0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Segeln International

 
Segeln International – Montag, 22. September 2014
Montag, 22. September 2014   (Bild © Rachel Jaspersen)
Mit den Medal Races der beiden Skiff-Klassen 49er und 49er FX, der Nacra 17 und der Finns ging gestern die ISAF-WM von Santander zu Ende.
Peter Burling/Blair Tuke NZL standen bei den 49ern bereits als neue Weltmeister fest, sie dominierten auch das Medal Race und gewannen zum Schluss mit 4 Punkten Vorsprung ! Silber geht an Jonas Warrer/Anders Thomsen DEN, die Olympia-Sieger Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS mussten sich mit Bronze begnügen. Als 4. verpassten Delle-Karth/Resch AUT eine Medaille um 6 Punkte, Dyen/Christidis FRA beendeten die WM auf Rang 9. Die Schweizer Nachwuchsteam Schneiter/Cujean SUI und Casas/Mettraux SUI klassierten sich in der Bronze-Fleet auf den Rängen 61 und 63 der 80 Teams.
Im Showdown der 49erFX waren es Martine Grael/Kahena Kunze BRA, die im Medal Race vor Ida-Marie Baad-Nielsen/Marie Thusgaard DEN blieben und damit erstmals den WM-Titel holten. Hinter den punktgleichen Däninnen holten Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA die Bronze-Medaille. Fiona Testuz/Livia Naef SUI konnten zu Beginn bei leichten Winden so gut mithalten wie noch nie, mussten danach in den ruppigen Atlantik-Verhältnissen aber Lehrgeld zahlen und wurden 40. der 54 Teams.
Bei den Finns waren Gold und Silber bereits vor dem Medal race an Giles Scott GBR und Ivan Klijakovic CRO vergeben, im Duell um die Bronzemedaille verdrängte Ed Wright GBR den Olympia-Bronze-Medallisten Jonathan Lobert FRA noch vom Podium.
Eine Klasse für sich waren Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17, sie holten den Titel mit 38 Punkten Vorsprung. Auf Rang 2 folgen Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG, die damit ihr mit Abstand bestes Resultat erzielten. Und auch auf Rang 3 folgt mit Jason Waterhouse/Lisa Darmanain AUS ein Überraschungs-Team. Mit einem Sieg im Medal Race - wie schon am olympischen Test-Event von Rio ! - rückten Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI zum Schluss auf Rang 6 vor und sicherten der Schweiz einen 2. Nationen-Startplatz in Rio 2016.
Frankreich gewinnt die IOC President's Trophy als beste Nation mit 3 Gold und 1 Bronze Medaille.
Alle Ranglisten, der Tagesbericht und die Videos des Schlusstages.
Montag, 22. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Auch am Schlusstag bemühten sich die 28 Teilnehmer des 6. und letzten Acts des Moth Eurocups 2014 frühmorgens vergebens aus den Federn, der morgentliche Nordwind streikte auch am Sonntag. Dafür gab es dann am Nachmittag Sonne und gute Ora, es konnten nochmals 4 Läufe gesegelt werden. Chris Rast SUI gewann sie alle und holte mit dem Sieg in Aquafresca auch die Jahres-Wertung des Eurocups und die 3'000 Euro Preisgeld. Carlo De Paoli ITA folgt auf Rang 2, Giovanni Galeotti BEL konnte seinen 3. Rang knapp mit einem Punkt Vorsprung auf Matthias Renker SUI verteidigen. Die Rangliste, der Schlussbericht und die Videos des 6. Acts.
Montag, 22. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Nach fünf wetterbedingten Wartetagen konnte am Schlusstag des Wellen-Weltcups an der Westküste Dänemarks doch noch gesurft werden. Nach einem langen Tag standen sich in der Abenddämmerung im Finale Thomas Traversa FRA und Weltcup-Leader Victor Fernandez ESP gegenüber. Mit einer fehlerfreien Darbietung siegte der Franzose bereits zum 2. Mal in Klitmöller. Der Bericht wie immer auf der PWA-Website.
Montag, 22. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei 18-20 kn fiel gestern auf dem Lake Michigan in den Halbfinals und dem Finale die Entscheidung des Chicago Match-Cups. Im Finale trafen Lokalmatador und Vorjahres-Sieger Taylor Canfield ISV und Tour-Leader Ian Williams GBR aufeinander. Canfield wusste auch dieses Jahr den Heimvorteil auf den ihm vertrauten Tom-28-Yachten zu nutzen und siegte mit 3-1. Im kleinen Finale bezwang Mathieu Richard FRA Björn Hansen SWE mit 2-0. Eric Monnin SUI schied bereits nach der Round Robin aus und wurde 10. Der Bericht.
Montag, 22. September 2014   
Im Vorfeld der im Oktober stattfindenden Opti-WM nutzten zahlreiche Cracks der Klasse die polnische Meisterschaft als Form-Test. Unter den 389 Teilnehmern aus 17 Nationen war auch ein Teil des Schweizer WM-Teams mit dabei...und wusste zu glänzen ! Nicolas Rolaz SUI/CNM holte sich nach 6 Wettfahrten den Titel mit 4 Punkten Vorsprung auf Pavel Abramowicz POL, Dmitry Laztin RUS holte die Bronze-Medaille. Als bestes Mädchen folgt Monticha Busch GER auf Rang 4. Nick Zeltner SUI wurde 85., Jann Schüpbach SUI folgt auf Rang 234. Die Rangliste.
Montag, 22. September 2014   
Keine weitere Wettfahrt mehr gab es offenbar in Südfrankreich an der Finn-Schweizermeisterschaft. Somit geht der Sieg an Christoph Burger SUI/TYC, der mit 4 Siegen in Wettfahrten das Geschehen souverän dominierte und mit 7 Punkten Vorsprung auf Peter Theurer SUI/YCB gewann. Punktgleich auf Rang 3 folgt Thomas Morel FRA. Am Start waren 34 Teilnehmer aus 4 Nationen. Die Rangliste.
Segeln International – Sonntag, 21. September 2014
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Mick Anderson)
Bei moderaten Winden und vor 3'000 Zuschauern fanden gestern die Medal Races der 470er statt. Wie erwartet liessen die Titelverteidiger Matthew Belcher/Will Ryan AUS mit ihrem grossen Vorsprung bei den 470er-Männer nichts mehr anbrennen und gewannen mit 19 Punkten Vorsprung. Für Olympia-Sieger Matthew Belcher AUS ist es bereits der 5. Titel in Serie ! Sime Fantela/Igor Marenic CRO holten Silber, Bronze geht an Panagiotis Mantis/Pavlos Kigalis GRE. Mit einem Sieg im Medal Race kletterten die Junioren-Weltmeister Jordi Xammar/Jose Herp ESP noch auf Rang 7, Pirouelle/Sipan FRA wurden 8.
Mit einem Sieg im Medal Race wurden Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT erstmals Weltmeisterinnen bei den 470er-Frauen. Die 20-jährige Kärtnerin Vadlau setzt ihre steile Karriere damit fort. 2004 gewann sie die Opti-Schweizermeisterschaft, belegte 2010 an der ISAF-Junioren-WM hinter Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI Rang 3 um 2011 den Titel zu holen. 2012, in ihrem ersten 470er-Jahr, qualifizierte sie sich bereits für die olympischen Spiele und beendete 2013 als Welt-Nr.1 die Saison. Nach einer Verletzungspause begannen sie diese Saison mit Verspätung. Ihre ursprünglich polnische Vorschoterin Jolanta Ogar ist unterdessen in Österreich eingebürgert...der Weg für eine Medaille an den olympischen Spielen ist geebnet ! Ein Bericht aus Österreich. Die Titelverteidigerinnen Jo Aleh/Polly Powrie NZL holten Silber, die Olympia-Silber-Medallistinnen Hannah Mills/ Saskia Clark GBR wurden 3. Der offizielle Bericht und das Video des Tages.
Sonntag, 21. September 2014   
Heute stehen die letzten vier Medal Races auf dem Programm, in mindestens zwei Klassen ist der Titel allerdings bereits vergeben: Mit 34 Punkten Vorsprung sind die Titelverteidiger Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17 nicht mehr einzuholen. Spannend wird es um Rang 2, liegen doch Vittorio Bisarro/Silvia Sicouri ITA nur einen Punkt vor Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS. 4 Punkte dahinter können sich auch Pippa Wilson/John Gimson GBR und Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG noch Medaillen-Chancen ausrechnen. Matias Buhler/Nathalie Brugger SUI sind auf Rang 9 zurückgefallen, haben mit der Nationen-Qualifkation für Rio ihr Ziel aber erfüllt.
Gar 36 Punkte beträgt der Vorsprung von Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern. Jonas Warrer/Anders Thomsen DEN und 2 Punkte dahinter Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS werden wohl Silber und Bronze unter sich ausmachen, liegen doch Jorge Lima/Jose Costa POR als 4. bereits 8 Punkte zurück.
Auch bei den Finns ist die Entscheidung bereits gefallen: Nur bei einer Disqualifikation und einem Medal Race Sieg des zweitklassierten Ivan Klijakovic CRO könnte Giles Scott GBR seine 20 Punkte Vorsprung noch einbüssen. Jonathan Lobert FRA und einen Punkt dahinter Ed Wright GBR werden die Bronze-Medaille unter sich ausmachen.
