rss2.0 atom


 
0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

News

News – Freitag, 27. Februar 2015
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Spitze des Feldes hat heute Nacht die Nordspitze Neuseelands erreicht und befindet sich nun bereits in der Ziel-Anfahrt auf Auckland. Noch 230 Meilen fehlen der neuen Leaderin 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) heute Morgen. Doch das Rennen ist noch lange nicht entschieden: Östlich von Neuseeland liegt ein flaues Hochdruck-Gebiet, das es zu durchqueren gilt und die Abstände sind weiterhin gering: Nur 6 Meilen hinter 'Abu Dhab' folgt 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA), nur gerade 0,5 Meilen dahinter ist auch 'Mapfre' mit Javi Fernandez ESP noch im Rennen um den Etappensieg. Selbst die 31 Meilen zurückliegende 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) kann sich noch Chancen ausrechnen. Abgeschlagen mit mehr als 100 Meilen Rückstand folgen 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) und 'SCA' (Samantha Davies GBR). Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit bald drei Tagen segeln Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA nun im Atlantik, der sich mit 30-40 kn räumlichen Winden bisher noch nicht sehr freundlich gezeigt hat und der 'Cheminées Poujoulat' weiterhin ordentlich durchschüttelt. Heute dürfte auch 'Neutrogena' mit Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI die Südspitze Amerikas passieren, sie liegen heute Morgen 1080 Meilen hinter Stamm/Le Cam zurück. Auf Rang 3, 95 Meilen hinter 'Neutrogena' halten sich weiterhin Anna Corbella/Gerard Marin ESP. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit zwei Tagen segeln die olympischen Klassen (ausser Skiffs und Cats) die andalusische Woche. Unter anderem ist das deutsche Team fast vollständig anwesend, aber auch zahlreiche Schweizer sind mit dabei....und stellen mit Matteo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Windsurfern nach fünf Wettfahrten sogar den Leader ! Sehr gut besetzt die Laser-Felder: Bei den Standard führt Alessio Spadoni ITA vor Juan-Pablo Bisio ARG und Julio Alsogaray ARG. Philipp Buhl GER ist als bester Deutscher 9., Nils Theuninck SUI folgt auf Rang 33 der 63 Teilnehmer. Bei den Radials führt Tuula Tenkanen FIN vor Evi Van Acker BEL, Svenja Weger GER ist 6., Maud Jayet SUI folgt als 26. Im Finn liegt Jonathan Lobert FRA in Führung, bei den 470ern sind Barreiros/Curbelo ESP an der Spitze der Männer, Kiryliuk/Dimitreieva UKR führen bei den Frauen. Der Bericht mit allen weiteren Ranglisten, neben Olympia-Klassen sind auch die Junioren im 420er, Laser 4.7, Laser radial Men und RS:X-Junioren mit dabei.
Freitag, 27. Februar 2015   (Bild © Lissa Reyden)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern begann die Sail Auckland, neben den neuseeländischen Cracks sind auch zahlreiche Überseer mit am Start. Bereits liegen einige Resultate auch vom heutigen 2. Tag vor. Nur gerade 3 Teams sind bei den 49erFX am Start, die beiden weltbesten Teams Alexandra Maloney/Molly Meech NZL und Martine Grael/Kahena Kunze BRA liefern sich ein Match Race und liegen nach 5 Wettfahrten punktgleich an der Spitze. Bei den Laser Standard führt nach 3 Wettfahrten Nicolas Heiner NED vor Rutger Van Schaardenburg NED und Mike Bullot NZL. Im Laser Radial liegt Scott Leith NZL vor Sara Winter NZL an der Spitze, Loïc Eisenring SUI folgt auf Rang 33. Pieter-Jan Postma NED führt bei den Finns vor Josh Junior NZK and Nik Burfoot NZL. Bei den 49ern sind Peter Burling/Blair Tuke NZL standesgemäss auf Rang 1. Alle weiteren Ranglisten, die Berichte und die Videos.
