rss2.0 atom


 
English  Français

Suche

Top News – Mittwoch, 1. Juli 2015
Mittwoch, 1. Juli 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch der zweite Tag der 470er-EM in Aarhus brachte leichte und drehende Winde, beide Felder konnten ihre Qualifikationen für Gold- und Silverfleet abschliessen. Weiterhin stark segeln Stuart McNay/David Hughes USA, die gestern mit den Rängen 2/bfd/3 ihre Führung behaupteten. Dahinter folgen mit Pavel Sozykin/Denis Gribanov RUS und Tetsuya Matsunaga/Yugo Yoshida JPN zwei junge Überraschungs-Teams. Gerz/Szymanski GER sind nun 5., die Olympiasieger Belcher/Ryan AUS rückten auf Rang 8 vor. Die besten 30 segeln ab heute in der Goldfleet. Die Rangliste der Männer.
Auch am zweiten Tag gab es bei den Frauen in beiden Gruppen je ein dominierendes Team: Sowohl Gil Cohen/Danielle Maman ISR als auch Jo Aleh/Polly Powrie NZL gewannen auch gestern je einen Lauf und liegen in der Gesamtwertung bereits 9 Punkte voraus. Die jungen Japanerinnen Akyio Yamaguchi/Eri Hatayama JPN rückten auf Rang 3 vor, Lecointre/Defrance FRA sind nun 5. Auf den Rängen 8-10 hat sich das deutsche Team eingereiht, Bochmann/Steinherr GER liegen einen punkt vor Böhm/Golias GER und Wagner/Panuschka GER. Die Rangliste der Frauen.
Der offizielle Bericht und die Event-Website.
Mittwoch, 1. Juli 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit 3 Läufen bei den Männern und deren zwei bei den Frauen wurden gestern in Aarhus die Qualifikationen für Gold- und Silverfleet abgeschlossen. In beiden Feldern ist die Schweiz in der Goldfleet mit dabei: Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI gehörten gestern mit den Rängen 4 und 7 in ihrer Gruppe zu den Tagesbesten, sie rückten auf Rang 15 der Frauen-Rangliste vor. Ganz knapp als letzte der 30 Teams schafften auch Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI trotz eines Frühstartes aber mit einem 5. Laufrang die Quali. Stefan Seger/Christian Sprecher SUI begannen den Tag mit einem 10. Rang (2. Plätze vor den Olympia-Siegern Belcher/Ryan AUS) und rückten kurzfristig sogar in die Nähe der Goldfleet, als 47. der 60 Teams sind sie ab heute in der Silverfleet mit dabei. Der Tagesbericht mit allen Ranglisten.
Mittwoch, 1. Juli 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nachdem am Starttag Björn Hansen SWE zu glänzen wusste, war es gestern Johnie Berntsson SWE, der das Publikum mit 6 Siegen begeisterte. Weiterhin ungeschlagen blieb Weltmeister Ian Williams GBR (7-0), ebenfalls 7 Siege weisen Johnie Berntsson SWE (7-4) und Keith Swinton AUS (7-3) auf. Auf gutem Weg in die Viertel-Finals sind auch Björn Hansen SWE (6-2) und Eric Monnin SUI (6-4). Die Ergebnisse und der Tagesbericht.
Mittwoch, 1. Juli 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei Wettfahrten begann gestern in Dänemark die WM der Melges 24. Überraschender Leader ist Martin Trcka CZE, der sich als einziger drei mal in den Top Ten klassieren konnte. Mit den Rängen 2/6/19 folgt Chris Rast SUI (Facebook-Seite: https://www.facebook.com/christopher.rast?fref=ts) und sein Team auf Rang 2, Carlo Fracassoli ITA ist 3. Als bester Deutscher folgt Kicker Schäfer GER mit den Rängen 64/5/8 auf Rang 19. Weniger gut lief es den drei weiteren SUI-Teams, Jörg Hotz SUI ist 61., Michael Good SUI folgt als 65. und Christoph Renker SUI leigt auf Rang 70 der 95 Teams. Die Rangliste, die Videos und die Event-Website.
Mittwoch, 1. Juli 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit zwei Wettfahrten begann gestern in Valencia der Silvercup, die Junioren-WM der Finn-Klasse. Beide Läufe des Tages gewann Ondrej Teply CZE, Stig Steinfurt DEN und Andre Hojen DEN folgen auf den Rängen 2 und 3. Simon Gorgels GER ist als bester Deutscher 7. der 30 Teilnehmer aus 17 Nationen. Die Rangliste, der Tagesbericht und die Event-Website.
