rss2.0 atom


 
0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

News

News – Freitag, 27. März 2015
Freitag, 27. März 2015   (Bild © SCA)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei abflauenden Winden wurde das dicht an der Eisgrenze südlich des 50. südlichen Breitengrades segelnde Feld wieder etwas zusammengeschoben. Neu in Führung liegt 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA, 'Alvimedica' (Rückstand 2 Meilen), 'Mapfre' (7 Meilen) und 'Brunel' (10 Meilen) sind aber weiterhin dicht dran. Auch die an letzter Stelle segelnden Frauen von 'SCA' konnten massiv aufholen, sie liegen noch 57 Meilen zurück. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Freitag, 27. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer zweiten, bei starken Winden über 20 kn ausgetragenen Wettfahrt ging gestern die südafrikanische Meisterschaft der 505er zu Ende. Nachdem am Starttag die Australier dominierten, zeigten sich die Weltmeister Mike Holt/Carl Smit USA gestern mit einem überlegenen Laufsieg in WM-Form. Sie gewannen auch die Gesamtwertung vor dem punktgleichen internationalen Team Ian Pinnell GBR/Jens Tellen GER, auf die an der morgen beginnenden WM ebenfalls zu achten sein wird. Böhm/Roos GER wurden als beste Deutsche 5., Schweizer sind in Südafrika keine am Start. Der Bericht mit Schlussrangliste.
Freitag, 27. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Zwei Tage nachdem Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA das Ziel als Sieger in Barcelona erreicht haben werden als zweite auch Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI heute das Mittelmeer erreichen. Angesichts der flauen Verhältnisse im Mittelmeerwird es nochmals 4 Tage dauern bis ins Ziel. Ebenfalls heute werden Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA als 6. den Äquator überqueren, sie kämpfen sich mit ihrer nur eingeschränkt funktionierenden Steuer-Anlage tapfer durch. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Freitag, 27. März 2015   (Bild © fotozambra)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In Lugano beginnt heute die Europacup-Saison 2015 der Laser. In allen europäischen Ländern steht je eine Serie auf dem Programm, der Europacup hat sich als Spungbrett für Nachwuchs-Cracks bisher bestens bewährt. Nicht zuletzt dank grosser Aktivität konnten die Schweizer Nachwuchs-Laser in den vergangenen Jahren immer wieder ausgezeichnete Resultate erzielen, hier die Schluss-Ranglisten 2014. Bei sonnigem Wetter besteht für dieses Wochenende eine Tendenz für Nordföhn, beste Bedingungen falls er nicht allzu stark weht ! Die Event-Website.
Freitag, 27. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit der Solo Basse Normandie beginnt heute die Saison der französischen Einhand-Klasse Bénéteau Figaro. Das Rennen führt über insgesamt 200 Meilen entlang der Normandie-Küste nach Cherbourg und zurück. Am Start sind 24 Teilnehmer darunter die Vendée-Globe-erpropten Yann Eliès FRA und Alain Gautier FRA (Sieger 92/93). Mit Claire Pruvot FRA, Sophie Faquet FRA und Isabelle Joschke GER/FRA sind 3 Frauen mit dabei. Die Event-Website.
Freitag, 27. März 2015   (Bild © Martinez Studios)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auf Malta begann am Mittwoch die Jahres-Meisterschaft 2015 der RC44-Klasse. Auch dieses Jahr beginnt eine Serie jeweils mit einem Match-Race-Tag. Vor der spektakulären Kulisse im Hafen von La Valetta gelang mit je 4 Siegen gleich vier Teams ein erfolgreicher Einstand - hier die Ergebnisse, der Bericht und das Video.
Gestern erfolgte der Auftakt zu den Fleet-Races, bei sehr unkonstanten Bedingungen - für die zweite Wettfahrt frischte es auf 20 kn auf - und vor allem einer gewaltigen Dünung konnten 3 Läufe gesegelt werden. Dank zwei Laufsiegen übernahm 'Ceeref' von Igor Lah SLO mit Taktiker Adrian Stead GBR die Führung vor der punktgleichen 'Katushaa' von Vadim Alexeev RUS und Taktiker Andrew Horton USA. Mit einem Laufsieg in der letzten Wettfahrt gab Dean Barker NZL als Taktiker von 'Nika' seinen Einstand in der Klasse, sie liegen an 4. Stelle. Die Ergebnisse und der Tagesbericht.
