0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Wind- & Kitesurfing

 
Wind- & Kitesurfing – Dienstag, 8. April 2014
Dienstag, 8. April 2014   
Der Weltcup von Palma von vergangener Woche brachte einige Veränderungen in den Weltranglisten der Olympia-Klassen. Neu an der Spitze der 470er-Frauen liegen Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA. Mit Julien d'Ortoli/Noe Delpech FRA rückte Frankreich auch bei den 49ern auf Rang 1 vor. Mit ihrem überlegenen Sieg bei den Laser Radial schaffte Marit Bouwmester NED den Sprung von Rang 10 auf 1. Bei den RS:X-Windsurfern gibt es neu eine Doppel-Führung für Hongkong, Ho Tsun Leung HKG ist die neue Nr. 1.
Bestklassierte Schweizer bleiben Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI bei den Nacra 17, Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI erreichten mit Rang 14 ihre bisher beste Klassierung. Alle Rankings und der Bericht der ISAF.
Wind- & Kitesurfing – Sonntag, 6. April 2014
Sonntag, 6. April 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Bei moderaten Bedingungen ging gestern in der Bucht von Palma der 4. Weltcup der Saison 13/14 mit den Medal Races zu Ende. Bei den 470er-Männer reichte Sime Fantela/Igor Marenic CRO ein 6. Rang zum Gesamtsieg, nachdem ihre ersten Verfolger Calabrese/De la Fuente ARG mit einem Frühstart auf Rang 5 zurückfielen. Silber und Bronze geht an Dahlberg/Bergström SWE, die Sieger des Medal Race, und punktgleich dahinter an Belcher/Ryan AUS. Bei den 470er-Frauen gewannen die Olympia-Siegerinnen Jo Aleh/Polly Powrie NZL das Medal Race und verdrängten damit Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA von der Spitze. Auf Rang 3 folgen Hannah Mills/Saskia Clark GBR. Einen neuseeländischen Sieg gab es auch im 49er, wo Peter Burling/Blair Tuke NZL ihren Vorsprung auch in den drei Medal Races verwalteten. Warrer/Lang DEN und Fletcher/Sign GBR belegten die Ehrenplätze, Delle-Karth/Resch AUT folgen auf Rang 6. In den wieder moderaten Bedingungen konnten sich Martine Grael/Kahena Kunze BRA bei den 49erFX auf Rang 1 halten, Baad-Nielsen/Thusgaard DEN und Dobson/Ainsworth GBR belegen die Ehrenplätze. Ein 8. Rang im Medal Race reichte Giles Scott GBR, der die Starkwind-Regatten Mitte Woche überlegen dominierte, zum Sieg bei den Finns. Thomas Le Breton FRA und Jonathan Lobert FRA belegen die Ehrenplätze. Mit einem 2. Rang im Medal Race der Nacra 17 zeigten Billy Besson/Marie Riou FRA auch zum Schluss ihre Klasse und siegten mit fast 30 Punkten Vorsprung auf Vittorio Bissaro/Silvia Sicouri ITA, Darren Bundock/Nina Curtis AUS wurden 3. Bei den RS:X-Windsurfern siegte Pierre Le Coq FRA vor den punktgleichen Byron Kokkalanis GRE und Louis Giard FRA. Bereits vorzeitig stand Charline Picon FRA bei den RS:X-Windsurferinnen als Siegerin fest. Lilian De Geus NED und Blanca Manchon folgen auf den Rängen 2 und 3. Alle Ranglisten, der Schlussbericht und die Videos.