Mittwoch, 1. Juli 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Auch der zweite Tag der 8er-WM profitierte von hochsommerlichem Wetter, erneut konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden, die beide von 'Yquem II' von Jean Fabre SUI mit Jean-Marc Monnard SUI gewonnen wurden. 'Hollandia NED' von Tim Rootselaar NED bleibt weiterhin 2. Die Event-Website, leider noch ohne Rangliste.
Mittwoch, 1. Juli 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden zwischen 5 und 8 kn wurde gestern die ORC-WM in Barcelona fortgesetzt. Alberto Rossi ITA führt mit seiner TP52 die ORC-A-Wertung weiter an, Jean Jacques Chaubard SUI behauptete sich mit seiner GP42 auf Rang 3, Rolf Auf der Maur SUI verbesserte sich auf Rang 14. In der ORC-B-Wertung übernahm Flavio Trussendi ITA auf seiner IMX-45 mit zwei Tagessiegen die Führung, und auch in der ORC-C-Wertung gibt es mit Alberto Moro ESP einen neuen Leader. Alle Klassemente und der Tagesbericht.
 
advertisment
Top News – Dienstag, 30. Juni 2015
Dienstag, 30. Juni 2015   (Bild © Nikos Alevromytis)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei in Richtung und Stärke unkonstanten Winden zwischen 5 und 12, zum Schluss auf bis zu 18 kn auffrischenden begann gestern die EM der 470er in Aarhus. Die Männer segelten je zwei Wettfahrten, die Frauen gleich deren 3, beide Felder wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Weiterhin in Top-Form sind Stuart McNay/David Hughes USA, die mit zwei 2. Rängen in ihrer Gruppe die Führung bei den Männern übernahmen. Gerz/Szymanski GER und Mollund/Östling SWE folgen punktgleich auf den Rängen 2 und 3. Einige der Favoriten verbuchten bereits einen Ausrutscher, die Olympia-Sieger Belcher/Ryan AUS liegen mit den Rängen 4/20 auf Rang 24, nur wenig besser erging es Fantela/Marenic CRO die mit den Rängen 1/19 an 19. Stelle liegen.
Überragend in ihrer Gruppe waren Gil Cohen/Danielle Mamman ISR, die gleich alle 3 Wettfahrten in ihrer Gruppe gewannen. In der zweiten Gruppe hielten Jo Aleh/Polly Powrie NZL mit den Rängen 1/1/2 allerdings mit. Weguelin/McIntyre GBR folgen auf Rang 3 der Zwischenrangliste, Lecointre/Defrance FRA sind 7., Bochmann/Steinherr GER folgen als beste Deutsche auf Rang 10.
Der ausführliche Bericht mit allen Ranglisten.
Dienstag, 30. Juni 2015   (Bild © Nikos Alevromytis)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit den schwierigen Verhältnissen am Starttag taten sich die drei Schweizer Teams eher schwer, in den WM-würdigen Feldern mit Teams aus allen Kontinenten wurden selbst kleine Fehler sofort massiv bestraft. Am besten lief es Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, die in ihrer Gruppe neben den Rängen 10 und 13 im Schlusslauf des Tages - mit 18kn der windigste des Tages - mit einm 3. Rang vorne mithalten konnten. Die Thunerinnen liegen an 16. Stelle des Frauen-Klassementes.
Die 470er-Männer waren gestern als erste an der Reihe, als der Wind mit 7-10kn noch relativ flau wehte. Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI erwischten in beiden Wettfahrten auf der Startkreuz die falsche Seite und konnten jeweils nur noch marginal aufholen. Mit den Rängen 14 und 19 in ihrer Gruppe sind sie auf Rang 32 des Männer-Zwischenklassementes. Stefan Seger/Christian Sprecher SUI folgen auf Rang 57. Der offizielle Tagesbericht.
Dienstag, 30. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei guten Bedingungen begann gestern in Marstrand an der schwedischen Westküste die 4. Runde der World Match Racing Tour 2015. Lokal-Matador und Vorjahressieger Björn Hansen SWE wusste sich bereits gut in Szene zu setzen und führt das Klassement der Round Robin mit 5-1 an. Mit je 4-2 Siegen folgen Eric Monnin SUI und Taylor Canfield ISV auf Rang 2, das Schweizer Team gewann u.a. das Direkt-Duell gegen Ex-Weltmeister Canfield ISV. Als einziger noch ungeschlagen ist Weltmeister Ian Williams GBR (3-0) auf Rang 4. Der Bericht und die Resultate.