Spannend ist es einzig bei den 49erFX: Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN führen zwar weiterhin, Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind aber bis auf 2 Punkte herangerückt - wer heute vorne ist wird Weltmeister ! Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA haben als 3. mit 25 Punkten Vorsprung die Bronze-Medaille auf sicher. Alle Ranglisten und der Tagesbericht mit Video.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Auch gestern zeigte sich die 'Windmaschine' Gardasee sehr launisch, die am frühen Morgen vorgesehene Nordwind-Wettfahrt fiel mangels Wind aus und auch ein zweiter Versuch am Nachmittag brachte nichts. Erst um 16 Uhr setzte dann die Ora ein, bei 12-16 Wind reichte es für zwei Wettfahrten, die nach engen Duellen beide von Chris Rast SUI gewonnen wurden. Carlo De Paoli ITA (2/3) und Giovanni Galeotti BEL (4/2) folgen auf den Rängen 2 und 3. Matthias Renker SUI und Adriano Petrino SUI sind auf den Rängen 5 und 6. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei frischen Winden wurden gestern die Viertelfinals des Chicago Match Cup gesegelt. Während Ian Williams GBR gegen Pierre-Antoine Morvan FRA und Taylor Canfield ISV gegen Chris Steele NZL mit 3-0 kurzen Prozess machten, mussten Mathieu Richard FRA (3-1 gegen Keith Swinton AUS) und Björn Hansen SWE (3-2 gegen Phil Robertson NZL) einiges härter kämpfen. Der Bericht mit den Resultaten und einem Video.
Sonntag, 21. September 2014   
Nach den beiden ruppigen Starttagen gab es gestern vor Port Camargue bei leichten Winden nur eine Wettfahrt, die von Christoph Christen SUI/YCB gewonnen wurde. Er rückte damit bis auf 2 Punkte zum Podium auf, es führt weiterhin Christoph Burger SUI/TYC, der mit 6 Punkten Vorsprung in den heutigen Schlusstag geht und sich den Titel wohl kaum mehr nehmen lässt. Peter Theurer SUI/YCB und Thomas Morel FRA folgen punktgleich auf den Rängen 2 und 3. Die Rangliste (PDF).
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Rekordverdächtige Tage ohne Wind und Wellen verurteilten die Wave-Spezialisten auch gestern zum Warten. Zur Unterhaltung der Zuschauer wurde eine Tow-Session abgehalten, die Jose Campello VEN für sich entschied. Der Bericht auf der PWA-Website.
Segeln International – Samstag, 20. September 2014
Samstag, 20. September 2014   
Mit den bei rund 15 kn Wind ausgetragenen Medal races beendeten gestern die RS:X-Windsurfer als 2. Klasse die ISAF-WM in Santander. Bei den Frauen stand Charline Picon FRA bereits als Siegerin fest, liess aber auch im Medal Race nicht locker, gewann erneut und holte mit 40 Punkten Vorsprung Gold. Marina Alabau ESP und Mayaan Davidovich ISR lieferten sich ein Match Race um die Silber-Medaille, zum Schluss lag die Spanierin vorne, Davidovich ISR musste sich mit Bronze begnügen.
Der mit mehr 14 Punkten Vorsprung ins Medal race gegangene Julien Bontemps FRA liess bei den Männern nichts mehr anbrennen, wurde 2.und holte sich den Titel mit 21 Punkten Vorsprung auf Przemyslav Miarczynski POL. Dank Sieg im Medal Race verdrängte Thomas Goyard FRA den punktgleichen Piotr Myszka POL auf Rang 4. Mateo Sanz-Lanz SUI beendet die WM auf Rang 32 und verpasst als 20. Nation die Qualifikation für die Olympischen Spiele vorerst. Alle Ranglisten, der Bericht und das Video des Tages.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © Laurens Morel)
Bei 15 kn Wind konnten alle Klassen gestern ein volles Programm absolvieren. Die 470er und die 49er schlossen ihre Final-Regatten ab und treten heute zu den Medal Races an.
Mit den Tagesrängen 1/1/2 sind Matthew Belcher/Will Ryan AUS bei den 470er-Männer auf dem Weg zu ihrem 5. Titel in Serie, sie gehen heute mit 15 Punkten Vorsprung ins Medal Race. Sime Fantela/Igor Marenic CRO auf Rang 2 weisen 5 Punkte Vorsprung auf Panagiotis Mantis/Pavlos Kagialis GRE auf, mit 10 Punkten Rückstand auf die Griechen können sich auch Luke Patience/Elliott Willis GBR noch kleine Medaillen-Chancen ausrechnen. Neben den bekannten Routiniers schafften mit Piroulee/Sipan FRA (einziges französisches Team) und Jordi Xammar/Jose Herp ESP auch zwei Nachwuchsteams die Quali für das Medal Race. Einen starken Schlusstag lieferten auch Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI, die mit den Tagesrängen 2 und 5 auf Rang 14 vorrückten und damit den ersten Olympia-Startplatz für die Schweiz sicherten. Die beiden qualifizierten sich ausserdem für das Weltcup-Saison-Finale in Abu Dhabi.
Bei den 470er-Frauen eroberten Lara Vadlau/Yolanta Ogar AUT die Führung zurck, sie werden sich heute im Medal Race mit den nur einen Punkt zurückliegenden Olympia-Siegerinnen JSo Aleh/Polly Powrie NZL um die Goldmedaille duellieren. Hannah Mills/Sakia Clark GBR weisen als 3. 14 Punkte Rückstand auf, haben aber einen beruhigenden 10-Punkte Vorsprung auf die viertklassierten Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA.
Bei den 49ern stehen die Medallisten bereits vor dem Medal Race fest: Peter Burling/Blair Tuke NZL können mit 24 Punkten Vorsprung nicht mehr eingeholt werden und verteidigen ihren Titel erfolgreich. Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS und die 5 Punkte zurückliegenden Jonas Warrer/Anders Thomesen DEN werden die Silber-Medaille unter sich ausmachen. Delle-Karth/Resch AUT als 4. liegen bereits 19 Punkte hinter Rang 3 zurück. Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI und Victor Casas/Bryan Mettraux SUI beenden die WM in der Bronzefleet auf den Rängen 62 und 67.
Nochmals zwei Final-Regatten segeln heute die 49erFX. IDA-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN führen mit 10 Punkten Vorsprung auf Martine Grael7Kahena Kunze BRA, 12 Punkte dahinter sind Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA 3. Fiona Testuz/Livia Naef SUI sind in der Silverfleet auf Rang 40.
Erstmals ohne Tagessieg beendete Giles Scott GBR gestern seine Regatten bei den Finns. Sein Vorsprung auf den zweitklassierten Ivan Klijakovic CRO beträgt aber trotzdem bereits 20 Punkte, Jonathan Lobert FRA folgt mit weiteren 13 Punkten Rückstand auf Rang 3, nur noch knapp vor Ed Wright GBR.
Auch die bei den Nacra 17 überlegen führenden Billy Besson/Marie Riou FRA patzten gestern mit den Rängen 12 und 7 erstmals, sie vergrösserten ihren Vorsprung auf die neu an 2. Stelle liegenden Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG dennoch auf 25 Punkte. Auf Rang 3 folgen Pippa Wilson/John Gimson GBR. Auf Medal-Race-Kurs sind weiterhin Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, die vor den letzten Final-Regatten heute als 7. einen Vorsprung von 12 Punkten auf Rang 11 aufweisen. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei 8-10, später auf 15 kn auffrischenden Winden segelten die übriggebliebenen 8 Teams gestern die Repechage für die verbleibenden 4 Viertels-Final-Plätze. Chris Steele NZL (6-1), Matthieu Richard FRA (5-2), Keith Swinton AUS (5-2) und Björn Hansen SWE (4-3) schafften die Quali. Tom Slingsby AUS (3-4) als 5. verpasst die nächste Runde ebenso wie Eric Monnin SUI, der mit 2-5 Siegen Rang 6 belegt. Der Bericht mit den Resultaten.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Gewittriges Wetter verhinderte gestern auf dem Gardasee die ersten Wettfahrten des 6.und letzten Acts des Moth Eurocups 2014. 23 Teilnehmer sind am Start, darunter die Favoriten Giovanni Galeotti BEL und Chris Rast SUI, mit dabei auch die französische Segel-Prominenz mit Mini-Transat-Sieger Benoît Marie FRA und Oracle-Team USA-Sport-Chef Phillipe Presti FRA. Der Bericht.
Samstag, 20. September 2014   
Auch am zweiten Tag der Finn-SM hielt der kräftige Ostwind an, bei 4-6 Bft wurden 3 Wettfahrten gesegelt. Mit 3 Laufsiegen übernahm Christoph Burger SUI/TYC die Führung mit 5 Punkten Vorsprung auf Peter Theurer SUI/YCB. Mit drei 2. Rängen rückte Thomas Morel FRA auf Rang 3 vor. Die Rangliste (PDF).
Samstag, 20. September 2014   (Bild © PWA John Carter)
Auch am 5. Tag des Wave-Weltcups von Klitmöller DEN ging das warten auf Wind weiter und auch die Prognosen für heute sind wenig verheissungs-voll. Die PWA-Website bringt weitere Interviews mit den Surf-Profis.
Segeln International – Freitag, 19. September 2014
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Thom Touw)
Bei ordentlich Wind - weiterhin ablandig und dadurch sehr böig - fielen gestern an der ISAF-WM aller olympischen Klassen die ersten Entscheidungen. In den Medal Races der Laser holte Holland zweimal Gold, Charline Picon FRA steht bei den RS:X-Windsurferinnen vorzeitig als neue Weltmeisterin fest.
Marit Bouwmester NED ging mit einem 10-Punkte-Vorsprung bei den Laser Radial in die entscheidende Schluss-Wettfahrt, mit einem 3. Laufrang sicherte sie sich den Titel souverän. Josefin Olsson SWE, die Aufsteigerin der Saison, behauptete sich ebenso sicher auf Rang 2. In einer knappen Entscheidung holte sich Evi Van Acker BEL wie schon an den olympischen Spielen die Bronze-Medaille. Mit nur einem Punkt Rückstand folgen Tuula Tenkanen FIN und Veronika Kozelska-Fenclova CZE auf den Rängen 4 und 5. Als 8. sicherte Mathilde de Kerangat FRA für Frankreich einen Olympia-Startplatz. Die Silverfleet kam erneut nicht zum Einsatz, nach nur gerade 4 gesegelten Läufen in 7 Tagen siegte Maud Jayet SUI, was dem 61. Schlussrang im Feld der 119 Teilnehmerinnen entspricht.
