rss2.0 atom


 
English  Français

News

News – Freitag, 29. Mai 2015
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei mehr als 20 kn Wind - dem bisher windigsten Tag in Medemblik - gab es gestern viel Action auf dem Ijssel-Meer. Vor allem die Skiffs und die Nacra-17-Katamarane hatten einige Probleme mit den kurzen, steilen Wellen, nur wenige kamen ohne Kenterung über die Runden. Für die 470er- ist heute bereits Schlusstag, sie werden am Abend nach weiteren Läufen um 18 h CET ihre Medal Races segeln. Molund/Östling SWE, welche in Medemblik bereits mehrfach gewannen, bauten bei den 470er-Männer ihren Vorsprung mit zwei Tagessiegen auf 13 Punkte aus. Gerz/Szymanski GER und Kampouridis/Papadopoulos GRE folgen auf den Rängen 2 und 3. Weniger gut lief es Sophie Weguelin/Eilidh McIntyre GBR bei den 470er-Frauen, sie konnten sich aber trotz den Tagesrängen ocs/16 an der Spitze behaupten. Als Tagesbeste (1/5) rückten Skrzypulec/Mrozek POL auf Rang 2 vor, Seabright/Carpenter GBR sind weiterhin 3. Eine dreifache holländische Führung gibt es bei den 49erFX: Annemiek Bekkering/Anette Duetz NED führen weiterhin, Keijzer/Andrade NED rückten aber bis auf 2 Punkte auf. Oomens/Hummel NED folgen auf Rang 3. Hansen/Porebski NZL führen bei den 49ern mit 8 Punkten Vorsprung auf Botin/Lopez ESP, die gestern mit zwei Laufsiegen nach vorne rückten. Turner/Brake AUS sind weiterhin 3. Bei den Finns rückte Jake Lilley AUS als Tagesbester auf Rang 2 vor, Pieter-Jan Postma NED hält mit 8 Punkten Vorsprung aber weiterhin die Führung. Bei den Nacra-17-Katamaranen liegen Allen Norregaard/Anette Viborg DEN weiter an der Spitze, Cenholt/Lübeck DEN und Vaireaux/Audinet FRA führen das dicht gedrängte Verfolgerfeld an. Bei den Windsurfern wurde Olympia-Sieger Dorian Van Rijsselberge NED durch eine zweite Disqualifikation zurück geworfen, Kiran Badloe NED übernahm mit zwei Tagessiegen die Führung vor Pavel Tarnowski POL. Bei den RS:X-Windsurferinnen gibt es eine Doppelführung durch die punktgleichen Maia Dziarnowska POL und Zofia Noceti-Klepacka POL. Alle Ranglisten und der Tagesbericht mit dem Video des Tages.
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei über 20 kn Wind kamen gestern die Routiniers in beiden Klassen zum Zuge. Matthew Wearn AUS übernahm als Tagesbester (2/3) die Führung bei den Laser Standard, Rutger Van Schaardenburg NED folgt punktgleich auf Rang 2. Bereits 12 Punkte beträgt der Rückstand von marco Gallo ITA auf Rang 3, Tonci Stipanovic CRO ist auf Rang 4 vorgerückt. Die frischen Winde behagten Annalise Murphy IRL einmal mehr, mit den Tagesrängen 1 und 3 rückte sie auf Rang 2 vor. Olympia-Silber-Medallistin Marit Bouwmeester NED hielt allerdings mit und führt das Gesamtklassement weiter an. Auf Rang 3 hat Emma Plasschaert BEL ihre Teamkollegin Evi Van Acker NED von Rang 3 verdrängt. Alle Ranglisten und der Tagesbericht mit Video.
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen Winden gab es gestern wiederum einen Laufsieg für die Schweiz: Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI gewannen die letzte Wettfahrt der Nacra 17 und sind als Gesamt-9. auf gutem Weg ins Medal Race von Morgen, noch stehen 3 Wettfahrten aus. Bereits heute Abend um 18h finden die Medal Races der 470er statt. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI sind zur Zeit gute 8. und dürften sich in den auch für heute angesagten frischen Winde in den Top Tean behaupten können. Anstrengen müssen sich dagegen Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die gestern durch einen Frühstart auf Rang 11 zurückgefallen sind. Sie liegen allerdings nur gerade 3 Punkte hinter Rang 8, ein Aufstieg in die Top Ten ist heute durchaus machbar. In der Goldfleet der 49er taten sich die Youngsters Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI bei den ruppigen Verhältnissen erwartungs-gemäss schwer und sind nun 24. Auch Elia Colombo SUI ist bei den RS:X-Windsurfern eher bei leichten und mittleren Winden stark, gestern gelang ihm aber ein 9. Rang womit er weiterhin auf Rang 22 der Gesamtwertung bleibt. Keine Verbesserung gab es für Thomas Gautschi SUI als 18. bei den Finns und für Luciano Antonietti SUI als 142. bei den Laser Standard. Alle Ranglisten und der Tagesbericht mit Video.