Dienstag, 30. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute beginnt im dänischen Middelfart an der Ostküste von Fünen die WM der Melges 24. Mit 95 Teams aus 18 Nationen ist das Feld top besetzt. Zu den Favoriten zählen die starken italienischen Teams wie Matteo Ivaldi ITA oder Carlo Fracassoli ITA, stark vertreten ist aber auch das Gastgeberland Dänemark mit u.a. auch dem ehemaligen Laser- und Star-Europameister Michael Hestbaek DEN. Als einziger Nicht-Europäer geht der zweifache Moth-Weltmeister Bora Gulari USA an den Start. Die Schweiz ist durch vier Teams vertreten, von denen vor allem Chris Rast SUI in dieser Saison starke Resultate erzielte. Michael Good SUI und Jörg Hotz SUI waren in dieser Saison immer präsent und steigerten sich kontinuierlich. Erstmals mit dabei ist Christoph Renker SUI. Die offizielle Vorschau und die Event-Website.
Dienstag, 30. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Am vergangenen Wochenende wurde in Aarhus die dänische Runde des Europacups gesegelt. Neben den skandinavischen Ländern war Frankreich durch eine starke Delegation vertreten, während die deutschen Laser alle an der Kieler-Woche engagiert waren. Der Sieg bei den Laser Standard (17 Teilnehmer) ging nach 8 Wettfahrten an Matthis Naud FRA, punktgleich auf Rang 2 folgt Etienne Le Pen FRA. Im Feld der 34 Laser Radial gewann Anne-Marie Rindom DEN mit grossem Vorsprung auf Mathilde de Kerengeat FRA. Karl Wilhelm SWE und Marie Barrué FRA folgen auf den Rängen 3 und 4. Als einzige Schweizerin war Andrea Nordquist SUI in Aarhus mit dabei, sie beendet die Serie auf Rang 24. Lader 4.7 waren offenbar keine am Start. Die Event-Website.
Dienstag, 30. Juni 2015   (Bild © Maria Muina)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit zwei Wettfahrten begann gestern in Barcelona die nach ORC-Wertung ausgetragene WM der grossen Yachten. Alberto Rossi ITA setzte sich bei guter Seabreeze mit seiner TP52 'Enfant terrible' an die Spitze des ORC-A-Klassementes, mit einem Punkt Rückstand folgt Marco Serafini ITA ebenfalls auf einer TP52 auf Rang 2. Guter 3. ist Jean Jacques Chaubard SUI mit seiner GP42. Rolf Auf der Maur SUI folgt mit seiner DK-46 auf Rang 18 der 23 Teams. In der ORC-B-Wertung (38 Teams) liegen José-Maria Meseguer ESP und Pedro Campos ESP mit ihren Swan42 punktgleich an der Spitze. Und auch in der ORC-C-Wertung (35 Teams) gibt es eine Doppelführung der punktgleichen Giuseppe Giuffre ITA (Italia 9.98F) und Alberto Moro ESP (X-37). Der Tagesbericht und die Videos.
Dienstag, 30. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30° begann gestern auf dem Genfersee die WM der 8er. Das Sommer-Wetter dürfte die ganze Woche über anhalten, es wird sich weisen ob sich die Thermik jeweils etablieren kann. Gestern reichte es für zwei Wettfahrten, 'Yquem II' von Jean Fabre SUI mit Jean-Marc Monnard SUI gewann beide Läufe und führt vor 'Hollandia' mit Tim Rootselaar NED. Am Start sind 24 Teams aus 8 Nationen. In der Neptun-Klasse der älteren 8er liegt 'Glana' von Jean-Claude Marchand SUI vorne. Alle Ranglisten (PDF) und die Event-Website.
Dienstag, 30. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Weitere Berichte und Resultate zum Schweizer Regatta-Wochenende finden Sie wie immer in unserer Rubrik Segeln Schweiz.
