0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Offshore Racing

 
Offshore Racing – Montag, 26. Januar 2015
Montag, 26. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die letzten 24 Stunden der 3. Etappe laufen, 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA konnte sioch an der Spitze wieder absetzen. 170 Meilen vor dem Ziel beträgt der Vorsprung des chinesischen Teams nun wieder 57 Meilen, die Chinesen werden ihren Heimat-Hafen wohl als Sieger erreichen und damit auch die Führung in der Gesamt-Wertung übernehmen. Der Kampf um die weiteren Podiums-Plätze bleibt spannend: 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) liegt 9 Meilen vor 'Alvimedica' (Charlie Enright USA), weitere 10 Meilen dahinter folgt 'Mapfre' (Javi Fernandez ESP). Zur Zeit präsentiert sich das südchinesische Meer sehr flau, im Verlaufe des tages sollte es wieder auf gegen 10 kn auffrischen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Montag, 26. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Als zweite haben Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI in der Nacht auf heute die Südspitze Afrikas passiert. Abflauende Winde im indischen Ozean und die auf dem 45 Breitengrad liegende Sicherheits-Grenze gegen Süden, die keinen Ausweg freilässt, haben Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA etwas abgebremst, ihr Vorsprung auf Altadill/Munoz betrug heute Morgen noch 137 Meilen und dürfte vorläufig weiter schrumpfen. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
advertisment
Offshore Racing – Sonntag, 25. Januar 2015
Sonntag, 25. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
350 Meilen vor dem Etappenziel Sanya haben die Winde in den vergangenen 24 Stunden abgeflaut, das Feld wurde wieder zusammengeschoben. 'Abu Dhabi' mit Ian Walker liegt nur noch 17 Meilen hinter der führenden 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) zurück, es wird nochmals spannend um den Etappen-Sieg ! Selbst die auf Rang 5 segelnde 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) kann sich mit 30 Meilen Rückstand noch Chancen ausrechnen. Einzig 'SCA' mit Samantha Davies GBR und Justine und Elodie-Jane Mettraux SUI hat mit 95 Meilen Rückstand wohl keine Chance mehr, sich zu verbessern. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Sonntag, 25. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Noch heute Morgen CET werden Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA als führende das Kap der guten Hoffnung passieren. Die beiden Routiniers wählten im Südatlantik die richtige Strategie und liegen nun 119 Meilen vor 'Neutrogena' mit Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI. Der Rest des Feldes liegt schon mehr als 24 Stunden zurück. Nun beginnt die lange Schussfahrt in den Roaring Forties bis zum Kap Horn. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Offshore Racing – Samstag, 24. Januar 2015
Samstag, 24. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit hohen Geschwindigkeiten gegen 20 kn jagen Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA und 70 Meilen dahinter Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI in Richtung Indischer Ozean, sie werden das Kap der guten Hoffnung in der Nacht auf Morgen passieren. Die 7 im Rennen verbliebenen Teams standen gestern im Dienste der Wissenschaft. Für das Meeres-Foschungs-Institut Oceanopolis setzten alle Teams ein 20 kg-Mess-Boje aus, die Temperaturen und Salzgehalt in verschiedenen Meerestiefen messen - der Bericht. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Samstag, 24. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einem langen Steuerbordschlag bei 20kn Wind und ruppigen Wellen nähert sich das Feld nun der vietnamesischen Küste. Bis ins Ziel in Sanya fehlen der führenden 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) heute Morgen CET noch rund 500 Meilen. Noch ist das Rennen nicht entschieden, der Vorsprung des chinesischen Teams beträgt nur gerade 59 Meilen. Die innerhalb von 15 Meilen segelnde Verfolger-Gruppe wird angeführt von 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR). Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Offshore Racing – Freitag, 23. Januar 2015
Freitag, 23. Januar 2015   (Bild © Sam Greenfield)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei auffrischenden Winden kreuzen die sechs Teams des Volvo Ocean Race auf der Zielgeraden durch das südchinesische Meer in Richtung Sanya. Noch fehlen rund 750 Meilen, am Montag wird das Feld im Ziel erwartet. 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA hat nach einer Havarie etwas von ihrem Vorsprung eingebüsst, liegt aber immer noch 50 Meilen vor dem weiterhin dicht beisammen segelnden Verfolger-Quartett. Der Rückstand von 'SCA' (Samantha Davies GBR) am Ende des Feldes beträgt nun 148 Meilen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Freitag, 23. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Obwohl weiterhin in zwei verschiedenen Windsystemen segelnd, profitierten sowohl 'Cheminées Poujoulat' mit Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA als auch 'Neutrogena' (Guillermo Altadill ESP/Jose Munoz CHI) von guten Bedingungen und konnten sich mehr als 500 Meilen (mehr als 24 Std) von den auf Rang 3 segelnden Anna Corbella/Gerard Marin ESP absetzen. Der Vorsprung von Stamm/Le Cam betrug heute morgen 89 Meilen, dieser dürfte bis zur Passage des Kap der guten Hoffnung morgen in etwa gleich bleiben. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Offshore Racing – Donnerstag, 22. Januar 2015