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit zwei Wettfahrten wurde gestern die Qualifikation für das Medal Race abgeschlossen. Dank eines Laufsieges behauptete sich Vladimir Krutskikh RUS an der Spitze, er geht mit 6 Punkten Vorsprung auf Yurij Tokovoi UKR und Martin Van Muyden NED ins Finale. Als Tagesbester (1/2) rückte auch Laurent Hay FRA als 7. ins Medal Race vor. André Budzien GER verpasst als bester Deutscher das Medal Race knapp um 5 Punkte. Piet Eckert SUI kämpft heute in der Schlusswettfahrt des übrigen Feldes um einen Platz in den Top 20, zur Zeit liegt er an 17. Stelle. Einen starken Tag hatte Jan Eckert SUI, der auf Rang 22 vorrückte. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem mühsamen Aufkreuzen in ruppiger See bis zum Fastnet Rock hat das Feld gestern die westlichste Wegmarke gerundet und rast nun unter Spi mit Geschwindigkeiten über 15 kn in Richtung Ziel. Nicolas Troussel/Félix Pruvot FRA liegen heute Morgen 33 Meilen voraus, 110 Meilen vor dem Ziel dürfte ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen sein. Neu auf Rang 2 sind Yannick Bestaven/Pierre Brasseur FRA. Bereits heute Abend werden die ersten in Caen eintreffen. Der Race-Viewer und der Tagesbericht.
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten und unkonstanten Winden begann gestern auf dem Traunsee die Regatta-Saison der Tragflügel-Katamarane GC32 mit 4 Wettfahrten. Nur selten reichte der Wind zum fliegen, dann gab es aber sofort grosse Abstände. Während Flavio Marazzi SUI als einziger Routinier der Klasse und damit Favorit nicht in Schwung kam und an letzter Stelle liegt, wussten sich die Neueinsteiger gut in Szene zu setzen. 'Alinghi' mit Ernesto Bertarelli SUI und verstärkt durch Tornado-Olympia-Sieger und Lokal-Matador Hans-Peter Steinacher AUT führt das Klassement punktgleich mit 'Oman Sail' und Leigh McMillan an. Der Tagesbericht und die Rangliste.
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach 9 gesegelten Wettfahrten wurde gestern die Soling-WM im Jury-Raum entschieden: Bill Abott CAN wurde nach einem Protest disqualifiziert, womit der Weg frei war für Farkas Litkey HUN und sein Team, die sich ihren zweiten Titel nach 2013 sicherten. Der punktgleich Bill Abott CAN musste mit seinem Familien-Team mit der Silber-Medaille vorlieb nehmen. Bronze geht an Florian Felzmann AUT, der im Schlusslauf Karl Haist GER und sein Team noch vom Podium verdrängen konnte. Bemerkenswert der 27. Schlussrang des 94-jährigen Stuart Walker USA, am Start waren 45 Teams aus 14 Nationen. Die Schlussrangliste und der Bericht.
Freitag, 29. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach einer ruppigen und kühlen Fahrt mit einer Beinahe-Kenterung durchs Mittelmeer hat Yvan Bourgnon SUI am Mittwoch Malta erreicht, wo er seinen 6-Meter-Beach-Cat wieder in Stand stellen wird. Die teilweise starken Winde verursachten da und dort kleinere Schäden. In einem Video erzählt Bourgnon den Verlauf seiner letzten Etappe. Der Bericht.