 
Top News – Montag, 29. Juni 2015
Montag, 29. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit dem Practice Race begann gestern in Aarhus DEN die EM der 470er. 61 Männer-Teams aus 27 Nationen und 5 Kontinenten sind am Start, neben den europäischen Favoriten Fantela/Marenic CRO oder Patience/Willis GBR sind auch die Olympia-Sieger Belcher/Ryan AUS, die Weltcupsieger von Weymouth McNay/Hughes USA oder Calabrese/Delafuente ARG mit dabei. Für die Schweiz gehen Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI und Stefan Seger/Christian Sprecher SUI an den Start. Unter den 46 Frauen-Teams sind die Olympia-Siegerinnen Jo Aleh/Polly Powrie NZL, Sophie Weguelin/Eilidh McIntyre GBR oder Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA mit dabei. Einiges erwarten darf man auch vom einzigen Schweizer Team Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI, gehören sie bei leichten Winden, wie sie für diese Woche vorausgesagt sind, zu den stärksten Teams im Feld. Heute um 12h CET geht's los, die Wettfahrten können live im Internet mitverfolgt werden. Die Event-Website.
Montag, 29. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei Sonne und leichten Winden ging gestern die Kieler Woche zu Ende. In einigen Klassen wurde bis zum Schluss um den Sieg gekämpft. Im mit 154 Teams grössten feld der 420er eroberten sich Wiley Rogers/Jack Parkin USA den Sieg mit 2 Punkten Vorsprung auf Marina Lefort/Lara Granier FRA. Weitere 2 Punkte dahinter wurden Peter McCann/Harry Whitaker IRL 3. Meike Schomäker/Holger Jess GER verhinderten bei den 5o5ern den 22. Kieler-Woche-Sieg von Wolfgang Hunger/Julien Kleiner GER, Jörgen und Jacob Bojsen-Möller DEN folgen auf Rang 3. Einen überlegenen Sieg gab es für Peter Janezic/Anze Podlogar SLO bei den 29ern, Crispin Beaumont/Tom Darling GBR folgen mit 21 Punkten Rückstand auf Rang 2, Gwendal Lamay/Luke Willim GER behaupetetn sich auf Rang 3. Mit einem Sieg in der Schlusswettfahrt verdrängte Fabian Kirchhoff GER bei den Europe Sylvain Notonier FRA noch von der Spitze. Alle weiteren Ranglisten und der Schlussbericht.
Montag, 29. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Zwei Schweizer Teams schafften bei den 420ern den Einzug in die Goldfleet der besten 52, die am gestrigen Schlusstag bei leichten Winden nochmals 3 Wettfahrten segelten. Ein Frühstart im Schlusslauf warf Nicolas Rolaz/Erwan Lamoureux SUI auf den 28. Schlussrang zurück. Zuvor zeigte der Optimist-Weltmeister bei seinem ersten Auftritt an der Kieler Woche eine ausgezeichnete Leistung. Auch das überraschend starke Frauen-Team mit Aurelia Fischer/Ilona Hersperger SUI kämpfte zum Schluss glücklos und musste die letzte Wettfahrt aufgeben. Ihr 52. Schlussrang bei ihrem ersten internationalen Auftritt kann sich aber trotzdem sehen lassen - die Rangliste der 420er.
Einen starken Schlusstag zeigte dagegen Roger Oswald SUI bei den Musto-Skiffs, dank eines Laufsieges in den drei Wettfahrten rückte er noch auf Rang 4 vor, das Podium verpasste er aber dennoch deutlich. Die Musto-Rangliste.
In allen weiteren Klassen waren keine Schweizer mit dabei, hier alle Ranglisten.
Montag, 29. Juni 2015   (Bild © Mark Jardine)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit drei Wettfahrten ging gestern in Stokes Bay die englische Meisterschaft der Moth zu Ende. Eine Klasse für sich blieb Chris Rashley GBR, der 11 der 12 Wettfahrten gewann und einen 2. Rang als Streichresultat aufweist. Punktgleich dahinter folgen Ben Paton GBR auf Rang 2 und Jason Belben GBR als 3. Bester Nicht-Engländer wurde Fabien Froesch SUI als 16., Philipp Käsermann SUI und Philippe Schiller SUI klassierten sich auf den Rängen 19 und 24 der 57 Teilnehmer. Die Rangliste, der Bericht (PDF) und das Video des Schlusstages.
Montag, 29. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit 4 Finalläufen ging gestern die EM der Formula-Kiteboarder zu Ende. Elena Kalinina RUS mit 17 Laufsiegen in 20 Wettfahrten bei den Frauen und Oliver Bridge GBR mit 18 Laufsiegen bei den Männern dominierten das Geschehen nach Belieben. Florian Gruber GER steigerte sich am Schlusstag auf Rang 2, Alejandro Hernandez ESP holte Bronze. Die Ranglisten und die Event-Website.
