0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Segeln International

 
Segeln International – Dienstag, 5. Mai 2015
Dienstag, 5. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nun sind auch die Schlussranglisten des Laser-Europacups von Nieuwpoort BEL publiziert worden. Bei mehrheitlich windigen Bedingungen konnten insgesamt 8 Wettfahrten gesegelt werden. Mit 4 Laufsiegen gewann Matteo Verri ITA bei den Laser 4.7 klar vor Jasper Vandaele BEL, Lieze Ravelingien BEL auf Rang 3 wurde bestklassiertes Girl im Feld der 42 Teilnehmer aus 7 Nationen. Julia Büsselberg GER ist als 11. beste Deutsche und 2. im Frauenklassement, Gauthier Verhulst SUI wurde 14., Yvette Bouwman SUI folgt als 21.
Bei den Laser Radial verblieb Bob Verhaagen BEL an der Spitze, Jon Emmett GBR und Mathias Van de Loock BEL belegen die Ehrenplätze. Philip Loewe GER wurde als 7. bester Deutscher im Feld der 52 Teilnehmer aus 9 Nationen.
Leichtes Spiel hatte Wannes Van Laer BEL im kleinen Feld der Laser Standard, er gewann alle 8 Wettfahrten. Alle Ranglisten und die Event-Website.
Dienstag, 5. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern blieb es vor Split flau, es konnten keine weiteren Wettfahrten gesegelt werden. Vor dem heutigen Schlusstag führt Piotr Kula POL bei den Finns mit einem Punkt Vorsprung auf Lauri Vainslau EST, Oliver Twedell AUS folgt auf Rang 3. Bei den Laser Standard gewann Tonci Stipanovic CRO beide bisher gesegelten Wettfahrten, Nik Pletikos SLO und Daniel Mihelic CRO folgen auf den Rängen 2 und 3. Nur eine Wettfahrt gab es bisher für die Laser Radial, Tina Mihelic CRO holte sich den Sieg vor Paolo Mavricic CRO. Alle Ranglisten und der Kurzbericht.
Dienstag, 5. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der Auftakt zur deutschen Bundesliga auf dem Starnbergersee war geprägt vom schlechten Wetter. Nur 36 der 90 vorgesehenen Wettfahrten konnten gesegelt werden, den Sieg in der 1. Bundesliga holten sich die Lokal-Matadoren vom Deutschen Touring YC mit Julian Stückl, auf den Rängen 2 und 3 folgen der Flensburger SC (Michael Ilgenstein) und die SV Itzehoer (Christian Soyka). In der 2. Bundesliga gewann der Hamburger SC mit Silke Hahlbrock. Der Bericht.
Dienstag, 5. Mai 2015   (Bild © Francois Van Malleghem)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach den Speed-Wettbewerben vom Wochenende begannen gestern in Douarnenez die Kurz-Regatten. Mit 58 Teams stellen die Drachen das mit Abstand grösste Feld. Den einzigen Lauf des Tages gewann Hendrik Witzmann GER - die Rangliste.
Alle weiteren Klassemente, die Event-Website und die Videos.
Dienstag, 5. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem ruppigen Auftakt der Eurocat 2015 in Carnac FRA zeigten sich die Verhältnisse am Schlusstag etwas moderater. Gurvan Bontemps/Benjamin Amiot FRA gewannen in der neuen Foiler-Klasse Flying Phantom vor Franck Cammas/Antoine Joubert FRA und Billy Besson/Matthieu Vandame FRA.
Thierry und Christine Wibaux holten sich den französischen Meistertitel in der C3-Wertung, die C1-Wertung wurde von Henri Demesmaeker/Alec Bague FRA gewonnen. Martin Schori/Leuthold Dominik SUI wurden 21., Lutz Andreas/Wengler Eckard SUI beendeten die Serie auf Rang 26 der 38 Teams. Im mit 3 Teams grössten Feld der F18 siegten Riwan Perron/Solune Robert FRA. Alle Ranglisten und die Event-Website.
Dienstag, 5. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
 :
Vom Ausgang des Alpencups der Esse 80 in Lugano haben wir bereits gestern berichtet. Zwar erlaubte die schwierige Wetterlage nur am Samstag ein volles Programm, es konnten gleich 4 Wettfahrten gesegelt werden. Hier das sehr schön gemachte Video mit Drohnen-Luft-Aufnahmen und Interviews mit Sieger Alain Marchand SCStM und mit Paulo Sevestre FRA. Die Schlussrangliste.
Segeln International – Montag, 4. Mai 2015
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gestern ging in Newpoort die belgische Runde des Europacups der Laser zu Ende. Noch gibt es keine Schlussresultate auf der Event-Website, dafür wurden die Ergebnisse vom Samstag publiziert. Wie am Starttag wurden auch vorgestern 3 Wettfahrten gesegelt, Matteo Verri ITA baute seine Führung bei den Laser 4.7 mit einem Laufsieg weiter aus. Gautier Verhulst SUI ist 15. Matthias Van de Loock BEL verteidigte seine Führung bei den Laser Radial. Mit 6 Siegen in 6 Wettfahrten ist Wannes Van Laer BEL bei den Laser Standard eine Klasse für sich. Alle Ranglisten, eventuell gibt's die Schlussrangliste heute im Verlaufe des Tages auf der Event-Website.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch gestern zeigte sich der Wind vor Split sehr kapriziös und nicht allzu stark. Während Finns und Laser Standard wenigstens eine Wettfahrt segeln konnten, fiel der Lauf der Laser Radial einer Frühstart-Orgie zum Opfer. Mit einem Laufsieg übernahm Piotr Kula POL die Führung bei den Finns, bei den Laser Standard gewann Favorit Tonci Stipanovic CRO auch die zweite Wettfahrt. Mit ihrem Sieg vom Starttag führt Tina Mihelic CRO das Klassement der Laser Standard an. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am Schlusstag des 3. Akts der Extreme Sailing Series gab es erstmals Sonne, die Verhältnisse blieben aber mit nördlichen unkonstanten Winden schwierig. Jes Gram-Hansen DEN und seinem 'SAP-Extreme Sailing Team' gelang es seine Führung zu verteidigen, und erstmals überhaupt einen Akt der Extreme Sailing Series zu gewinnen. Leigh McMillan GBR (The Wave - Muscat) belegt sowohl in Qingdao als auch in der Gesamtwertung Rang 2. Der Bericht und die Ranglisten.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Keinen Wind mehr gab es am Schlusstag der Melges-24-Serie von Porto Venere ITA. Chris Rast SUI und sein Team gewannen nach 5 gesegelten Wettfahrten mit 4 Punkten Vorsprung auf Ricardo Simoneschi ITA. Die Schluss-Rangliste.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit 6 gesegelten Wettfahrten ging gestern der Star-Klassiker 'Duc de Némours' - gleichzeitig dieses Jahr auch die französische Meisterschaft - auf dem Lac d'Annecy zu Ende. Trotz eines starken Tages mit den Rängen 1/1/2 reichte es Kurt und Markus Scheidegger SUI nicht mehr ganz den Olympia-Medallisten 2004 Xavier Rohart FRA mit Vorschoter Stéphane Pontre FRA von der Spitze zu verdrängen. Die Bronze-Medaille holten sich Jean-Pascal Chatagny/Serge Pulfer SUI. Die Schlussrangliste.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ordentlich Wind und nass-kaltes Wetter gab es auch für die Finns auf dem lac d'Annecy bei ihrem Frühjahrs-Preis. Überlegener Sieger wurde Christoph Burger SUI, Andreas Bollongino GER und Peter Kilchenmann SUI belegten die Ehrenplätze. Die Schluss-Rangliste und der Kurzbericht.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am Schlusstag gab es am Strand von Almanarre veränderte Verhältnisse, bei moderatem Ostwind und damit flachem Wasser wurden nochmals 4 Durchgänge gesegelt. Mit 4 Laufsiegen holte sich der Weltcup-erpropte Maxime Nocher FRA den Gesamtsieg vor Junior Axel Mazella FRA. Die Schlussrangliste und der Bericht.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die flauen Verhältnisse hielten auf dem Neusiedlersee auch am Schlusstag des zweiten Freestyle-Weltcups des Jahres an, die 48 Teilnehmer mussten ohne zählbare Resultate die Heimreise antreten. Zur Unterhaltung der zahlreichen Zuschauer wurde wenigstens die Tow-In-Session abgeschlossen, es siegte Kiri Thode NED. Alles weitere auf der PWA-Website.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In 7 Wettfahrten wurde die Meisterschaft des 17. Distrikt auf dem Balaton entschieden. Dank höherer Anzahl Laufsiege holten sich Vasily Gureyev/Vitalii Kushnir UKR den Sieg vor den punktgleichen Denis Kashina/Dmitri Mechetin UKR. Henrik Dannesboe/Jan Bonhoeffer SUI folgen auf Rang 5. Die Rangliste.
