0
join us on Facebook
follow us on Twitter
English  Français

Suche

Top News – Dienstag, 23. September 2014
Dienstag, 23. September 2014   (Bild © DR / J24 Worlds)
Mit zwei bei 14-16 kn Wind ausgetragenen Wettfahrten begann gestern in Newport RI die J/24-WM. Mark Hillman USA und Robert Vernon CHI liegen mit ihren Teams punktgleich an der Spitze, auf Rang 3 folgt Will Welles USA. Als bestes deutsches Team ist Frithjof Schade GER auf Rang 9 der 71 Teams aus 13 Nationen. Die Rangliste und der Bericht.
Dienstag, 23. September 2014   (Bild © Pavel Nesvadba)
Bei nordöstlichen Winden um die 20 kn haben die 20 Solo-Skipper gestern auf mit einem langen Halbwind-Schlag ihren Weg in Richtung Lorient fortgesetzt. Die permanente Krängung der Yachten und die ruppigen, kurzen Wellen machen das Leben nicht sehr angenehm, zumal auch die Auto-Piloten mit den harten Schlägen überfordert sind und immer mal wieder unmotiviert wenden ! An der Spitze liegt nun Xavier Macaire FRA mit 2,1 Meilen Vorsprung auf Adrien Hardy FRA. Ganz im Süden hat sich Gildas Morvan FRA etwas abgesetzt, er könnte der Profiteur der nächsten 48 Stunden werden. Bis ins Ziel fehlen noch 750 Meilen. Der Race-Viewer und die Berichte.
Dienstag, 23. September 2014   
Im Gedenken an den bei einem America's Cup-Trainings-Unfall ertrunkenen Andrew 'Bart' Simpson GBR, zweifacher Olympia-Medaillen-Gewinner im Starboot, organisierte die von seinen Olympia-Team-Freunden Iain Percy GBR und Ben Ainslie GBR gegründete Bart Simpson Sailing Foundation am vergangenen Sonntag den Bart's Bash, eine weltweit ausgetragene Gedenk-Regatta. Bisher sind erst 13 Prozent aller Resultate in der Zentrale eingegangen. Mit zum Schluss gegen 100'000 Teilnehmern soll der Bart's Bash als weltweit grösste Regatta einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde erhalten. Das Video und die Event-Website.
In der Schweiz beteiligten sich einzig die SN Genève und der Thunersee YC am Bart's Bash...
Im Auftrag der Star Sailors League hatten wir von Sailing News im Januar 2013 an der englischen Star-Meisterschaft in London die Gelegenheit, mit Bart Simpson ein Video-Interview zu führen, es sollte eines seiner letzten werden.
Dienstag, 23. September 2014   
Wassersport soweit das Auge reicht bot die Interboot rund 34 000 Besuchern am ersten Wochenende: Mit 491 Ausstellern an Bord stach die internationale Wassersport-Ausstellung mit dem Glockenschlag von Oberbürgermeister Andreas Brand, Janni Hönscheid, Deutschlands bester Wellenreiterin und Dr. Andreas Lochbrunner, Präsident des Deutschen Segler-Verbands, in See. "Friedrichshafen wird die nächsten Tage zum Mittelpunkt des Wassersports", betonte Oberbürgermeister Andreas Brand bei der Eröffnung. Neun Tage lang zeigt die Interboot die Neuheiten der Segel- und Motorbootbranche und macht mit zahlreichen Test- und Einstiegsmöglichkeiten sowie einem spritzigen Rahmenprogramm Lust auf das kühle Nass. Der Bericht.
Dienstag, 23. September 2014   (Bild © DR / 5.5m IC)
Keinen Wind gab es zum Auftakt der 5.5er-WM in Italien. Am Start sind 37 Teams aus 7 Nationen, ein Drittel davon aus der Schweiz. Als Favorit geht Titel-Verteidiger Markus Wieser GER an den Start, Arend Pasman NED, Kristian Neergard NOR oder Flavio Marazzi SUI werden aber ebenso ein Wörtchen mitreden wollen. Die Event-Website.
 
advertisment
Top News – Montag, 22. September 2014
Montag, 22. September 2014   (Bild © Rachel Jaspersen)
Mit den Medal Races der beiden Skiff-Klassen 49er und 49er FX, der Nacra 17 und der Finns ging gestern die ISAF-WM von Santander zu Ende.
Peter Burling/Blair Tuke NZL standen bei den 49ern bereits als neue Weltmeister fest, sie dominierten auch das Medal Race und gewannen zum Schluss mit 46 Punkten Vorsprung ! Silber geht an Jonas Warrer/Anders Thomsen DEN, die Olympia-Sieger Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS mussten sich mit Bronze begnügen. Als 4. verpassten Delle-Karth/Resch AUT eine Medaille um 6 Punkte, Dyen/Christidis FRA beendeten die WM auf Rang 9. Die Schweizer Nachwuchsteam Schneiter/Cujean SUI und Casas/Mettraux SUI klassierten sich in der Bronze-Fleet auf den Rängen 61 und 63 der 80 Teams.