Montag, 29. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Sonne und beste Windverhältnisse gab es an diesem Wochenende auf dem Genfersee. Am Samstag wurden bei bis zu 17kn Wind 6 Läufe gesegelt, gestern Sonntag gab es dann bei 8kn nochmals 4 Wettfahrten. Den Sieg holte sich 'Team Seven' mit Christophe Péclard, 'Genolier' mit Loïc Forestier und 'TeamWork' mit Antoine Thorens belegten die Ehrenplätze. 'Team Seven' führt auch die Jahres-Gesamtwertung an, bisher wurden 6 der 10 Serien gesegelt. Der Bericht mit den Ranglisten.
Montag, 29. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ausgezeichnete Bedingungen gab es am Wochenende auch auf dem Bodensee, bei gewittrigem Wetter gab es am Samstag bei 3-4 Bft gleich 4 Läufe, am Sonntag konnten dann nochmals 2 Wettfahrten gesegelt werden. Für die Lacustre war die Pokal-Regatta der letzte Test vor der am Donnerstag beginnenden Schweizer-Meisterschaft, entsprechend gut war die Beteiligung. Jan Eckert SUI siegte vor Martin Zobl SUI und gerhard Jahn AUT. S. Schobinger GER gewann bei den 45ern, M.Rösch GER war bester der 4 L-Boote. Der Bericht mit allen Ranglisten.
Montag, 29. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei sommerlichen Bedingungen herrschte an diesem Wochenende Hochbetrieb auf den Schweizer Seen, die Windbedingungen zeigten sich auch auf den Mittelland-Seen von ihren besten Seiten. Wie immer finden Sie erste Berichte und Resultate in unserer Rubrik Segeln Schweiz. Zur Erinnerung: Ein blinkendes Sternlein im Menü am linken Bildrand weist auf neue Berichte in der entsprechenden Rubrik hin.
 
Top News – Sonntag, 28. Juni 2015
Sonntag, 28. Juni 2015   (Bild © Salvatore Lopez)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit den Medal Races ging gestern die EM der olympischen Windsurfer auf Sizilien zu Ende. Pawel Tarnowski POL genügte ein 5. Rang, um sich an der Spitze zu behaupten, waren doch seine engsten Verfolger ebenfalls nicht ganz vorne mit dabei. Dorian van Rijsselberge NED verteidigte die Silber-Medaille, Louis Giard FRA holte sich Bronze. Toni Wilhelm GER beendet die EM auf Rang 9. Der Rest des Feldes bestritt die Klassierungs-Wettfahrt, Mateo Sanz-Lanz SUI wurde zum Schluss guter 16., sein bisher bestes Resultat an einem Titelkampf. Die Schlussrangliste (Open). Nicht mehr im Einsatz stand die Silverfleet, in der Elia Colombo SUI den 15. Schlussrang (= 65. Overall) belegte, im U-21-Klassement ist er damit 25.
Dank ihres Sieges im Medal Race eroberte Bryony Shaw GBR am Schlusstag die Gold-Medaille bei den Frauen, Malgorzata Bialecka POL und Zofia Noceti-Klepacka POL holten Silber und Bronze. Die Schlussrangliste der Frauen. Bilder und Videos gibt es auf der Event-Website.
Sonntag, 28. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit dem Inport Race von Göteborg ging gestern das Volvo Ocean Race 2014/15 definitiv zu Ende. Bei leichten Winden gewann 'Brunel' (Bouwe Bekking NED) und hätte damit beinahe auch die Inport-Race-Gesamtwertung gewonnen, klassierte sich 'Abu Dhabi' (Ian Walker GBR) doch nur auf Rang 6. Mit nur einem Punkt Vorsprung sicherte sich das Team aus 'Abu Dhabi' auch die Inport-Race-Wertung. Hinter 'Brunel' klassierte sich das Frauen-Team 'SCA' auf Rang 2 und wurde damit in der Inport-Wertung 3. hinter 'Abu Dhabi' und 'Brunel'. Im Duell um den 4. Rang des Gesamtklassementes zwischen den punktgleichen 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) und 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) entschied die Inport-Race-Wertung zu Gunsten der Spanier. Alle Ranglisten, der Bericht vom Inport Race und das Video vom Schlusstag.
Sonntag, 28. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nach zwei Leichtwind-Tagen gab es für die internationalen Klassen gestern erstmals frischerer Winde, was zu zahlreichen Veränderungen in den Klassementen führte: So übernahmen Peter McCann/Harry Whitaker IRL bei den 420ern die Führung vor Douglas Elmes/Colin O'Sullivan IRL, Marina Lefort/Lara Granier FRA fielen durch einen Frühstart auf Rang 3 zurück. Am heutigen Scghlusstag wird in Gold-, Silver- und Bronze fleet gesegelt.