Donnerstag, 22. Januar 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bis heute Nacht profitierten Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA von guten Bedingungen, nun steht aber erneut eine flaue Hochdruckzelle im Wege, was die beiden zu einer Kurs-Änderung gegen Süden bewogen hat. Noch heute dürften sie die erste westliche Störung erreichen und zur 4-wöchigen Schussfahrt in Richtung Kap Horn ansetzen. Bereits in den Westwinden der Roaring Forties angelangt sind Guillermo Altadill ESP/Jose Munoz CHI, mit guten Geschwindigkeiten gegen 20kn konnten sie ihren Rückstand auf 144 Meilen verkleinern, heute dürften sie weiter aufholen. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Donnerstag, 22. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die zwei Tage dauernde Durchfahrt durch die Strasse von Malakka hat keine grossen Veränderungen gebracht. Als erste ist die chinesische 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA im südchinesischen Meer angelangt. Mit knapp 60 Meilen Rückstand folgt 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) auf Rang 2, die weiteren Verfolger liegen nur wenige Meilen dahinter, mit Ausnahme von 'SCA' (Samantha Davies GBR), die sich heute Morgen immer noch in der Meerenge abmühen und bereits 148 Meilen zurückliegen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Offshore Racing – Mittwoch, 21. Januar 2015
Mittwoch, 21. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Wie erwartet, bietet die Strasse von Malakka ungewohnte Herausforderungen: Bei teilweise totaler Flaute und einem Gegenstrom von 1 kn war die Verfolgergruppe mehrmals gezwungen, zu ankern ! 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) an der Spitze hat dagegen wieder etwas Wind und konnte sich wieder absetzen, 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) auf Rang 2 liegt 82 Meilen zurück. Die Vierer-Verfolgergruppe wurde bis auf 2 Meilen zusammengeschoben ! Neben 'Abu Dhabi' sind auch 'Mapfre' (Javi Fernandez ESP), 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) und 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) nahe an Malaysias Küste auf Windsuche. Neben den widrigen meteorologischen Bedingungen macht den Teams auch das Treibgut zu schaffen, immer wieder müssen die Schwerter gehoben werden, um Plastik loszuwerden. Der Race-Viewer und die Event-Website mit den lesenswerten Berichten der Teams und den Videos.
Mittwoch, 21. Januar 2015   (Bild © Thierry Martinez)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bisher scheint die Strategie von Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA im Südatlantik aufzugehen: Als erste haben sie gegen Osten abgedreht und profitieren auf dem direkten Weg zum Kap der guten Hoffnung weiterhin von guten Windbedingungen, ihr Vorsprung ist wieder etwas angewachsen, sie liegen nun 161 Meilen vor 'Neutrogena' (Altadill ESP/Munoz CHI). Als 3. Team konnten sich auch Anna Corbella/Gerard Marin ESP im gleichen Wetter-System festsetzen, sie liegen 290 Meilen hinter 'Cheminées Poujoulat' zurück. Der Rest des Feldes kämpft noch mit dem flauen Hoch von St.Helena, Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA weisen als 4. bereits einen Rückstand von 827 Meilen auf. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Offshore Racing – Dienstag, 20. Januar 2015
Dienstag, 20. Januar 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die unklare Wetter-Situation im Südatlantik hat gestern zur Trennung des Spitzen-Duos geführt. Während Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA die zur Zeit frischen nordöstlichen Winde nutzen, um ostwärts Richtung Kap der guten Hoffnung zu segeln, haben Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI ihren Weg gegen Süden fortgesetzt. Der Abstand beträgt nun 165 Meilen, es wird sich weisen ob Stamm-Le Cam ohne grössere Flauten-Zonen durchkommen. Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA - zur Zeit noch auf Rang 4 - zahlen im Moment teuer für ihren Angriff in die Mitte des St.Helena-Hochs, sie sind mit Abstand das langsamste Boot im Feld. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Dienstag, 20. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Wie erwartet ist das Feld in der zur Zeit flauen Strasse von Malakka zusammengerückt, der Vorsprung von 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) auf die zweitklassierte 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) beträgt noch 24 Meilen, die Amerikaner liegen ihrerseits nur gerade 12 Meilen vor Team Brunel auf Rang 5. Das Frauen-Team 'SCA' mit Samantha Davies GBR verkürzte den Rückstand auf 78 Meilen. Bisher ist erst rund ein Drittel der Meerenge durchquert, Überraschungen sind weiterhin möglich. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Offshore Racing – Montag, 19. Januar 2015