Im Showdown der 49erFX waren es Martine Grael/Kahena Kunze BRA, die im Medal Race vor Ida-Marie Baad-Nielsen/Marie Thusgaard DEN blieben und damit erstmals den WM-Titel holten. Hinter den punktgleichen Däninnen holten Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA die Bronze-Medaille. Fiona Testuz/Livia Naef SUI konnten zu Beginn bei leichten Winden so gut mithalten wie noch nie, mussten danach in den ruppigen Atlantik-Verhältnissen aber Lehrgeld zahlen und wurden 40. der 54 Teams.
Bei den Finns waren Gold und Silber bereits vor dem Medal race an Giles Scott GBR und Ivan Klijakovic CRO vergeben, im Duell um die Bronzemedaille verdrängte Ed Wright GBR den Olympia-Bronze-Medallisten Jonathan Lobert FRA noch vom Podium.
Eine Klasse für sich waren Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17, sie holten den Titel mit 38 Punkten Vorsprung. Auf Rang 2 folgen Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG, die damit ihr mit Abstand bestes Resultat erzielten. Und auch auf Rang 3 folgt mit Jason Waterhouse/Lisa Darmanain AUS ein Überraschungs-Team. Mit einem Sieg im Medal Race - wie schon am olympischen Test-Event von Rio ! - rückten Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI zum Schluss auf Rang 6 vor und sicherten der Schweiz einen 2. Nationen-Startplatz in Rio 2016.
Frankreich gewinnt die IOC President's Trophy als beste Nation mit 3 Gold und 1 Bronze Medaille.
Alle Ranglisten, der Tagesbericht und die Videos des Schlusstages.
Montag, 22. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Auch am Schlusstag bemühten sich die 28 Teilnehmer des 6. und letzten Acts des Moth Eurocups 2014 frühmorgens vergebens aus den Federn, der morgentliche Nordwind streikte auch am Sonntag. Dafür gab es dann am Nachmittag Sonne und gute Ora, es konnten nochmals 4 Läufe gesegelt werden. Chris Rast SUI gewann sie alle und holte mit dem Sieg in Aquafresca auch die Jahres-Wertung des Eurocups und die 3'000 Euro Preisgeld. Carlo De Paoli ITA folgt auf Rang 2, Giovanni Galeotti BEL konnte seinen 3. Rang knapp mit einem Punkt Vorsprung auf Matthias Renker SUI verteidigen. Die Rangliste, der Schlussbericht und die Videos des 6. Acts.
Montag, 22. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Nach fünf wetterbedingten Wartetagen konnte am Schlusstag des Wellen-Weltcups an der Westküste Dänemarks doch noch gesurft werden. Nach einem langen Tag standen sich in der Abenddämmerung im Finale Thomas Traversa FRA und Weltcup-Leader Victor Fernandez ESP gegenüber. Mit einer fehlerfreien Darbietung siegte der Franzose bereits zum 2. Mal in Klitmöller. Der Bericht wie immer auf der PWA-Website.
Montag, 22. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei 18-20 kn fiel gestern auf dem Lake Michigan in den Halbfinals und dem Finale die Entscheidung des Chicago Match-Cups. Im Finale trafen Lokalmatador und Vorjahres-Sieger Taylor Canfield ISV und Tour-Leader Ian Williams GBR aufeinander. Canfield wusste auch dieses Jahr den Heimvorteil auf den ihm vertrauten Tom-28-Yachten zu nutzen und siegte mit 3-1. Im kleinen Finale bezwang Mathieu Richard FRA Björn Hansen SWE mit 2-0. Eric Monnin SUI schied bereits nach der Round Robin aus und wurde 10. Der Bericht.
Montag, 22. September 2014   
Im Vorfeld der im Oktober stattfindenden Opti-WM nutzten zahlreiche Cracks der Klasse die polnische Meisterschaft als Form-Test. Unter den 389 Teilnehmern aus 17 Nationen war auch ein Teil des Schweizer WM-Teams mit dabei...und wusste zu glänzen ! Nicolas Rolaz SUI/CNM holte sich nach 6 Wettfahrten den Titel mit 4 Punkten Vorsprung auf Pavel Abramowicz POL, Dmitry Laztin RUS holte die Bronze-Medaille. Als bestes Mädchen folgt Monticha Busch GER auf Rang 4. Nick Zeltner SUI wurde 85., Jann Schüpbach SUI folgt auf Rang 234. Die Rangliste.
Montag, 22. September 2014   (Bild © Benoit Stichelbaut)
Nach einigen Stunden aufkreuzen drehte der Wind gestern auf Nord, so dass das ganze Feld nun wieder auf einem engen räumlichen Kurs direkt in Richtung Lorient segeln kann. Neuer Leader ist Adrien Hardy FRA, nur 0,3 Meilen dahinter folgt Xavier Macaire FRA, Gildas Mahé FRA folgt mit 4 Meilen Rückstand auf Rang 3. Noch sind mehr als 900 Meilen oder rund Tage zurückzulegen. Der Race-Viewer und die Berichte.