Montag, 4. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bereits am Samstag ging auf dem Gardasee die Frühjahrs-Europameisterschaft der Ynglings Zu Ende. Mit 4 Laufsiegen in 8 Wettfahrten gewann Jamin Maarten NED überlegen vor Wolfgang Riha AUT und Ralf Teichmann GER. Bester Schweizer ist Christian Kohlschütter SUI auf Rang 5. Die Rangliste.
Montag, 4. Mai 2015   (Bild © Peter Schmidle)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Keinen Wind mehr gab es am Schlusstag des Alpencups auf dem Luganersee. Nach insgesamt 4 Wettfahrten siegten Alain Marchand SCStM und sein Team bei den Esse 850 vor Daniel Schroff SVK und Philipp Gaillard CVC. Bei den Longtzes holte sich Jarmo Wieland SYH den Sieg vor dem punktgleichen Eckehard Kaller GER, Beat Frank SYH wurde 3. Alle Ranglisten.
Segeln International – Sonntag, 3. Mai 2015
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nachdem es bereits am Starttag des Europacups ordentlich wehte - hier die Bilder vom Freitag - wehte es gestern an der belgischen Küste zu stark für weitere Wettfahrten. Somit bleibt es bei den Klassementen nach 3 Wettfahrten mit Matteo Verri ITA an der Spitze der Laser 4.7, mit Matthias Van de Look BEL und Bob Verhagen BEL die sich die Führung bei den Radials teilen und mit Wannes Van Laer BEL auf Rang 1 der Laser Standard. Die Schweiz ist einzig im Laser 4.7 durch Gauthier Verhulst SUI (Rang 14) und Yvette Bouwman SUI (Rang 25) vertreten. Die Event-Website.
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei zuerst moderaten, später abflauenden Winden begann gestern die olympische Woche von Split, es reichte gerade für je eine Wettfahrt der drei Olympia-Klassen. Auf seinem Heim-Revier gewann Tonci Stipanovic CRO bei den Laser Standard vor Rutger Van Schaardenburg NED und Sydney Scott SIN. Tobias Schadewaldt GER, einziger Deutscher am Start, liegt mit einem Frühstart vorläufig am Ende des Feldes. Tina Mihelic CRO siegte bei den Laser Radial vor Paolo Mavricic CRO. Im kleinen Feld der Finns gewann Milosz Wojewski POL. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden wurde gestern der 3. Akt der Extreme Sailing Series in Qingdao mit 8 Wettfahrten fortgeführt. Überraschungs-Team des Tages war 'Team Turk' mit Mitch Booth AUS am Steuer, das gestern 65 der 80 möglichen Punkte eroberte und damit auf Rang 5 vorrückte. In der Gesamtwertung führt weiterhin 'SAP Eytreme Sailing Team' mit Jes Gram Hansen DEN, 'Gazprom Team Russia' verdrängte 'The Wave Muscat' von Rang 2, 'Red Bull Sailing Team' folgt auf Rang 4. Der Tagesbericht und die Bilder des Tages.
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Offenbar keine weiteren Wettfahrten gab es bei der 2. Runde der italienischen Melges-24-Jahresmeisterschaft. Nach den drei Wettfahrten des Starttages führte Chris Rast SUI mit seinem Team vor Ricardo Simoneschi ITA und Stian Briseid NOR. Die Rangliste und der Bericht (it.).
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit Sonne und rund 25 kn Wind gab es gestern am Strand von Almanarre Traumbedingungen für die mehr als 100 Kiter, welche die erste Runde der französischen Jahresmeisterschaft bestreiten. Nach den 6 Wettfahrten des Tages übernahm Axel Mozella FRA die Führung vor Maxime Nocher FRA, auf Rang 3 folgt Jean-Guillaume Rivaud FRA. Sébastien Quenay FRA auf Rang 29 ist bester Nicht-Foiler. Die Rangliste, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden begann gestern auf dem Starnbergersee die erste Runde der deutschen Segel-Bundesliga. Der Konstanzer YC setzte sich mit den Tagesrängen 1 und 2 an die Spitze vor der SK Wappen von Bremen und der SV Itzehoe. Die Rangliste der 1. Bundesliga und der Tagesbericht.
Auch heute werden die Wettfahrten live im Internet übertragen.
Sonntag, 3. Mai 2015   (Bild © Jacques Vapillon)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Beim GP Guyader in Douarnenez treffen auch dieses Jahr wieder diverse High-Speed-Klassen für ihren Geschwindigkeits-Wettbewerb aufeinander. Für einmal lagen die 'Kleinen' vorne: Kitesurfer Nicolas Parlier FRA setzte mit 31,47 kn den Tages-Bestwert, Sydney Gavignet liegt mit seinem MOD70-Trimaran 'Oman Sail' mit 30,30 auf Rang 2. Der Tagesbericht und die Event-Website.
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem windlosen Starttag konnten gestern bei bis auf 20 kn auffrischenden Winden gleich vier Läufe gesegelt werden. Alain Marchand SCStM übernahm bei den Esses die Führung, Daniel Schroff YCK und Philippe Gaillard CNM folgen auf den Rängen 2 und 3. Bei den Longtzes teilen sich Jarmo Wieland SUI und Eckehard Kaller GER die Führung, Beat Frank SUI folgt auf Rang 3 der 10 Teams. Die Ranglisten.
Sonntag, 3. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Trotz vielversprechender Windprognosen warteten die Freestyle-Profis der PWA World Tour auch gestern vergebens auf Wind. Bisher konnten erst einige Vorläufe der erste Elimination gesurft werden . Die Event-Website.