Wind- & Kitesurfing – Samstag, 5. April 2014
Samstag, 5. April 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Nach der windigen Front der vergangenen Tage beruhigte sich das Wetter auf Mallorca gestern, bei Sonne und 8-15 kn Wind wurden die letzten Final-Regatten gesegelt, heute stehen nun die Medal Races der besten 10 auf dem Programm. Einige Entscheidungen sind bereits vorzeitig gefallen: Mit 22 Punkten Vorsprung können Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17 nicht mehr eingehlt werden, als Tagesbeste rückten die Weltcup-Sieger von Miami Vittorio Bissaro/Silvia Sicouri ITA auf Rang 2 vor, mit 17 Punkten Vorsprung auf Rang 3 dürften sie Silber auf sicher haben. Um Rang 3 kommt es heute zum Dreikampf zwischen Thomas Zajac/Tanja Frank AUT, den nur einen Punkt dahinter liegenden Darren Bundock/Nina Curtis AUS und zwei Punkte dahinter Franck Cammas/Sophie de Turckheim FRA. Ebenfalls bereits als Siegerin steht Charline Picon FRA bei den RS:X-Windsurferinnen fest. Ihr Vorsprung beträgt Rekord-verdächtigte 42 Punkte ! Lilian de Geus NED, Blanca Manchon ESP, Byrony Shaw GBR und Flavia Tartaglini ITA liegen nur 7 Punkte auseinander und werden Silber und Bronze unter sich aus machen. Bei den 470er-Männer sind die Abstände ebenfalls bereits markant: Fantela/Marenic CRO liegen nun 7 Punkte vor Calabrese/De la Fuente ARG, weiter 6 Punkte dahinter folgen Belcher/Ryan AUS, die gestern einen 22. Laufrang buchten. 7 Punkte beträgt der Vorsprung von Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA bei den 470er-Frauen, einzig Jo Aleh/Polly Powrie NZL könnten sie heute noch von der Spitze verdrängen. Mills/Clark GBR und Oliveira/Barbachan BRA werden die Bronze-Medaille unter sich ausmachen. Zwar beträgt der Vorsprung von Burling/Tuke NZL bei den 49ern 22 Punkte, mit dem neuen Format von drei Sprint-Medal-Races können sich auch Warrer/Lang DEN noch Sieg-Chancen ausrechnen. Bei den 49erFX werden Martine Grael/Kahena Kunze BRA und Ida-Marie Baad-Nielson/Marie Thusgaard DEN den Sieg unter sich ausmachen. Giles Scott GBR setzte gestern seine Sieges-Serie fort, einzig der 8 Punkte hinter ihm liegende Thomas Le Breton FRA könnte ihm den Sieg noch streitig machen. Spannend die Ausgangslage bei den RS:X-Windsurfern, wo die ersten 4 nur 7 Punkte auseinander liegen: Pierre Le Coq FRA führt 3 Punkte vor Toni Wilhelm GER, Julien Bontemps FRA und Louis Giard FRA lauern dahinter. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und die Videos des Tages.
Samstag, 5. April 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Für das Schweizer Team ist der Weltcup von Palma zu Ende. Mit einem 2. Laufrang bei den RS:X-Windsurfern beendete Mateo Sanz-Lanz SUI seinen ersten Einsatz für das Schweizer Team und klassierte sich auf dem 12. Gesamtrang, er verpasst das Medal Race um 24 Punkte. Yannick Brauchli/ Romuald Hausser SUI konnten sich nicht mehr weiter steigern und werden bei den 470-Männer 14. Philipp Erni/Stephan Zurfluh SUI klassieren sich in der Silverfleet auf Rang 60., Fabrice und Guillaume Rigot SUI mussten mit gebrochenem Baum vorzeitig abdrehen und fielen auf Rang 67 zurück. Mit Rang 12 lieferten auch Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI bei den Nacra 17 ein gutes Resultat. Bei den 470er-Frauen wurden Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI 31. Die beiden schweizer Nachwuchs-Teams bei den Skiffs schlugen sich bei ihrem ersten Weltcup ordentlich: Bei den 49ern wurden Victor Casas/Bryan Mettraux SUI 52., Fiona Testuz/Livia Naef SUI sind bei den 49erFX auf Rang 34. Guillaume Girod SUI wurde in der Goldfleet der Laser 52., in der Bronze-Fleet folgen Cyrill Knecht SUI und Janik Roempp SUI auf den Rängen 135 und 138. Thomas Gautschi wurde 86. bei den Finns. Alle Ranglisten.