 
News – Donnerstag, 26. März 2015
Donnerstag, 26. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern Nachmittag erreichten Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA nach 84 Tagen und 5 Stunden das Ziel in Barcelona als Sieger des World Race und setzten damit eine neue Referenz-Zeit. Dank ihrer Routine brachten sie ihre 'Cheminées Poujoulat' trotz einiger kleiner Havarien sicher über die Runden, im Gegensatz zu ihren schärfsten Konkurrenten. 'Neutrogena' (Guillermo Altadill ESP/ José Munoz CHI) segelt immer noch im Atlantik und hat noch 955 Meilen zurück zu legen. Auf Rang 3 folgt 'GAES' mit Anna Corbella/Gerard Marin ESP, die einiges verloren haben und mit mehr als 300 Meilen Rückstand wohl keine Chance mehr auf Rang 2 haben. Der Race-Viewer, die ersten Interviews mit den Siegern und die Videos.
Donnerstag, 26. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem windigen Dienstag hat das Feld gestern eine flaue Zwischenzone erreicht und ist entsprechend zusammengerückt. 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) führt mit gerade mal 1,7 Meilen vor 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) und 2,4 Meilen vor 'Mapfre' (Iker Martinez ESP). Das Feld hat unterdessen in den Howling Fifties die Eisgrenze erreicht, von Westen her nähert sich bereits die nächste Sturmfront, welche die Frauen vom 'SCA'-Team als erste zu spüren bekommen werden, sie sind mit 108 Meilen Rückstand abgeschlagen Letzte. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Donnerstag, 26. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am kommenden Montag beginnt in Palma die Trofeo Princesa Sofia der olympischen Klassen. Zwar zählt die Serie nicht mehr zum Weltcup, für die europäische Jahres-Wertung der Olympia-Klassen und als Qualifier für den Weltcup von Hyères ist die Serie aber weiterhin von allen Top-Teams besucht. Mit dabei auch die Schweizer Olympia-Kandidaten: Bei den Nacra 17 ist Nathalie Brugger SUI nach ihrer Knie-Verletzung von Miami wieder zurück an der Vorschot, erste Trainings sind bereits gesegelt - die Facebook-Seite des Teams. Bereits für den Weltcup von Hyères qualifiziert sind die beiden 470er-Teams: Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI sind bei den 470er-Männer erstmals mit ihrem neuen Coach Kevin Burnham USA am Start. Mit dabei auch die Nachwuchsteams Kilian Wagen/Grégoire Siegwart SUI und David Biedermann/Max Haenssler SUI. Die entscheidende Saison steht für das 470er-Frauen-Team Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI an, welche sich an der diesjährigen WM noch einen Nationen-Startplatz für Rio ergattern müssen. Nach einem trainings-intensiven Winter wird sich weisen, ob sie sich bei starken Winden steigern konnten, bei leichten Winden gehören sie bereits zu den Top-Teams. Bei den Laser Radial hat Maud Jayet SUI im vergangenen Jahr ihre Olympia-Kampagne aufgenommen. Mit einem guten Resultat in Palma kann sie sich noch für Hyères qualifizieren. Das gleiche gilt für Guillaume Girod SUI bei den Laser Standard; im mit 180 Teilnehmern riesigen Fels sind auch Nils Theuninck SUI, Cyril Knecht SUI und Yannick Roempp SUI mit dabei. Bei den 49ern treten Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI nach einem trainingsreichen Winter an, Leichtwind-Spezialist Mateo Sanz-Lanz SUI versucht sich bei den RS:X-Windsurfern für Hyères zu qualifizieren. Alle Meldelisten.