In einem spannenden Medal Race gelang es Nicholas Heiner NED bei den Laser Standard mit einem Sieg im Medal Race Tom Burton AUS von der Spitze zu verdrängen. Hinter dem Australier holte Nick Thompson GBR Bronze. Philipp Buhl GER verpasste als 4. eine Medaille nur um 4 Punkte, Titelverteidiger Robert Scheidt BRA wurde 5. Der Bericht der Laser-Klasse, alle Ranglisten und das Video der Laser-Medal-Races.
Eine überlegene Charline Picon FRA sicherte sich gestern bereits vor dem heutigen Medal Race die Goldmedaille bei den RS:X-Windsurferinnen. Mit einer Serie von 10 Top-Five-Rängen und einem 9. Rang als Streichresultat weist sie bereits 28 Punkte Vorsprung auf. Mayaan Davidovich ISR und die 2 Punkte zurückliegende Marina Alabau ESP werden heute die weiteren Medaillen unter sich ausmachen. Alle Ranglisten und der offizielle Bericht.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Barbara Sanchez)
Bei rund 20kn ablandigen Winden konnte gestern zumindest teilweise der Rückstand im Programm aufgeholt werden. Die RS:X-Windsurfer beendeten ihre Final-Regatten und segeln heute die Medal Races. 49erFX, Nacra 17 und die Finns beendeten ihre Qualifikationen und segeln ab heute in Gold- und Silverfleet.
Bereits am Morgen beendeten die 470er-Männer ihre Quali und begannen am Nachmittag mit den Final-Regatten. Mit zwei Tagessiegen übernahmen die Olympia-Sieger und Titelverteidiger Matthew Belcher/Will Ryan AUS die Führung, mit 3 Punnkten Rückstand folgen Fantela/Marenic CRO auf Rang 2, Mantis Kagialis GRE sind 3. Bouvet/Mion FRA als 6., Schmid/Reichstädter AUT als 13. und Gerz/Szymanski GER als 19. sind beste ihrer Länder. Dank eines starken 5. Ranges am Morgen schafften Yannick Brauchli/Romuald Hausser SU die Qualifikation für die Goldfleet doch noch und liegen nun an 26. Stelle und sind damit 17. Nation, ein Olympia-Startplatz liegt nun wieder in Reichweite.
Als Tagesbeste übernahm auch bei den 470er-Frauen mit Jo Aleh/Polly Powrie NZL die Olympiasiegerinnen die Führung. Mit einem Punkt Rückstand folgen Lara Vadlau/Yolanta Ogar AUT auf Rang 2, Anne Haeger/Briana Provancha USA sind auf Rang 3 vorgerückt. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI sind auf Rang 21 zurückgefallen. Heute stehen nochmals je zwei Final-Regatten auf dem Programm in welchen die 10 Teams für das medal race vom Samstag bestimmt werden. Der Bericht der 470er-Klasse.
Bereits heute bestreiten die RS:X-Windsurfer ihre Medal Races. Bei den Frauen steht Charline Picon FRA bereits als Weltmeisterin fest, 28 Punkte dahinter machen Mayaan Davidovich ISR und Marina Alabau ESP die Silbermedaille unter sich aus. Kleine Medaillenchancen haben auch Bryony Shaw GBR und Jiahui Wu CHN mit 10 respektive 12 Punkten Rückstand auf Rang 3.
Eine französische Führung gibt es auch bei den RS:X-Windsurfern, vermutlich sogar einen weiteren Titel ! Julien Bontemps FRA geht mit 14 Punkten Vorsprung ins Medal Race, Piotr Myszka POL und 3 Punkte dahinter Przemyslav Miarczynski POL werden die Silbermedaille unter sich ausmachen. Byron Kokkalanis GRE liegt als 4. bereits 11 Punkte hinter Rang 3 zurück. Mit 4 Teilnehmern im Medal Race unterstreicht Frankreich seine Dominanz im Windsurfen eindrücklich. Mateo Sanz-Lanz beendet die WM auf Rang 32 und verpasst als 20. Nation die Qualifikation für die Olympischen Spiele vorerst.
Bei den Nacra 17 unterstrichen die Titelverteidiger Billy Besson/Marie Riou FRA zum Abschluss der Qualifikationen mit den Tagesrängen 1 und 2 ihre Überlegenheit in ihrer Gruppe. Top-Team der zweiten Gruppe blieben erfreulicherweise Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, gestern erneut mit einem Laufsieg. Einen weiteren Top-Rang vergaben sie durch eine Kenterung. Sie liegen mit 7 Punkten Rückstand an 2. Stelle, einen Punkt dahinter folgen Pippa Wilson/John Gimson GBR. Mit dabei in der Goldfleet auch Thomas Zajac/tanja Frank AUT als 17. und gerade noch Paul Kohlhoff/Carolina Werner GER als 34.
Eine Klasse für sich blieb gestern Giles Scott GBR bei den Finns, auch wenn er sich nach 5 Laufsiegen in Folge zum ersten Mal geschlagen geben musste. Ivan Klijakovic CRO gewann den letzten Lauf und rückte hinter Jonathan Lobert FRA auf Rang 3 vor. Der Bericht der Finn-Klasse.
Ein Kenter-Festival gab es bei den Skiffs, die routinierten Teams übernahmen das Kommando. Bei den 49ern führen Peter Burling/Blair Tuke NZL nun mit bereits 29 Punkten Vorsprung auf Delle-Karth/Resch AUT. Die Olympiasieger Outteridge/Jensen AUS rückten auf Rang 3 vor. In der Silverfleet fielen Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI auf Rang 61 zurück, Victor Casas/Bryan Mettraux folgen als 66.
Auch bei den 49erFX segelten die Routiniers vorne weg: Ida-Marie Baad-Nielsen/Marie Thusgaard DEN gewannen beide Wettfahrten des Tages und liegen 3 Punkte vor Charlotte Dobson/Sophie Ainsworth GBR an der Spitze. Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind 3. Lutz/Beucke GER als 13., Steyaert/Bossard FRA und Schöfegger/Lovrek AUT sind als beste ihrer Länder in der Goldfleet mit dabei. Fiona Testuz/Livia Naef SUI gaben beide Läufe auf und segeln als 37. in der Silverfleet.
Alle Ranglisten und der offizielle Bericht.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Bei spätsommerlichem Sonnenschein vergnügten sich die Teilnehmer des Wave-Weltcups an der Westküste Dänemarks gestern mangels Wind beim Stand-Up-Paddle. Der Bericht auf der PWA-Website.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Ian Roman)
Bei guten Bedingungen konnte gestern die Round Robin abgeschlossen werden. Vorjahres-Sieger Taylor Canfield ISV behauptete sich an der Spitze und siegte mit 10-1 Siegen vor Ian Williams GBR (9-2) und Pierre-Antoine Morvan FRA und Phil Robertson NZL (je 7-4). Diese Vier qualifizierten sich direkt für die Viertelfinals, die übrigen 8 Teams segeln heute eine Repechage um die weiteren Viertelsfinal-Plätze. Mit dabei auch Eric Monnin SUI, der gestern keinen guten Tag hatte und mit 3-9 in der Round Robin Rang 11 belegte. Der Bericht mit Rangliste.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Claire ADB)
Wie erwartet gab es zum Auftakt der Fnn-Schweizermeisterschaft in Port Camargue ruppige Bedingungen. Bei 25-30 kn Wind beendeten nur gerade 15 der 39 Teilnehmer eine der beiden Wettfahrten. An der Spitze etablierten sich die international erfahrenen Finnisten: Peter Theurer SUI/YCB übernahm mit den Tagesrängen 1 und 2 die Führung vor Christoph Burger SUI/TYC, Christoph Christen SUI/YCB folgt auf Rang 3. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Tessa Wiechmann)
Mit dem dritten Laufsieg in Folge machte Markus Wieser GER und sein Team gestern beim Gold Cup alles klar und siegte überlegen. Jürg Menzi SUI rückte dank eines 2. Ranges auf Rang 2 vor. Die Rangliste. Damit geht Titelverteidiger Wieser am Sonntag auch bei der 5.5er-WM als Favorit an den Start, gemeldet haben 38 Teams aus 7 Nationen. Die Classics segelten gleichzeitig um die Royal Kaag Classic Trophy, es siegte Armando Daldini SUI - die Rangliste.