In Rücklage geraten sind Wolfgang Hunger/Julien Klein GER, die bei den 5o5ern ihren 22. Kieler-Woche-Siege anstreben. Meike Schomäker/Holger Jess GER und Jörgen und Jacob Bojsen Möller DEN verdrängten Hunger/Kleiner GER von der Spitze.
Bei den 29ern übernahmen die Favoriten Peter Janezic/Anze Podlogar SLO die Führung vor Crispin Beaumont/Tom Darling GBR. Carla und Marta Munte ESP fielen auf Rang 3 zurück, punktgleich mit Gwendal Lamay/Luke Willim GER, denen gestern ein Tagessieg glückte. Mit 2 Tagessiegen übernahm Sylvain Notonier FRA die Führung bei den Europes. In der Open-Wertung der Laser Radial setzte sich Haddon Hughes USA an der Spitze ab, die Amerikanerin belegte Anfang Woche im olympischen Frauen-Klassement bereits Rang 5. Alle weiteren Ranglisten, insgesamt stehen 16 internationale Klassen im Einsatz, sowie der Tagesbericht.
Sonntag, 28. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei erstmals frischen Winden wurde gestern bei den 420ern die Qualifikation für Gold-, Silber- und Bronze-Fleet abgeschlossen. Das junge Neueinsteiger-Team Nicolas Rolaz/Erwan Lamoureux SUI fiel auf Rang 24 zurück und ist damit ebenso in der Goldfleet mit dabei wie Aurelia Fischer/Ilona Hersperger SUI als 48. Wohl zu spät in Fahrt kamen Maxime Bachelin/Philippe Pittet SUI, die gestern einen 3. Rang erzielten, als 54. die Goldfleet aber um einen Rang verfehlt haben dürften. Die 420er-Rangliste.
Weiterhin gut im Rennen liegt Roger Oswald SUI als 6. der 30 Musto-Skiffs - die Musto-Rangliste. Alle weiteren Ranglisten und der Tagesbericht.
Sonntag, 28. Juni 2015   (Bild © Mark Jardine)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Ein souveräner Chris Rashley GBR sicherte sich nach den drei Wettfahrten von gestern, die er alle gewann, bereits vorzeitig den Gesamtsieg. Nach seinem 'Ausrutscher' in der ersten Wettfahrt (Rang 2 !) gewann er alle weiteren 8 Wettfahrten und ist nicht mehr einzuholen. Neu auf Rang 2 vorgerückt ist Ben Paton GBR, Dylan Fletcher GBR und Jason Belben GBR folgen punktgleich auf den Rängen 3 und 4. Bester Schweizer (und bester Nicht-Engländer) ist nun Fabien Froesch SUI auf Rang 14., Philipp Käsermann SUI folgt direkt dahinter auf 15, Philippe Schiller SUI ist nun 21. Die Rangliste und das Video des Tages.
Sonntag, 28. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Unterdessen sind an der EM der Formula-Kiter in der Türkei bereits 16 Wettfahrten gesegelt. Vor dem heutigen Schlusstag dürften die Titel bereits vergeben sein: Im kleinen Feld der Frauen gewann Elena Kalinina RUS 13 Läufe, bei den Männern lag oliver Bridge GBR sogar 15 mal vorne ! Silber und Bronze werden Alejandro Hernandez ESP und der 3 Punkte zurückliegende Florian Gruber GER unter sich ausmachen. Die Rangliste und der Bericht.
Sonntag, 28. Juni 2015   (Bild © Sander Van der Borch)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der MOD-70-Trimaran 'Concise' mit Jean-Pierre Dick FRA wurde seiner Favoriten-Rolle gerecht und gewann gestern das Round-the-Island-Race von Cowes. Für die rund 50 Meilen lange Strecke benötigte der Trimaran 3 Std und 30 Minuten, womit der Rekord um 38 Minuten verpasst wurde. 20 Minuten später erreichten auch die vier GC32-Foiler-Katamarane das Ziel, 'Sultanate of Oman' mit Paul Campbell-James GBR sicherte sich Rang 2 vor 'Alinghi' mit Ernesto Bertarelli SUI. Nicht gestartet war Flavio Marazzi SUI mit seiner 'Armin Strom'. Bester Einrümpfer wurde die 100-Fuss-Maxi 'Leopard' auf Rang 6. Der Bericht, alle Ranglisten und die Videos.