Donnerstag, 26. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einer ersten Wettfahrt begann gestern die südafrikanische Meisterschaft der 5o5er in Port Elizabeth. Gut in Form scheinen die Australier, die gleich einen Vierfach-Sieg landeten. Während die europäischen Teams ihre Saison erst in Angriff nehmen, waren die Australier im Südhemisphären-Sommer intensiv im Einsatz. Es wird sich weisen wie schnell die Nordländer für die WM in Schwung kommen. Der Tagessieg geht an Quirk/Roos AUS vor Bowden/Bath AUS, als beste Deutsche folgen Mittermaier/Bartelt GER auf Rang 7 der 28 Teams aus 5 Nationen. Die Rangliste.
Donnerstag, 26. März 2015   (Bild © Michael Petrikov)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gleich 5 Wettfahrten gab es am zweiten Tag des ersten Kite-Foil-Gold-Cups des Jahres. Weiterhin dominieren die Franzosen, neuer Leader ist nun Nicolas Parlier FRA mit 5 Punkten Vorsprung auf Maxime Nocher FRA, Julien Kerneur FRA folgt auf Rang 3, Johnny Heineken USA ist 4. Bester Deutscher ist Peter Müller GER auf Rang 10. Die Rangliste. Vor allem die Foil-Boards wurden über den Winter weiter entwickelt, teilweise gleichen sie nun mit seitlichen Flügeln den Foiler Moth, gut zu sehen im Bericht des ersten Tages.
Donnerstag, 26. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auf Grund der hohen Kosten für die AC65-Katamarane und den ersten Erfahrungen mit den nun ebenfalls fliegenden kleineren AC45-Cats sind sowohl die Teams als auch die Organisatoren nun offen für eine Reduktion der Boots-Grösse für den kommenden America's Cup. Noch vor Ende März soll eine entsprechende Abstimmung unter den Teams stattfinden. Der Bericht.
 
News – Mittwoch, 25. März 2015
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Voraussichtlich heute Nachmittag - um 5h CET fehlten 'Cheminées Poujoulat' noch 127 Meilen bis nach Barcelona - werden Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA als Sieger des World Race im Ziel eintreffen. Die letzten Meilen werden sie bei kräftigen, ablandigen Winden absolvieren. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Das Feld der sechs Teams wurde gestern in den Roaring Forties erstmals von eine Sturmfront mit Winden über 40 kn durchgeschüttelt. Gleich vier Teams halsten unfreiwillig, 'Mapfre' hat ihre Patent-Halse in einem Video festgehalten. Allerdings gab es nur geringfügige Schäden, dafür grosse Veränderungen im Klassement: Die südliche Route von 'Mapfre' zahlt sich nun doch noch aus, die Spanier übernahmen heute Nacht die Führung mit vorerst 4 Meilen Vorsprung auf 'Brunel', die weiterhin knapp vor 'Abu Dhabi' segelt. Durch die Patent-Halse und die nachfolgenden Reparatur-Arbeiten hat das Frauen-Team, 'SCA' viel verloren und liegt nun bereits 133 Meilen zurück. Der Race-Viewer und die Event-Website mit weiteren Berichten und Videos.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Als Aufwärm-Serie für die am Wochenende beginnende WM der 5o5er in der für ihre kräftigen Winde bekannten südafrikanischen Hafenstadt Port Elizabeth beginnen heute die südafrikanischen Meisterschaften, eine Mehrheit der WM-Teilnehmer ist bereits mit dabei. Als Favoriten gehen die Titelverteidiger Mike Holt/Carl Smit USA an den Start, das wie immer starke deutsche Team (ohne Hunger/Kleiner GER) aber auch Ex-Weltmeister Jan Saugmann DEN oder Ian Pinell GBR werden ebenfalls ein Wörtchen mitreden wollen. Schweizer Teams sind diesmal nicht mit dabei. Die Vorschau und die Event-Website.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei Wettfahrten begann gestern in Mexico der erste von vier Goldcups der Kite-Foiler. Julien Kerneur FRA ist erster Leader vor Nicolas Parlier FRA und den punktgleichen Maxime Nocher FRA und Johnny Heineken USA. Peter Miller ist als 10. bester Deutscher, Adrian Geislinger AUT folgt auf Rang 16. Am Start sind 43 Teilnehmer aus 14 Nationen. Die Rangliste und die Event-Facebook-Seite.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der Circuit der foilenden GC32-Katamarane wächst weiter. Nachdem bereits Dona Bertarelli mit ihrem 'Spindrift'-Team ihre Teilnahme angekündigt hat, gab Team Alinghi nun sein mittun ebenfalls bekannt. Am Steuer werden sich Ernesto Bertarelli SUI und Morgan Larson USA abwechseln, als Taktiker ist Olympia-Medallist Nicolas Charbonnier FRA vorgesehen, dazu ist die Alinghi-Stamm-Crew mit Pierre-Yves Jorand SUI, Nils Frei SUI und Yves Detrey SUI erneut mit dabei. Das Communiqué.