Montag, 22. September 2014   
Bei moderaten Westwinden konnten auch am Schlusstag der 470er-SM auf dem Bielersee nochmals zwei Wettfahrten gesegelt werden. Tobias Etter/Felix Steiger SCSG erzielten wiederum die Ränge 1 und 2 und gewannen den Titel mit einer Serie von 1. und 2. Rängen souverän. Stefan Seger/Benjamin Wagner RCO folgen mit 6 Punkten Rückstand auf Rang 2, Mara Bezel/Fiona Müdespacher SVT holten die Bronze-Medaille. Am Start waren 27 Teams, es fehlten die drei international aktiven Top-Teams, welche in Santander an der ISAF-WM im Einsatz standen. Die Schluss-Rangliste (PDF).
Montag, 22. September 2014   
Keine weitere Wettfahrt mehr gab es offenbar in Südfrankreich an der Finn-Schweizermeisterschaft. Somit geht der Sieg an Christoph Burger SUI/TYC, der mit 4 Siegen in Wettfahrten das Geschehen souverän dominierte und mit 7 Punkten Vorsprung auf Peter Theurer SUI/YCB gewann. Punktgleich auf Rang 3 folgt Thomas Morel FRA. Am Start waren 34 Teilnehmer aus 4 Nationen. Die Rangliste.
Montag, 22. September 2014   
In unserer Rubrik Segeln Schweiz finden Sie wie immer die ersten Berichte und Ranglisten des Regatta-Wochenendes, so etwa von der Laser-Punktemeisterschaft in Lugano.
 
Top News – Sonntag, 21. September 2014
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Mick Anderson)
Bei moderaten Winden und vor 3'000 Zuschauern fanden gestern die Medal Races der 470er statt. Wie erwartet liessen die Titelverteidiger Matthew Belcher/Will Ryan AUS mit ihrem grossen Vorsprung bei den 470er-Männer nichts mehr anbrennen und gewannen mit 19 Punkten Vorsprung. Für Olympia-Sieger Matthew Belcher AUS ist es bereits der 5. Titel in Serie ! Sime Fantela/Igor Marenic CRO holten Silber, Bronze geht an Panagiotis Mantis/Pavlos Kigalis GRE. Mit einem Sieg im Medal Race kletterten die Junioren-Weltmeister Jordi Xammar/Jose Herp ESP noch auf Rang 7, Pirouelle/Sipan FRA wurden 8.
Mit einem Sieg im Medal Race wurden Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT erstmals Weltmeisterinnen bei den 470er-Frauen. Die 20-jährige Kärtnerin Vadlau setzt ihre steile Karriere damit fort. 2004 gewann sie die Opti-Schweizermeisterschaft, belegte 2010 an der ISAF-Junioren-WM hinter Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI Rang 3 um 2011 den Titel zu holen. 2012, in ihrem ersten 470er-Jahr, qualifizierte sie sich bereits für die olympischen Spiele und beendete 2013 als Welt-Nr.1 die Saison. Nach einer Verletzungspause begannen sie diese Saison mit Verspätung. Ihre ursprünglich polnische Vorschoterin Jolanta Ogar ist unterdessen in Österreich eingebürgert...der Weg für eine Medaille an den olympischen Spielen ist geebnet ! Ein Bericht aus Österreich. Die Titelverteidigerinnen Jo Aleh/Polly Powrie NZL holten Silber, die Olympia-Silber-Medallistinnen Hannah Mills/ Saskia Clark GBR wurden 3. Der offizielle Bericht und das Video des Tages.
Sonntag, 21. September 2014   
Heute stehen die letzten vier Medal Races auf dem Programm, in mindestens zwei Klassen ist der Titel allerdings bereits vergeben: Mit 34 Punkten Vorsprung sind die Titelverteidiger Billy Besson/Marie Riou FRA bei den Nacra 17 nicht mehr einzuholen. Spannend wird es um Rang 2, liegen doch Vittorio Bisarro/Silvia Sicouri ITA nur einen Punkt vor Jason Waterhouse/Lisa Darmanin AUS. 4 Punkte dahinter können sich auch Pippa Wilson/John Gimson GBR und Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG noch Medaillen-Chancen ausrechnen. Matias Buhler/Nathalie Brugger SUI sind auf Rang 9 zurückgefallen, haben mit der Nationen-Qualifkation für Rio ihr Ziel aber erfüllt.
Gar 36 Punkte beträgt der Vorsprung von Peter Burling/Blair Tuke NZL bei den 49ern. Jonas Warrer/Anders Thomsen DEN und 2 Punkte dahinter Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS werden wohl Silber und Bronze unter sich ausmachen, liegen doch Jorge Lima/Jose Costa POR als 4. bereits 8 Punkte zurück.
Auch bei den Finns ist die Entscheidung bereits gefallen: Nur bei einer Disqualifikation und einem Medal Race Sieg des zweitklassierten Ivan Klijakovic CRO könnte Giles Scott GBR seine 20 Punkte Vorsprung noch einbüssen. Jonathan Lobert FRA und einen Punkt dahinter Ed Wright GBR werden die Bronze-Medaille unter sich ausmachen.