Segeln International – Samstag, 2. Mai 2015
Samstag, 2. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei windigen Wettfahrten begann gestern in Nieuwpoort die belgische Runde des Laser Europacup 2015, die gleichzeitig auch als belgische Meisterschaft ausgeschrieben ist. Matteo Verri ITA setzte sich bei den Laser 4.7 an die Spitze vor Lieze Ravelingien BEL und Jasper Van Daele BEL. Gauthier Verhulst SUI folgt auf Rang 14, direkt dahinter wird Nico Naulock GER mit den Rängen bfd/1/2 wohl auch ein Wort um den Gesamtsieg mitreden. Yvette Bouwman SUI folgt als 25. der 40 Teilnehmer aus 8 Nationen. Im Feld der 49 Laser Radial aus 9 Nationen liegen Matthias Van de Loock BEL und Bob Verhaagen BEL punktgleich an der Spitze, Jon Emmett GBR folgt auf Rang 3. Monika Mikkola FIN ist als 11. bestklassierte Frau. Nur gerade 5 Laser Standard haben den Weg nach Belgien gefunden, es führt Wannes Van Laer BEL. Alle Ranglisten nd die Event-Website.
Samstag, 2. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In Porto Venere bei La Spezia begann gestern die zweite Runde der italienischen Jahres-Meisterschaft der Melges 24. Es konnten drei Wettfahrten gesegelt werden, zwei davon gewannen Chris Rast SUI und sein Team die damit das Zwischenklassement anführen. Ricardo Simoneschi ITA und Stian Briseid NOR folgen auf den Rängen 2 und 3. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Samstag, 2. Mai 2015   (Bild © Mark Lloyd)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei etwas weniger dichtem Nebel als am Starttag konnten gestern in Qingdao 9 Wettfahrten gesegelt werden. 'SAP Extreme Sailing Team' mit Jes Gram-Hansen DEN setzte sich mit 8 Punkten Vorsprung auf 'The Wave - Muscat' an die Spitze. Ausgezeichnet hielt sich auch die jungen Russen von 'Gazprom Team Russia' mit Igor Lisovenko RUS auf Rang 3. Der Bericht und die Rangliste.
Samstag, 2. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gute Bedingungen gab es gestern zum Auftakt der französischen Starboot-Meisterschaft auf dem Lac d'Annecy. Xavier Rohart/ (?) FRA wurde mit drei Laufsiegen seiner Favoriten-Rolle gerecht, auf Rang 2 folgen Jean-Pascal Chatagny/ (?) SUI, Kurt und Markus Scheidegger SUI sind 3. im Feld der 21 Teams. Die Rangliste.
Samstag, 2. Mai 2015   (Bild © DR)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach den Top-Bedingungen vom Donnerstag blieb es gestern am Surfstrand von Almanarre FRA grau, der Wind erreichte nie die 11 vorgeschriebenen Knoten. Somit bleibt es bei den drei Eliminations vom Donnerstag, die Resultate wurden gestern publiziert. Lokal-Matador Jimmy Thiémé FRA führt bei den Junioren (U17) vor Francesco Scagliola ITA, Arthur Chuat SUI folgt als 26. In der Youth-Wertung (U20) liegt Nicolas Goyard FRA mit drei Laufsiegen vorne, Jan Kosmina SLO folgt auf Rang 2. Julien Moret SUI ist 23. In der Masters-Wertung führt Markus Poltenstein AUT vor Alejandro Alcazar ESP, Ex-Weltmeister und Inhaber des Surfcenters Almanarre Eric Thiémé folgt auf Rang 3. In der Frauen-Wertung ist Marie Eugénie Simonet FRA auf Rang 1. Der Bericht des ersten Tages und alle Ranglisten.
Samstag, 2. Mai 2015   (Bild © Mark Lloyd)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Viel Wind und Regen bescherte den 183 Teams aus 9 Nationen einen anspruchsvollen Starttag an der Eurocat in Carnac. Gesegelt wird in insgesamt 7 Kategorien, darunter erstmals im Regatta-Einsatz die foilenden Flying Phantom, es konnten je drei Wettfahrten gesegelt werden. Im mit 53 Teams grössten Feld der
F18 führen Emmanuel Boulogne/David Fanouillere FRA, mit 2 Laufsiegen folgen Fred Duthil/Jean-Christophe Mourniac FRA auf Rang 2. Joerg Gosche/Hannes Pegel GER folgen mit 10 Punkten Rückstand auf Rang 7. Bei den Flying Phantom (leider funktionierte der Link zur Rangliste heute Morgen nicht) haben sich Gurvan Bontemps/Benjamin Amiot FRA vor Franck Cammas/Anoitne Joubert FRA an die Spitze gesetzt. Alle Ranglisten und die Event-Website mit den
Bildern des Tages.
Samstag, 2. Mai 2015   (Bild © John Carter)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch gestern gab es keinen Wind auf dem Neusiedlersee, die Freestyle Cracks vergnügten sich bei einer weiteren Tow-in-Session an der Schlepp-Leine. Für heute sind nun frische Winde angesagt - der Bericht.
Samstag, 2. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch für die Kiter gab es gestern am Surfstrand von Almanarre zuwenig Wind für weitere Durchgänge. Eine kurze Bö reichte gerade mal für eine Show der zahlreich anwesenden Foil-Kiter. Für heute sind nun 20-25 kn Westwind angesagt. Der Video-Bericht.
Segeln International – Freitag, 1. Mai 2015
Freitag, 1. Mai 2015   (Bild © John Carter)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch gestern mussten die Freestyler der PWA-Tour lange auf Wind warten, erst am Abend konnten zwei weitere Heats durchgeführt werden. Unter anderem war auch Yves Spichiger SUI im Einsatz, er musste sich Sam Esteve FRA geschlagen geben. Der Bericht und das Video des ersten Tages gibt's auf der PWA-Website.
Freitag, 1. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Dichter Nebel verhinderten gestern zum Auftakt des 3. Akts der X-40-Sailing Series in Quingdao CHN alle Regatten. Nach den ersten beiden Acts in Singapur und im Oman liegen mit 'The Wave - Muscat' (Leigh McMillan GBR), 'Red Bull Sailing Team' (Roman Hagara AUT) und 'SAP Extreme Sailing Team' (Jes Gram-Hansen DEN) gleich drei Teams punktgleich an der Spitze des Zwischen-Klassementes. Der Bericht.
Freitag, 1. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei perfekten Bedingungen mit Sonne und 20 kn Wind begann gestern am Strand von Almanarre die französische Meisterschaft im Speed-Crossing. Am Start sind mehr als 100 Kiter aus Frankreich, darunter Top-Cracks wie Geschwindigkeits-Weltrekordhalter Alex Caizergues FRA oder Maxime Nocher FRA. Es war denn auch Nocher, der das geschehen mit 3 Siegen in 4 Durchgängen deutlich dominierte. Dicht dran bleibt Axel Mazella FRA mit drei 2. Rängen und einem Laufsieg. Die Rangliste und der Bericht.