Wind- & Kitesurfing – Freitag, 4. April 2014
Freitag, 4. April 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Trotz windigen Bedingungen mit 20-25 kn Wind gelang es gestern den Organisatoren erneut nicht, für alle Klassen die vorgesehenen Wettfahrten zu starten ! Diesmal traf es die 470er, welche erst am späten Nachmittag zum Einsatz gekommen wären, als der Wind weiter auffrischte. Für die Skiffs und die Nacra 17 gab es erneut ein Bade-Festival mit zahlreichen Havarien. Bei den 49ern bauten Burling/Tuke NZL ihre Führung auf 18 Punkte aus, dahinter rückten die Routiniers der Klasse vor: Warrer/Lang DEN und Delle-Karth/Resch AUT folgen auf den Rängen 2 und 3. Bei den 49erFX waren Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN mit drei Tagessiegen Team des Tages und rückten auf Rang 2 vor. Martine Grael/Kahena Kunze BRA konnten ihre Führung aber mit drei Punkten Vorsprung behaupten, Dobson/Auinsworth GBR sind weiterhin 3. Bei den Finns gewann Giles Scott GBR erneut beide Wettfahrten und setzte sich von Thomas Le Breton FRA ab. Jonathan Lobert FRA ist auf Rang 3 vorgerückt. Nur eine Wettfahrt gab es für die Nacra 17, mit einem 3. Rang bauten Billy Besson/Marie Riou FRA ihren Vorsprung auf 21 Punkte aus, Cammas/de Turckheim FRA und Bundock/Curtis AUS folgen dahinter. Dicht beisammen liegt die Spitze der RS:X-Windsurfer: Byron Kokkalanis GRE führt vor Pierre Le Coq FRA und Julien Bontemps FRA, Toni Wilhelm GER ist auf Rang 3 vorgerückt. Bei den Frauen hat Charline Picon FRA das Kommando übernommen, Peina Chen CHN liegt nun bereits 15 Punkte zurück, Byrony Shaw GBR folgt knapp dahinter auf Rang 3. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und die Videos.
Heute stehen die letzten Final-Regatten auf dem Programm, die Windprognosen versprechen erneut ruppige Bedingungen. Die besten 10 segeln morgen dann die Medal Races.
Freitag, 4. April 2014   
Die Ausgabe 2014 des Bucher+Walt-Kataloges umfasst mehr als 100 Marken und über 15'000 nautische Artikel. Neuheiten gibt es sowohl bei der Bord-Elektronik, bei den Beschlägen, im Bekleidungs-Sektor und weiterem nautischen Zubehör. Der Katalog kann auf der Bucher+Walt-Website gratis bestellt oder online konsultiert werden.
Wind- & Kitesurfing – Donnerstag, 3. April 2014
Donnerstag, 3. April 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Eine aussergewöhnliche Wetterlage und die Regatta-Organisation des Weltcups mit den aufgeteilten Feldern und gestaffelten Einsätzen haben gestern zur absurden Situation geführt, dass einzelne Klassen bei Winden am oberen Limit kämpften (das sind für die neuen Olympia-Klassen 20kn - hier ein Video des Kenter-Festivals der Nacra 17) während Laser, RS:X-Windsurfer und die paralympischen 2.4m vergebens auf Wind warteten und ohne Regatta blieben!