 
News – Donnerstag, 28. Mai 2015
Donnerstag, 28. Mai 2015   (Bild © Laurens Morel)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nicht mehr ganz so stark wie am Starttag, aber immer noch sehr unkonstant und drehend, wehte es am 2. Tag der Delta Lloyd Regatta auf dem Ijssel-Meer. Neue Leader bei den 470er-Männer sind Molund/Östling SWE, Kim/Kim KOR und Sheremetev/Sheremetev RUS sind nun die ersten Verfolger. Nach einem starken Tag (1/2) übernahmen Weguelin/McIntyre GBR die Führung bei den 470er-Frauen. Kyranakou/Van Veen NED und Seabright/Carpenter GBR folgen mit bereits einigem Rückstand auf den Rängen 2 und 3. Dicht beisammen liegt die Spitze bei den 49ern: Turner/Brake AUS und Hedström/Düring SWE liegen punktgleich an der Spitze, einen Punkt dahinter folgen Hansen/Porebski NZL. Gleich drei Laufsiege gab es für Bekkering/Duetz NED bei den 49erFX, sie führen nun mit einem Punkt Vorsprung auf Keijzer/Andrade NED, Oomens/Hummel NED folgen auf Rang 3. Bei den Finns war Pieter-Jan Postma NED erneut Tagesbester und baute seine Führung aus, Josh Junior NZL und Michele Paoletti ITA sind die ersten Verfolger. Mit den Tagesrängen 13/14/bfd hatten Billy Besson/Marie Riou FRA wohl den schwächsten Tag in ihrer Nacra-17-Karriere und mussten ihre Führung abgeben. Neue Leader sind Allan Norregaard/Annette Viborg DEN, Euan McNicol/Lucinda Whitty AUS und Lin Ea Cenholt/Christian Lübeck DEN folgen auf den Rängen 2 und 3. Bei den RS:X-Windsurfern führt weiterhin Pawel Tarnowski POL, Shahar Zubari ISR rückte mit zwei Laufsiegen aber bis auf 3 Punkte heran. Ebenfalls zwei Laufsiege gab es für Lilian de Geus NED, die damit Zofia Noceti-Klepacka POL von der Spitze verdrängte. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Donnerstag, 28. Mai 2015   (Bild © Laurens Morel)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Moderate Winde um die 12 kn prägten den zweiten Tag der Delta Lloyd Regatta, ab heute bis zum Sonntag sind nun aber frische Winde über 20 kn angesagt. Bei den Laser Standard übernahm Rutger Van Schaardenburg NED mit den Tagesrängen 1 und 2 in seiner Gruppe die Führung. Matthew Wearn AUS folgt mit 2 Punkten Rückstand, Sergey Komissarov RUS liegt als 3. bereits 17 Punkte zurück. Heute geht die Qualifikation für Gold- und Silverfleet zu Ende.
Weiterhin souverän segelte Marit Bouwmester NED bei den Laser Radial, mit den Rängen 1 und 2 baute sie ihren Vorsprung auf Evi Van Acker BEL auf 6 Punkte aus, Tatiana Droszdowskaya BLR folgt auf Rang 3. Einen schwarzen Tag mit zwei Frühstarts erlebte Paige Railey USA, die damit auf Rang 45 abstürzte und heute um den Einzug in die Goldfleet der besten 41 kämpfen muss. Mit Viktoria Andrulyte LTU (Rang 37), Tina Mihelic CRO (Rang 40), Marie Barrué FRA (Rang 41) oder Line Flem Höst NOR (Rang 46) befindet sie sich in promineter Gesellschaft.
Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Donnerstag, 28. Mai 2015   (Bild © Laurens Morel)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gleich serienweise gab es gestern Spitzen-Plätze für die Schweizer Teilnehmer ! Als Team des Tages bei den 49ern gewannen Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI 2 der 3 Wettfahrten, die eine davon mit einem massiven Vorsprung von mehr als 1:30 min - sehenswert das Video !
Einen Laufsieg gab es auch für Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI bei den 470er-Frauen, sie rückten damit auf den 6. Gesamtrang vor. Einen 2. Laufrang gab es für Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI bei den 470er-Männer, sie verbesserten sich auf den 10. Gesamtrang. Weiterhin gut im Rennen als 22. bei den RS:X-Windsurfern ist auch Elia Colombo SUI. Alle Ranglisten, der offizielle Tagesbericht und das Video des Tages.
Donnerstag, 28. Mai 2015   (Bild © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch die 7. Etappe des Volvo Ocean Race ging gestern in einer knappen Entscheidung zu Ende. Nur 22 Minuten nach dem Sieg von 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) erreichte bereits 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) das Ziel in Lissabon. Hart umkämpft war Rang 3: 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) blieb in der Einfahrt der Tejo-Mündung in einem Flauten-Loch stehen und verlor den Podiums-Platz an 'Alvimedica'. Die beiden lieferten sich ein enges Wende-Duell bis ins Ziel - der Bericht. Die Gesamtführende 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) musste mit Rang 5 vorlieb nehmen, liegt in der Gesamtwertung aber immer noch 5 Punkte vor 'Dongfeng'. Nur einen Punkt dahinter ist auch 'Brunel' wieder im Rennen um den Gesamtsieg, noch stehen zwei Etappen aus. Nur 4 Stunden 22 Minuten nach den Siegern erreichte das Team 'SCA' mit Samantha Davies GBR (und Elodie-Jane Mettraux SUI) erneut als Etappen-Letzte das Ziel. Die Event-Website.