Freitag, 1. Mai 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Hochbetrieb am Surfstrand Almanarre in Hyères: Neben den Kite-Boardern ist auch der Nachwuchs der Windsurfer im Einsatz. Gestern begannen die Slalom-Wettbewerbe bei perfekten Bedingungen mit 20 kn Wind und Sonne. Leider konnten wir auf der Event-Website keine Resultate finden.
Segeln International – Donnerstag, 30. April 2015
Donnerstag, 30. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auf dem Neusiedlersee begann gestern die österreichische Runde der PWA-World-Tour. Erneut sind die Freestyler an der Reihe, unter den 44 Teilnehmern aus 14 Nationen finden sich die Top-Cracks wie Steven Van Broeckhoven BEL, José Estredo VEN oder Taty Frans NED (Bonare), die Schweiz ist durch Jérémy Plüss SUI und Loïck Spicher SUI vertreten. Vorgestern überquerte eine Sturmfront mit bis zu 50kn Wind den Neusiedlersee, die gestern Morgen aber rasch abflaute, es reichte nur gerade für eine erste Runde der Single Elimination. Alles weiterer auf der PWA-Website. Mit dabei in Podersdorf sind auch die Kiter - die Website der Veranstalter.
Donnerstag, 30. April 2015   (Bild © Christophe Favreau)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Wie immer zwei Jahre vor den olympischen Spielen organisiert die ISAF auch 2018 eine gemeinsame WM aller Olympia-Klassen, an der ein Grossteil der Olympia-Startplätze vergeben wird. In fünf Jahren wird im dänischen Arhus gesegelt, das grosse Erfahrung in der Organisation von Top-Events mitbringt und zu den windsichersten Revieren Europas zählt. Der Bericht.
Donnerstag, 30. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei Wettfahrten begann gestern auf dem Gardasee die Frühlings-Europa-meisterschaft der Ynglings. Favorit Jamin Maarten NED und sein Team setzten sich mit den Rängen 2/1/1 erwartungsgemäss an die Spitze, Wolfgang Riha AUT und Jorritt Witters NED folgen punktgleich auf den Rängen 2 und 3. 2 Punkte dahinter ist Christoph Kohlschütter SUI bester der vier Schweizer. Am Start sind 11 Teams aus 4 Nationen. Die Rangliste.
Donnerstag, 30. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am Surfstrand von Almanarre beginnt heute die Slalom-EM der Junioren und der Masters. Am Start sind insgesamt 83 Teilnehmer aus 15 Nationen, darunter auch die Schweizer Junioren Julien Moret SUI, Arthur Chuat SUI und Ian Bonhôte SUI. Laut Windprognosen sind gute Bedingungen mit westlichen Winden um die 20kn zu erwarten. Die Event-Website.
Segeln International – Mittwoch, 29. April 2015
Mittwoch, 29. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am Sonntag ging in Leucate an der französischen Mittelmeerküste die Mondial du Vent zu Ende, ein 10-tägiges Happening der Kite- und Windsurfer mit einem dichten Rahmenprogramm auch an Land. Erstmals mit dabei auch die Profis der PWA, die ihren ersten Freestyle-Contest des Jahres absolvierten. Steven Van Broeckhoven BEL siegte vor José Estredo VEN und Kiri Thode NED (Bonaire). Mit dabei erstmals eine neue Generation Junger Schweizer, ausgezeichnet hielt sich Jérémy Plüss SUI, der die Serie auf Rang 13 der 41 Teilnehmer beendete. Rangliste, Videos und Berichte auf der PWA-Website. Heute beginnt für die PWA-Freestyler auf dem Neusiedlersee AUT bereits die nächste Runde ihrer Jahres-Tour.
Auch dieses Jahr gab es in Leucate wieder den Speed-Wettbewerb Kiter gegen Windsurfer. Kiteboarder Rob Douglas USA gewann mit 39,85kn vor Windsurfer Antoine Albeau FRA mit 38,13 - die Rangliste. Neu im Programm war auch der x'Treme Air-Contest der Kiter, ein spektakulärer Sprung-Wettkampf: Hier das Video.
Alles weitere zur Mondial du Vent auf der Event-Website.
Mittwoch, 29. April 2015   (Bild © Paul Weyeth)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit zwei Wettfahrten wurde gestern die Antigua Sailing Week fortgeführt. In den meisten Klassen sind die Führenden deutlich an der Spitze, in 6 der 13 Klassen haben die Leader gar alle fünf bisher gesegelten Wettfahrten gewonnen. Zu ihnen gehört auch Martin Sager SUI, der mit seiner Dufour44 die CSA-Barboat-3-Wertung anführt. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Segeln International – Dienstag, 28. April 2015
Dienstag, 28. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach dem Weltcup von Hyères haben sich einige Veränderungen in den Weltranglisten ergeben, die teilweise für Erstaunen sorgten. So verdrängten etwa Panagiotis Mantis/Pavlos Kagialis GRE bei den 470er-Männer die bisher führenden Belcher/Ryan AUS von der Spitze, obwohl sich die Australier in Hyères deutlich vor den Griechen klassierten. Neue Nr.1 bei den 49ern sind David Gilmour/Rhys Mara AUS gefolgt von Delle-Karth/Resch AUT. Die in dieser Saison ungeschlagenen Serien-Sieger Peter Burling/Blair Tuke NZL sind dagegen nur 5. ! Mit ihrem 8. Schlussrang in Hyères verdrängte Allison Young GBR die Siegerin von Hyères Evi Van Acker BEL von der Spitze der Laser Radial !?! Einen Wechsel gab es auch an der Spitze der Finns: Trotz Sieg in Hyères musste Giles Scott GBR seinem Landsmann Ed Wright GBR die Führung in der Weltrangliste überlassen. Neue Nummer 1 bei den RS:X-Windsurferinnen ist Byrony Shaw GBR, Lilian de Geus NED, Siegerin in Hyères rückte auf Rang 2 vor.
Bestklassierte Schweizer sind nun Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die dank ihrem 9. Schlussrang in Hyères bei den 470er-Frauen auf Rang 14 vorrückten, ihre bisher beste Klassierung. Ebenfalls auf Rang 14 liegen Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI bei den Nacra 17. Dank seinem 11. Schlussrang in Hyères rückte Mateo Sanz-Lanz ESP bei den RS:X-Windsurfern auf Rang 17 vor. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI sind bei den 470er-Männer nun 19. Alle Ranglisten und der Bericht der ISAF.
Dienstag, 28. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Rund zwei Monate nachdem bekannt geworden ist, dass die Stadt Rio die (bescheidenen) Massnahmen zur Verbesserung der miserablen Wasser-Qualität auf dem Olympia-Revier aus finanziellen Gründen eingestellt hat, gibt es nun offenbar doch noch eine Reaktion des Weltsegel-Verbandes ISAF. Sollte Rio nicht sofort und wirksam Massnahmen gegen die Verschmutzung einleiten, droht die ISAF mit der Verschiebung der Olympia-Regatten aufs offene Meer ausserhalb der Guanabara-Bucht. Allerdings müssten die Teilnehmer trotzdem jeden Tag die verseuchte Bucht durchqueren und auch im offenen Meer gibt's keine Trinkwasser-Qualität: An den Stränden der Copacabana gibt es jedes Jahr für einige Monate ein Badeverbot auf Grund der Wasser-Verschmutzung. Dafür dürften die Winde um einiges stärker und konstanter sein. Der aus Rio stammende zweifache Olympia-Medaillen-Gewinner Lars Grael BRA plädiert schon seit längerem für eine Verschiebung der Segel-Wettbewerbe nach Buzios, das Traum-Revier Brasiliens rund 150km nördlich von Rio fernab von jeder Grosstadt. Der Bericht.