Sonntag, 28. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Der US-amerikanische 49er-Olympia-Vorschoter Trevor Moore USA ist am vergangenen Donnerstag in der Biscayne Bay offenbar aus seinem Schlauchboot gefallen und wird seither vermisst. Nachdem sein unbemanntes Boot mit laufendem Motor aufgefunden wurde, leitete die Küsten-Wache eine Such-Aktion ein, die bisher aber erfolglos blieb. Der Bericht.
Sonntag, 28. Juni 2015   (Bild © Nicolas Jutzi)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
In Versoix begann gestern die letzte Runde der M2-Speed-Tour vor der Sommerpause. Bei Sonne und moderaten Winden konnten 6 Wettfahrten gesegelt werden, gleich drei teams teilen sich punktgleich die Führung: Es führt 'Patrimonium' mit Nicolas Rossier vor 'Team Seven' mit Bertrand Geiser und 'Teamwork' mit Nils Palmeri. Die Event-Facebook-Seite mit der Zwischenrangliste.
Sonntag, 28. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei leichten Winden konnte gestern beim Star-Klassiker auf dem Untersee vor Steckborn eine erste Wettfahrt gesegelt werden. Den tagessieg holten sich Jürg Ryffel/Alex Gouda YCR vor Jürg Wittich/Christian Trachsel SVB und Hans Stöckli7urs Spahr SCMd. Die Rangliste (PDF).
 
Top News – Samstag, 27. Juni 2015
Samstag, 27. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Erstmals gab es gestern an der RS:X-EM frischere Winde, sowohl Männer als auch Frauen konnten je vier Final-Läufe segeln. Die veränderten Verhältnisse sorgten für zahlreiche Änderungen in den Klassementen: Mit drei Laufsiegen übernahm Pawel Tarnowski POL die Führung bei den Männern, Dorian van Rijsselberge NED ist mit 2 Punkten Rückstand nun 2. Mit 8 Punkten Rückstand kann sich auch Louis Giard FRA als 3. am heutigen Schlusstag noch Titel-Chancen ausrechnen - die Rangliste.
Nur 7 Punkte auseinander liegen die Top 5 bei den RS:X-Windsurferinnen. Malgorzata Bialecka POL hält weiterhin die Führung, Bryony Shaw GBR rückte bis auf einen Punkt heran, Zofia Noceti-Klepacka POL rückte auf Rang 3 vor - die Rangliste der Frauen. Alle weiteren Ranglisten und die Event-Website mit den Berichten und Videos.
Samstag, 27. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Nachdem Mateo Sanz-Lanz SUI an den ersten vier Tagen seine Leichtwind-Stärke voll ausspielen konnte und bis auf Rang 3 vorrückte, waren gestern bei frischeren Winden die schwereren und grösseren Surfer im Vorteil. Der Schweizer fiel auf Rang 16 zurück. In der Silverfleet liegt Elia Colombo SUI an 15. Stelle (65=Overall). Die Rangliste und der Bericht zu Mateo's Laufsieg vom Vortag.
Samstag, 27. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Erst am Nachmittag konnte auf der Kieler Förde bei leichten Winden gesegelt werden. Eine Wettfahrt gab es für die 420er, neu an der Spitze liegen Wiley Rogers/Jack Parkin USA und die punktgleichen Marina Lefort/Lara Granier FRA. Joe Burns/Ryan Orr GBR sind auf Rang 3 zurückgefallen. Theres Dahnke/Birte Winkel GER sind als 6. weiterhin beste Deutsche. Bei den 5o5ern lösten Jan Saugmann/Jakob Karbo DEN die Serien-Sieger Wolfgang Hunger/Julien Kleinert GER an der Spitze ab. Bereits 8 Wettfahrten haben die 29er gesegelt, Carla und Marta Munte ESP haben neu die Führung übernommen, Peter Janezic/Anze Podlogar SLO sind auf Rang 2 vorgerückt, Safia und Anisah Schuchmann GER sind als beste Deutsche auf Rang 3. Alle weiteren Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 27. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Die leichten, erst am Nachmittag einsetzenden Winde ermöglichten gestern dem grossen, in zwei Gruppen aufgeteilte Feld der 420er nur eine einzige Wettfahrt. Das Top-Resultat aus Schweizer Sicht erzielten Aurelia Fischer/Ilona Hersperger SUI mit einem 4. Laufrang in ihrer Gruppe, sie rückten damit auf Rang 22 vor. Etwas Terrain eingebüsst haben Nicolas Rolaz/Erwan Lamoureux SUI, die auf Rang 12 zurückgefallen sind. Steigern konnte sich aus Roger Oswald SUI bei den Musto-Skiffs: Trotz eines Frühstartes aber mit einem 4. Laufrang in der zweiten Wettfahrt des Tages rückte er auf Rang 5 der Gesamtwertung vor.