Segeln International – Donnerstag, 18. September 2014
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Thom Touw)
Mit bis zu 30kn wehten die ablandigen Winde gestern Morgen, im Verlaufe des Tages flaute es dann aber rasch ab, erneut konnten nicht alle vorgesehenen Wettfahrten gesegelt werden. Ihre Final-Regatten abgeschlossen haben die Laser, die heute ihre Medal Races segeln. Fest steht, dass Robert Scheidt BRA bei den Laser Standard keinen 10.WM-Titel erobern wird, mit 19 Punkten Rückstand auf Tom Burton AUS liegt er an 6. Stelle. Der Australier wird sich mit dem 2 Punkte zurückliegenden Nick Thompson GBR ein Duell um den Titel liefern, wer vorne liegt, holt den Titel. Nicolas Heiner NED mit 6 Punkten Rückstand und Philipp Buhl GER als 4. mit 10 Punkten Rückstand können sich ebenfalls noch Sieg-Chancen ausrechnen. Gute Chancen auf Gold im heutigen Medal Race hat Marit Bouwmester NED bei den Laser Radial, ihr Vorsprung auf das punktgleiche Duo Veronika Koselzka-Fenclova CZE und Josefine Olsson SWE beträgt 10 Punkte. 3 Punkte dahinter lauert Evi Van Acker BEL, theoretische Chancen auf eine Medaille hat auch Tuula Tenkanen FIN als 5. Weiterhin nicht im Einsatz stand die Silverfleet, die nach wie vor von Maud Jayet SUI angeführt wird (Rang 61 Overall). Nur eine Wettfahrt gab es für die 470er-Männer, die auch heute ihre Qualifikations-Regatten fortsetzen werden. Immerhin gibt es erstmals ein relevantes Klassement: Nach 3 Läufen führen Stuart McNay/David Hughes USA mit 3 Punkten Vorsprung auf Sime Fantela/Igor Marenic CRO, Mantis/Kagialis GRE und Charbonnier/Nebout FRA folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4. Mit 8,5 Punkten Rückstand liegen die Titelverteidger Belcher/Ryan AUS auf Rang 11. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI weisen als 50. 8 Punkte Rückstand auf die Goldfleet der besten 37 auf, heute stehen maximal 3 Wettfahrten auf dem Programm. Philipp Erni/Stephan Zurfluh SUI sind mit 12 Punkten Rückstand auf Rang 37 nun auf Rang 55. Die 470er-Frauen segelten ihre erste Final-Wettfahrt, mit einem Sieg setzten sich Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT an die Spitze, Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA folgen 7 Punkte dahinter, Mills/Clark GBR und Broekhuizen/Jongens NED folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI verloren einige Ränge und sind nun 18. Mit 4 gesegelten Läufen haben auch die Finns ihre Qualifikation abgeschlossen, Ed Wright GBR gewann alle 4 Läufe seiner Gruppe und führt klar vor Jonathan Lobert FRA, Ed Wright GBR und Anders Pedersen NOR folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4., Philip Kasueske GER schaffte als 38. gerade noch die Quali für die Goldfleet. Nicht zum Einsatz kamen erneut die Nacra 17, Billy Besson/Marie Riou FRA führen das Klassement mit 2 Laufsiegen an, in der anderen Gruppe wurde erst ein Lauf gesegelt, den Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI für sich entschieden. Auch die 49er schlossen gestern nach nur 5 Wettfahrten ihre Qualifikation ab. Peter Burling/Blair Tuke NZL führen mit 10 Punkten Vorsprung auf Warrer/Thomsen DEN, 0,3 Punkte dahinter sind Delle-Karth/Resch AUT auf Rang 3. 20 Punkte beträgt der Rückstand der Olympia-Sieger Outteridge/Jensen AUS auf Rang 8. Dyen/Christidis FRA sind als 11. beste ihres Landes, Schmidt/Böhme GER verpassten als 29. den Einzug in die Goldfleet um 8 Punkte. Sebastien Schneiter/Lucien Cujean SUI als 55. und Victor Casas/Bryan Mettraux SUI als 74. werden in der Silverfleet segeln. Erst 3 Wettfahrten haben die 49erFX gesegelt, gleich drei teams teilen sich punktgleich die Führung: Charlotte Dobson/Sophie Ainsworth GBR, Martine Grael/Kahena Kunze BRA und Ida-Marie Baad/Marie Thusgard DEN erzielten je die Ränge 1 und 2 in ihren Gruppen. Heute soll die Qualifikation mit 2-3 weiteren Wettfahrten abgeschlossen werden. Auf Goldfleet-Kurs (Top 25) sind auch Laura Schöfegger/Elsa Lovrek AUT als 10., Leonie Meyer/Elena Stoffers GER und erfreulicherweise auch Fiona Testuz/Livia Naef SUI, die als 22. allerdings nur gerade 2 Punkte Vorsprung auf Rang 30 aufweisen. Mit 2 Laufsiegen übernahm Julien Bontemps FRA die Führung bei den RS:X-Windsurfern, Piotr Myszka POL und Przemislav Miarczynski POL folgen auf den Rängen 2 und 3., Mateo Sanz-Lanz SUI ist nun 24., als 17. Nation hält er weiterhin einen der 18 Quotenplätze für Rio. Bereits 20 Punkte beträgt der Vorsprung von Charline Picon FRA bei den RS:X-Windsurferinnen, Zofia Noceti-Klepacka POL und die punktgleichen Eugenie Ricard FRA und Mayaan Davidovich ISR folgen auf den Rängen 3 und 4. Alle Ranglisten, der Tagesbericht und das Video des Tages.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Roger McMillan)
Bereits seit 6 Tagen läuft die ISAF-WM in Santander, an der die ersten Olympia-Startplätze vergeben werden. Durch die schwierigen Wetterbedingungen, aber auch durch ein katastrophales Race-Management ist das Programm massiv in Verzug geraten. Nun hagelt es Kritik von allen Seiten: So mussten Läufe abgebrochen werden, weil vergessen wurde Bojen zu setzen, bei besten Bedingungen warteten Teilnehmer an Land um später in die Flaute hinaus geschickt zu werden. Die sportliche Fairness ist nicht mehr gewährleistet, wenn die aufgeteilten Felder an verschiedenen Tagen und in verschiedenen Bedingungen ihre Qualifikationen segeln. Eine Flut von Protesten hat bereits verschiedene Jury-Entscheidungen rückgängig gemacht. Auch für uns als Berichterstatter ist es schwierig die Übersicht zu waren.
Eigentlich der Höhepunkt des weltweiten Segelsportes, ist die ISAF-WM zu einem sportlichen und medialen Desaster geworden. Ein Bericht aus Australien.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Ian Roman/WMRT)
Bei leichten Winden begann gestern auf dem Lake Michigan die 4. Runde der World Match Racing Tour 2014. Es konnten 4 Flights gesegelt werden, erwartungsgemäss nutzte Taylor Canfield ISV seinen Heim-Vorteil (er leitet das Chicago Match Race Center) und führt mit 4-0 Siegen. Mit je 3-1 Siegen folgen Ian Williams GBR, Mathieu Richard FRA, Phil Robertson AUS, Joachim Aschenbrenner DEN und Chris Steele NZL, Eric Monnin SUI ist mit 2-2 Siegen auf Rang 7. Der Bericht mit der Rangliste.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Auch am 3. Tag fehlte in Klitmöller der Wind und die Wellen für den Start zum Wave-Weltcup. Interviews und ein Kurzbericht finden sich auf der PWA-Website.
Donnerstag, 18. September 2014   (Bild © Carlo Borlenghi)
Die sechs für den kommenden America's Cup eingeschriebenen Teams haben gemeinsam beschlossen, auch die AC45-Katamarane mit Foils auszustatten. 'Luna Rossa' und 'Oracle Team USA haben ihre Cats bereits umgebaut, im kommenden Jahr sollen die AC-World Series der AC45 dann bereits 'geflogen' werden. Der Bericht von 'Luna Rossa Challenge' und die offizielle Meldung.
Donnerstag, 18. September 2014   
Am kommenden Samstag beginnt in Friederichshafen die Interboot. Während 9 Tagen präsentieren 500 Austeller ihre Produkte und Dienstleistungen, darunter zahlreiche Neuheiten. Die Interboot findet aber auch auf dem Wasser statt: Die im vergangenen Jahr lancierte Segel-Bundesliga trägt während der Interboot ihre 5. Runde aus, dazu präsentiert Star-Olympia-Sieger Freddy Lööf SWE den in Skandinavien mit einer top-besetzten Regatta-Serie erfolgreich lancierten M32-Katamaran. Der Bericht.
Donnerstag, 18. September 2014   
Mit 2 Wettfahrten begann gestern der jeweils im Vorfeld der WM ausgetragene Gold-Cup der 5.5m. Nur die Laufsieger qualifizieren sich für die nächste Runde, zweimal gewann Markus Wieser GER und sein Team gestern...es könnte ein sehr kurzer Gold-Cup werden. Für die Schweiz ist Jürg Menzi SUI im Einsatz, er erzielte gestern die Ränge 5 und 2 im Feld der 6 Teams. Die Ranglisten.
Donnerstag, 18. September 2014   
In Port Camargue beginnt heute die Schweizermeisterschaft der Finns. Anstelle der geplanten sommerlichen Verhältnisse prägt eine Schlechtwetter-Front mit Regen und Ostwinden über 25kn das Geschehen in den nächsten Tagen - der Wetterbericht. Am Start sind 43 Teilnehmer aus 5 Nationen. Die Event-Website.