Dienstag, 28. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Gleichzeitig mit den Olympia-Klassen waren in Hyères vergangene Woche auch die paralympischen Klassen 2.4m und Sonar im Einsatz. In den moderaten Bedingungen setzten sich in beiden Klassen die Gastgeber durch. Damien Séguin FRA gewann bei den 2.4m vor Matthew Bugg AUS, der zum Schluss mit den Rängen 1/2/1 mächtig aufdrehte und Heiko Kröger GER auf Rang 3 verwies. Bruno Jourdren/Eric Flageul/Nicolas Vimont-Vicary FRA gewannen 4 der 8 Wettfahrten und siegten mit 2 Punkten Vorsprung auf die punktgleichen Colin Harrison AUS und Jens Kroker GER und ihren Teams. Alle Ranglisten und der Bericht.
Dienstag, 28. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden wurde am Wochenende der Bodensee-Klassiker 'Hammond Perkin Trophy' ausgesegelt. Am Samstag und Sonntag gab es je einen Lauf, es siegten Hans Stöckli/Urs Spahr SUI vor Hubert Merkelbach/Gerrit Bartel GER und Roman und Philipp Juchli SUI. Die Rangliste.
Dienstag, 28. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am Sonntag begann auf Antigua die traditionelle Sailing Week. Gesegelt wird in insgesamt 14 Klassen, bisher konnten je drei Wettfahrten gesegelt werden. Unter den 119 Teams sind gleich sechs Schweizer Boote am Start. In der CSA-Barboat-Wertung liegt Martin Sager SUI mit seiner Dufour 44 mit drei Laufsiegen sogar an der Spitze. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Segeln International – Montag, 27. April 2015
Montag, 27. April 2015   (Bild © Jesus Renedo)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
18-20kn Ostwind und Sonne boten die perfekte Bühne für die Medal Races des 3. Weltcups der Saison in der Bucht von Hyères. In fünf Klassen standen die Sieger bereits vorher fest, um die weiteren Podiums-Plätze (und das Preisgeld von insgesamt 72'000 EUR) wurde aber heftig gekämpft. Sime Fantela/Igor Marenic CRO gewannen bei den 470er-Männer, dank Sieg im Medal Race rückten Matthew Belcher/Will Ryan AUS auf Rang 2 vor, Luke Patience/Elliott Willis GBR holten Bronze. Gerz/Szymanski GER auf Rang 4 und Bouvet/Mion FRA als 5. folgen dahinter. Bei den 470er-Frauen gab es einen deutlichen Sieg für Fernanda Oliveira/Ana-Luisa Barbachan BRA, die das Medal Race auf Rang 2 beendeten. Jo Aleh/Polly Powrie NZL rückten zum Schluss auf Rang 2 vor, Camille Lecointre/Hélène Defrance holten Bronze. Überragend Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern, obwohl sie bereits als Sieger feststanden, entschieden sie auch das Medal Race zu ihren Gunsten. Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS weisen als 2. bereits 49 Punkte Rückstand auf. Erik Heil/Thomas Plössel GER verbesserten sich zum Schluss auf Rang 3. Mit einem 2. Rang im Medal Race eroberten Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN den Sieg bei den 49erFX, Martine Grael/Kahena Kunze BRA folgen auf Rang 2, Giuli Conti/Francesca Clapcich ITA holten Bronze. Keine Veränderungen auf dem Podium brachte das Medal Race der Finns: Giles Scott GBR siegte erneut, Vasilij Zbogar SLO behaupete sich vor Ed Wright GBR auf Rang 2. Auch Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17 dominierten das geschehen in ihrer Klasse bis zum Schluss, ihr Vorsprung auf die zweitklassierten Mandy Mulder/Coen de Koning NED betrug 25 Punkte. Renée Groenveld/Steven Krol NED holten Bronze. Trotz eines 7.Ranges im Medal Race konnte sich Pierre Le Coq FRA auf Rang 1 der RS:X-Windsurfer behaupten, Piotr Myszka POL rückte auf Rang 2 vor, Byron Kokkalanis GRE wurde 3. Das Podium des Medal Races der RS:X-Frauen war identisch mit der Gesamt-Wertung: Lilian de Geus NED siegte vor Charline Picon FRA und Paricia Freitas BRA. Alle Ranglisten und der Schlussbericht.
Montag, 27. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit 18-20 kn Ostwind gab es ein windiges Finale des Weltcups von Hyères. Das Duell an der Spitze der Laser Standard entschied Tom Burton AUS mit einem 2. Rang im Medal Race für sich, Nick Thompson GBR verblieb auf Rang 2. Laser-Legende Robert Scheidt BRA rückte auf Rang 3 vor. Souverän Evi Van Acker BEL bei den Laser Radial, sie gewann auch das Medal Race und siegte überlegen vor Gintare Scheidt LTU, die nach ihrer Babypause definitiv zurück an der Weltspitze ist. Bronze holte sich Josefin Olsson SWE. Alle Ranglisten und der Schlussbericht.
Montag, 27. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Als einziges Schweizer Team konnten sich Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI bei den 470er-Frauen für das Medal Race qualifizieren. Eine Verbesserung um einen Rang wäre im Bereich des Möglichen gewesen, ihre direkten Gegnerinnen Kondo/Yoshioka JPN drehten mit einem Sieg im Medal Race aber gewaltig auf, so dass die beiden Thunerinnen auf Rang 9 verblieben. Ihr bestes Weltcup-Resultat überhaupt ! Dank ihrer Steigerung auch bei frischeren Winden sind die beiden auf bestem Weg, sich für einen der verbleibenden Olympia-Startplätze zu qualifizieren, war doch mit Ausnahme der Weltmeisterinnen Vadlau/Ogar AUT die gesamte Welt-Elite am Start. Bereits gestern berichteten wir von den Resultaten der übrigen Schweizer. Vor allem Mateo Sanz-Lanz SUI wusste als 11. der RS:X-Windsurfer - er verpasste das Medal Race nur um einen Punkt - zu überzeugen. An der WM in diesem Jahr dürfte er für die Schweiz einen Olympia-Startplatz erobern. Matias Buhler/Nathalie Brugger SUI hatten bei den Nacra 17 keine fehlerfrei Serie und wurden 15. Unter ihrem Wert geschlagen wurden Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI bei den 470er-Männer: Geschwächt durch eine Grippe des Steuermanns mussten sie mit Rang 32 vorlieb nehmen.
Alle Ranglisten und der Bericht.
Montag, 27. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach insgesamt 6 Wettfahrten gab es an der italienischen Meisterschaft der Starboote einen kroatischen Doppelsieg: Marin Misura/Tonko Barac CRO gewannen mit 9 Punkten Vorsprung auf Lovrovic/Lovrovic CRO, auf Rang 3 folgen Danelon/Gazetta ITA. Die für den YC Ascona segelnden Löfsted/Carlsson SWE folgen auf Rang 9, Infanger/Chtchetine SUI wurden als bestes SUI-Team 12. Die Schluss-Rangliste.