Spannend ist es einzig bei den 49erFX: Ida-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN führen zwar weiterhin, Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind aber bis auf 2 Punkte herangerückt - wer heute vorne ist wird Weltmeister ! Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA haben als 3. mit 25 Punkten Vorsprung die Bronze-Medaille auf sicher. Alle Ranglisten und der Tagesbericht mit Video.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Auch gestern zeigte sich die 'Windmaschine' Gardasee sehr launisch, die am frühen Morgen vorgesehene Nordwind-Wettfahrt fiel mangels Wind aus und auch ein zweiter Versuch am Nachmittag brachte nichts. Erst um 16 Uhr setzte dann die Ora ein, bei 12-16 Wind reichte es für zwei Wettfahrten, die nach engen Duellen beide von Chris Rast SUI gewonnen wurden. Carlo De Paoli ITA (2/3) und Giovanni Galeotti BEL (4/2) folgen auf den Rängen 2 und 3. Matthias Renker SUI und Adriano Petrino SUI sind auf den Rängen 5 und 6. Die Rangliste und der Tagesbericht.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei frischen Winden wurden gestern die Viertelfinals des Chicago Match Cup gesegelt. Während Ian Williams GBR gegen Pierre-Antoine Morvan FRA und Taylor Canfield ISV gegen Chris Steele NZL mit 3-0 kurzen Prozess machten, mussten Mathieu Richard FRA (3-1 gegen Keith Swinton AUS) und Björn Hansen SWE (3-2 gegen Phil Robertson NZL) einiges härter kämpfen. Der Bericht mit den Resultaten und einem Video.
Sonntag, 21. September 2014   
Bei Westwind konnte die 470er-SM auf dem Bielersee gestern mit 3 Wettfahrten fortgeführt werden. Mit den Tagesrängen 2/2/1 setzten sich Tobias Etter/Felix Steiger SCSG deutlich an die Spitze, nachdem sie bereits am Starttag einen 2. Rang verbuchen konnten. Leider gibt es nach wie vor keine Gesamtrangliste, sind doch die Proteste der 2. Wettfahrt vom Freitag nach wie vor nicht verhandelt ! Hier die Ranglisten der 3. Wettfahrt (PDF), der 4. Wettfahrt (PDF) und der 5. Wettfahrt (PDF).
Sonntag, 21. September 2014   
Nach den beiden ruppigen Starttagen gab es gestern vor Port Camargue bei leichten Winden nur eine Wettfahrt, die von Christoph Christen SUI/YCB gewonnen wurde. Er rückte damit bis auf 2 Punkte zum Podium auf, es führt weiterhin Christoph Burger SUI/TYC, der mit 6 Punkten Vorsprung in den heutigen Schlusstag geht und sich den Titel wohl kaum mehr nehmen lässt. Peter Theurer SUI/YCB und Thomas Morel FRA folgen punktgleich auf den Rängen 2 und 3. Die Rangliste (PDF).
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Nicolas Jutzi)
Die letzte Runde der M2 Speed-Tour 2014 wurde gestern an einem einzigen Tag ausgesegelt. Die guten Bedingungen erlaubten 4 Wettfahrten. Den Sieg holte sich Michel Vaucher auf 'Genolier', in der Jahreswertung blieb Olivier Schenker mit seiner 'Gust' vorne. Michel Vaucher 'Genolier' und Antoine Thorens 'TeamWork' belegen in der Jahreswerung die Ränge 2 und 3. Der Bericht mit dem Schlussklassement.
Sonntag, 21. September 2014   
Mit drei Wettfahrten begann gestern die Tessiner Serie der Laser PM 2014. Guillaume Rol SNG übernahm mit zwei Laufsiegen die Führung bei den Laser 4.7 vor Asya Luvisetto SNG. Oliver Straessler YCB folgt auf Rang 3 der 31 Teilnehmer. Bei den Laser Radial führt Timon Kausche YCB vor Roger Moser SCE und Sabine Ultsch SCStä, am Start sind 21 Radials. Bei den Standards (10 Teilnehmer) liegt Paolo Bricchetti ITA deutlich vor Jannik Roempp SCSTä an der Spitze. Die Rangliste.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Alexis Courcoux / MACIF)
Nach dem gemächlichen Start erreichte das 20er-Feld der Lorient Horta Solo gestern eine erste Front, welche die Figaros zum Aufkreuzen zwingt, was wiederum erstmals taktische Optionen eröffnet. Heute Morgen CET lag das Feld weiterhin nahe zusammen, Gildas Mahé FRA liegt mit gerade mal 300m Vorsprung auf Adrien Hardy FRA an der Spitze. Der Tagesbericht (fr.), der Race-Viewer und die Event-Website.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Rekordverdächtige Tage ohne Wind und Wellen verurteilten die Wave-Spezialisten auch gestern zum Warten. Zur Unterhaltung der Zuschauer wurde eine Tow-Session abgehalten, die Jose Campello VEN für sich entschied. Der Bericht auf der PWA-Website.