Segeln International – Mittwoch, 17. September 2014
Mittwoch, 17. September 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Zwar gab es gestern erstmals etwas frischere Winde bis zu 18 kn, die ablandige südöstliche Richtung sorgte allerdings für so starke Dreher, dass erneut nur ein reduziertes Programm gesegelt werden konnte. Die RS:X-Windsurfer konnten ihre Qualifikationen abschliessen, in der Goldfleet der besten 41 sind 23 Nationen mit dabei (darunter Mateo Sanz-Lanz SUI, Rang 19, 13 Nation), 18 Nationen können sich einen Olympia-Startplatz sichern. Es führt Piotr Myszka POL vor Pierre Le Coq FRA und Nick Dempsey GBR. Die RS:X-Windsurferinnen hatten ihren Ruhetag, Charline Piccon FRA führt deutlich vor Bryony Shaw GBR und Patricia Freitas BRA - 18 Nationen kämpfen in der Goldfleet um 15 Olympia-Startplätze. Auch die 470er-Frauen haben gestern ihre Qualifikationen abgeschlossen: Hannah Mills/Saskia Clark GBR führen mit 2 Punkten Vorsprung auf Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT, punktgleich auf Rang 3 folgen Michelle Broekhuizen/Marieke Jongens NED. Lemaitre/Retornaz FRA sind nach einer Disqualifikation auf Rang 4 zurückgefallen. Weiterhin gut segelten Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, als 15. (11. Nation) sind sie in der Goldfleet mit dabei und segeln um einen der 10 Olympia-Startplätze. Die deutschen 470er-Girls verpassten die Goldfleet. Bei den 470er-Männer muss die Qualifikation am heutigen Reserve-Tag zu Ende gesegelt werden, die eine Hälfte des Feldes segelte bisher 3 Läufe, die anderen bisher nur 2. Entsprechend unübersichtlich die Rangliste: Charbonnier/Nebout FRA werden auf Rang 1 geführt, McNay/Hughes USA mit bisher zwei Laufsiegen werden aber klar vorne liegen. In Rücklage sind die beiden Schweizer 470er Brauchli/Hausser SUI und Erni/Zurfluh SUI, sie benötigen heute Top-Resultate um sich doch noch für die Goldfleet zu qualifizieren. Eine ungleiche Anzahl Läufe sind auch bei den 49ern gesegelt: Burling/Tuke NZL führen vor Lima/Costa POR, Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI folgen als 21., Casas/Mettraux SUI sind 38., die zweite Gruppe folgt ab Rang 41. Auch bei den 49erFX gibt es kein Aussage-kräftiges Klassement: Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN führen das Klassement mit 3 gesegelt Läufen an, die zweite Hälfte des Feldes hat aber erst 2 Wettfahrten gesegelt. Mit den Rängen 13/13/7 begannen Fiona Testuz/Livia Naef SUI die Serie gut und liegen vorläufig an 12. Stelle. Je eine Wettfahrt gab es für die beiden Gruppen bei den Finns: Oliver Twedell AUS und Giles Scott GBR sicherten sich die Laufsiege. Mit zwei Laufsiegen in ihrer Gruppe führen Billy Besson/Marie Riou FRA das Klassement der Nacra 17, die zweite Gruppe konnte nur einen Lauf segeln, der erfreulicherweise von Mattias Bühler/Nathalie Brugger SUI gewonnen wurde. Die Laser begannen ihre Finalregatten in Gold und Silverfleet: Bei den Laser Standard gewann Philipp Buhl GER beide Läufe des Tages und rückte auf Rang 5 vor. An der Spitze liegt Tom Burton AUS vor Nicolas Heiner NED und Nick Thompson GBR. Mit einem 2. Rang im einzigen Lauf der Silverfleet rückte Guillume Girod SUI auf Rang 5 (=54 Overall) vor. Bei den Laser Radial übernahm Marit Bouwmester NED dank eines Tagessieges die Führung vor Veronika Koselska-Fenclova CZE, Josefine Olsson SWE auf Rang 3 liegt bereits 14 Punkte zurück.
Der Tagesbericht und alle Ranglisten.
Mittwoch, 17. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Ungünstige Wellen- und Wind-Verhältnisse verhinderten gestern an der Westküste Dänemarks weitere Wettkämpfe. Als Haupt-Attraktion des Tages wurde das im Wettkampf-Gebiet gestrandete Fischerboot geborgen. Erstmals werden die Wettkämpfe live im Internet übertragen. Der Tagesbericht wie immer auf der PWA-Website.
Mittwoch, 17. September 2014   
Mit dem Chicago Match Cup beginnt heute auf dem Lake Michigan die nächste Runde der World Match Racing Tour 2014. Nach 4 von 7 Serien führt Ian Williams GBR die Gesamtwertung deutlich an, Mathieu Richard FRA liegt als 2. 17 Punkte zurück, Titel-Verteidiger Taylor Canfield ISV, der als Leiter des Match Race Centers Chicago mit Heimvorteil antritt und die eingesetzten Tom-28-Yachten bestens kennt, weist als Gesamt-Dritter bereits 24 Punkte Rückstand auf. Mit dabei Auch Eric Monnin SUI, der sich vor zwei Wochen für den Chicago Match Cup qualifizieren konnte. Die Ereignisse in Chicago können live im Internet mit verfolgt werden. Die offizielle Vorschau.
Mittwoch, 17. September 2014   
Die schönsten Kenterungen der letzten 30 Jahre fasst das 6-minütige 18-Footer-Video 'Capsize Classics' zusammen. Ein erfrischendes Morgen-Bad ! Das Video.
Segeln International – Dienstag, 16. September 2014
Dienstag, 16. September 2014   
Schwache, drehende Winde und ordentlich Gezeitenstrom verhinderten gestern die meisten Wettfahrten, einzig die eine Hälfte des 49er-Feldes segelte 2 Wettfahrten. Mit zwei 5. Rängen setzten sich Delle-Karth/Resch AUT an die Spitze des Klassementes, Basalkin/Chernikov RUS folgen einen Punkt dahinter, Kostov/Cupac CRO sind 3. Die grösste Überraschung schufen die bis anhin kaum in Erscheinung getretenen Ganapathy Kelapanda/Varun Thakkar IND auf Rang 4, noch vor den Olympia-Siegern Outteridge/Jensen AUS. Einige Favoriten-Teams sind dagegen unter Druck geraten: Warrer/Thomsen DEN (Rang 24), Dyen/Christidis FRA (Rang 31) oder Fletcher/Sign GBR (Rang 35) werden sich massiv steigern müssen, um die Qualifikation für die Goldfleet der besten 25 zu erreichen. Die beiden Schweizer-Teams Casas/Mettraux SU und Schneiter/Cujean SUI segeln in der zweiten Gruppe, die heute zum Einsatz kommen sollte. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Für heute sind die Windprognosen mit rund 10-12kn einiges aussichtsreicher, alle Klassen sollten ihre Wettfahrten durchziehen können. Dieses werden wie immer live im Internet übertragen.
Dienstag, 16. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Mit einer Supersession begann gestern der Weltcup der Wave-Profis im dänischen 'Cold Hawaii' Klitmöller an der Westküste Dänemarks. Moderate Winde und ein mitten im Wettkampfgebiet gestrandetes Fischer-Boot (Bild) erschwerten die Wettkämpfe, im Finale siegte Marcilio Brown BRA vor Thomas Traversa FRA und Flo Jung GER. Die Event-Website und die PWA-Website.
Dienstag, 16. September 2014   
In drei Wettfahrten entschied sich am Wochenende der Untersee-Pokal auf dem Bodensee. Im mit 30 Teilnehmern aus 5 Nationen grossen Feld der Finns siegte der 78-jährige Walter Mai GER, Olympia-Teilnehmer 1972 ! Gerhard Weinreich AUT und Claus Wimmer GER folgen punktgleich auf den Rängen 2 und 3. Bester Schweizer wurde Peter Kilchenmann TYC auf Rang 6. Einen Heimsieg durch Klaus Eiermann/Robi Montau GER gab es bei den 470ern, Mara Bezel/Fiona Müdespacher SUI und Alexa Bezel/Christian Sprecher SUI folgen knapp dahinter. Die Event Website.
Segeln International – Montag, 15. September 2014
Montag, 15. September 2014   (Bild © Pedro Martinez)
Bei sehr leichten Winden zwischen 4 und 8 kn konnte gestern in Santander teilweise nur ein reduziertes Programm gesegelt werden: Zum Auftakt der Final-Regatten der Laser Standard und Radial konnten die Goldfleets nur je einen Lauf segeln, Silber und Bronze-Fleets kamen nicht zum Einsatz. Die RS:X-Windsurfer segelten nur je 2 der 3 vorgesehenen Wettfahrten. Für die 470er-Männer gab es nur eine Wettfahrt, einzig die 470er-Frauen konnten ihre beiden ersten Wettfahrten zu Ende segeln: Maelenn Lemaitre/Aloise Retornaz FRA setzten sich mit den Tagesrängen 1 und 2 an die Spitze vor Fernanda Oliveira/Ana-Luiza Barbachan BRA und Huimin Feng/Lizhu Wang CHN. Einen starken Einstand gaben Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI bei ihren Lieblings-Bedingungen: Mit den Rängen 11 und 2 liegen sie an 9. Stelle, mitten unter den Dominatorinnen der Saison - die Rangliste der 470er-Frauen.
Bei den 470er-Männer gewannen Bouvet/Mion FRA und McNay/Hughes USA je den Lauf ihrer Gruppe, Fantela/Marenic CRO und Charbonnier/Nebout-Javal FRA auf Rang 2 und Autenrieth/Autenrieth GER und Kampouridis/Papadopulos GRE wurden je 3. Philipp Erni/Stephan Zurfluh SUI wurden in ihrer Gruppe 16., Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI wurden 21.
Neuer Leader bei den Laser Standard ist Nicolas Heiner NED, Charlie Buckingham USA rückte auf Rang 2 vor, punktgleich mit Tom Burton AUS. Robert Scheidt BRA fiel durch einen Frühstart auf Rang 4 zurück. Tobias Schadewaldt GER ist als bester Deutscher nun 17.
Bei den Laser Radial gewann Dongshuang Zhang CHN den einzigen Lauf des Tages und übernahm die Führung in der Gesamtwertung mit 6 Punkten Vorsprung auf Josefine Olsson SWE. Marit Bouwmester NED folgt auf Rang 3.
Piotr Myszka POL übernahm die Führung bei den RS:X-Windsurfer, die gestern ihre Qualifikation für Gold- und Silverfleet abschlossen. Nick Dempsey GBR, Byron Kokkalanis GRE und Toni Wilhelm GER folgen punktgleich auf den Rängen 2 bis 4., als 21. ist auch Mateo Sanz-Lanz SUI in der Goldfleet dabei.
Charline Picon FRA behauptete sich an der Spitze der RS:X-Frauen, 6 Punkte dahinter folgt Byrony Shaw GBR, Patricia Freitas BRA ist 3.
Das Video des Tages zeigt die 470er, dazu alle Ranglisten und die Event-Website.
Heute stehen alle Klassen im Einsatz, erstmals auch die Nacra 17 mit u.a. Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, die 49er mit Victor Casas/Bryan Mettraux SUI und Sebastien Schneiter/Lucien Cujean SUI und die 49erFX mit Fiona Testuz/Livia Naef SUI.
Auch heute können die Wettfahrten live im Internet mitverfolgt werden.
