3-0 kurzen Prozess machten, mussten Mathieu Richard FRA (3-1 gegen Keith Swinton AUS) und Björn Hansen SWE (3-2 gegen Phil Robertson NZL) einiges härter kämpfen. Der Bericht mit den Resultaten und einem Video.
Sonntag, 21. September 2014   
Nach den beiden ruppigen Starttagen gab es gestern vor Port Camargue bei leichten Winden nur eine Wettfahrt, die von Christoph Christen SUI/YCB gewonnen wurde. Er rückte damit bis auf 2 Punkte zum Podium auf, es führt weiterhin Christoph Burger SUI/TYC, der mit 6 Punkten Vorsprung in den heutigen Schlusstag geht und sich den Titel wohl kaum mehr nehmen lässt. Peter Theurer SUI/YCB und Thomas Morel FRA folgen punktgleich auf den Rängen 2 und 3. Die Rangliste (PDF).
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Rekordverdächtige Tage ohne Wind und Wellen verurteilten die Wave-Spezialisten auch gestern zum Warten. Zur Unterhaltung der Zuschauer wurde eine Tow-Session abgehalten, die Jose Campello VEN für sich entschied. Der Bericht auf der PWA-Website.
 
6#0#0#0#admin_statistik_ch_data