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei weiterhin moderaten Winden konnten gestern zwei Wettfahrten gesegelt werden, das Klassement wurde dabei arg durcheinander gewürfelt, kein einziges Team konnte sich bisher drei mal in den Top 10 klassieren. Neuer Leader ist Giuseppe Duca ITA, der gestern mit den Rängen 1 und 3 Tagesbester war. Mit 7 Punkten Rüchstand folgt Gavia Wilkinson-Cox GBR auf Rang 2, Anatoly Loginov RUS ist auf Rang 3 vorgerückt. Als bester Deutscher folgt Stephan Link GER auf Rang 4, Norbert Stadler SUI und sein Team sind dagegen auf Rang 30 zurückgefallen. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Wir freuen uns, Ihnen mit Passeport Voile einen neuen Inserenten vorstellen zu können. Die kleine Charter-Gesellschaft aus der Suisse Romande bietet Ferien-Törns seit 1997 !
Die Agentur bietet neben Boots-Vermietungen auch Expertisen und Beratungen. Ein kleines Team von Skippern und Regatta-Seglern, die in diversen Klassen auf dem Genfersee und international unterwegs sind, teilt ihr Wissen und ihre Erfahrung gerne mit Ihnen bei der Planung ihrer nächsten Ferien auf dem Meer.
Passeport Voile ist gleichzeitig auch die offizielle Vertretung von Kiriacoulis, die mit ihrer grossen Flotte auf dem Mittelmeer zahlreiche Varianten anzubieten hat. Preise und Dispononibilität können direkt online abgefragt werden.
Zum Einstand auf den Seiten von Sailing-News.ch, offeriert Passeport Voile allen Lesern bei einer Buchung bis Ende März zusätzlich 5% Rabatt.
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch beim Inport Race von Doha liess 'EFG Bank' mit Sydney Gavignet FRA der Konkurrenz keine Chance und siegte erneut. 'Bienne Voile' mit Lorenz Müller SUI konnte sich mit einem 4. Rang wieder besser platzieren, für die gesamt-Wertung spielen die Inport Races aber kaum eine Rolle. Heute erfolgt der Start zur 6. und letzten Etappe, 'EFG Bank' wird sich nicht mehr von der Spitze verdrängen lassen, 'Bienne Voile' könnte sich dagegen noch um einen Rang auf 5 verbessern. Die Rangliste. Die Etappe von heute kann wiederum via Live-Blog und Race-Tracker mitverfolgt werden.
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Das mehrheitlich vom neuseeländischen Staat finanzierte 'Team New Zealand' hat in einem Communiqué seine Pläne für die Herausforderung beim nächsten Cup bekannt gegeben. Bei reduziertem Budget wurde u.a. auch Dean Barker NZL ins Management wegbefördert, wo er die Rolle von Rod Davies NZL als Sport-Direktor übernehmen soll. Neu als Steuermann vorgesehen ist Peter Burling NZL, amtierender 49er und Moth-Weltmeister. Der Bericht.
Freitag, 27. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Während Ben Aisnlie GBR und sein BAR-Team auf den Bermudas bereits ihre ersten Runden gedreht haben, hat vergangene Woche auch 'Oracle Team USA' das Training aufgenommen. Neu sind die AC45-Cats, die an den America's Cup World Series gesegelt werden, auch mit Foils ausgestattet. Das Video.
 
advertisment
News – Donnerstag, 26. Februar 2015
Donnerstag, 26. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bereits haben Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA auf ihrem Weg gegen Norden die Falklands passiert. Bei guten Bedingungen konnten sie ihren Vorsprung um 100 Meilen auf 1178 Meilen ausbauen. 'Neutrogena' (Altadill ESP/Munoz CHI), erste Verfolgerin, setzte sich ihrerseits nun 100 Meilen von 'GAES' (Corbella/Marin ESP) ab. Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA haben ihre Aufholjagd begonnen, sie konnten ihren Rückstand auf die vor ihnen segelnden 'One Planet, one Ocean' um 50 Meilen auf 550 verkürzen. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Donnerstag, 26. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Ostwinden geht das Verfolgungs-Rennen in Richtung Neuseeland weiter. 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) lag heute Morgen 3,5 Meilen vor 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR), 'Mapfre' (Javi Fernandez ESP) hält 12 Meilen dahinter mit. Die zweite Hälfte des Feldes konnte gestern etwas aufholen, 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) auf Rang 4 liegt noch 32 Meilen zurück, die an letzter Stelle segelnden Frauen von 'SCA' (Samantha Davies GBR) konnten bis auf 53 Meilen aufholen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Donnerstag, 26. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit leichten Winden begann gestern der Grand Prix der Drachen in Cannes. Nach einigen Startversuchen mit zahlreichen Frühstartern konnte eine Wettfahrt gesegelt werden, die Lokal-Matadoren konnten ihre Revier-Kenntnisse ausspielen: Es siegte Marc Bouet FRA mit seinem Team vor Gerard Blanc FRA. Auf Rang 3 folgt Helmut Schmidt GER. Favorit Anatoly Loginov RUS wurde 8., Lawire Smith GBR gehörte zu den Frühstartern. Bester der drei Schweizer Drachen war Norbert Stadler SUI auf Rang 17. Die Rangliste.