Mittwoch, 25. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am vergangenen Samstag fand in Ittigen bei Bern die jährliche Präsidenten-Konferenz des Schweizerischen Segelverbandes statt. Finanzfragen standen im Vordergrund dieser Informations-Veranstaltung. Während sich die Einnahmen durch Mitglieder-Beiträge um 23 Prozent erhöhte, sind die Einnahmen von Swiss Sailing Promotion auf nur noch CHF 137'000 gesunken. Nach der Aufhebung der Zweck-Bindung der SSP-Gelder für den Leistungs-Sport war ein Einbruch zu erwarten. Den neuen Finanzierungs-Modellen standen die Club-Präsidenten mehrheitlich kritisch gegenüber, der Ruf nach 'Verzichts-Planung' war dagegen unüberhörbar. Das Communiqué.
 
News – Dienstag, 24. März 2015
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Zwar kommen Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA im noch flauen Mittelmeer zur Zeit kaum voran - nur 2,8 kn, die verbleibenden 250 Meilen bis ins Ziel in Barcelona werden dank einer herannahenden Störung rasant absolviert werden - ungefähre Zielankunft morgen Mittwoch 10h CET. 1094 Meilen zurück im Norden der Kanarischen Inseln folgt 'Neutrogena' (Altadill ESP/Munoz CHI) die ihren Vorsprung auf 'GAES' (Corbella/Marin ESP) auf 220 Meilen ausbauen konnte. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen südwestlichen Winden jagen die Teams weiterhin mit hohen Geschwindigkeiten über 20 kn gegen Osten. Als Team des Tages gelang es 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) bis auf 3 Meilen zur führenden 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) aufzuschliessen. 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) auf Rang 3 liegt bereits 31 Meilen zurück, die an 5. Stelle segelnden Frauen des 'SCA'-Teams (Samantha Davies GBR) weisen einen Rückstand von 60 Meilen auf. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Dienstag, 24. März 2015   (Bild © Raffaele Barbera)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit der Distrikt-Meisterschaft von San Remo gingen am Sonntag auch die erstmals ausgetragenen European Winter Series der Starklasse zu Ende. Nach den Serien von Nizza, Monaco und San Remo behaupteten sich Denis Kashina/Dmitry Mechetin UKR knapp an der Spitze, Diegi Negri/Sergio Lambertenghi ITA, Sieger in Nizza und San Remo, folgen mit 2 Punkten Rückstand auf Rang 2. Ebenfalls knapp wurde es um Rang 3: Lorenz Zimmermann/Kilian Weise SUI setzten sich mit einem Punkt Vorsprung gegen Wil Wargnier/Laurent Hayoz SUI durch. Insgesamt beteiligten sich 60 Teams aus 12 Nationen. Die Schlussrangliste.
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch die Surprise segelten am vergangenen Wochenende an der ligurischen Küste. Der kräftige Ostwind ermöglichte wie bei den Starbooten in San Remo nur gerade am Samstag vier Wettfahrten. Es siegte das Team 'CER - Signaterre' mit dem 18-jährigen Mathieu Cadei SUI am Steuer, Michel Glaus SUI folgt mit seiner 'Teo Jacob' auf Rang 2. Der Bericht des CER.
Dienstag, 24. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Einige Neuerungen bringt das Programm der kommenden World Match Racing Tour. Erstmals werden auch an den Qualifikations-Events Punkte vergeben, womit die Rangliste dichter und grösser werden soll. Der Bericht.
Mit dabei auch Eric Monnin SUI und sein Team, die Welt-Nr.4 in der aktuellen Rangliste.