Sonntag, 21. September 2014   (Bild © Loris von Siebenthal)
Mit einem Sieg beim GP SAP gestern rückte das 'RealTeam' mit Jerôme Clerc SUI und Arnaud Psarofaghis SUI im Genfersee-Jahres-Schlussklassement hinter der bereits vorzeitig als Siegerin feststehenden 'Alinghi' (Ernesto Bertarelli) auf Rang 2 vor. 'Veltigroup' mit Loïc Forestier SUI behauptet sich beim GP auf Rang 2. Der Bericht mit den Klassementen.
 
Top News – Samstag, 20. September 2014
Samstag, 20. September 2014   
Mit den bei rund 15 kn Wind ausgetragenen Medal races beendeten gestern die RS:X-Windsurfer als 2. Klasse die ISAF-WM in Santander. Bei den Frauen stand Charline Picon FRA bereits als Siegerin fest, liess aber auch im Medal Race nicht locker, gewann erneut und holte mit 40 Punkten Vorsprung Gold. Marina Alabau ESP und Mayaan Davidovich ISR lieferten sich ein Match Race um die Silber-Medaille, zum Schluss lag die Spanierin vorne, Davidovich ISR musste sich mit Bronze begnügen.
Der mit mehr 14 Punkten Vorsprung ins Medal race gegangene Julien Bontemps FRA liess bei den Männern nichts mehr anbrennen, wurde 2.und holte sich den Titel mit 21 Punkten Vorsprung auf Przemyslav Miarczynski POL. Dank Sieg im Medal Race verdrängte Thomas Goyard FRA den punktgleichen Piotr Myszka POL auf Rang 4. Mateo Sanz-Lanz SUI beendet die WM auf Rang 32 und verpasst als 20. Nation die Qualifikation für die Olympischen Spiele vorerst. Alle Ranglisten, der Bericht und das Video des Tages.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © Laurens Morel)
Bei 15 kn Wind konnten alle Klassen gestern ein volles Programm absolvieren. Die 470er und die 49er schlossen ihre Final-Regatten ab und treten heute zu den Medal Races an.
Mit den Tagesrängen 1/1/2 sind Matthew Belcher/Will Ryan AUS bei den 470er-Männer auf dem Weg zu ihrem 5. Titel in Serie, sie gehen heute mit 15 Punkten Vorsprung ins Medal Race. Sime Fantela/Igor Marenic CRO auf Rang 2 weisen 5 Punkte Vorsprung auf Panagiotis Mantis/Pavlos Kagialis GRE auf, mit 10 Punkten Rückstand auf die Griechen können sich auch Luke Patience/Elliott Willis GBR noch kleine Medaillen-Chancen ausrechnen. Neben den bekannten Routiniers schafften mit Piroulee/Sipan FRA (einziges französisches Team) und Jordi Xammar/Jose Herp ESP auch zwei Nachwuchsteams die Quali für das Medal Race. Einen starken Schlusstag lieferten auch Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI, die mit den Tagesrängen 2 und 5 auf Rang 14 vorrückten und damit den ersten Olympia-Startplatz für die Schweiz sicherten. Die beiden qualifizierten sich ausserdem für das Weltcup-Saison-Finale in Abu Dhabi.
Bei den 470er-Frauen eroberten Lara Vadlau/Yolanta Ogar AUT die Führung zurck, sie werden sich heute im Medal Race mit den nur einen Punkt zurückliegenden Olympia-Siegerinnen JSo Aleh/Polly Powrie NZL um die Goldmedaille duellieren. Hannah Mills/Sakia Clark GBR weisen als 3. 14 Punkte Rückstand auf, haben aber einen beruhigenden 10-Punkte Vorsprung auf die viertklassierten Camille Lecointre/Hélène Defrance FRA.
Bei den 49ern stehen die Medallisten bereits vor dem Medal Race fest: Peter Burling/Blair Tuke NZL können mit 24 Punkten Vorsprung nicht mehr eingeholt werden und verteidigen ihren Titel erfolgreich. Nathan Outteridge/Iain Jensen AUS und die 5 Punkte zurückliegenden Jonas Warrer/Anders Thomesen DEN werden die Silber-Medaille unter sich ausmachen. Delle-Karth/Resch AUT als 4. liegen bereits 19 Punkte hinter Rang 3 zurück. Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI und Victor Casas/Bryan Mettraux SUI beenden die WM in der Bronzefleet auf den Rängen 62 und 67.
Nochmals zwei Final-Regatten segeln heute die 49erFX. IDA-Marie Baad/Marie Thusgaard DEN führen mit 10 Punkten Vorsprung auf Martine Grael7Kahena Kunze BRA, 12 Punkte dahinter sind Giulia Conti/Francesca Clapcich ITA 3. Fiona Testuz/Livia Naef SUI sind in der Silverfleet auf Rang 40.
Erstmals ohne Tagessieg beendete Giles Scott GBR gestern seine Regatten bei den Finns. Sein Vorsprung auf den zweitklassierten Ivan Klijakovic CRO beträgt aber trotzdem bereits 20 Punkte, Jonathan Lobert FRA folgt mit weiteren 13 Punkten Rückstand auf Rang 3, nur noch knapp vor Ed Wright GBR.