Donnerstag, 26. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die vergangene 5. Etappe war mit 25kn Wind und ruppiger Welle die bisher härteste dieser Tour. Überlegen weiterhin die monegassische 'EFG Bank' mit Sydney Gavignet FRA und seiner prominenten Grew mit Damian Foxall GBR, Alex Pella ESP und Nicolas Lunven FRA sowie den Omanis Mohammed Al Mujaini, Abdull Rahman Al Mashari und Abdallah Al Shukaili. Sie siegten erneut und dürften damit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Keinen guten Tag erwischte 'Bienne Voile' mit Lorenz Müller SUI. Als Etappen-9. verloren sie in der Gesamtwertung einen Rang und sind nun 6. Heute steht das Inport Race von Doha auf dem Programm. Der Bericht zur Etappe und das Klassement vor der morgigen Schluss-Etappe.
Donnerstag, 26. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei guten Bedingungen haben die grossen Racer das karibische 600-Meilen-Rennen bereits beendet. In neuer Rekordzeit von 1 Tag 9 Std 3 Min erreichte der MOD-70-Trimaran 'Phaedra 3' mit Michel Desjoyeaux FRA bereits gestern Morgen das Ziel, unterdessen sind auch die ersten Maxis der IRC-Wertung im Ziel. Nach berechneter Zeit führt vorläufig Bella Mente, 'Rambler 88' erreichte als erste die Ziellinie. Der Bericht und alle Ranglisten.
 
News – Mittwoch, 25. Februar 2015
Mittwoch, 25. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch nach 17 Renntagen liefern sich die beiden führenden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen quasi in Sichtweite. Heute Morgen lag 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA gerade mal 1,2 Meilen vor 'Abu Dhabi' mit Ian Walker GBR. Auch die mit 13 Meilen Rückstand auf Rang 3 segelnde 'Mapfre' (Javi Fernandez ESP) ist dicht dran. 'SCA' (Samantha Davies GBR) am Ende des Feldes weist einen Rückstand von 83 Meilen auf, 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) liegt allerdings nur noch 7 Meilen vor den Frauen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Mittwoch, 25. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Um Mitternacht CET umrundeten Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA bei 'moderaten' Winden um die 30kn das Kap Horn und Bogen auf die Zielgerade Richtung Barcelona ein. Noch knapp 7'000 Meilen durch den Atlantik fehlen bis nach Barcelona. Der Vorsprung auf 'Neutrogena' (Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI) lag heute Morgen bei 1080 Meilen. Die an 3. Stelle segelnden Anna Corbella/Gerard Marin ESP folgen 70 Meilen dahinter. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Mittwoch, 25. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Einschlafende Winde veranlassten gestern die Rennleitung, auch die 5. Etappe 30 Meilen vor dem Ziel abzukürzen. Der Etappensieg ging erneut an die monegassische 'EFG Bank' mit Sydney Gavignet FRA, die eine Etappe vor Schluss damit als überlegene Gesamtsiegerin feststeht. Die omanische 'Renaissance' und das europäische 'Team Averda' folgten auf den Rängen 2 und 3. 'Bienne Voile' mit Lorenz Müller SUI musste mit Rang 9 vorlieb nehmen und dürfte damit ihren 5. Gesamtrang einbüssen. Noch gibt es keine nachgeführte Rangliste auf der Event-Website. Die Berichte. Heute ist in Doha Ruhetag, morgen steht das Inport-Race auf dem Programm. Am Freitag erfolgt dann der Start zur 6. und letzten Etappe nach Bahrain. Die Event-Website.
Mittwoch, 25. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute beginnt in Cannes der Drachen-Grand-Prix. Mit 52 Teams aus 11 Nationen ist das Feld gut besetzt, als Favoriten gehen Anatoly Loginov RUS oder Lawrie Smith GBR an den Start. Die Schweiz ist durch Norbert Stadler SUI und Walter Zürcher SUI vertreten, dazu segelt auch Dirk Oldenburg GER unter Schweizer Flagge. Die Event-Website.