Bei den 470er-Männer setzten sich die Serien-Sieger Matthew Belcher/Will Ryan AUS mit den Tagesrängen 2 und 9 an die Spitze, nur einen Punkt dahinter liegen Fantela/Marenic CRO und Calabrese/De la Fuente ARG punktgleich auf Rang 2. Bei den 470er-Frauen behaupteten sich Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA an der Spitze, Hannah Mills/Sakia Clark GBR rückten mit zwei Tagessiegen auf Rang 2 vor, die Olympia-Siegerinnen Joe Aleh/Polly Powrie NZL sind nun 3. Zwei Tagessiege gab es auch für Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern, sie übernahmen mit deutlichem Vorsprung die Führung. Evans/Powys GBR und Botin/Turrado ESP folgen dahinter. Als einziges 49erFX-Team haben Martine Grael/Kahena Kunze BRA ihr Skiff bei allen Verhältnissen im Griff: Als führende nach den ersten Leichtwind-Tagen wussten sie auch gestern bei Wind mit den Rängen 1 und 2 zu brillieren. Ida Baad-Nielsen/Marie Thusgaard DEN rückten auf Rang 2 vor, Charlotte Dobson/Sophie Ainsworth GBR sind nun 3. Zwei Tagessiege gab es auch für Giles Scott GBR bei den Finns, der Thomas Le Breton FRA um einen Punkt von der Spitze verdrängte. Deniss Karpak EST folgt auf Rang 3. Katamaran-König Billy Besson FRA (er gewann im Vorjahr sowohl den F18- als auch den Nacra17-WM-Titel) kam zusammen mit Marie Riou FRA bei den Nacras sicher über die Runden und baute seine Führung auf Frank Cammas/Sophie de Turckheim FRA auf 16 Punkte aus. Mit Darren Bundock/Nina Curtis AUS rückte ein weiterer Katamaran-Routinier auf Rang 3 vor - und dies erst drei Monate nach Einstieg in die Klasse. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und die Videos.
Donnerstag, 3. April 2014   (Bild © Ocean Images)
Die schwierigen Verhältnisse bescherten den drei Schweizer Lasern - als einziger konnte sich Guillaume Girod SUI als 56. für die Goldfleet qualifizieren - sowie dem neu (und mit Rang 11 ausgezeichnet) für die Schweiz surfenden Mateo Sanz-Lanz SUI einen unfreiwilligen Ruhetag. Mit den Rängen 15 und 21 sind Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI in den ersten beiden Final-Wettfahrten auf Rang 14 zurückgefallen. Und auch die beiden Nachwuchs-Teams Rigot/Rigot SUI (Rang 62) und Erni/Zurfluh SUI (nach Frühstart Rang 64) verloren einige Plätze. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI konnten sich auf Rang 34 verbessern. Bei den Nacra 17 sind Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI nun 12. Victor Casas/Bryan Mettraux SUI fielen in der Silverfleet der 49er nach Frühstart im einzigen Lauf des Tages auf Rang 53 zurück. Die Silverfleet der 49erFX mit Fiona Testuz/Livia Naef SUI musste hinten anstehen, am späten Nachmittag gabs dann nicht mehr ausreichend Wind für eine Wettfahrt. Thomas Gautschi SUI konnte sich bei den Finns auf Rang 86 verbessern. Alle Ranglisten.
Donnerstag, 3. April 2014   
Am letzten Annual Meeting des Weltsegel-Verbandes ISAF wurde bereits angekündigt, dass der bis anhin serbelnde Weltcup mit neuen Massnahmen belebt werden soll. Nun hat die ISAF beschlossen, Ende Jahr am arabischen Golf ein Finale der besten 20 pro Klasse zu organisieren, so wie das die Starboote mit ihrer Star Sailors League im vergangenen Jahr vorgemacht haben. Als Stichtag für die Qualifikation gilt die Weltrangliste per 22. September, es qualifizieren sich alle Weltcup-Sieger, die drei WM-Medallisten, das bestklassierte Boot pro Kontinent und die 6 ersten der Weltrangliste, die weiteren Plätze werden per Wildcard vergeben. Die Transporte der Boote sowie Preisgeld werden von den Organisatoren übernommen. Der Bericht.
 
3#0#0#0#admin_statistik_ch_data