Donnerstag, 28. Mai 2015   (Bild © Drew Barnes)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am dritten Tag der Masters konnte in beiden Gruppen nur je eine Wettfahrt gesegelt werden. Die Tagessiege gingen an Vladimir Butenko RUS und Marc Alain Des Beauvais FRA, neuer Leader in der Gesamtwertung ist Vladimir Krutskikh RUS, der sich bisher immer in den Top 6 klassieren konnte. Nur einen Punkt dahinter folgt Yurij Tokovoi UKR, Martin Van Muyden NED ist als 3. ebenfalls dicht dran. Weiterhin erstaunlich der 70-jährige Henry Sprague SWE, nach seinem Laufsieg in der 3. Wettfahrt legte er gestern mit einem 4. Rang nach und ist damit auf Rang 6 vorgerückt ! Piet Eckert SUI ist als bester Schweizer nun 12., Laurent Hay FRA als 14. und Jürgen Eiermann GER auf Rang 17 sind beste ihrer Länder. Die Rangliste und die Event-Website.
Donnerstag, 28. Mai 2015   (Bild © Jean-Marie Liot)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die schwierigen Leichtwind-Bedingungen in der Anfahrt zum Tusker Rock an der Süd-Ost-Küste Irlands haben gestern zu einem Umsturz im Klassement geführt, einzig die Leader Nicolas Troussel/Félix Pruvot FRA konnten sich mit einem Vorsprung von 15 Meilen behaupten. Diesen Vorsprung hielten sie auch heute Morgen in der Anfahrt auf den Fastnet Rock im Westen Irlands. Duc/Lebas FRA und der ehemalige 470er-Olympia-Teilnehmer Joao Penido BRA (mit Gonzalo Araujo ESP) sind die ersten Verfolger. Noch fehlen 420 Meilen (rund 48 Stunden) bis ins Ziel. Der Race-Viewer und der Tagesbericht.
 
News – Mittwoch, 27. Mai 2015
Mittwoch, 27. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Kaltes, windiges Wetter empfing die 700 teilnehmenden Boote am Starttag der diesjährigen Delta Lloyd Regatta in Medemblik. Böige, drehende Winde zwischen 12 und 18 kn sorgten zusammen mit der ruppigen, kurzen Ijsselmeer-Welle für anspruchsvolle Bedingungen, für die 'modernen' Olympia-Klassen oft etwas zu sehr ! In Abwesenheit der Top-Teams übernahmen Chang-Yu Kim/Wang hoo Kim KOR die Führung bei den 470er-Männer vor Molund/Östling SWE und Xammar/Herp ESP. Mit Niki Blässar/Mikaela Wulf FIN liegt auch bei den 470er-Frauen ein Überraschungs-Team vorne. Ainsworth/Weguelin GBR und Seabright/Carpenter GBR sind die ersten Verfolgerinnen. Die 3 Wettfahrten der 49erFX waren geprägt durch zahlreiche Aufgaben, es führen punktgleich Annemiek Bekkering/Anette Duetz NED und Tessa Lloyd/Caitlin Elks AUS, Paris Henken/Helena Scutt USA und Lili Sebesi/Julie Bossard FRA folgen punktgleich auf Rang 3. Auch bei den 49ern liegen zwei Teams gleichauf an der Spitze: Hansen/Porebski NZL und Turner/...AUS teilen sich Rang 1. Standesgemäss haben sich Billy Besson/Marie Riou FRA an die Spitze der Nacra 17 gesetzt, sie liegen nach 3 Wettfahrten bereits 14 Punkte vor Saxton/Diamond GBR und Bundock/Curtis AUS. Seinen Heimvorteil nutzte Pieter-Jan Postma NED bei den Finns, Arkadij Kistanov RUS und Josh Junior NZL liegen aber nur knapp dahinter. Fest in polnischer hand ist das Windsurfen...wie oft bei frischen Winden. Bei den Männern liegt Pawel Tarnowski POL mit drei Laufsiegen vorne, bei den Frauen führt Zofia Noceti-Klepacka POL mit 7 Punkten Vorsprung auf Lilian de Geus NED. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Mittwoch, 27. Mai 2015   (Bild © Ricardo Pinto / Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute Morgen bei Redaktions-Schluss hat 'Brunel' mit Bouwe Bekking NED das Ziel der 7. Etappe als Siegerin erreicht. Nur knapp dahinter belegen 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) und 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) die Ränge 2 und 3. Doch sowohl 'Mapfre' als auch 'Dongfeng' müssen noch vor der Jury antraben: Sie segelten nach dem Etappen-Start durch Sperr-Zonen, die für Frachtschiffe freigehalten werden sollten. Die Live-Übertragung des Zieleinlaufes ist im Gange und dürfte noch den ganzen Morgen andauern. Die Event-Website.