Montag, 27. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit mehr als 25 kn wehte es am Schlusstag in der Bucht von Marseille, zuviel für die foilenden 35-Fuss-Katamarane. Die Neueinsteiger in der Klasse, allen voran Ernesto Bertarelli SUI und Yann Guichard FRA, zeigten sich beeindruckt vom Potenzial dieser fliegenden Geschosse. Im Mai folgt nun in Österreich der erste Ernstkampf der Saison. Der Schlussbericht und die Videos.
Segeln International – Sonntag, 26. April 2015
Sonntag, 26. April 2015   (Bild © Jesus Renedo)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei moderaten Winden wurden gestern in der Bucht von Hyères die Qualifikikationen für die heutigen Medal Races abgeschlossen. In 4 der 10 Klassen stehen die Sieger bereits vorzeitig fest. Einmal mehr überragend die 49er-Weltmeister Peter Burling/Blair Tuke NZL, die mit 45 Punkten Vorsprung uneinholbar an der Spitze liegen. Auf Rang 2 folgen Nathan Outteridge/Iain Hensen AUS, die ihrerseits 30 Punlte Vorsprung auf David Gilmour/Rhys Mara AUS aufweisen. Spannend wird es heute um die Bronze-Medaille: Erik Heil/Thomas Plössel GER liegen nur 8 Punkte zurück. Auch bei den Nacra 17 stehen die Serien-Sieger Billy Besson/Marie Riou FRA bereits als Sieger fest, sie liegen 25 vor Mandy Mulder/Coen De Koning NED, Renée Groenveld/Steven Krol NED sind Punkte dahinter 3. Eine starke Serie (7 von 8 Wettfahrten in den Top 6) zeigten Sime Fantela/Igor Marenic CRO bei den 470er, sie liegen 25 Punkte vor Luke Patience/Elliott Willis GBR und stehen ebenfalls vorzeitig als Sieger fest. Spannend wird es um die weiteren Medaillen: Die Engländer liegen nur gerade einen Punkt vor den Olympia-Siegern Matthew Belcher/Will Ryan AUS, auf Rang 4 lauern Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski GER, sie liegen 5 Punkte hinter der Silbermedaille. Mit 19 Punkten Vorsprung hat auch Giles Scott GBR bei den Finns den Sieg bereits auf sicher. Vasilij Zbogar SLO, der gestern beide Wettfahrten gewann, ist als 2. nur gerade 4 Punkte vor Ed Wright GBR. Einen komfortablen Vorsprung von 15 Punkten weist Pierre Le Coq FRA bei den RS:X-Windsurfern auf. Byron Kokkalanis GRE, Piotr Myszka POL und Julien Bontemps FRA werden die weiteren Medaillen unter sich ausmachen.
In den anderen 5 Klassen wird es spannend: Nur gerade Punkte trennen die ersten vier Teams bei den 470er-Frauen. Oliveira/Barbachan BRA liegen nur 2 Punkte vor Mills/Clarke GBR, Lecointre/Defrance FRA und Aleh/Powrie NZL lauern dahinter. Martine Grael/Kahena Kunze BRA haben bei den 49erFX die Führung übernommen, Ida-Marie Baad/marie Thusgaard DEN liegen aber nur einen Punkt zurück. 9 Punkte beträgt der Vorsprung von Lilian De Geus NED auf Charline Picon FRA bei den RS:X-Windsurfern. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Die Medal Races von heute werden ab 11h bis 17h CET live als Video direkt übertragen.
Sonntag, 26. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die Ausgangslage bei den Laser Standard präsentiert sich nach den letzten beden Qualifikations-Regatten von gestern äusserst spannend. Tom Burton AUS und der nur noch 2 Punkte zurückliegende Nick Thompson GBR werden sich um den Titel duellieren. 10 Punkte dahinter kommt es zum Dreikampf um die Bronze-Medaille: Rutger Van Schaardenburg NED und Nicholas Heiner NED liegen punktgleich auf den Rängen 3 und 4, nur einen Punkt dahinter lauert Robert Scheidt BRA. Bei den Laser Radial geht Evi Van Acker BEL mit 13 Punkten Vorsprung ins Medal Race. Gintare Scheidt LTU als 2. verfügt ihrerseits über 6 Punkte Vorsprung auf Anne-Marie Rindom DEN, nur 2 Punkte dahinter lauert Josefin Olsson SWE. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Die Medal Races werden live im Internet übertragen, die Laser Standard sind um 11 h CET an der Reihe, die Laser Radial werden ab 15.20 CET ihre Medallistinnen küren.
Sonntag, 26. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei rund 10 kn Wind gelang es Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI gestern, sich als einziges SUI-Team für die Medal Races zu qualifizieren. Die beiden Thunerinnen konnten bei leichten Winden ihre Stärken ausspielen (u.a.mit einem Laufsieg), und zeigten sich auch bei frischeren Winden stark verbessert. Es ist ihre erste Qualifikation für ein Weltcup-Medal Race bei den 470er-Frauen, das ab 13.40 h CET live im Internet mitverfolgt werden kann. Die beste Leistung seiner noch jungen Karriere zeigte auch Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Windsurfern, er verpasste das Medal Race als 11. nur um einen einzigen Punkt. Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI erzielten am Schlusstag mit den Rängen 5 und 6 ihre besten Resultate der Serie, sie verblieben aber auf Rang 15 bei den Nacra 17. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI krönten eine unglückliche Serie mit einem Frühstart im Schlusslauf. Die mehrheitlich leichten Winde und eine Erkrankung von Vorschoter Romuald Hausser SUI erschwerten ein Top-Resultat im Feld der 40 weltbesten Teams. Die beiden beenden die Serie auf Rang 31. Alle Ranglisten und der Schlussbericht.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei bei bis zu 15 kn Ostwind ausgetragenen Regatten ging gestern die CIMA der 420er zu Ende. Nach insgesamt 12 Läufen gewannen Maxime Pedron/Eliott Michal FRA klar mit 15 Punkten Vorsprung auf Herail/Lepoutre FRA. Als bestes Frauen-Team klassierten sich Marina Lefort/Lara Granier FRA auf Rang 4. Lea Rüegg/Diana Otth SUI glückte gestern ein 2. Laufrang, sie beenden die Serie als 14. und als 5. Frauen-Team. Direkt dahinter auf 15 folgen Maxime Bachelin/Philippe Pittet SUI. Opti-Weltmeister Nicolas Rolaz SUI mit Erwan Lamoureux SUI beendeten ihre erste internationale 420er-Regatta auf Rang 19. Die Rangliste und der Bericht.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bis zu 15 kn wehte es gestern aus Südost, ablandig quer über die Bucht von Marseille. Genug Wind für permanentes Foilen der grossen Katamarane. Während das routinierte 'Marvin'-Team das Klassement weiter anführt, konnten sich die Neu-Einsteiger immer besser in Szene setzen. Allen voran Ernesto Bertarelli SUI, der für 3 Wettfahrten erstmals mit dem GC32 unterwegs war und neben den Rängen 2/2/1 auch einen neuen Geschwindigkeits-Rekord von 34 kn für den Alinghi-Cat aufstellte. Der Bericht und die Rangliste.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
40 Teams aus 10 Nationen segeln seit gestern in Triest die italienische Meisterschaft der Starklasse. Bei schwierigen Verhältnissen konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden, es führen Silvio Santoni/Sergio Lambertenghi ITA vor Lovrovic/lovrovic CRO und Gureyev/Kushnir UKR. Scheinecker/Wallinger AUT und der für den YC Ascona segelnden Tom Löfsted/Jesper Sundmann SWE folgen punktgleich auf Rang 4. Bestes SUI-Team sind Urs Infanger/Oleg Chtchetine SUI auf Rang 16. Die Rangliste und der Bericht.