 
News – Dienstag, 24. Februar 2015
Dienstag, 24. Februar 2015   (Bild © Thierry Martinez)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute Abend gegen 19h CET werden Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA das Kap Horn umrunden und das letzte Renn-Drittel durch den Atlantik nach Norden in Angriff nehmen. Sie verfügen mit 1054 Meilen weiterhin über einen komfortablen Vorsprung auf das Verfolger-Duo. 'Neutrogena' (Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI) konnten im verfolgerduell gestern ihren Vorsprung auf Anna Corbella/Gerard Marin ESP auf 46 Meilen ausdehnen. Gestern sind Jörg Riechers/Sébastien Audigane FRA nach ihrem Reparatur-Stop in Wellington ins Rennen zurückgekehrt. Als 6. weisen sie 559 Meilen Rückstand auf Aleix Geabert/Didac Costa ESP auf, die Verfolgungs-Jagd kann beginnen ! Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Dienstag, 24. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der gestrige Tag war geprägt von zahlreichen Positions-Wechseln: Vorübergehend übernahm 'Mapfre' (Javi Fernandez ESP) die Führung, das Feld wurde bis auf 2 Meilen zusammengeschoben. In der Nacht haben frischere (mit rund 15kn immer noch moderate) nordöstliche Winde zu einer Zweiteilung des Feldes geführt. 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR führt nun mit gerade mal 0,1 Meilen Vorsprung auf 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA), 'Mapfre' folgt 2,5 Meilen dahinter. Bereits 40 Meilen zurück ist 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) nun 4., weitere 10 Meilen dahinter folgt 'Brunel' (Bouwe Bekking NED). Das Frauen-Team 'SCA' das gestern bis auf 25 Meilen zur Spitze aufrückte, liegt heute Morgen bereits wieder 70 Meilen zurück. Noch fehlen 1'200 Meilen bis ins Ziel. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Dienstag, 24. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Das Feld der 11 Teams ist heute Morgen noch unterwegs in Richtung Doha. Nach zu Beginn frischen Winden hat es nun massiv abgeflaut, die Rennleitung hat deshalb beschlossen, die 159 Meilen lange Etappe um 50 Meilen abzukürzen. Damit steht die führende 'EFG Bank' mit Sydney Gavignet FRA kurz vor einem weiteren Etappensieg, 'Renaissance' und 'Team Averda' liegen zur Zeit auf den Rängen 2 und 3. Mit 12 Meilen Rückstand ist 'Bienne Voile' mit Lorenz Müller SUI vorläufig nur auf Rang 9. Der Live-Blog, der Race-Tracker und die Berichte.
Dienstag, 24. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
66 Teams starteten gestern in Antigua zum 600-Meilen-Rennen rund um die karibischen Inseln. Mit dabei etwa der MOD-70-Trimaran 'Phaedo 3' mit Michel Desjoyeaux FRA/Brian Thompson GBR, die Volvo 70 'Maserati' mit Giovanni Soldini ITA oder die Super-Maxis 'Bella Mente' und 'Rambler100'. Der Bericht, der Race-Viewer und die Video-Vorschau.
 
News – Montag, 23. Februar 2015
Montag, 23. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die führende 'Cheminées Poujoulat' mit Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA hat das Sturmtief mit mehr als 40 kn gut überstanden und wird voraussichtlich bereits morgen Dienstag das Kap Horn passieren. Mit nun 30 kn Wind und Wellen bis zu 10 Metern sind die Bedingungen in den nächsten Tagen ideal. 'Neutrogena' (Altadill ESp/Munoz CHI) bleibt mit 1078 Meilen Rückstand erste Verfolgerin, 'GAES' mit Anna Corbella/Gerard Marin ESP folgt mit 32 Meilen Rückstand weiterhin dicht dahinter. Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA werden heute ihren Reparatur-Stop in Wellington beenden und ins Rennen zurückkehren. Dafür hat die am Ende des Feldes segelnde 'Spirit of Hungary' (Nador Fa HUN/Conrad Coleman NZL) einen Reparatur-Stop im Süden Neusselands angekündigt. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Montag, 23. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Das Feld segelt weiterhin in den unberechenbaren Doldrums. Vorgestern blieb die führende 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) in der Flaute stehen und musste mit einer Halse zum weiter östlich segelnden Feld aufschliessen, was sie viel Distanz kostete. Heute Morgen ist es die nun führende 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA), die mit 3 kn nur noch langsam vorankommt, aber auch die Verfolger - 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) und 'Mapfre' (Javi Fernandez ESP) liegen je 11 Meilen zurück - kämpfen mit flauen Bedingungen. Einzig das Frauenteam 'SCA' mit Samantha Davies GBR ist am Ende des Feldes mit 12 kn weiterhin gut unterwegs und dürfte seinen Rückstand von heute Morgen 62 Meilen weiter verkürzen können. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Montag, 23. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit nochmals je drei Wettfahrten gingen gestern die Midwinters der Laser in Florida zu Ende. Christopher Barnard USA gelang es, sich am Schlusstag auf Rang 1 der Laser Standard zu hieven und Lee Parkhill CAN um einen Punkt auf Rang 2 zu verdrängen. Juan Maegli GUA rückte dank den Rängen 1 und 2 auf den 3. Schlussrang vor. Und auch Guillaume Girod SUI konnte sich leicht um einen Rang auf 9 verbessern. Die Radials segelten zwei Final-Regatten in Gold- und Silverfleet, Brenda Bowskill USA zeigte sich mit den Rängen 2 und 4 am konstantesten und siegte deutlich vor den punktgleichen Henry Marshall USA und Matti Muru USA. Blaire McCarthy USA blieb klar an der Spitze der Laser 4.7. Alle Ranglisten und die Event-Website.