Mittwoch, 27. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Typische Ijssel-Meer-Verhältnisse mit ruppiger Welle, ordentlich Wind und kühlen Temperaturen prägten den ersten Tag der Delta Lloyd Regatta in Medemblik, welche gleichzeitig auch zum EUROSAF Sailing Champions Cup zählt. Mit den Rängen 1 und 2 in seiner Gruppe setzte sich Matthew Wearn AUS an die Spitze der Laser Standard. Rutger Van Schaardenburg NED und Marco Gallo ITA folgen punktgleich auf Rang 2, Tobias Schadewaldt GER ist knapp dahinter 4. Einige der Favoriten kamen noch nicht richtig in Schwung: Tonci Stipanovic CRO ist 14., Olympia-Medallist Pavlos Kontides CYP folgt auf Rang 28 und Weltmeister Nicholas Heiner NED ist nur 38.
Keine Überraschungen gibt es bei den Laser Radial: Marit Bouwmester NED führt mit zwei Laufsiegen in ihrer Gruppe, einen Punkt dahinter folgt Evi Van Acker BEL, Tatjana Droszdowskaya BLR und Annalise Murphy IRL teilen sich Rang 3.
Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Mittwoch, 27. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der Auftakt zur Delta Lloyd Regatta glückte gestern den Schweizern nur partiell. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI missglückte bei den 470er-Frauen die erste Wettfahrt, sie meldeten sich danach aber mit einem 3. Rang zurück und sind nun 14. Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI sind mit der Serie 6/18/10 an 10.Stelle der Nacra 17. Mit Material-Problemen bei ihrem neuen 470er hatten Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI zu kämpfen, sie sind vorerst auf Rang 18 der 470er-Männer. Einen guten Einstand gab Elia Colombo SUI als 18. der 65 Windsurfer. Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI sind mit einer regelmässigen Serie bei den 49ern auf Rang 26, es winkt die Chance, erstmals die Goldfleet der besten 25 zu erreichen. Luciano Antonietti SUI, einziger Schweizer Laser, ist 138., Thomas Gautschi SUI ist 17. der 20 Finns. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Mittwoch, 27. Mai 2015   (Bild © Claire ADB)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch am zweiten Tag der World Masters in griechenland konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden. Nach dem sich Yuriy Tokovoy UKR, der zweifache Laufsieger des Starttages, mit einem 11. Rang einen Ausrutscher leistete, übernahm Martijn Van Muyden NED mit einem Punkt Vorsprung die Führung in der Gesamtwertung. Tokovoy UKR teilt sich Rang 2 mit Vladimir Krutskikh RUS. Dank eines Tagessieges ist Laurent Hay FRA auf Rang 7 vorgerückt, Piet Eckert SUI segelte zwar nicht mehr ganz so stark wie am Starttag, ist aber weiterhin ausgezeichneter 8., Jan Eckert SUI verbesserte sich auf Rang 25 der 204 Teilnehmer. Die Rangliste und die Event-Website auf der demnächst Tagesbericht und Video erhältlich sein sollten.
Mittwoch, 27. Mai 2015   (Bild © CER)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Eine Woche nach der Schweizermeisterschaft segelten die Surprise an Pfingsten auf dem Lac du Bourget FRA die französische Meisterschaft. Nach 8 Wettfahrten gewann 'Signaterre', das Team des Genfer CER. 'Teo Jakob' und 'Indigo' holten die weiteren Medaillen. 27 Surprise, darunter fünf Schweizer, waren am Start. Leider gibt es keine weiteren Infos auf der Event-Website.
Mittwoch, 27. Mai 2015   (Bild © Jean-Marie Liot)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In leichten Winden kam das Feld der 15 im Rennen verbliebenen Zweier-Teams gestern in der irischen See nur langsam voran. Heute sollten sie allerdings den Tusker Rock an der Süd-Ost-Spitze Irlands erreichen. Von da an gehts dann zum Fastnet-Rock an der westlichen Südküste Irlands. Es führen weiterhin Nicolas Troussel /Félix Pruvot FRA, ihr Vorsprung auf Ned Collier GBR/Wouter Verbrak NED beträgt 15 Meilen. Bis ins Ziel fehlen noch rund 570 Meilen, mehr als die Hälfte des Rennens. Der Race-Viewer und der Tagesbericht.
Mittwoch, 27. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gute Windbedingungen mit teilweise starker Bise gab es an diesem Wochenende auf den Schweizer Seen. Entsprechend wurde überall gesegelt, weitere Berichte und Resultate finden Sie wie immer in unserer Rubrik Segeln Schweiz.