Sonntag, 26. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch am Schlusstag des Alpencups auf dem Gardasee konnten nochmals 2 Wettfahrten gesegelt werden. Die beiden Teams aus den Bahamas lieferten sich an der Spitze ein enges Duell, zum Schluss lagen Mark Holowesko BAH/Christoph Burger SUI/Peter Vlasov BAH knapp mit einem Punkt Vorsprung vor Gavin McKinney/ Johannes Hauff/Lars Hurn BAH. Als beste Schweizer unter den 11 Teams folgt Rolf Kellenberger SUI auf Rang 5. Die Schlussrangliste und der Bericht von Sieger Christoph Burger SUI/TYC.
Segeln International – Samstag, 25. April 2015
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Moderate Winde bis maximal 10kn sorgten dafür, das am 3. Tag des olympischen Weltcups wieder die Leichtwind-Spezialisten zum Zuge kamen. Trotz eines Ausrutschers (Rang 23) bauten Sime Fantela/Igor Marenic CRO bei den 470er-Männer ihren Vorsprung auf 11 Punkte aus. Zandona7Trani ITA sind weiterhin 2. Xammar/Herp ESP rückten neu auf Rang 3 vor. Dank eines Tagessieges übernahmen Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA die Führung bei den 470er-Frauen knapp vor Haeger/provancha USA, als Tagesbeste (2/4) rückten Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA auf Rang 3 vor. Eine Klasse für sich sind Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern, ihr Vorsprung nach 9 Wettfahrten beträgt bereits 37 Punkte. Warrer/Thomsen DEN und Outteridge/Jensen AUS sind weiterhin auf den Rängen 2 und 3. Als Tagesbeste (1/13/2) rückten Heil/Plössel GER auf Rang 5 vor. Auch Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN verfügen bei den 49erFX mit 17 Punkten bereits einen beachtlichen Vorsprung. Als Tagesbeste mit zwei Laufsiegen rückten Lisa Ericsson/Hannah Klinga SWE auf Rang 2 vor, Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind nun 3. Bei den Finns ist Giles Scott GBR auf dem Weg zu einem weiteren Sieg, letzter Herausforderer bleibt Ed Wright GBR mit 14 Punkten Rückstand. Ivan Klijakovic CRO liegt als 3. bereits 32 Punkte zurück. Nur eine Wettfahrt gab es für die Nacra 17, Billy Besson/Marie Riou FRA behaupteten sich mit 12 Punkten Vorsprung an der Spitze, Lin Ea Cenholt/Christian Lübeck DEN sind weiterhin 2., als Tagesbeste sind Mandy Mulder/Coen De Koning NED auf Rang 3 vorgerückt. Mit den Tagesrängen 1 und 3 übernahm Pierre Le Coq FRA die Führung bei den RS:X-Windsurfern, Nimrod Mashiah ISR und Julien Bontemps FRA folgen knapp dahinter. Hinter der weiterhin souverän führenden Lilian de Geus NED sind bei den RS:X-Windsurferinnen die Chinesinnen wieder vorgerückt: Jahui Wu CHN und Victoria Chan HKG sind die ersten Verfolgerinnen. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und zwei Video-Interviews mit den Skiff-Grössen Outteridge/Jensen AUS und Grael/Kunze BRA.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Trotz leichter Winde um die 10kn konnte sich Tom Burton AUS an der Spitze der Laser Standard behaupten. Tonci Stipanovic CRO rückte allerdings bis auf 5 Punkte heran. Weltmeister Nicholas Heiner NED ist als 3. ebenfalls noch im Rennen. Zum Abschluss der Qualifikationen für das Medal Race vom Sonntag stehen heute nochmals zwei Wettfahrten auf dem Programm. Rang 10 hält Philipp Buhl GER, der gestern mit einem Laufsieg bei leichten Winden überraschte.
Evi Van Acker BEL ist mit 6 Punkten Vorsprung nun alleinige Leaderin bei den Laser Radial. Anne-Marie Rindom DEN folgt auf Rang 2, Gintare Scheidt LTU ist weiterhin 3. und liegt damit im Familien-Duell gegen Ehemann Robert Scheidt BRA (Rang 5 bei den Standards) vorne. Als Tagesbeste (1/5) rückte marit Bouwmester NED auf Rang 8 vor, Alison Young GBR hält zur Zeit Rang 10. Heute sind nochmals leichte Winde angesagt, die Wettfahrten werden wiederum live im Internet übertragen.
Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die leichten Winde gestern behagten den Spezialisten im Schweizer Team: Allen voran Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die mit den Rängen 1 und 9 bei den 470er-Frauen zweitbestes Team des Tages waren und auf Rang 7 vorrückten. Für die beiden letzten Wettfahrten der Qualifikation heute sind wiederum leichte Winde angesagt, ihr Vorsprung auf Rang 11 beträgt 11 Punkte - die Chancen auf das Medal Race stehen ausgezeichnet !
Ebenfalls auf Medal Race-Kurs ist Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Winsurfern. Mit den Rängen 3/5/10 gehörte er gestern zu den besten und ist nun 10., sein Vorsprung auf Przemyslav Miarczynski POL beträgt 5 Punkte, in den leichten Winden von heute hat Sanz-Lanz SUI ausgezeichnete Chancen, am Sonntag im Medal Race dabei zu sein.
Weniger gut lief es Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI bei den 470er-Männer. Zwar konnten sie bei leichten Winden einen 18. Rang nach hause segeln, der zweite Lauf missglückte allerdings, die beiden sind nun 31. Nur eine Wettfahrt gab es für die Nacra 17, mit einem 20. Laufrang konnten sich Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI nicht weiter verbessern. Als 15. fehlen ihnen 22 Punkte bis zu Rang 10 und dem Einzug ins Medal Race - eine schwierige Aufgabe heute !