Montag, 15. September 2014   
Mit 20-23 kn Wind gab es auch am Schlusstag des Acts von Istanbul ausgezeichnete Bedingungen für die X-40-Cats. Als Team des Tages rückte 'Alinghi' mit Morgan Larson USA soweit vor, dass sie im Schlusslauf gar um den Gesamtsieg mitsegelte. Aus taktischen Gründen liessen sie 'Team New Zealand' mit Dean Barker NZL aber vorbeiziehen, um zu verhindern, dass 'The Wave - Muscat' den 6. Act für sich entscheiden konnte. Erstmals in dieser Saison gewannen die Neuseeländer, nachdem sie im letzten Act noch den letzten Rang belegt hatten. 'The Wave - Muscat' und 'Alinghi' belegten die Ehrenplätze, das 'Realteam' mit Jerôme Clerc SUI beendeten die Serie auf Rang 9. Der Bericht und die Rangliste.
Montag, 15. September 2014   
Bei leichten Winden ging gestern der Swan-Cup auf Sardinien zu Ende, 92 Teams, aufgeteilt in 6 Klassen waren am Start. Die WM der Swan 45 wurde erst im Schlusslauf entschieden, Nigel Brandeis GER gewann das deutsche Duell gegen Christian Plump GER. Alle weiteren Ranglisten und der Bericht.
Montag, 15. September 2014   
Traumbedingungen mit Sonne und 3-6 Bft gab es an diesem Wochenende auf dem Neuenburgersee für die Klassenmeisterschaft der A-Cats. Es konnte 8 Wettfahrten gesegelt werden, Sandro Caviezel YCAs holte sich mit 5 Laufsiegen den Titel vor Sascha Wallmer SCMd und Helmut Sturmhofer GER. Am Start waren 28 Cats. Die Rangliste und der Bericht.
Montag, 15. September 2014   (Bild © Sander van der Borch)
Bei wiederum guten Bedingungen ging gestern in Marseille der erstmals ausgetragene OneDesign-Cup zu Ende. Die neuen Hightech-Klassen wussten zu begeistern: Flavio Marazzi SUI sicherte sich den Sieg im Feld der drei GC32-Katamarane, Arthur Herrmann FRA gewann das Match Race der 8 Diam-24-Trimarane, Loic Forestier SUI wurde bei seiner Premiere auf dem neuen Tour-de-France-Boot 4. Giovanni Galeotti BEL dominierte das Geschehen bei den Moth. David Holenweg SUI und Jean-Pierre de Siebenthal SUI belegten die Ehrenplätze. Der Bericht und alle Ranglisten.
Segeln International – Sonntag, 14. September 2014
Sonntag, 14. September 2014   
Bei moderaten Winden um die 10 kn standen gestern die Laser und erstmals auch die RS:X-Windsurfer im Einsatz. Nach nun 4 Wettfahrten haben die beiden Laser-Felder bereits ihre Qualifikationen für Gold- und Silverfleet abgeschlossen. Mit den Tagesrängen 1 und 3 übernahm Titel-Verteidiger Robert Scheidt BRA bei den Laser Standard die Führung mit zwei Punkten Vorsprung auf Nicolas Heiner NED, weitere 2 Punkte dahinter folgt Tom Burton AUS. 24 Nationen schafften die Qualifikationen für die Goldfleet, 23 Olympia-Nationen-Startplätze waren zu vergeben, Brasilien als Veranstalter ist bereits gesetzt. Deutschland und Frankreich sicherten sich u.a. einen Startplatz, ebenso Tunesien. Guillaume Girod SUI wird als 73. in der Silverfleet segeln, an der Laser-WM 2015 hat er nochmals eine Chance, einen der verbleibenden 9 Startplätze zu erkämpfen - der Bericht. Benîot Lagneux SUI auf Rang 116 ist in der Bronze-Fleet.
Bei den Laser Radial behauptete sich Veronika Kozelska-Fenclova CZE an der Spitze, Viktorija Andrulyte LTU ist als Tagesbeste (1/4) neu auf Rang 2 vorgestossen, die Favoritinnen Marit Bouwmester NED und Dongshuang Zhang CHN folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4. Mathilde de Kerangest FRA ist auf Rang 11 vorgerückt, Europameisterin Svenja Weger GER ist als 30. in der Goldfleet ebenfalls mit dabei. Maud Jayet SUI zeigte sich am 2. Tag verbessert, als 61. verpasst sie die Goldfleet allerdings genau um einen Rang. 33 Nationen qualifizierten sich für die Goldfleet, 19 Olympia-.Startplätze sind zu vergeben.
Bei den Windsurfern brillierte Frankreich: Pierre Le Coq FRA gewann bei den RS:X-Männern beide Läufe seiner Gruppe und führt das Klassement vor Louis Giard FRA an. Piotr Myszka POL folgt auf Rang 3, Toni Wilhelm GER ist 6. Einen guten Einstand zeigte auch Mateo Sanz-Lanz SUI der als 18. auf Goldfleet-Kurs ist. Charline Picon FRA gewann bei den RS:X-Windsurferinnen 2 der 3 Wettfahrten des Tages und führt mit 2 Punkten Vorsprung auf die überraschende Demita Vega de Lille MEX, Byrony Shaw GBR, Eugenie Ricard FRA und Zofia Noceti-Klepacka POL folgen punktgleich auf den Rängen 3-5. Alle Ranglisten und die Event-Website .
Neben den Lasern und den RS:X-Windsurfern stehen heute erstmals auch die 470er im Einsatz, mit dabei auch Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI und Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die sich beide Chancen auf einen Nationen-Quotenplatz ausrechnen können. Wie immer können die Regatten live im Internet mitverfolgt werden.
Sonntag, 14. September 2014   (Bild © Paul Todd)
Keine Veränderungen auf den Medaillen-Rängen brachten die drei Wettfahrten des Schlusstages: Tim Healy USA und sein Team mit Taktiker Geoff Baker USA sind die ersten Weltmeister dieser jungen Klasse. Joel Running USA (Taktik Bill Hardesty USA) und Brian Keane USA (mit Richard Clarke CAN) holten Silber und Bronze. Peter Taselaar NED (mit Tom Slingsby AUS) auf Rang 10 klassierte sich als bester Europäer. John Arendshurst USA (mit Chris und Danielle Rast SUI) beendete die WM auf Rang 24. Die Schlussrangliste und die Event-Website.
Sonntag, 14. September 2014   
Mit 20 kn Wind ga es gestern erneut ideale Bedingung für die X-40-Cats. Auf dem Programm stand u.a. auch ein Rennen durch den Bosporus, der rege Handels-Schiffs-Verkehr wurde eigens für dieses Rennen gestoppt. 'The Wave - Muscat' mit Leigh McMillan GBR konnte sich an der Spitze behaupten, 'Team New Zealand' mit Dean Barker NZL rückte allerdings bis auf 2 Punkte auf. 'Oman Air' (Rob Greenalgh GBR) verblieb auf Rang 3, allerdings rückte 'Alinghi' mit Morgan Larson USA bis auf 3 Punkte heran. Am heutigen Schlusstag stehen spannende Duelle auf dem Programm. Verbessert zeigte sich auch das Genfer 'Realteam' mit Jerôme Clerc SUI, dank eines Laufsieges konnten sie sich um einen Rang auf 10 verbessern. Der Bericht und die Rangliste.
Sonntag, 14. September 2014   (Bild © Carlo Borlenghi)
Vor dem heutigen Schlusstag präsentieren sich die Klassemente in 5 von 6 Klassen äusserst ausgeglichen, einzig die rumänische 'Natalia' weist in der Swan 42-Wertung einen konfortablen Vorsprung auf. An der WM der Swan 45 kommt es zum deutschen Duell zwischen 'Earlybird' von Nigel Brandis GER (mit Taktiker Jochen Schümann GER) und der nur einen Punkt zurückliegenden 'Elena Nova' von Christian Plump GER. Alle weiteren Ranglisten und der Tagesbericht.
Sonntag, 14. September 2014   
Mit zwei Laufsiegen am Schlusstag gewannen Roland und Nahid Gäbler GER überlegen die German Open der Tornados auf dem Gardasee. Dank zwei 2. Rängen rückten Martin Rusterholz/Jean-Marc Cuanillon SUI auf Rang 2 vor, Bob und Marc Baier GER wurden 3. Um 6 Punkte verpassten Marcel und Jörg Steiner SUI als 4. das Podium - die Rangliste.
Einen Schweizer Sieg gab es beim Alpencup der Dart 18: Michiel Fehr/Ueli Guggenbühl SUI gewannen 6 der 8 Wettfahrten, mit 13 Punkten Rückstand wurden Matthias Huber/Dominik Volke GER 2. Mit Werner Heynisch/Markus Gysi SUI auf Rang 4 war ein weiteres SUI-Team vorne mit dabei. Am Start waren 29 Teams aus 5 Nationen - die Rangliste.
Sonntag, 14. September 2014   (Bild © Guilain Grenier)
Bei moderaten Bedingungen konnten die drei top-modernen OneDesign-Klassen gestern in Marseille ihren Cup fortsetzen. Beim Match Race der Diam 24 blieb Arthur Herreman FRA weiterhin ungeschlagen, Christophe Alzieu FRA ist mit 3-0-Siegen 2., Loic Forestier SUI folgt mit 2-4 auf Rang 4.
Flavio Marazzi SUI führt das Klassement der GC32 weiterhin an, mit einer Serie von Laufsiegen rückte Sébastien Rogues FRA aber nahe auf. Für die Moth gab es erst gegen Abend ausreichend Wind zum Fliegen, Giovanni Galeotti BEL siegte erneut vor David Hollenweg SUI und Jean-Pierre de Siebenthal SUI. Die Event-Website, auf der heute die GC32-Regatten ab 11 Uhr live übertragen werden. Das Video des Tages.