 
advertisment
News – Dienstag, 26. Mai 2015
Dienstag, 26. Mai 2015   (Bild © Francisco Vignale / MAPFRE / Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Schneller als erwartet hat das Feld gestern das flaue Azoren-Hoch passiert und ist nun bei auffrischenden Winden auf der Zielgerade in Richtung Lissabon. Noch fehlen heute Morgen rund 500 Meilen oder rund 30 Stunden. Wie bereits in den vorherigen Etappen bahnt sich ein spannender Finish der Etappe an: 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) führt knapp mit 3,5 Meilen Vorsprung auf 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) und 4 Meilen Vorsprung auf 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA). Schwieriger dürfte es für die Gesamtführende 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) werden, die als 5. bereits 32 Meilen zurückliegt. Die Frauen von 'SCA' (Samantha Davies GBR, Elodie-Jane Mettraux SUI) folgen mit 44 Meilen Rückstand am Ende des Feldes. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Dienstag, 26. Mai 2015   (Bild © Martinez Studio / MRG)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden wurde gestern Nachmittag mit etwas Verspätung zu den Final-Regatten der 2. Runde der World Match Racing Tour gestartet. Sowohl Tomislav Basic CRO als auch Eric Monnin SUI standen erstmals in einem Tour-Finale. Der Kroate liess Eric Monnin SUI keine Chance und gewann alle drei Final-Duelle mit jeweils identischer Taktik. Im kleinen Finale gewann Joachim Aschenbrenner DEN gegen Matthew Jerwood AUS mit 2-0, der Däne führt damit auch das Tour-Zwischenklassement an. Der Schlussbericht und alle Ergebnisse.
Dienstag, 26. Mai 2015   (Bild © Sander Van der Borch)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach Palma ESP und Riva del Garda ITA folgt heute in Medemblik NED der Start zur 3. Runde des EUROSAF Champions Sailing Cup. Mehr als 700 Teilnehmer aus 71. nationen sind am Start. In den meisten Klassen sind die Felder sehr gut besetzt, so (wie meist) bei den Lasern, den RS:X-Windsurfern, den Nacra 17 oder den beiden olympischen Skiffs - hier alle Meldelisten. Bei grauem Himmel dürfte es laut Windprognosen die ganze Woche über zwischen 12 und 22 kn Wind geben. Die offizielle Vorschau und die ersten Videos. Die Regatten können live im Internet mit verfolgt werden.
Dienstag, 26. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gut vertreten ist auch die Schweiz in Medemblik. Vom Olympia-Kader sind Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI im top besetzten Feld der Nacra 17 mit dabei. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI werden erstmals ihren neuen 470er testen und auch das 470er-Frauen-Team Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI ist mit dabei. Gespannt darf man auf das Comeback des ehemaligen Olympia-Teilnehmers Christoph Bottoni SUI bei den Laser Standard sein. Mit dabei auch Thomas Gautschi SUI bei den Finns sowie die Nachwuchs-Hoffnungen Elia Colombo SUI bei den RS:X-Windsurfer und Luciano Antonietti SUI bei den Laser Standard. Alle Meldelisten.
Dienstag, 26. Mai 2015   (Bild © segelbilder.de)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch der Schlusstag der YES in Kiel bot moderate Bedingungen mit 2-3 Bft, es wurde nochmals intensiv gesegelt. Mit 8 Siegen in 8 Wettfahrten gewann Philipp Buhl GER bei den Laser Standard zum dritten Mal in Folge. Bei den Laser Radial Frauen gewann Annika matthiesen GER knapp vor Hanne Jansch GER. Eine kleine Schweizermeisterschaft gab es bei den 420ern, wo Maxime bachelin/Philippe Pittet SUI vor Opti-Weltmeister Nicolas Rolaz SUI mit Erwan Lamoureux SUI und Lea Rüegg/Diana Otth SUI gewannen. Die besten deutschen 420er segelten allerdings zur gleichen Zeit ihre Jugendmeisterschaft und waren deshalb nicht dabei. Alle weiteren Ranglisten - insgesamt waren 11 Nachwuchs-Klassen am Start - sowie der Schlussbericht.
Dienstag, 26. Mai 2015   (Bild © Claire ADB)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten und unkonstanten Winden begannen gestern in Griechenland die World Masters der Finns. Das 204-Teilnehmer starke Feld wurde in zwei Gruppen aufgeteilt. Yuri Tokovoi UKR gewann beide Läufe seiner Gruppe und führt klar vor Vladimir Krutskikh RUS und dem punktgleichen Trio Allen Burrell GBR, Martin Van Muijden NED und Vladimir Butenko RUS. Ausgezeichnet gestartet ist auch Piet Eckert SUI der mit den Rängen 3 und 7 an 7. Stelle liegt. Titelverteidiger Michael Maier CZE folgt auf Rang 9, der 72-jährige Henry Sprague USA ist ausgezeichneter 14. ! Thomas Schmid GER ist als bester Deutscher 19., Jan Eckert SUI folgt als zweiter Schweizer auf Rang 28. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Dienstag, 26. Mai 2015   (Bild © Jean-Marie Liot)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern starteten 16 Zweier-Teams der Class 40 in Caen FRA zum Normandy Channel Race, das über rund 1000 Meilen nach England und Irland und wieder zurück nach Frankreich führt. Das Feld nähert sich heute Morgen der Süd-West-Spitze Englands, es führen Nicolas Troussel/Félix Pruvot FRA mit 7 Meilen Vorsprung auf Yannick Bestaven/Pierre Brasseur FRA. Matthias Müller von Blumencron/Axel Strauss GER mussten das Rennen schon früh aufgeben, nachdem ihr Gross-Segel im Top zerriss - der Bericht. Der ursprünglich gemeldete Alan Roura SUI (mit Tanguy de Turquais FRA) ist offenbar nicht gestartet. Der Race-Viewer und der Tagesbericht (franz. od. engl.).