Auch die bei den Nacra 17 überlegen führenden Billy Besson/Marie Riou FRA patzten gestern mit den Rängen 12 und 7 erstmals, sie vergrösserten ihren Vorsprung auf die neu an 2. Stelle liegenden Santiago Lange/Cecilia Carranza ARG dennoch auf 25 Punkte. Auf Rang 3 folgen Pippa Wilson/John Gimson GBR. Auf Medal-Race-Kurs sind weiterhin Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, die vor den letzten Final-Regatten heute als 7. einen Vorsprung von 12 Punkten auf Rang 11 aufweisen. Alle Ranglisten und der Tagesbericht.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © Ian Roman/AWMRT)
Bei 8-10, später auf 15 kn auffrischenden Winden segelten die übriggebliebenen 8 Teams gestern die Repechage für die verbleibenden 4 Viertels-Final-Plätze. Chris Steele NZL (6-1), Matthieu Richard FRA (5-2), Keith Swinton AUS (5-2) und Björn Hansen SWE (4-3) schafften die Quali. Tom Slingsby AUS (3-4) als 5. verpasst die nächste Runde ebenso wie Eric Monnin SUI, der mit 2-5 Siegen Rang 6 belegt. Der Bericht mit den Resultaten.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © Martina Orsini)
Gewittriges Wetter verhinderte gestern auf dem Gardasee die ersten Wettfahrten des 6.und letzten Acts des Moth Eurocups 2014. 23 Teilnehmer sind am Start, darunter die Favoriten Giovanni Galeotti BEL und Chris Rast SUI, mit dabei auch die französische Segel-Prominenz mit Mini-Transat-Sieger Benoît Marie FRA und Oracle-Team USA-Sport-Chef Phillipe Presti FRA. Der Bericht.
Samstag, 20. September 2014   
Auch am zweiten Tag der Finn-SM hielt der kräftige Ostwind an, bei 4-6 Bft wurden 3 Wettfahrten gesegelt. Mit 3 Laufsiegen übernahm Christoph Burger SUI/TYC die Führung mit 5 Punkten Vorsprung auf Peter Theurer SUI/YCB. Mit drei 2. Rängen rückte Thomas Morel FRA auf Rang 3 vor. Die Rangliste (PDF).
Samstag, 20. September 2014   (Bild © Paul Meilhat / SMA)
Bei moderaten Bedingungen erfolgte gestern auf den Azoren der Start zur 2. Etappe der Lorient-Horta-Solo. Die erste Etappe musste wegen einer herannahenden Sturmfront abgebrochen werden. In diesem Rennen fällt auch die Entscheidung um die französische Einhand-Hochsee-Meisterschaft, deren Klassement von Corentin Horeau FRA angeführt wird. Nach 15 Rennstunden liegt das Feld heute Morgen bei moderaten Winden um die 15kn noch dicht beisammen, erster Leader ist Vincent Biarnès FRA. Das Video des Startes, der Race-Viewer und die Berichte.
Samstag, 20. September 2014   
Nach dem windlosen Starttag konnten gestern Nachmittag auf dem Bielersee bei leichten Winden die ersten beiden Wettfahrten der 470er-SM gesegelt werden. Die erste Wettfahrt wurde von Stefan Seger/Benjamin Wagner RCO gewonnen, Tobias Etter/Felix Steiger SCSG und Mara Bezel/Fiona Müdespacher SVT folgen auf den Rängen 2 und 3. Von der zweiten Wettfahrt gibt es noch kein Klassement, es sind noch Proteste hängig. Am Start sind 26 Teams, darunter ebenso 470er-Veteranen wie Simon Thönen RCO (Rang 6) oder Lorenz Müller YCB (Rang 15) wie auch Neueinsteiger wie Kilian Wagen/Grégoire Siegwart CNP (Rang 22). Die Rangliste (PDF) nach der 1. Wettfahrt.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © PWA John Carter)
Auch am 5. Tag des Wave-Weltcups von Klitmöller DEN ging das warten auf Wind weiter und auch die Prognosen für heute sind wenig verheissungs-voll. Die PWA-Website bringt weitere Interviews mit den Surf-Profis.
Samstag, 20. September 2014   (Bild © DR / Vulcain Trophy)
Nach einem regnerischen Morgen konnte gestern erst um 16 Uhr zum GP SAP, der letzten Runde der Jahresmeisterschaft der D-35-Katamarane gestartet werden. In Abwesenheit von 'Alinghi', welche die Meisterschaft vorzeitig gewonnen hat, setzte sich 'Realstone' mit Jerôme Clerc SNG an die Spitze gefolgt von 'Veltigroup' mit Loïc Forestier und dem 'Ladycat' mit Yann Guichard FRA. Der Bericht und das Zwischenklassement.
 
Top News – Freitag, 19. September 2014
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Thom Touw)
Bei ordentlich Wind - weiterhin ablandig und dadurch sehr böig - fielen gestern an der ISAF-WM aller olympischen Klassen die ersten Entscheidungen. In den Medal Races der Laser holte Holland zweimal Gold, Charline Picon FRA steht bei den RS:X-Windsurferinnen vorzeitig als neue Weltmeisterin fest.