Alle weiteren Ranglisten (ohne Schweizer Beteiligung) und der offizielle Bericht.
Samstag, 27. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Mit dem Inport Race von Göteborg geht heute das Volvo Ovcean Race 2014/15 zu Ende. Die Gesamtsiegerin 'Abu Dhabi' mit Ian Walker GBR dürfte sich auch die Inport-Race-Gesamtwertung sichern, beträgt ihr Vorsprung doch 6 Punkte. Die Wertung der Inport-Races zählt in der Gesamtwertung nur bei Punkte-Gleichheit zweier Teams: 'Alvimedica' (Charlie Enright USA) und 'Mapfre' (Iker Martinez ESP) werden im heutigen Inport Race den 4. Gesamtrang unter sich ausmachen. Das Inport Race wird ab 13 Uhr live im Internet übertragen.
Samstag, 27. Juni 2015   (Bild © Mark Jardine)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen Winden um die 14 kn konnten gestern an der englischen Meisterschaft der Moth gleich vier Läufe gesegelt werden. Neuer Leader ist Chris Rashley GBR, der alle Wettfahrten des Tages gewann und bereits deutlich vor Mike Lennon GBR und Jason Belben GBR an der Spitze liegt. Eine geschlossene und ansprechende Mannschafts-Leistung zeigen die drei Schweizer Moth: Philip Käsermann SUI, Philippe Schiller SUI und Fabien Froesch SUI belegen die Ränge 12-14 im Feld der 56 Teilnehmer. Die Rangliste, der Tagesbericht (PDF) und das Video des Tages.
Samstag, 27. Juni 2015   (Bild © Christian Beasley)
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Heute Morgen um 7.30h CET erfolgte der Start zum Round the Island Race rund um die Insel Wight. Mit gegen 1'600 Teams am Start ist der Klassiker auch dieses Jahr die grösste Regatta Englands. An der Spitze werden die grossen Mehrrümpfer den Sieg unter sich ausmachen: Die 80-Fuss 'Prince de Bretagne' von Lionel Lemonchois FRA und der MOD-70-Cat 'Concise' von Ned Collier GBR sind die Top-Favoriten, gespannt darf man sein, wie die nur halb so grossen, dafür eine Etage höher segelnden GC32-Katamarane im Rennen abschneiden. Mit rund 12 kn Wind dürften die verhältnisse gut segelbar sein heute. Bei den Einrümpfern geht die 100-Fuss-Super-Maxi 'Leopard' als Favorit ins Rennen. Die 50 Meilen lange Insel-Umrundung wird live im Internet übertragen. Die Event-Website.
Samstag, 27. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Leichte Winde dominierten bisher die Qualifikationen der Formula-Kite-EM in der Türkei. Mit 11 Laufsiegen in 12 Wettfahrten führt Elena Kalinina RUS bei den Frauen überlegen, bei den Männern gewann Oliver Bridge GBR gleich alle 12 Wettfahrten. Die Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 27. Juni 2015   
Share on Google+ share on Twitter share on Facebook    print
Bei frischen Winden um die 20kn ging gestern der Cowes Cup, die zweite Runde der Jahresmeisterschaft der GC32-Katamarane zu Ende. In den frischen Winden konnte Flavio Marazzi SUI und sein 'Marwin'-Team ihre Routine ausspielen und vier der fünf Wettfahrten gewinnen, womit sie sich auch die gesamt-Wertung sicherten. Pech hatte für 'Sultanate of Oman' Skipper Leigh McMillan GBR, der nach zwei Tagen noch führte, sich allerdings die Hand brach und am Schlusstag durch den erstmals GC32 segelnden Paul Campbell-James GBR ersetzt werden musste. Das Team aus dem Oman belegt Rang 2, 'Alinghi' mit Ernesto Bertarelli SUI wurde 3. Heute beteiligen sich die fünf Foiler-Katamarane am Klassiker 'Round-the-Island-Race' rund um die Insel Wight. Der Bericht und die Rangliste.
 
 
48#0#0#0#admin_statistik_ch_data