Dienstag, 26. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
An der österreichischen Ecke des Bodensees massen sich beim Euro-Cup auch dieses Jahr wieder gut besetzte Katamaran-Felder, für die Tornados waren es gleichzeitig auch die German Open. Nach 6 Wettfahrten siegte Sascha Wallmer SUI bei den A-Cats vor Georg Reutter GER und Wolfgang Klampfer AUT. Am Start waren 24 Teilnehmer aus 3 Nationen. Einen Favoriten-Sieg durch Roland und Nahid Gäbler GER gab es bei den Tornados. Iordanis Paschalidis GRE/Marc Baier GER und Veit Hemmeter/Nico Lutz GER belegten die Ehrenplätze. Martin Rusterholz/Leon Cuanillon SUI wurden als beste Schweizer 6. Die Ranglisten und der Bericht des Team Gäbler GER.
Dienstag, 26. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am Pfingst-Wochenende segelte die Nachwuchs-Zwei-Personen-Klasse RS Feva auf dem Gardasee ihre Europameisterschaft. Am Start waren 80 Teams aus 11 Nationen, darunter auch eine grosse Schweizer Delegation. Die Medaillen gingen alle nach England: Es siegten Jack Lewis/Lucas Marshall GBR vor den punktgleichen Freya Black/Hatty Cage GBR und Daniel Lewis/tristan Payne GBR. Als bestes SUI-Team klassierten sich Miriam Cerutti/Enea Beltrando SUI auf Rang 28. Die Rangliste und der Schlussbericht.
Dienstag, 26. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gute Windbedingungen mit teilweise starker Bise gab es an diesem Wochenende auf den Schweizer Seen. Entsprechend wurde überall gesegelt, eine erste Auswahl von Berichten und resultaten finden Sie wie immer in unserer Rubrik Segeln Schweiz.
 
News – Montag, 25. Mai 2015
Montag, 25. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei guten Bedingungen mit rund 10 kn Wind und erstmals Sonne wurden gestern die Viertel- und die Halb-Finals des Match Race Germany gesegelt. Souverän Eric Monnin SUI, der sowohl gegen Marc Lees GBR als auch gegen Joachim Aschenbrenner DEN mit 3-0 gewann und heute im Finale auf Tomislav Basic CRO trifft, der sein Halbfinale nach einem 0-2 Rückstand noch mit 3-2 gewinnen konnte. Die Final-Regatten beginnen heute bereits ab 9 Uhr. Der Tagesbericht und die Event-Website.
Montag, 25. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer letzten Wettfahrt ging gestern auf dem Ijsselmeer die holländische Runde des Laser Europacups 2015 zu Ende. Bei den Laser Standard gab es keine Veränderungen mehr auf dem Podium: Der überlegene Sieger Tobias Schadewaldt GER konnte es sich leisten, die letzte Wettfahrt auf zu geben, Maceij Grabowski POL und Ha Jeemin KOR belegen die Ehrenplätze. Luciano Antonietti SUI verblieb auf Rang 20. Einen deutlichen Sieg gab es auch für Jon Emmett GBR bei den Laser Radial, Sofiia Larycheva UKR und Oren Jacob ISR folgen als bestklassierte Frauen auf den Rängen 2 und 3. Adrien Humeau FRA verblieb auf Rang 5, Zeno Fry SUI wurde als bester Schweizer 35. Im mit 50 Teilnehmern grössten Feld der Laser 4.7 siegte Stijn Paardekooper NED mit 3 Punkten Vorsprung auf Emma Savelon NED, Douwe Velds NED und der Tessiner Giona Renggli SUI folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4. Alle Ranglisten und die Event-Facebook-Seite.