Marit Bouwmester NED ging mit einem 10-Punkte-Vorsprung bei den Laser Radial in die entscheidende Schluss-Wettfahrt, mit einem 3. Laufrang sicherte sie sich den Titel souverän. Josefin Olsson SWE, die Aufsteigerin der Saison, behauptete sich ebenso sicher auf Rang 2. In einer knappen Entscheidung holte sich Evi Van Acker BEL wie schon an den olympischen Spielen die Bronze-Medaille. Mit nur einem Punkt Rückstand folgen Tuula Tenkanen FIN und Veronika Kozelska-Fenclova CZE auf den Rängen 4 und 5. Als 8. sicherte Mathilde de Kerangat FRA für Frankreich einen Olympia-Startplatz. Die Silverfleet kam erneut nicht zum Einsatz, nach nur gerade 4 gesegelten Läufen in 7 Tagen siegte Maud Jayet SUI, was dem 61. Schlussrang im Feld der 119 Teilnehmerinnen entspricht.
In einem spannenden Medal Race gelang es Nicholas Heiner NED bei den Laser Standard mit einem Sieg im Medal Race Tom Burton AUS von der Spitze zu verdrängen. Hinter dem Australier holte Nick Thompson GBR Bronze. Philipp Buhl GER verpasste als 4. eine Medaille nur um 4 Punkte, Titelverteidiger Robert Scheidt BRA wurde 5. Der Bericht der Laser-Klasse, alle Ranglisten und das Video der Laser-Medal-Races.
Eine überlegene Charline Picon FRA sicherte sich gestern bereits vor dem heutigen Medal Race die Goldmedaille bei den RS:X-Windsurferinnen. Mit einer Serie von 10 Top-Five-Rängen und einem 9. Rang als Streichresultat weist sie bereits 28 Punkte Vorsprung auf. Mayaan Davidovich ISR und die 2 Punkte zurückliegende Marina Alabau ESP werden heute die weiteren Medaillen unter sich ausmachen. Alle Ranglisten und der offizielle Bericht.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Barbara Sanchez)
Bei rund 20kn ablandigen Winden konnte gestern zumindest teilweise der Rückstand im Programm aufgeholt werden. Die RS:X-Windsurfer beendeten ihre Final-Regatten und segeln heute die Medal Races. 49erFX, Nacra 17 und die Finns beendeten ihre Qualifikationen und segeln ab heute in Gold- und Silverfleet.
Bereits am Morgen beendeten die 470er-Männer ihre Quali und begannen am Nachmittag mit den Final-Regatten. Mit zwei Tagessiegen übernahmen die Olympia-Sieger und Titelverteidiger Matthew Belcher/Will Ryan AUS die Führung, mit 3 Punnkten Rückstand folgen Fantela/Marenic CRO auf Rang 2, Mantis Kagialis GRE sind 3. Bouvet/Mion FRA als 6., Schmid/Reichstädter AUT als 13. und Gerz/Szymanski GER als 19. sind beste ihrer Länder. Dank eines starken 5. Ranges am Morgen schafften Yannick Brauchli/Romuald Hausser SU die Qualifikation für die Goldfleet doch noch und liegen nun an 26. Stelle und sind damit 17. Nation, ein Olympia-Startplatz liegt nun wieder in Reichweite.
Als Tagesbeste übernahm auch bei den 470er-Frauen mit Jo Aleh/Polly Powrie NZL die Olympiasiegerinnen die Führung. Mit einem Punkt Rückstand folgen Lara Vadlau/Yolanta Ogar AUT auf Rang 2, Anne Haeger/Briana Provancha USA sind auf Rang 3 vorgerückt. Linda Fahrni/Maja Siegenthaler SUI sind auf Rang 21 zurückgefallen. Heute stehen nochmals je zwei Final-Regatten auf dem Programm in welchen die 10 Teams für das medal race vom Samstag bestimmt werden. Der Bericht der 470er-Klasse.
Bereits heute bestreiten die RS:X-Windsurfer ihre Medal Races. Bei den Frauen steht Charline Picon FRA bereits als Weltmeisterin fest, 28 Punkte dahinter machen Mayaan Davidovich ISR und Marina Alabau ESP die Silbermedaille unter sich aus. Kleine Medaillenchancen haben auch Bryony Shaw GBR und Jiahui Wu CHN mit 10 respektive 12 Punkten Rückstand auf Rang 3.
Eine französische Führung gibt es auch bei den RS:X-Windsurfern, vermutlich sogar einen weiteren Titel ! Julien Bontemps FRA geht mit 14 Punkten Vorsprung ins Medal Race, Piotr Myszka POL und 3 Punkte dahinter Przemyslav Miarczynski POL werden die Silbermedaille unter sich ausmachen. Byron Kokkalanis GRE liegt als 4. bereits 11 Punkte hinter Rang 3 zurück. Mit 4 Teilnehmern im Medal Race unterstreicht Frankreich seine Dominanz im Windsurfen eindrücklich. Mateo Sanz-Lanz beendet die WM auf Rang 32 und verpasst als 20. Nation die Qualifikation für die Olympischen Spiele vorerst.