Alle Ranglisten und der Tagesbericht. Die Wettfahrten von heute können ab 11 Uhr CET wiederum live im Internet mitverfolgt werden.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die CIMA der 420er in Bandol wurde gestern bei leichten Winden mit drei Wettfahrten fortgeführt. Erstmals wurde in Gold und Silverfleet gesegelt. An der Spitze halten sich weiterhin Maxime Pedron/Eliott Michal FRA, als Tagesbeste rückten Marina Lefort/Lara Grenier FRA aber bis auf Punkte heran. Arnaud Herail/Paco Lepoutre FRA sind neu auf Rang 3 vorgerückt. Die Schweizer Teams büssten etwas Terrain ein: Lea Rüegg/Diana Otth SUI sind nun 15. und damit 6. Frauen-Team, Nicolas Rolaz/Erwan Lamoureux SUI folgen direkt dahinter auf 16. Insgesamt 6 Schweizer Teams konnten sich für die Goldfleet der besten 45 qualifizieren. Die Rangliste, das Video des Tages und die Event-Website.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Leichte und stark drehende Winde sorgten für einen schwierigen Tag für die 4 Teams auf ihren foilenden GC32-Katamaranen, es konnten nur 3 der 6 vorgesehenen Wettfahrten gesegelt werden. Chris Draper GBR, der den Cat des Marazzi-Sailing-Teams steuert, behauptete sich an der Spitze, als Tagesbeste rückte 'Spindrift' mit Yann Guichard FRA etwas heran, 'Alinghi' mit Morgan Larson USA folgt auf Rang 3. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Samstag, 25. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei besten Gardasee-Bedingungen mit bis zu 25 kn Ora konnten die 13 Teams aus 4 Nationen bisher täglich je drei Wettfahrten segeln. An der Spitze liegen punktgleich Mark Holowesko BAH und Gavin McKinney BAH, Rolf Kellenberger SUI, Leader nach dem ersten Tag, folgt mit 3 Punkten Rückstand auf Rang 3. Die Rangliste.
Segeln International – Freitag, 24. April 2015
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bis auf 5 Bft frischte es gestern in der weiterhin sonnigen Bucht von Hyères auf - Traumbedingungen für die dritte Runde des olympischen Weltcups. Die Favoriten rückten in allen Klassen nach vorne: Sime Fantela/Igor Marenic CRO haben bei den 470er-Männer die Führung übernommen, auf Rang 2 sind weiterhin Zandona/Trani ITA, als Tagesbeste (1/4) rückten Luke Patience/Eliott Willis GBR auf Rang 3 vor. Gerz/Szymanski GER sind auf Rang 4 zurückgefallen. Mit einem Tagessieg übernahmen Hannah Mills/Saskia Clarke GBR die Führung bei den 470er-Frauen, allerdings punktgleich mit Anne Haeger/Briana Provancha USA und Jo Aleh/Polly Powrie NZL. Das grosse Duell Neuseeland-Australien bei den 49ern hat sich klar zu Gunsten von Peter Burling/Blair Tuke NZL gewendet, die gestern mit Rängen 1/1/2 davon zogen. Jonas Warrer/Anders Thomsen DEB folgen auf Rang 2, die Olympia-Sieger Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS fielen auf Rang 3 zurück...der Trainings-Rückstand des in zahlreichen weiteren Segel-Projekten engagierten Teams machte scih gestern bemerkbar. Neu an der Spitze der 49erFX sind Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN, als Tagesbeste rückten Tamara Echegoyen/Berta betanzos ESP auf Rang 2 vor. Der seit zwei Jahren ungeschlagene Giles Scott GBR hat bei den Finns bereits wieder das Kommando übernommen, Ed Wright GBR und Pieter-Jan Postma NED folgen auf den Rängen 2 und 3. Mit Billy Besson/Marie Riou FRA sind auch bei den Nacra 17 die Serien-Sieger der Saison bereits wieder an der Spitze. Auf Rang 2 folgen Lin Cenholt/Peter Lübeck DEN, Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS folgen auf Rang 3. Mit Piotr Myszka POL vor Nimrod Mashiah ISR und Prszemyslav Myarczinski POL sind auch bei den RS:X-Windsurfern die bekannten Namen nach vorne gerückt, bei den RS:X-Frauen führt die Aufsteigerin der Saison Lilian de Geus NED deutlich vor Isobel Hamilton GBR. Frau des Tages war allerdings Maja Dziarnowska POL, die alle drei Wettfahrten des Tages gewann und nach ihrem schwachen Starttag (29/28) bereits auf Rang 4 vorrückte. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Sonne und frische, ablandige Winde bis zu 20kn prägten den zweiten Tag des Weltcups von Hyères. Die Cracks der Laser Standard übernahmen das Kommando: Tom Burton AUS führt vor Nicholas Heiner NED, Tonci Stipanovic CRO und Robert Scheidt BRA. Bei den Radials teilen sich Anne-Marie Rindom DEN und Evi Van Acker BEL die Führung, Gintare Scheidt-Volungeviciute LTU folgt auf Rang 3. Schwer tat sich bisher Marit Bouwmester NED, mit Rang 10 glückte ihr gestern das erste Top-Ten-Resultat der Serie. Sie ist an 14. Stelle des Zwischen-Klassementes. Alle Ranglisten und der Bericht.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Franck Socha)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit den bis zu 20kn Wind gestern taten sich die Schweizer gestern mehrheitlich schwer. Einzig Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI konnten sich bei den Nacra 17 mit den Rängen 5/9/10 behaupten, sie rückten auf Rang 15 vor. Mit den Tagesrängen 39 und 27 fielen Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI auf Rang 30 zurück und auch das 470er-Frauen-Team Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI fiel mit den Rängen 34 und 21 auf Rang 19 zurück. Ebenfalls 19. ist Mateo Sanz-Lanz SUI bei den RS:X-Windsurfern. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Freitag, 24. April 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Seit Mittwoch segeln 89 Teams aus 4 Nationen die CIMA, die wichtigste Frühjahrs-Regatta der französischen 420er-Klasse. Dieses Jahr wird in Bandol gesegelt, die Bedingungen waren bisher moderat, es konnten täglich je drei Wettfahrten gesegelt werden. Stark die Teams aus Antibes FRA, die das Klassement gleich zu viert anführen: Jim Vincent/Victor Mas FRA führen mit 3 Punkten Vorsprung auf Maxime Pedron/Eliott Michal FRA, auf Rang 3 folgt als bestes Frauen-Team Marina Lefort/Lara Grenier FRA. Als drittbeste Girls und bestklassiertes Schweizer Team sind Lea Rüegg/Diana Otth SUI auf Rang 7. Opti-Weltmeister Nicolas Rolaz SUI mit Erwan Lamoureux SUI begann die Serie mit einem Laufsieg stark und ist nun auf Rang 17. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 24. April 2015   (Bild © Christophe Breschi)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Im Mai beginnt auf dem Traunsee die Jahresmeisterschaft der fliegenden GC32-Katamarane. Für die prominenten Neu-Einsteiger-Teams 'Alinghi' und 'Spindrift' hat die Klasse in Marseille an diesem Wochenende ein Test-Event organisiert, das gleichzeitig auch der Wettfahrtleitung eine Gelegenheit bietet, den Umgang mit einer super-schnellen Klasse zu üben. Gestern wurden gleich 6 Läufe gesegelt, Flavio Marazzi SUI, der 'Routinier' in dieser erst zweijährigen Klasse, führt das Klassement vor 'Spindrift' mit Yann Guichard FRA an, 'GDF Suez' mit Sébastien Rogues FRA und 'Alinghi' mit Ernesto Bertarelli SUI folgen punktgleich auf Rang 3. Die Rangliste und der Bericht.
 
6#0#0#0#admin_statistik_ch_data