Montag, 19. Januar 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Das Spitzen-Duo mit 'Cheminées Poujoulat' Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA und 16 Meilen dahinter 'Neutrogena' (Guillermo Altadill ESP/José Munoz CHI) haben gestern am Rande des Hochs von St.Helena eine Front gefunden, die sie mit guten Geschwindigkeiten gegen Osten trägt -wie lange sie anhält, wird sich weisen. Der Rest des Feldes liegt nun schon mehr als 140 Meilen zurück. 'Renault Capur' mit Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA auf Rang 4 wagten den direkten Weg mitten durch das flaue Hoch, zur Zeit sind sie einiges langsamer als der Rest des Feldes. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Montag, 19. Januar 2015   (Bild © Amory Ross/Team Alvimedica/Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit einem letzten Streifen frischerer Winde gelang es 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) gestern in der Einfahrt in die Strasse von Malakka, das Feld weiter zu distanzieren. Die zweitklassierte 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) liegt als 2. bereits 99 Meilen zurück, 'SCA' (Samantha Davies GBR) am Schluss des Feldes weist einen Rückstand von 137 Meilen auf. Heute dürfte das Feld aber wieder etwas aufrücken, in der Strasse von Malakka weht es mit maximal 3 kn ! Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Offshore Racing – Sonntag, 18. Januar 2015
Sonntag, 18. Januar 2015   (Bild © Renault Captur)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am Rande des Hochs von St.Helena hat das Spitzenduo doch noch frische Winde um die 20 kn gefunden und kommt gut gegen Süden voran. Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA konnten ihren Vorsprung auf 21 Meilen ausbauen, 'Neutrogena' (Altadill ESP/Munoz CHI) segelt auf der gleichen Route wie die Leader. Als letzte mit 920 Meilen Rückstand hat gestern auch 'Spirit of Hungary' mit Nador Fa HUN/Conrad Coleman NZL/USA den Äquator überquert. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Sonntag, 18. Januar 2015   (Bild © Matt Knighton/Abu Dhabi Ocean Racing/Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Etwas bessere Windbedingungen als befürchtet brachte 'Dongfeng' in der Nacht auf heute bis an die Einfahrt der Strasse von Malakka, wobei sie ihren Vorsprung auf 'Mapfre' auf 50 Meilen ausbauen konnte. Die Ränge 2 bis 5 liegen weiterhin nur 17 Meilen auseinander und auch die am Ende des Feldes segelnde 'SCA' (Samantha Davies GBR) konnte ihren Rückstand auf 87 Meilen reduzieren. Ab heute beginnt nun das Abenteuer Malakka mit schwachen, drehenden Winden, viel Schiffsverkehr und sogar Piraten sollen die Gegend unsicher machen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
Offshore Racing – Samstag, 17. Januar 2015
Samstag, 17. Januar 2015   (Bild © Gilles Martin-Raget)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Vor der Küste Brasiliens im Bereich des St.Helena-Hochs haben die Winde deutlich abgeflaut. Die gestern führende 'Neutrogena' (Altadill ESP/Munoz CHI) nutzte die unklare Wetter-Situation um sich mit dem 'Stealth Mode' für 24 Stunden abzumelden. Heute Morgen um 10h CET, wenn sie im Radar wieder auftauchen, wird sich zeigen, ob sie einen Angriff gestartet haben. Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA sind dashalb vorläufig wieder auf Rang 1 vorgerückt. Anna Corbella/Gerard Martin ESP weisen als 3. nun 78 Meilen Rückstand auf, Jörg Riechers GER/Sébastien Audigane FRA folgen weitere 50 Meilen dahinter als 4. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Samstag, 17. Januar 2015   (Bild © Corinna Halloran/Team SCA/Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nur sehr langsam kommt das Feld des Volvo Ocean Race im Golf von Bengalen voran, an der Reihenfolge hat sich nicht geändert, einzig die Abstände sind wieder etwas angewachsen. 91 Meilen trennen die führende 'Dongfeng' von Schlusslicht 'SCA' und auch der Vorsprung auf die zweitklassierte 'Mapfre' ist mit 57 Meilen beträchtlich. Ab morgen bietet sich ein neues Szenario: Die Strasse von Malakka, die meistbefahrene Meerenge der Welt. Morgen früh dürfte 'Dongfeng' die Einfahrt erreicht haben, neben Kollisions-Gefahr werden auch flau und wechselnde Winde die Teams während 48 Stunden auf Trab halten. Der Race-Viewer und der Tagesbericht, die Teams freuen sich auf den wohl unterhaltsamsten Teil der Weltumrundung !