Montag, 25. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach einer Renn-Woche hat das Feld bereits mehr als die Hälfte der Etappe zurückgelegt und befindet sich nun nördlich der Azoren, mitten im Zentrum des Azoren-Hochs. Entsprechend flau sind die Bedingungen. Das Spitzen-Trio 'Brunel', 'Mapfre' und 'Dongfeng' segelt heute Morgen in Sichtweite, getrennt nur durch eine Meile ! Das Frauen-Team 'SCA' hat mit seinem Angriff gegen Norden den Anschluss wieder gefunden, sie liegen nun noch 20 Meilen hinter der Spitze, sind aber immer noch etwas schneller unterwegs als die Konkurrenz. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Montag, 25. Mai 2015   (Bild © segelbilder.de)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Viel Geduld benötigten die mehr als 600 Nachwuchs-Segler der YES gestern in Kiel, erst gegen 16 Uhr gab es ausreichend Wind für die Regatten des Tages. Die meisten Klassen konnten zwei Läufe segeln, so dass nun auch das Streichresultat wirksam wird. Mit Siegen in Wettfahrten weist Philipp Buhl GER bei den Laser Standard weiterhin eine makellose Bilanz auf. Ein punktgleiches Trio mit Hanne Jansch GER, Jara Seide GER und Annika Matthiesen GER wird heute den Sieg bei den Laser Radial Frauen unter sich ausmachen. Nur eine Wettfahrt gab es für die 420er, die Schweizer Teams dominieren weiter. Den Tagessieg holten sich Maxime Bachelin/Philippe Pittet SUI, in der Gesamtwertung führen weiterhin Nicolas Rolaz/Erwan Lamoureux SUI vor Lea Rüegg/Diana Otth SUI, trotz Frühstartes sind Bachelin/Pittet SUI bereits 4. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Montag, 25. Mai 2015   (Bild © Mauro Melandri)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch am Schlusstag störten die Wetter-Turbulenzen über Norditalien die üblichen Gardasee-Windverhältnisse. Trotzdem konnten nochmals 2 Wettfahrten gesegelt werden. Mit den Tagesrängen 1 und 2 holte sich Matteo Ivaldi ITA den Sieg vor dem punktgleichen Carlo Frcassoli ITA, Andrea Rachelli ITA und sein Team folgen auf Rang 3. Franz Urlesberger AUT auf Rang 8 und Eddy Eich GER als 10. waren beste ihrer Länder, Jörg Hotz SUI klassierte sich als bester Schweizer auf Rang 26 der 46 Mannschaften. Die Schlussrangliste und der Bericht.
Montag, 25. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In Kavala in der Nähe von Thessaloniki beginnen heute die World Masters der Finnklasse. Trotz des relativ abgelegenen Austragungs-Ortes ist mit 204 Teilnehmern wiederum ein eindrückliches Feld am Start. Als grosser Favorit geht Michael Maier CZE an den Start, der seinen 6. Titel in Serie anstrebt. Die Schweiz ist mit 14 Finns vertreten, die besten Chancen auf ein ordentliches Resultat haben wohl Piet und Jan Eckert SUI sowie Franz Bürgi SUI. Die offizielle Vorschau und die Event-Website.
Montag, 25. Mai 2015   (Bild © Loris Von Siebenthal)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nachdem die Bise am Samstag für die filigranen Katamarane noch zu kräftig wehte, konnten gestern bei moderateren Nordwinden insgesamt 6 Wettfahrten gesegelt werden. Erneut war es 'Team Tilt' mit Sébastien Schneiter SNG das mit einer konstanten Serie von 1. und 2. Rängen gewann. 'Realteam' mit Jérôme Clerc folgt auf Rang 2, 'Alinghi' mit Ernesto Bertarelli SNG wurde 3. In der Jahreswertung führt 'Tilt' nun mit bereits 3 Punkten Vorsprung auf 'Alinghi'. Der Bericht mit den Ranglisten.
Montag, 25. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer letzten, wiederum bei leichten Winden ausgetragenen Wettfahrt ging gestern die Sportboot-EM auf dem Balaton zu Ende. Trotz Wetter-Pechs ist die EM damit gültig. Es siegte überlegen H. Van Dijk NED auf einer Smile, Sukru Sanus TUR mit seiner Farr 25 OD und Piotr Adamowicz POL auf einer Cors T2 holten die weiteren Medaillen. Michael Tobler SUI verlor mit seiner Saphire 27 noch 2 Ränge und wurde 7. Die Rangliste und die Event-Website.
Montag, 25. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch für die Grand Surprise und die diversen Klassen der ACVL-Jahresmeisterschaft pfiff die Bise am Samstag zu stark, am Sonntag konnten dann aber gleich 5 Wettfahrten gesegelt werden. Klarer Sieger bei den Grand Surprise wurde 'Little Nemo 2' mit Bernard Borter. Auf Rang 2 folgt 'Mea Huna' mit Christian Haegi. Alle Ranglisten.
 
 
1#0#0#0#admin_statistik_ch_data