Segeln International – Samstag, 13. September 2014
Samstag, 13. September 2014   
Nachdem sich der dicke Nebel verzogen hatte, konnte gestern bei leichten Winden zwischen 6 und 8 kn zu den ersten Wettfahrten der ISAF-WM aller Olympia-Klassen gestartet werden. Als Erste standen die Laser im Einsatz: Im grossen und top-besetzten Feld der Laser Standard setzte sich Juan Maegli GUA mit den Tagesrängen 1 und 3 an die Spitze, Tom Burton AUS (5/3) und Matthew Wearn AUS (7/2) folgen dahinter. Auf Rang 4 ist Junior Giovanni Coccoluto ITA bester der nur gerade 3 Europäer in den Top 10. Titel-Verteidiger Robert Scheidt BRA ist mit den Rängen 13 und 2 vorläufig 7.,Tobias Schadewaldt GER folgt als bester Deutscher auf Rang 13, Antony Munos FRA als 32. ist bester Franzose. Guillaume Girod SUI ist 52. der 149 Teilnehmer.
Mit Veronika Kozelska-Fenclova CZE (1/3) führt eine routinierte Seglerin das Klassement der Laser Radial. Min Gu CHN auf Rang 2 ist dagegen erstmals soweit vorne anzutreffen, Emma Plaesschart BEL folgt auf Rang 3. Rang 4 teilen sich die Top-Favoritinnen Marit Bouwmester NED und Dongshuang Zhang CHN. Europameisterin Svenja Weger GER folgt auf Rang 10, Pernelle Michon FRA ist als 16. beste Französin, Maud Jayet SUI ist nach einem Frühstart nur gerade 96. der 120 Teilnehmerinnen. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Heute stehen zwei weitere Qualifikations-Läufe der beiden Laser-Klassen auf dem Programm, dazu sind erstmals auch die RS:X-Windsurfer (mit Mateo Sanz-Lanz SUI) im Einsatz, bei den Männern gibt es 18, bei den Frauen 13 Olympia-Nationen-Plätze zu gewinnen. Die Regatten können via Live-Tracking mitverfolgt werden.
Samstag, 13. September 2014   (Bild © Sander van der Borch)
Mit einem 7. Rang im Schlusslauf des Goldcups gewannen die für die arabischen Emirate segelnden Markus Wieser GER/Sergey Pugatchev RUS/Georgii Leontchuk UKR die GEsamtwertung überlegen, es ist der zweite Gold-Cup-Sieg in Folge für den deutschen Steuermann. Mit einem 2. Laufrang rückte Pieter Heerema NED und sein Team auf Rang 2 vor, Jewgenij Braslavets UKR holte sich die Bronze-Medaille. Norbert Stadler SUI und sein Team beendeten den Goldcup auf Rang 24. Die Rangliste und der Bericht.
Samstag, 13. September 2014   (Bild © Elena Razina)
Mit einer letzten, wiederum bei leichten Winden ausgetragenen Wettfahrt ging gestern die WM der SB20 in St.Petersburg zu Ende. Statt der 13 vorgesehenen Läufe konnten nur gerade 6 Wettfahrten gesegelt werden. Mit einem 3. Laufrang sicherte sich Ewgenj Neugodnikov RUS Gold vor Hugo Rocha ESP und Mathieu Salomon FRA. Favorit Luka Rodion UKR musste sich mit Rang 4 begnügen. Die Rangliste und der Bericht.
Samstag, 13. September 2014   (Bild © Paul Todd)
Nach drei windigen Tagen gab es gestern erstmals flaue Bedingungen vor Newport, der Wind reichte gerade mal für eine Wettfahrt. Die beiden führenden Boote von Tom Healey USA und Joel Running USA segelten beide ihr Streichresultat. Brian Kean USA (Taktik Richard Clark CAN) konnte dank eines Laufsieges als 3. den Rückstand zur Spitze etwas verringern. James Arendshorst USA (mit Chris und Danielle Rast SUI) ist weiterhin auf Rang 22 der 86 Teams. Die Rangliste.
Samstag, 13. September 2014   
Bei moderaten Winden wussten sich gestern die Aussenseiter in Szene zu setzen: Als tagesbestes Team rückte 'Oman Air' mit Rob Greenalgh GBR in der Gesamtwertung auf Rang 3 vor, Tagessiege gelangen auch 'GAC Pindar' mit Nathan Wilmot AUS und dem erstmals mitsegelnden 'Team Turx' mit Mitch Booth NED. An der Spitze liegt weiterhin 'The Wave -Muscat' mit Leigh McMillan GBR knapp vor 'Team New Zealand' mit Dean Barker NZL. 'Alinghi' mit Morgan Larson USA war nach ihrem Mastbruch vom Starttag wieder einsatzfähig und verbesserte sich auf Rang 6. Weiterhin schwer tun sich dagegen Jerôme Clerc SUI und Arnaud Psarofaghis SUI mit ihrer 'Realstone', sie sind auf Rang 11. Der Bericht, die Rangliste und das Video des Tages.
Samstag, 13. September 2014   
Am 2. Tag des One Design Cups konnten die fliegenden GC32-Katamarane erneut 7 Wettfahrten segeln. Zwar musste sich Flavio Marazzi SUI mit einer Serie zweiter Plätze zufrieden geben, in der Gesamtwertung liegt er aber weiter deutlich vor seinen beiden Konkurrenten, die durch Schäden bisher je einen Tag auslassen mussten - die Rangliste.
Die 12-18 kn Mistral boten auch für die Moth perfekte Bedingungen, es konnten 5 Läufe gesegelt werden, die alle von Giovanni Galeotti BEL gewonnen wurden. David Hollenweg SUI und Jean-Pierre de Siebenthal (-Ziegert) folgen auf den Rängen 2 und 3 im Feld der 8 Teilnehmer, darunter auch Philippe Presti FRA. Die Event-Website.
Samstag, 13. September 2014   
Während 'Hollandia' mit J. Fruytier/R. Vanhilst NED mit einem weiteren Laufsieg wie erwartet den Titel holte, gelang Jean Fabre SUI mit seiner 'Yquem II' dank eines 2. Laufranges der Sprung auf Rang 2. Graeme Wood AUS ist mit seiner 'Juanita' holte Bronze. In der Neptun-Klasse holte 'Carron II' mit Nicolas Groux SUI und Jean-Marc Monnard SUI den Titel. Die Rangliste.
Samstag, 13. September 2014   (Bild © Roberto Vuilleumier)
Die normalen Gardasee-Bedingungen erlaubten den beiden Katamaran-Klassen an den ersten beiden Tagen ein volles Programm, bereits sind je 6 Wettfahrten gesegelt. Bei den Tornados, die gleichzeitig die deutsche Meisterschaft austragen, führen Roland und Nahid Gäbler GER mit 4 Laufsiegen deutlich vor Veit Hemmeter/Nico Lutz GER, Martin Rusterholz/Jean-marc Cuanillon SUI folgen auf Rang 3 der 19 Teams aus 4 Nationen. Mit 4 Laufsiegen führen Michiel Fehr/Ueli Guggenbühl SUI das Klassement der Dart 18 überlegen an, Werner Heynisch/Markus gysi SUI folgen auf Rang 2. Am Start sind 29 teams aus 5 Nationen. Die Event-Website.
Segeln International – Freitag, 12. September 2014
Freitag, 12. September 2014   (Bild © Jesus Renedo)
Mit der Eröffnungs-Feier begann gestern in Santander die ISAF-WM aller olympischen Klassen. Mit 1'250 Seglern aus 83 Nationen ist die WM einer der internationalsten Sportanlässe überhaupt, neben Titel-Ehren werden auch 75% der Olympia-Startplätze für Rio vergeben. Als erste stehen heute die beiden Laser-Felder im Einsatz, bei den Laser Standard (149 Teilnehmer aus 72 Nationen) werden 23 Olympia-Startplätze vergeben, die Frauen im Laser Radial (122 Teilnehmerinnen aus 53 Nationen) machen die ersten 19 Nationen-Startplätze unter sich aus. Titel-Verteidiger Robert Scheidt BRA wird versuchen, seinen 10.Laser-WM-Titel zu erobern, in den mit dem atlantischen Gezeitenstrom zusätzlich erschwerten Bedingungen können sich aber eine ganze Reihe weiterer Cracks Sieg-Cahncen ausrechnen. Bei den Radials dürften die Olympia-MedalistinnenMarit Bouwmester NED und Evi Van Acker BEL erneut ganz vorne mitmischen. Aus dem erweiterten Favoritinnen-Kreis musste Paige Railey USA nach einem Fahrrad-Unfall forfait geben - der Bericht. Die offizielle Vorschau für die Laser. Die Wettfahrten können via Live-Tracking mitverfolgt werden.
Die Schweiz ist durch Benoît Lagneux SUI und Guillaume Girod SUI bei den Standards und durch Maud Jayet SUI bei den Radials vertreten. Es wäre eine grosse Überraschung, wenn die Nachwuchs-Cracks bereits an dieser WM einen Olympia-Startplatz für die Schweiz erobern könnten.
Freitag, 12. September 2014   
Gestern begannen in Newport RI die Final-Regatten in Gold- und Silverfleet. Die weiterhin guten Windbedingungen ermöglichten gleich 4 Wettfahrten. Tim Healy USA (Taktik Geoff Becker USA) übernahm mit einer sauberen Serie (3/2/1/1) die Führung, Joel Running USA (Bill Hardesty USA) folgt mit 7 Punkten Rückstand auf Rang 2, mit bereits 29 Punlkten Rückstand folgt Brian Keane USA (Richard Clark CAN) auf Rang 3. Terrain eingebüsst hat John Arendshurst USA (mit Chris und Danielle Rast SUI), er fiel auf Rang 20 zurück. Die Rangliste und die Berichte.