Offshore Racing – Freitag, 16. Januar 2015
Freitag, 16. Januar 2015   (Bild © Amory Ross/Team Alvimedica/Volvo Ocean Race)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Grosse Flaute im Golf von Bengalen: Die führende 'Dongfeng' (Charles Caudrelier FRA) legte in den vergangenen 24 Stunden gerade mal 66 Meilen zurück, dafür hattes das Team Zeit, sich selbst mit einer Drohne zu filmen - hier das Video.
Nichts neues gibts im Klassement zu vermelden, 'Mapfre' mit Javi Fernandez ESP liegt als 2. weiterhin 60 Meilen zurück, 'SCA' (Samantha Davies GBR) liegt am Ende des Feldes, ihr Rückstand beträgt nun 92 Meilen. Der Race-Viewer und die Event-Website mit weiteren Berichten und Videos.
Freitag, 16. Januar 2015   (Bild © We Are Wate)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten südlichen Passat-Winden um die 15 kn hält die Spitze vor der Küste Brasiliens weiter gegen Süden. Heute wird 'Neutrogena' (Altadill ESP/Munoz CHI), welche die Führung übernommen hat, und 8 Meilen dahinter 'Cheminées Poujoulat' in den Einflussbereich des flauen Hochs von St.Helena geraten. Dieses hat sich zweigeteilt, es wird sich weisen ob eines der Teams den Versuch wagt, zwischen den beiden Hochdruckgebieten durch zu navigieren. Der Race-Viewer, die Berichte (u.a. Details zum Mastbruch auf 'Hugo Boss') und die Videos.
Offshore Racing – Donnerstag, 15. Januar 2015
Donnerstag, 15. Januar 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Bedingungen verlor gestern die führende 'Hugo Boss' mit Alex Thomson GBR/Pepe Ribes ESP durch eine Material-Ermüdung ihren Masten. Damit ist für das favorisierte Team das Barcelona Wolrd race zu Ende, die beiden sind mit Nit-Rigg nun unterwegs nach San Salvador de Bahia. Bernard Stamm SUI/Jean Le Cam FRA haben die Führung übernommen, mit 17 Meilen Rückstand werden die weiter östlich segelnden Anna Corbella/Gerard Marin ESP auf Rang 2 geführt, nur 3 Meilen dahinter werden Guillermo Altadill ESP/Jose Munoz CHI heute den Vorteil ihrer Positionierung gegenüber den Spanieren nutzen und auf Rang 2 vorstossen. Der Race-Viewer, die Berichte und die Videos.
Donnerstag, 15. Januar 2015   (Bild © Sam Greenfield)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nachdem im Süden Sri Lankas die Winde kurzzeitig aufgefrischt haben, stehen den sechs im Rennen verbliebenen Teams des Volvo Ocean Race nun im Golf von Bengalen 3 flaue Tage bevor, maximal 4 kn Wind sind angesagt. 'Dongfeng' mit Charles Caudrelier FRA hält sich weiter 60 Meilen vor dem Feld, zwischen 'Mapfre' (Javi Fernandez ESP) auf Rang 2 und 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) auf Rang 5 liegen nur gerade 7 Meilen, einzig 'SCA' (Samantha Davies GBR) ist mit jetzt 100 Meilen Rückstand abgehängt worden. Der Race-Viewer und die Event-Website mit Berichten und Videos.
 
9#0#0#0#admin_statistik_ch_data