Montag, 23. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch in der 4. Etappe der Arabian Tour dominierte 'EFG Bank' mit Sydney Gavignet FRA das Geschehen und holte sich gestern bereits den 3. Etappensieg. Dank eines 2. Etappen-Ranges rückte das kuwaitische 'Zain Sailing Team' in der Gesamtwertung auf Rang 4 vor und verrängte 'Bienne Voile' mit Lorenz Müller SUI auf Rang 5. Bereits ist heute die 5. Etappe im Gange, die über 159 Meilen von Abu Dhabi nach Doha führt. Mit Winden zwischen 15 und 20 kn dürfte sie die Teams ordentlich fordern. Die Etappe kann via Live-Blog oder Race-Tracker heute den ganzen Tag mitverfolgt werden. Die Ranglisten und die Berichte.
Montag, 23. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem am Samstag auf Grund der umlaufenden Winde keine Wettfahrt gesegelt werden konnte, gab es gestern in allen Kategorien bei guten Bedingungen um die 14 kn drei Läufe. Benoît Lagneux SUI siegte bei den Laser Standard (14 Teilnehmer/3 Nationen) mit drei Laufsiegen überlegen vor Nathan Babonneau FRA. Bei den Radials (68 Teilnehmer/3 Nationen) gewann Amelie Riou FRA mit zwei Laufsiegen klar vor Alexis Mégévand SUI und Mathilde de Kerangeat FRA. Pierre Le Bihan FRA holte sich den Sieg bei den Laser 4.7 vor den punktgleichen Renaud Durou FRA, Sofiane Karim FRA und Matt Keller SUI. Alle Ranglisten.
Montag, 23. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Zwar gewann Jannik Brunner SUI bei den Optis beide Wettfahrten des Schlusstages, es reichte aber nicht mehr ganz für den Gesamt-Sieg. Mit 3 Punkten Rückstand hinter Nathan Smith AHO wurde er ausgezeichneter 2. Alexander Hubmann SUI folgt auf Rang 3, Felix Reith GER wurde 4. der 16 Teilnehmer aus 4 Nationen. Im kleinen Feld der Radials gewann Derek Bongaertz AHO überlegen. Die Schlussranglisten.
Montag, 23. Februar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einem positiven Fazit hat die SuisseNautic gestern Abend in Bern ihre Tore geschlossen. Zum ersten Mal fand die Nationale Boots - und Wassersport-Show während fünf Tagen statt. Die BERNEXPO AG als Veranstalterin zieht mit über 19000
Besuchern eine positive Bilanz für die 8. SuisseNautic. 'Die Verkürzung der Messe- dauer hat sich bewährt, dies zeigen sowohl die durchwegs zufriedenen Feedbacks unserer Aussteller als auch die erfreuliche Besucherzahl. Das attraktive Angebot und die zahlreichen Neuheiten unserer Aussteller sorgten zusammen mit einem spannenden Rahmenprogramm für den grossen Besucheraufmarsch', fasst Patricia Grämiger, Messeleiterin der SuisseNautic, zusammen. Das Communiqué.
 
 
1#0#0#0#admin_statistik_ch_data