Freitag, 12. September 2014   
Die 5. Wettfahrt des Goldcups brachte gestern auf dem Ijsselmeer wohl eine erste Vorentscheidung: Markus Wieser UAE und sein Team konnten sich dank eines 3. Laufranges vor dem heutigen Schlusslauf mit 13 Punkten Vorsprung absetzen. Allerdings kennt der Gold-Cup kein Streichresultat, so dass weiterhin alles möglich ist. Neu auf Rang 2 vorgerückt ist Lawrie Smith GBR, sein Vorsprung auf den drittklassierten Jewgenj Braslavets UAE beträgt allerdings nur gerade 2 Punkte. Poul Hoj-Jensen DEN und Richard Heerema NED auf den Rängen 4 und 5 können sich ebenfalls noch Medaillen-Chancen ausrechnen. Markus Brennecke GER auf Rang 7 ist bester Deutscher, die für die Schweiz segelnden Diego Cayolla POR und Dirk Oldenburg GER folgen auf den Rängen 13 und 14. Norbert Stadler SUI behaupetet sich auf Rang 24 der 86 Teams. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 12. September 2014   
Mit bis zu 20 kn wehte es am Starttag der Extreme Sailing Series von Istanbul, es wurden 7 action-reiche Wettfahrten gesegelt (inklusive zwei Mastbrüche), die den Starkwind-Spezialisten Gelegenheit zu Spitzenresultaten gaben. So übernahm 'Team New Zealand' mit Dean Barker NZL mit einer konstanten Serie erstmals in dieser Saison die Führung vor der punktgleichen 'The Wave Muscat' mit Leigh McMillan GBR. 'Alinghi' (Morgan Larson USA) tat sich bei den auffrischenden Winden schwer und verlor in der Schluss-Wettfahrt auch noch den Mast, als 8. liegen sie gerade noch vor Ben Ainslie GBR und seiner 'BAR Racing'. Bereits in der 4. Wettfahrt brach 'Groupama' den Mast, trotzdem liegt das französische Team als 11. noch vor 'Realstone' mit Jerôme Clerc SUI. Die Rangliste, der Tagesbericht und die Videos.
Freitag, 12. September 2014   (Bild © Elena Razina)
Erneut blieb der Wind vor St. Petersburg mehrheitlich aus, es reichte knapp für eine einzige Wettfahrt. Nach fünf Massenfrühstarts erreichte erneut Evgeny Neugodnikov RUS als Sieger das Ziel. Danach schlief der Wind rasch vollständig ein, nur 12 der 49 Teams beendeten das Rennen vor Ablauf der Zeitlimite. An der Spitze änderte sich nichts: Neugodnikov RUS führt mit 2 Punkten Vorsprung auf Hugo Rocha ESP, Mathieu Salomon FRA ist weiterhin 3. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Freitag, 12. September 2014   
Gestern konnte an der 8er-WM in La Trinité zwei weitere Wettfahrten gesegelt werden, erneut gewann 'Hollandia' mit J. Fruytier/R. Vanhilst NED zweimal. Jean Fabre SUI wurde mit seiner 'Yquem II' zweimal 2. und rückte bis auf einen Punkt zur zweitklassierten 'Juanita' von Graeme Wood AUS auf. Zweitbestes Schweizer Team ist 'Carron II' mit Nicolas Groux SUI. Die Rangliste.
Freitag, 12. September 2014   
Bei 25 kn Mistral begannen gestern die 'fliegenden' GC32-Katamarane als erste Klasse mit dem One-Design-Cup. Für die filigranen Racers, die gestern Geschwindigkeiten gegen 40 kn erreichten, waren die Verhältnisse am oberen Limit, nur gerade 2 der 4 Cats beendeten beide Wettfahrten. Flavio Marazzi SUI und sein eingespieltes Team gewann zweimal. Der Bericht und die Rangliste.
Freitag, 12. September 2014   (Bild © Carlo Borlenghi)
Bei bis zu 25kn Wind stand gestern ein Langstreckenrennen auf dem Programm. Dank Laufsieg übernahm Nigel Brandis GER die Führung an der Swan-45-WM - die Rangliste.
Alle Ranglisten und der Bericht.
Segeln International – Donnerstag, 11. September 2014
Donnerstag, 11. September 2014   
Mit zwei Wettfahrten für alle Gruppen wurde gestern die Qualifikation für Gold- und Silverfleet abgeschlossen. Als Tagesbester in seiner Gruppe rückte Tim Healy USA (Taktik Geoff Becker USA) mit den Rängen 1 und 3 zum weiterhin führenden Joel Running USA (Taktik Bill Hardesty USA) auf. Brian Keane USA (mit Star-Olympia-Teilnehmer Richard Clark CAN) behauptete sich auf Rang 3. Ebenfalls die Ränge 1 und 3 erzielte der zweifache Tornado-Olympia-Teilnehmer und mehrfacher J/24-Weltmeister Mauricio Santa-Cruz BRA, der auf Rang 4 vorrückte. Einen guten Tag erwischte auch John Arendshorst USA (mit Chris und Danielle Rast SUI), der dank eines Tagessieges auf Rang 7 kletterte. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Donnerstag, 11. September 2014   
Gute Windbedingungen ermöglichten gestern erstmals gleich 2 Wettfahrten. Die Tagessiege holten sich Gavia Wilkinson-Cox GBR und Lars Hendriksen DEN, in der Gesamtwertung behauptete sich Markus Wieser UAE mit seinem Team trotz eines mässigen 25. Laufranges auf Rang 1. In dieser Serie ohne Streichresultat ist die Spitze nun nahe zusammengerückt, Poul Hoi-Jensen DEN als 2. liegt nur noch 4 Punkte zurück, Jewgenij Braslavets UAE folgt auf Rang 3. Gut halten sich weiterhin die unter Schweizer-Flagge segelnden Teams: Diego Cayolla POR ist nun bereits 6., Dirk Oldenburg GER folgt als 12. und Norber Stadler ist nun 23. der 86 Teams. Die Rangliste und die Event-Website.
Donnerstag, 11. September 2014   
Wie bereits am Starttag fielen auch gestern die Wettfahrten des Tages mangels Wind aus. Somit bleibt es beim Klassement nach 4 Wettfahrten mit Ewgenj Neugodnikov RUS und seinem Team an der Spitze gefolgt von Hugo Rocha ESP und Hervé Salomon FRA. Die Rangliste und der Bericht.
Donnerstag, 11. September 2014   
Am Bosporus erfolgt heute der Start zum 6. Act der Extreme Sailing Series 2014. Vor der spektakulären historischen Kulisse dürfte das Duell zwischen 'Alinghi' mit Morgan Larson USA und 'The Wave - Muscat' mit Leigh McMillen GBR um die Führung in der Jahreswertung weitergehen. Das Genfer 'Realteam' mit Jerôme Clerc SUI und Arnaud Psarofaghis SUI sind die Aufsteiger des Jahres, es wird sich weisen ob sie ihren Podiums-Platz in der Gesamtwertung halten können. Aus dem America's Cup sind erneut Dean Barker NZL (Team NZL) und Ben Ainslie GBR (BAR Racing) mit dabei. Das lokale türkische Team wird von Mitch Booth AUS gesteuert. Die Vorschau und das Präsentations-Video.
Donnerstag, 11. September 2014   
Die Interboot als eine der führenden Wassersportmessen weltweit, gilt für Schweizer Aussteller und Besucher gleichermaßen als Hausmesse. Das Schweizer Ufer am Bodensee ist lang und der gemeinsame See verbindet. Auch zur 53. internationalen Wasserport-Ausstellung, vom 20. bis 28. September 2014, werden rund 50 der etwa 500 Aussteller ihre Produkte und Serviceleistungen unter dem Prädikat 'swiss made' anbieten. Etwa 20 000 Schweizer Wassersportfans werden erwartet. Das gemeinsame Wirken hat lange Tradition. Schon bei der IBO 1951 waren Schweizer Bootbauer wie Brunnert-Grimm vertreten und beim Wandel zur Interboot 1962 arbeiteten die Schweizer Hand in Hand mit den Organisatoren der neuen Wassersport-Ausstellung: 'Mein Großvater hat die Messe mit initiiert', erklärt Markus Boesch von der Boesch Motorboote AG nicht ohne Stolz. Der Bericht.
Donnerstag, 11. September 2014   (Bild © Carlo Borlenghi)
Keinen Wind und somit keine Wettfahrten gab es gestern beim Swan-Cup in Porto Cervo. Für heute sind die Prognosen mit 18-20 kn aber wieder ausgezeichnet, auf dem Programm steht ein Langstrecken-Rennen rund um die Inseln von Sardiniens Nord-Spitze. Bisher konnte eine Wettfahrt gesegelt werden, die Swan 45 absolvierten bei ihrer WM am Starttag 2 Wettfahrten . Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Donnerstag, 11. September 2014   
An der WM der 8er in La Trinité sind bisher 4 Wettfahrten gesegelt. Das Klassement an der Spitze ist identisch mit demjenigen der am vergangenen Wochenende ausgetragenen Vorbereitungs-Serie: 'Hollandia' mit J. Fruytier/R. Vanhilst NED führt mit 3 Punkten Vorsprung auf 'Juanita' mit Graeme Wood AUS, 'Yquem II' mit Jean Fabre SUI folgt auf Rang 3. Die Rangliste.
Donnerstag, 11. September 2014   
Der traditionell im Herbst ausgetragenen One-Design-Cup von Marseille erfährt dieses Jahr eine spektakuläre Erweiterung: Neben den bisher mitsegelnden modernen OneDesign-Klassen (Longtze, J/80, Melges 24,...) wurden auch die Foiler-Moth, die im kommenden Jahr an der Tour de France mitsegelnden Diam-24-Trimarane sowie die ebenfalls mit Foils ausgestattenen GC32-Katamarane eingeladen. Während das Moth-Feld mehrheitlich aus Schweizer Teilnehmern besteht (ausserdem mit dabei 'Oracle Sport-Chef Philippe Presti FRA) sind mit Flavio Marazzi SUI bei den GC32 und erstmals Tour de France-Skipper Loïc Forestier SUI bei den Diam 24 weitere Schweizer im Einsatz. Die Teilnehmer-Listen und die Event-Website.
 
6#0#0#0#admin_statistik_ch_data