Bei den Nacra 17 unterstrichen die Titelverteidiger Billy Besson/Marie Riou FRA zum Abschluss der Qualifikationen mit den Tagesrängen 1 und 2 ihre Überlegenheit in ihrer Gruppe. Top-Team der zweiten Gruppe blieben erfreulicherweise Matias Bühler/Nathalie Brugger SUI, gestern erneut mit einem Laufsieg. Einen weiteren Top-Rang vergaben sie durch eine Kenterung. Sie liegen mit 7 Punkten Rückstand an 2. Stelle, einen Punkt dahinter folgen Pippa Wilson/John Gimson GBR. Mit dabei in der Goldfleet auch Thomas Zajac/tanja Frank AUT als 17. und gerade noch Paul Kohlhoff/Carolina Werner GER als 34.
Eine Klasse für sich blieb gestern Giles Scott GBR bei den Finns, auch wenn er sich nach 5 Laufsiegen in Folge zum ersten Mal geschlagen geben musste. Ivan Klijakovic CRO gewann den letzten Lauf und rückte hinter Jonathan Lobert FRA auf Rang 3 vor. Der Bericht der Finn-Klasse.
Ein Kenter-Festival gab es bei den Skiffs, die routinierten Teams übernahmen das Kommando. Bei den 49ern führen Peter Burling/Blair Tuke NZL nun mit bereits 29 Punkten Vorsprung auf Delle-Karth/Resch AUT. Die Olympiasieger Outteridge/Jensen AUS rückten auf Rang 3 vor. In der Silverfleet fielen Sébastien Schneiter/Lucien Cujean SUI auf Rang 61 zurück, Victor Casas/Bryan Mettraux folgen als 66.
Auch bei den 49erFX segelten die Routiniers vorne weg: Ida-Marie Baad-Nielsen/Marie Thusgaard DEN gewannen beide Wettfahrten des Tages und liegen 3 Punkte vor Charlotte Dobson/Sophie Ainsworth GBR an der Spitze. Martine Grael/Kahena Kunze BRA sind 3. Lutz/Beucke GER als 13., Steyaert/Bossard FRA und Schöfegger/Lovrek AUT sind als beste ihrer Länder in der Goldfleet mit dabei. Fiona Testuz/Livia Naef SUI gaben beide Läufe auf und segeln als 37. in der Silverfleet.
Alle Ranglisten und der offizielle Bericht.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © PWA-John Carter)
Bei spätsommerlichem Sonnenschein vergnügten sich die Teilnehmer des Wave-Weltcups an der Westküste Dänemarks gestern mangels Wind beim Stand-Up-Paddle. Der Bericht auf der PWA-Website.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Ian Roman)
Bei guten Bedingungen konnte gestern die Round Robin abgeschlossen werden. Vorjahres-Sieger Taylor Canfield ISV behauptete sich an der Spitze und siegte mit 10-1 Siegen vor Ian Williams GBR (9-2) und Pierre-Antoine Morvan FRA und Phil Robertson NZL (je 7-4). Diese Vier qualifizierten sich direkt für die Viertelfinals, die übrigen 8 Teams segeln heute eine Repechage um die weiteren Viertelsfinal-Plätze. Mit dabei auch Eric Monnin SUI, der gestern keinen guten Tag hatte und mit 3-9 in der Round Robin Rang 11 belegte. Der Bericht mit Rangliste.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Claire ADB)
Wie erwartet gab es zum Auftakt der Fnn-Schweizermeisterschaft in Port Camargue ruppige Bedingungen. Bei 25-30 kn Wind beendeten nur gerade 15 der 39 Teilnehmer eine der beiden Wettfahrten. An der Spitze etablierten sich die international erfahrenen Finnisten: Peter Theurer SUI/YCB übernahm mit den Tagesrängen 1 und 2 die Führung vor Christoph Burger SUI/TYC, Christoph Christen SUI/YCB folgt auf Rang 3. Die Rangliste und die Event-Website.
Freitag, 19. September 2014   
Gestern hätte auf dem Bielersee der Start zur 470er-Schweizermeisterschaft erfolgen sollen, doch der Wind blieb aus. Am Start sind 27 Teams. Die Klassen-Website.
Freitag, 19. September 2014   (Bild © Tessa Wiechmann)
Mit dem dritten Laufsieg in Folge machte Markus Wieser GER und sein Team gestern beim Gold Cup alles klar und siegte überlegen. Jürg Menzi SUI rückte dank eines 2. Ranges auf Rang 2 vor. Die Rangliste. Damit geht Titelverteidiger Wieser am Sonntag auch bei der 5.5er-WM als Favorit an den Start, gemeldet haben 38 Teams aus 7 Nationen. Die Classics segelten gleichzeitig um die Royal Kaag Classic Trophy, es siegte Armando Daldini SUI - die Rangliste.
 
 
48#0#0#0#admin_statistik_ch_data