 
advertisment
News – Montag, 23. März 2015
Montag, 23. März 2015   (Bild © Chemin�es Poujoulat)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Noch 400 Meilen fehlten 'Cheminées Poujoulat' mit Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA bis ins Ziel in Barcelona. Im Mittelmeer erwarten sie heute vorwiegend leichte Winde, erst morgen für den Schlusspurt dürfte es aus Norden nochmals auffrischen. Die Verfolger haben auf der Höhe der kanarischen Inseln nun auch gegen Osten gewendet, der Rückstand von 'Neutrogena' beträgt 1208 Meilen, 'GAES' folgt weitere 170 Meilen dahinter. Mit 'One Planet, One Ocean' (Gelabert/Costa ESP) und 108 Meilen dahinter 'We are Water' (Garcia/Garcia ESP) haben zwei weitere Teams den Äquator passiert. Ganz am Ende des Feldes hat sich Conrad Coleman NZL bei einem Sturz an der Schulter und im Gesicht verletzt und kann vorläufig bei den Manövern nicht mehr mit tun. Viel Arbeit für den 60-jährigen Nandor Fa HUN. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Matt Knighton / Abu Dhabi Ocean Racing / Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In den Roaring Forties hat das Feld gestern den Westwind-Gürtel erreicht, bei 20 kn achterlichen Winden haben die sechs Teams auf mehr als 20 kn Geschwindigkeit beschleunigt. Ganz offensichtlich am schnellsten unterwegs ist 'Brunel' mit Bouwe Bekkking NED, die ihren Vorsprung auf 53 Meilen ausbauen konnte. 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) und 11 Meilen dahinter 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) bleiben die ersten Verfolger. Mit 87 Meilen Rückstand folgt das Frauen-Team 'SCA' (Samantha Davies GBR) auf Rang 5. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Raffaele Barbera)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der kräftige Ostwind entlang der ligurischen Küste hielt auch gestern Sonntag an, erneut in einer nicht mehr segelbaren Stärke von 30kn+. Somit bleibt es beim Klassement nach den drei Wettfahrten von Samstag mit Diego Negri/Sergio Lambertenghi ITA als überlegene Sieger. Auf Rang 2 und damit Distriktmeister - Frankreich, Monaco und die Schweiz bilden den 9. Distrikt - folgen Christoph Burger/Renato Marazzi SUI, hier der Bericht von Christoph Burger SUI. Als 3. klassierten sich Jean-Pascal Chatagny/Serge Pulfer SUI. Am Start waren 28 Teams aus 8 Nationen. Die Schlussrangliste.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Andy Gough)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ein gewittriges Wochenende brachte an der australischen Meisterschaft an diesem Wochenende viele Startverschiebungen, Abbrüche und mehrheitlich bei leichten Winden ausgetragene Wettfahrten. Den Titel holte sich 'Gotta love it 7' mit Seve jarvin AUS vor 'Mojo Wines' und 'Thurlow Fisher Lawyers'. Der Bericht.
Montag, 23. März 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Bedingungen konnte die Spitze des 900-Meilen-Rennens von St. Tropez gestern nach der Umrundung Menorcas gestern direkt die Südspitze Sardiniens anlaufen. Weiterhin führt die Volvo70 'SFS' mit Lionel Péan FRA das Feld an, die an zweiter Stelle segelnde Class 40 'Routes du Large' mit Emmanuel Pironneau FRA ist auf dem ersten Platz nach gesegelter Zeit an. Der Race-Viewer und die Event-Website.
Montag, 23. März 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern ist Yvan Bourgnon SUI bei seiner Solo-Weltumrundung in Sri Lanka zum letzten Abschnitt in Richtung arabischer Golf gestartet. Nach seiner Strandung ist es dem Schweizer gelungen, die Mittel für die Neukonstruktion eines Cats zusammen zubringen um sein einmaliges Abenteuer doch noch zu beenden. Ohne grosse testfahrten ist Bourgnon gestern bei leichten Winden gestartet. Das Communiqué und die Facebook-Seite.
 
 
1#0#0#0#admin_statistik_ch_data